Bayerische Alpen – Von der Zugspitze bis Neuschwanstein | WDR Reisen

Just another WordPress site

Bayerische Alpen – Von der Zugspitze bis Neuschwanstein | WDR Reisen

Hallo zusammen! Herzlich willkommen bei #Lookslike und herzlich willkommen in den Bayerischen Alpen! Wir sind dieses Mal ganz im Süden von Deutschland unterwegs, und wir wollen mal gucken: ist es hier wirklich so hübsch wie auf den ganzen Instagram-Fotos? Und: was kann man hier eigentlich noch so entdecken? Los gehts Wir machen uns per Auto von Köln aus auf den Weg in die Bayerischen Alpen Warum? Naja – deswegen! Sind diese Bilder nicht einfach fantastisch? Vor allem dieses Bild hat es mir angetan Sieht aus wie in Kanada, ist aber Bayern! Wenn wir den Ort finden würden, wär das ein Traum! Wir nutzen Instagram wieder als Reiseführer Kameramann Nico ist auch mit dabei Hier schonmal unser Plan für die nächsten Tage: Wir starten in Füssen und wollen Neuschwanstein im Morgenlicht sehen Wir besuchen ein Kloster in Ettal, den höchsten Punkt Deutschlands, und einen der Instagram-Spots in Eibsee Und ein bisschen fliegen gehen wir auch Unser erster Stopp ist Füssen im Allgäu So. Das ist also Füssen. Sieht relativ beschaulich aus Es gibt ne Burg, es gibt Berge im Hintergrund, schauen wir uns erst mal ein bisschen um Die Geschichte der Stadt reicht bis in die Römerzeit zurück. Füssen lag damals an der Handelsstraße Via Claudia Augusta, und wurde durch den Handel reich Heute ist die Stadt ziemlich touristisch Auch, weil sie so nah an den berühmten Schlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau liegt Untergebracht sind wir im Old Kings, für 35 Euro pro Nacht Und zum Abendessen gönnen wir uns typisch bayerischen Schweinebraten, und dazu Weißbier Und bevor hier die Bürgersteige komplett hochgeklappt werden, gehts für uns ab ins Bett Morgen müssen wir schließlich früh raus Unser erster Spot heute ist Neuschwanstein Man kann natürlich nicht in die Bayerischen Alpen fahren, ohne Neuschwanstein zu besuchen Das ist ja quasi der Insta-Hotspot hier Und die meisten Fotos, die da gemacht werden, oder auf Instagram sind, sehen total super aus, und sind aus der Luft gemacht, und meistens kurz vor oder kurz nach Sonnenaufgang Das heißt, wir haben uns jetzt aus dem Bett gequält, und versuchen möglichst, dieses Morgenlicht hinzubekommen, ich hoffe sehr, dass sich das lohnt, und wir ein paar gute Fotos machen können. Wir haben extra eine Sondergenehmigung für unsere Drohne organisiert. Sonst ist Drohnenfliegen bei Neuschwanstein nämlich verboten Aber irgendwie bekommen wir nicht genau das Foto hin, von dem ich geträumt hatte Zumindest nicht, wenn wir im legalen Flugbereich fliegen Auf Nachfrage erzählt uns das Personal vom Schloss, dass die Fotos gar nicht per Drohne, sondern vom gegenüberliegenden Hang geschossen wurden. Teilweise von professionellen Kletterern Das ist uns dann doch ein bisschen zu riskant Hach, das ist natürlich ein Downer Da steht man um halb fünf auf, fährt hierhin, denkt, jetzt macht man hier Insta-Gold, Und dann klappts aber nicht. Ich würde sagen, jetzt frühstücken wir erst mal was. Futter! Nach einem kurzen Frühstück machen wir uns auf den Weg zum Schloss Und schon hier merkt man, dass der Ort komplett auf Touristen ausgelegt ist Es gibt Andenkenshops, Infotafeln, einen Kutschenservice, und manche Infos sogar auf chinesisch und finnisch Auch der Weg hoch zum Schloss ist gut ausgebaut Weitestgehend barrierefrei Das heißt, wirklich jeder hat die Möglichkeit, Neuschwanstein zu besuchen Rein gehts aber nur mit einer Führung Hier kann man nämlich sehen, wie das Ganze getaktet ist Guck mal, jetzt hast du hier die Gruppe 413, die Tickets für 413 haben, sind um 9.05 Uhr dran, und fünf Minuten später kommt schon die Gruppe 414 Also, das ist wirklich Ich glaube, man hat auch nicht so viel Zeit auf den Touren, aber das ist schon gut durchdacht, gut geplant, und wahrscheinlich zackige Führungen Trotz des touristischen Trubels rund um das Schloss ist das Bauwerk selbst wunderschön Gebaut wurde es Ende des 19. Jahrhunderts, von König Ludwig II., der sich damit seinen Traum vom eigenen Märchenschloss erfüllen wollte Es sieht also nur nach Mittelalter aus, ist es streng genommen aber gar nicht Heute gehört es zu den meistfotografierten Orten in Deutschland, und diente angeblich auch Walt Disney als Inspiration für sein berühmtes Cinderella-Schloss Ich finde ja, man kann so eine Burg nicht so ganz fassen, wenn man so direkt davorsteht, aber es gibt noch einen Fotospot, von dem man wohl eine ganz gute Sicht auf die Burg hat, und das ist die Marienbrücke Mal gucken, ob wir die noch finden Guck mal: wenn man nur im Schloss ist und nur ne Schlossführung macht, verpasst man das natürlich auch So ne Aussicht mit Bergen im Hintergrund, Seen Je höher man kommt, desto besser wird auch die Aussicht auf die hübsche Umgebung

Und auf der Marienbrücke kommen wir endlich zu der Perspektive auf Neuschwanstein, die ich mir erhofft hatte Hehe – tada! Großartig! Das versöhnt mich ein bisschen, ich dachte, dieser Tag endet damit, dass wir kein einziges richtig schönes Bild von Neuschwanstein haben Aber das ist wirklich super. Und man braucht keine Drohne, man muss nicht irgendwie sein Leben riskieren, oder irgendwo hochkraxeln, man kann einfach hier hochlatschen auf die Marienbrücke, und hat die Aussicht Also wirklich tiptop. Und ich finde, unsere Fotos können mit den auf Instagram locker mithalten Neuschwanstein ist also tatsächlich ziemlich hübsch Und mit einem schönen Bild im Gepäck machen wir uns an den Abstieg Neuschwanstein ist auf jeden Fall eine Reise wert, es ist ein wahnsinnig imposantes Schloss natürlich, aber ist schon ne Touri-Sache Also, man zahlt Eintritt, man hat diese Touren, alles ist sehr getaktet, das muss man wissen Aber wenn man’s weiß und trotzdem hinfährt, dann ist das eine echt schöne Sache Unsere nächste Station heute ist Ettal, etwa 40 Minuten Autofahrt von Neuschwanstein entfernt Auch diesen Ort hab ich bei Instagram gefunden und fand ihn superhübsch Gegründet wurde das Kloster Ettal 1330 von Kaiser Ludwig, dem Bayern Im Mittelpunkt der Anlage steht die barocke Basilika mit einer Kuppel von 25 Metern Durchmesser. Die größte in ganz Bayern Hier leben heute noch 32 Mönche nach dem Motto des Heiligen Benedikt: bete und arbeite Das Kloster ist vor allem durch die vielen Pilger gewachsen Warum die hierher kommen, erklärt mir Christian Loth, der Kommunikationsleiter des Klosters Warum wird denn hierher gepilgert, ist hier irgendwas Krasses passiert, gibts hier Gebeine von einem Heiligen, es gibt doch so nen Grund, oder? Ja genau, es gibt die berühmte Ettaler Madonna Man sagt, wenn man zur Ettaler Madonna pilgert, in sich geht, und Krankheiten mit sich herumschleppt, dann hat man sehr gute Chancen, dass man diese Krankheiten los wird Das ist der Grund für viele Pilger, hier nach Ettal zu kommen Heutzutage kommt noch ein zweiter Grund hinzu, das sind die modernen Pilger: das ist einfach eine wunderschöne Sehenswürdigkeit, das ist ein Meisterstück des Barocken Auch diese Art des Pilgertums gibts ja heutzutage So sind wir ja unterwegs Genau, so seid ihr unterwegs, und auch das ist inzwischen für viele Leute Anlass, zu uns nach Ettal zu kommen In der Kirche fallen vor allem die Malereien an der Decke auf. Sie sehen aus wie frisch gepinselt, sind aber schon hunderte Jahre alt Inklusive optischer Täuschung Hier, gerade diese Dinger da oben, die Engelchen mit dem Gold, ist das gemalt, oder…? Das ist der eigentliche Wahnsinn, also, das ist gemalt, was du jetzt gerade ansprichst, man kann kaum den Unterschied erkennen zwischen dem, was haptisch ist, was greifbar ist, und was gemalt worden ist Wenn man sich überlegt, das ist um 1740, 1750 herum entstanden, da gab’s noch keine Hochleistungscomputer. Weißt du, woher das kommt, oder warum man das gemacht hat? Oder war das einfach nur, weil man’s kann? Weil man’s kann, denke ich Einfach unfassbares Talent muss da vorhanden gewesen sein Das ist einfach das Besondere und das Einzigartige: das man sich die Zeit genommen hat, dass es noch ganze andere Werte hatte, dass man Muße auch hatte, für das Schöne, für die Kunst Und diese Geduld und Mühe sieht man in fast jedem Winkel des Klosters Die Schränke, die in der Sakristei zu sehen sind, bestehen zum Beispiel aus bis zu 16 verschiedenen Holzarten und wurden in jahrelanger Arbeit zusammengebaut Aber das ist ja eigentlich gar nicht so ein altmodisches Konzept, also ich erlebe, dass es mittlerweile viel mehr wird, man nimmt sich mehr Zeit, mal ein Brot zu backen, und man kauft wieder alte, schöne Möbel, das, was irgendwie lange dauert, ist wieder cool, Analog-Fotografie, vielleicht ist es ja ein Trend, der wieder auflebt Da sind wir wieder perfekt bei den Benediktinern, weil, die benediktinische Regel schreibt ja ziemlich genau vor, dass man sich aus dem Alltag rausnimmt, dass man zur Ruhe kommt, wo man zur Besinnung kommt, und man nochmal reflektieren kann, was man eigentlich gemacht hat Einer unserer Mönche hier im Kloster hat mal gesagt, dass der heilige Benedikt im Prinzip die Work-Life-Balance erfunden hat Wenn man eben immer wieder diesen Ansatzpunkt hat, komm zur Ruhe, nimm dich kurz raus, denk nochmal drüber nach, es gibt ja Gründe, warum Leute, die sich ausgebrannt fühlen, die müde, die kaputt sind, vom Alltag, von dem ganzen Stress, warum die dann immer Richtung Kloster schielen Neben den geistlichen Aufgaben wird hier aber auch hart gearbeitet Direkt hinter der Basilika gibt es eine Gärtnerei und einen Stall für 60 Milchkühe Außerdem werden im Kloster Honig, Käse, Tee und Likör produziert Und natürlich ganz traditionell: Bier Zum Abschluss unserer kleinen Führung dürfen wir davon auch noch eins probieren

Also, ich bin ja eigentlich nicht der riesen Klosterfan, aber optisch ist das hier einfach schon wahnsinnig schön, und das, was die hier machen, ist ja auch ganz cool irgendwie, die relativ nachhaltige Produktion, viele verschiedene Sachen handgemacht, und das fühlt sich irgendwie ganz cool an Also, Ettal ist auf jeden Fall einen Besuch wert, würde ich sagen Aber eins fehlt noch: unser Beweisfoto vom Kloster Genauso schön wie online Und nach diesem langen Tag haben wir uns ein deftiges bayerisches Abendessen reichlich verdient Und ich versuche noch rauszufinden, ob unser Plan für morgen klappt Wir wollen nämlich paragliden gehen Grüß dich! Ich dachte, ich hör mal nach Wie sieht es aus mit dem Wetter? Morgen und übermorgen gut Schön! Dann freue ich mich sehr und wir sehen uns morgen! Genau, bis morgen! Bis dann, mach’s gut! Ciao! Bis dann, ciao! Sieht gut aus. Und voller Vorfreude geht’s für uns ins Bett Am nächsten Tag fahren wir weiter Richtung Süden, nach Garmisch-Partenkirchen Und die Berge am Horizont zu sehen, begeistert mich schon total Guck! Geil Findest du eigentlich, dass ich zu oft “geil” sage, Nico? Richtig geil. Megageil. Total geil. Das ist geil. Sehr, sehr geil Atemberaubend geil. Total geiler Instagram-Hotspot Ich glaub nicht Tobias und Moni haben jeder schon unzählige Flüge hinter sich und nehmen uns im Tandem-Schirm mit Den coronabedingten Abstand von 1,50 Meter kann man hier natürlich schwer einhalten Aber da Paragliding eine Draußensportart ist, gibt es dafür eine Ausnahmeregelung Die Preise für so einen Tandemflug starten bei 130 Euro Für uns geht’s erst mal per Seilbahn hoch auf 1.650 Meter, zu einem der höchsten Absprungorte Deutschlands für Paraglider So, Moni, du bist heute meine Copilotin, bzw. ich bin dein Copilot dein wievielter Sprung ist das heute? Insgesamt hab ich jetzt 1.000 Sprünge “Lüge” – wir springen ja nicht Wie sagt man das, fliegen? Fliegen. Springen, fahren? Nein, fahren macht man beim Ballon, springen tun die Fallschirmspringer, wir starten hier auf einer Wiese, laufen los und gleiten dann weg Du hast über 1.000 Flüge gemacht, das heißt, du bis auch 1.000 Mal gelandet, und bist sicher im Tal angekommen Das heißt, die Wahrscheinlichkeit, dass wir da heute heil runterkommen, ist relativ hoch, schätze ich. – Ich denke, ja Was muss ich denn beachten – ich muss einfach mich an dich schnallen, und dann fliegen wir runter. Muss ich irgendwas tun? Kann ich dir irgendwie helfen Den Schirm auslegen, dann werde ich dir das Gurtzeug anlegen, dann werde ich dir ein bisschen was erzählen, und dann ist nur wichtig, zu laufen. Für dich Du musst nur laufen und dann den Flug genießen Also Wiese runterrennen Zurücklehnen, entspannen… wie auf der Couch Wie auf der Couch, vor dem Fernseher Wunderbar. Ich bin gespannt. Dann fangen wir an, würde ich sagen Nachdem alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen sind, geht’s los Aber – wie auf der Couch sitzen fühlt sich das hier irgendwie nicht an Aaaaahhhhhhh! Kein Wunder, dass man beim Paragliden vom “Fliegen” spricht, denn genau so fühlt sich’s an Über einen Kilometer hoch schwebt man durch die Luft Unter uns Garmisch-Partenkirchen und der Eibsee Im Rücken die Berge An klaren Tagen kann man in der Ferne sogar München sehen. Ein völlig verrücktes Gefühl Und Kameramann Nico scheint’s auch gut zu gehen Der Flug an sich ist zwischendurch doch recht ruhig und fast meditativ Je nach Geschmack kann man entweder entspannt oder sportlich fliegen Gerade in den Kurven merkt man aber, was für Kräfte hier wirken Wooh! In der Luft verliere ich komplett das Zeitgefühl Angeblich nach zehn Minuten haben Nico und ich aber wieder festen Boden unter den Füßen Boah, das ist Wahnsinn Also, mir schlottern ein bisschen die Knie, es ist eine Mischung aus Aufregung und purem Genuss Also, man sitzt da oben, es ist nicht wie auf der Couch, es ist ganz schön Action zwischendurch, aber es ist mega großartig! Also Paragliding: top! Großartig. Vielen vielen Dank dir, fürs Mitnehmen! Und fürs heil wieder runterbringen Großartig Es ist erst kurz nach zehn Uhr morgens und wir haben schon das erste Abenteuer hinter uns Weiter geht es zu Fuß durch die Berge Unser Ausgangspunkt für die Wanderung ist die Olympia-Skischanze in Garmisch-Partenkirchen

1936 fanden hier die Olympischen Winterspiele statt, weswegen die Städte Garmisch und Partenkirchen quasi zwangsweise vereinigt wurden Da die Nationalsozialisten die Spiele für ihre Propaganda nutzten, weckt das dazugehörige Stadion bei mir eher gemischte Gefühle. Heute findet auf dieser Schanze das traditionelle Neujahrsspringen der Vierschanzentournee statt In Garmisch sieht man auch natürlich viele, viele Berge, aber auch ganz viel davon: Baustellen. Also überall wird gebaut, der Tourismus boomt, natürlich müssen dann neue Infrastrukturen, Hotels usw., Parkplätze geschaffen werden, aber den Part sieht man auf den Instagrambildern natürlich nicht, sondern nur die schönen Berge. Aber auch das ist bayerische Alpen, auch das ist Garmisch Über 300 Kilometer Wanderwege gibt es rund um Garmisch zu entdecken Alle gut ausgebaut und ordentlich ausgeschildert, und das ist kein Zufall. Die Gegend gehört schließlich zu den größten Tourismusregionen Deutschlands Zum Glück hat man aber in den Bergen auch sehr oft seine Ruhe und der steile Aufstieg lohnt sich wirklich. Diese hübsche Almhütte haben wir zum Beispiel nicht auf Instagram gefunden, sondern ganz analog persönlich entdeckt. Es ist eben auch schön, mal selbst auf Erkundungstour zu gehen und nicht immer ausschließlich Instagram-Hotspots anzusteuern Da, das ist unser erster Stop hier, Almhütte, da gibt es ja tausende von, gefühlt, in Garmisch, und mit so einer Aussicht kann man das glaube ich ganz gut genießen Wir machen auf jeden Fall eine schöne Mittagspause, Brotzeit vielleicht oder was anderes, zu empfehlen scheinbar frische Buttermilch. Irgend etwas Leckeres werden schon für uns haben Und frisch gestärkt machen wir uns wieder auf den Weg Wenn man den Bergen unterwegs ist, ist es natürlich immer super, wenn man ein bisschen Orientierung hat, das heißt, man kann eine Karte dabei haben oder natürlich, im digitalen Zeitalter, auch einfach eine App. Da gibt es ganz verschiedene von, und die kann man sich herunterladen, bevor man wandern geht, das heißt , sie funktionieren auch ohne Internet, wenn man in irgendeiner kleinen engen Schlucht mal eben keinen Empfang hat. Manche Apps haben die Funktion, dass man sogar gucken kann, wie die Berge heißen, auf die man gerade schaut, zum Beispiel, das da oben, das ist die Alpspitze, und rechts davon ist die Zugspitze Das heißt, man kann ein bisschen klugscheißen und wenn einer fragt, weiß man genau, welcher Berg wie heißt. Auch das funktioniert offline, wenn man vorher die Karte heruntergeladen hat Gegen Nachmittag geht es für uns wieder zurück Richtung Stadt und zu unserer Unterkunft. Wir haben zwei Nächte in der Jugendherberge “Mountain” gebucht, die aber so gar nicht nach oller Jugendherberge aussieht Sie liegt direkt neben dem Bahnhof, ist ziemlich modern eingerichtet, und manche Zimmer haben sogar Blick auf die Berge. Eine echt geniale Ausgangsbasis für alle möglichen Aktivitäten in Garmisch Ein Einzelzimmer kostet hier 69 Euro pro Nacht, einen Platz im Mehrbettzimmer bekommt man schon ab 19,90 Euro Nach dem Abendessen spazieren wir noch ein bisschen durch Garmisch selbst. Hier sieht man eine ganze Menge traditioneller Häuserfassaden mit viel bayerischen Charme Vielleicht liegt es an der Uhrzeit, aber auf mich macht die Stadt einen ruhigen, sehr beschaulichen Eindruck. Die Aussicht ist aber selbst mitten in der Stadt fantastisch Schon schön! Da bist du mitten in einer kleinen schönen idyllischen Kleinstadt und guckst um die Ecke Berge! Könnte man sich dran gewöhnen! Und so geht für uns schon wieder ein Tag in den Bayerischen Alpen zu Ende Na ja, so ganz vorbei ist der Tag noch nicht, zumindest nicht für mich, denn der Nico hat morgen Geburtstag und Geburtstage müssen gefeiert werden, auch bei Lookslike, ist ja klar Deswegen mache ich mich jetzt auf die suche nach einer Art Geburtstagskuchen, ich hoffe, ich finde noch irgendwas derartiges, also pscht! und bis morgen! Moment, Moment! Ich bin noch nackt! Jetzt darfst du! Happy Birthday to you! Nach einem kurzen Geburtstagsfrühstück steht für uns schon das nächste Abenteuer an Der höchste Berg Deutschlands, die Zugspitze. Hier ist nämlich unter anderem dieses Foto entstanden und so eins will ich auch. Mit dem Auto sind wir in 15 Minuten an der Talstation So, erste Station heute: die Zugspitze, die befindet sich da irgendwo, da wollen wir gleich hoch, und wir wollten die erste Bahn nehmen, und dachten, wir sind super früh hier und voll alleine, ja, aber ihr seht, es sind schon einige Leute vor uns angekommen Wir versuchen trotzdem noch, die erste Bahn zu erwischen denn auch hier gilt natürlich: wer zuerst kommt, mahlt zuerst und wenn man als erster oben ist, ist vielleicht da oben noch nicht so viel los. Also auch hier sehr viel Tourismus Ich hoffe, es lohnt sich Es ist dann doch die zweite Bahn des Tages geworden, aber auch die bringt uns hoch auf die Zugspitze Unterwegs hat man einen wundervollen Blick auf den Eibsee, den wir heute Nachmittag besuchen wollen. Nach nur zehn Minuten kommen wir am Gipfel an, auf 2.962 Metern über dem Meeresspiegel Also hier sind wir jetzt auf dem Gipfel gelandet, man merkt, die Luft wird ein bisschen dünner

es ist ein bisschen anstrengender Hier gibt es wirklich nur was für Touristen, es ist einfach quasi eine Plattform, hier gibt es ein, zwei Lokale, eine Wetterstation, Forschungsstation, Souvenirshop, Kaffeeladen, was man so braucht, aber es ist jetzt nicht so, dass man oben hingeht auf dem Gipfel, und dann irgendwo hin wandert oder so, sondern das ist eine Plattform, und das war’s Ist schon ganz schön, es ist natürlich nicht ganz günstig, das Ganze, also wir haben jetzt gezahlt 59 Euro, also fast 60 Euro für einen Erwachsenen, kommt man hoch und wieder runter, wenn man damit der Familie mit drei, vier Kindern unterwegs ist, geht das schon ganz schön an die Urlaubskasse Wir gehen jetzt mal zum Gipfelkreuz, das ist natürlich das Wahrzeichen der Zugspitze, gold, riesengroß und wunderschön, zumindest auf den Instagram-Fotos und wir gucken mal, ob wir da hochkommen, wieviel da los ist, und ob wir auch so ein Foto bekommen Problem dabei, das Gipfelkreuz ist gar nicht Teil der bequem zugänglichen Besucherplattform, sondern nur über einen schmalen Kletterweg erreichbar Mit so viel Abenteuer habe ich so früh am Morgen nicht gerechnet So, also Nico hat ein bisschen Höhenangst tatsächlich, und der Weg sieht abenteuerlich aus zum zum Gipfel, zum Gipfelkreuz Ich mache mich jetzt mal auf den Weg und er filmt mich einfach vom sicheren Balkon aus Ich guck mal, ob ich das honbekomme Wichtig bei der Kletterei: schön konzentriert und ruhig bleiben Bisher alles tutti Ist schön hier oben, Nico, du verpasst ein bisschen was. Aber gut, dass du nicht hochgekommen bist Es ist wirklich heftig Ich bin jetzt hier am Gipfelkreuz und ist es tatsächlich ein bisschen abenteuerlicher, als ich dachte, denn hier geht es so runter, na ja, aber da ist es! Und weil freundliche Bergsteiger sich untereinander aushelfen, komme ich auch zu meinem langersehnten Foto mit dem Gipfelkreuz Auftrag erledigt, ab zurück zur Plattform Nico macht sich schließlich Sorgen Bin ich froh, dass ich heute nicht meine Turnschuhe angezogen hab Hu Sieht sehr Kacke aus, Nico? Nee, ziemlich cool Boah, das war krass. Also ich bin eigentlich trittsicher und einigermaßen schwindelfrei, aber da rumzukraxeln, das ist wirklich nicht ohne. Zwischendurch ein bisschen zittrig, sind auch Warnschilder aufgebracht, also man soll wirklich nur hoch, wenn man sich das zutraut, und mit ordentlichen Schuhen und so weiter. Also Fotos haben wir gemacht, ich weiß nicht, wie die geworden sind, habe ich mir noch nicht angeguckt. Also macht das wirklich nur, wenn ihr euch das zutraut, ansonsten macht ihr Fotos von hier, alles wunderbar sieht auch schön aus, und da wirklich nur hoch, wenn ihr sagt: ja, bergsteigen kann ich, mache ich, ansonsten ist es das Risiko wirklich nicht wert. Ich glaube, ich brauche eine heiße Schokolade für die Nerven Schön den Blutzucker wieder hochpumpen Hör mal Vielen Dank! Ach, Junge Junge Nachdem wir unsere Nerven gestärkt haben, fahren wir vom Gipfel aus auf das Zugspitzplatt, das liegt etwa 350 Meter unter dem Gipfel und auch von hier aus hat man eine super Aussicht auf die Berge Ins Tal geht es dann wieder mit einer Zahnradbahn, die schon seit über 90 Jahren hier in Betrieb ist Das ist auch die ganz klassische Zugspitzentour, wenn man nicht hochwandern möchte. Die Bahn bringt uns bis zu der letzten Station unserer Reise, dem Eibsee Und jetzt sind wir endlich an dem Ort, was für mich der Grund war eigentlich zu sagen, ich muss in die Bayerischen Alpen. Auf Instagram gibt es von diesem See unfassbar schöne Bilder Das sieht aus wie Kanada, keine Menschenseele, wunder-, wunderschön und wir versuchen mal, diese Instaspots zu finden und schauen mal, ob’s wirklich so hübsch ist Aktuell ist es noch ein bisschen voll, viele Leute, mal gucken Der Eibsee wird auch bayerische Karibik genannt, und bei dem türkisblauen und glasklarem Wasser kann ich gut verstehen, warum Dazu der dichte Wald am Ufer, die kleinen Inseln im See, und im Hintergrund die majestätischen Berge. Wildnis wie im Bilderbuch. Also ein sehr guter Spot scheint dieser hier zu sein, da ist so kleiner Felsen direkt am Ufer Dann sieht man die Insel im See und dahinter die hohen Berge, also wir halten Ausschau nach diesem Felsen, der muss aber hier irgendwo sein Die Suche gestaltet sich schwieriger als gedacht, aber am Seeufer entlang zu

spazieren find ich echt nicht schlimm Mittlerweile ist es früher Abend geworden, die meisten Tagesgäste fahren langsam nach Hause und überlassen den See wieder sich selbst und uns. Ich finde, ohne viele Menschen ist es hier noch schöner Wir sind ganz nah dran an dem Spot, hinter dem Hügel müsste es eigentlich sein, und schon hier wunder-, wunderschön, dieses klare Wasser mit dieser seltsamen blau-türkisen Farbe, finde ich mega cool, und jetzt gehen wir da rüber und hoffen, dass wir so einen Felsen finden So, also, wir haben endlich unteren Spot gefunden, es ist hier dieser Felsen mit dieser Insel es sind schon andere Mädels da, die natürlich auch Fotos schießen, die sind zum Glück schon fertig, deswegen können wir jetzt auf den Felsen und wir machen ein bisschen Kunst, Nico So ungefähr? Mach mal hochkant, schön hier, ist ja Internet Beweisbild ist im Kasten und der Ort ist mindestens genauso schön, wie ich es mir vorgestellt hatte Ja ich muss ganz ehrlich sagen, es war sehr viel Arbeit, diesen Spot zu finden, aber es hat sich super gelohnt, genau wie die ganze Reise in die Bayerischen Alpen, die Gegend ist einfach superschön, die Natur ist wunder-, wundervoll, und ich würde sagen, Eins-A-Reiseempfehlung! Mission Bayerische Alpen erfolgreich erfüllt Ja, und das war es auch schon wieder von Lookslike aus den Bayerischen Alpen. Ich hoffe, ihr hattet genauso viel Spaß beim Mitreisen wie wir, und wir sehen uns das nächste Mal wieder bei Lookslike! Ciao! Wenn euch das Video gefallen hat, dann schaut doch auch mal auf unserem Kanal WDR Reisen vorbei, da gibt es ganz, ganz viele andere Reisevideos, die sich sehr, sehr lohnen. Lasst ein Abo da, Glocke aktivieren, ihr kennt den Spaß, und dann freuen wir uns, wenn wir uns das nächste Mal sehen Macht’s gut, bis zum nächsten Mal! Ciao!