Dorf sucht Doc – Ankes langer Weg zur eigenen Praxis | SWR Doku

Just another WordPress site

Dorf sucht Doc – Ankes langer Weg zur eigenen Praxis | SWR Doku

Aufpassen Nee, Finger … Finger aus der Tür! Dr. Anke Menikheim beim Notarzteinsatz Ihr großer Wunsch: eine eigene Praxis Es gibt ganz viele Hindernisse, die eine Praxisübernahme erschweren Also, ich hab mir das ganz leicht vorgestellt Dabei fehlen überall auf dem Land Hausärzte Bürgermeister suchen sie verzweifelt Man glaubt es gar nicht. Nicht eine Anzeige hat Erfolg gehabt Nicht ein Anruf hat uns erreicht Viele Bürgermeister sind ratlos Auf dem Land droht ein Praxissterben Hausärzte müssen zumachen, weil sie keine Nachfolger finden Doch woran genau scheitern die Praxisübergaben? Denn es gibt durchaus junge Ärzte, die händeringend eine Praxis suchen So wie Anke Menikheim Frau Menikheim. Schön, dass Sie kommen. Nur herein! – Guten Tag! Praxissuche bei älteren Hausärzten Zwei Jahre haben wir Anke Menikheim und ihren Mann dabei begleitet Wir haben Kontakte vermittelt, Dörfer gesucht und dabei viele Hindernisse und Überraschungen miterlebt Ich kann durchaus verstehen, dass die Leute sich in der Klinik oder in der Arztpraxis auch anstellen lassen Bevor sie selber eine gründen, weil die Kosten dafür in keiner Relation stehen, denke ich Gelingt es dennoch, eine Landarzt- praxis für Anke Menikheim zu finden? Ein Experiment mit ungewissem Ausgang (Lebhafte Musik) Noch ist Anke Menikheim als Weiter- bildungsassistentin in einer Hausarztpraxis tätig Zuvor hat sie ihren Facharzt für Anästhesie gemacht und in einer Klinik gearbeitet Fangen wir mit dem Blutdruck an – Soll ich den … ausziehen? Ja (Off:) Ich bin aus der Klinik weg, weil ich es nicht mehr koordiniert bekommen hab, Klinik und Familie. Das ging nicht Es gibt Klinikarbeitszeiten, die einfach nicht genau absteckbar sind, wo ich auch nicht weggehen kann Ich kann in der Klinik als Anästhesistin nicht einfach die OP stehen lassen, wenn was wäre Mein Kind bräuchte mich aus dem Kindergarten oder so Unabhängig sein in der eigenen Praxis. Ihr großer Traum Dafür muss sie eine weitere Facharztprüfung ablegen Deshalb assistiert sie bei Hausarzt Dr. Schlüter Er ist seit 35 Jahren mit Leidenschaft dabei Auch Hände – Ja (Off:) Das ist sehr attraktiv, weil es sehr abwechslungsreich ist Und Sie haben dazu noch eine menschliche, soziale Anbindung zu den Patienten, entwickeln eine richtig gute Verbindung zu der ganzen Familie Und das ist das Attraktive dabei Herr Doktor, Grüß Gott Dr. Schlüter wundert es nicht, dass immer weniger junge Mediziner Hausärzte werden wollen Das liegt für ihn An der Bezahlung Und an der Belastung Die Landärzte und Allgemeinärzte werden nicht so attraktiv bezahlt Und wenn die die bestverdienenden Ärzte wären, dann würden auch die Kollegen sich auf dem Land niederlassen Anke Menikheim lebt mit ihrer Familie in Rudersberg In der Nähe von Schorndorf Ihr Mann arbeitet in der Versicherungsbranche Sohn Max ist vier Jahre alt, Benjamin 15 Jahre und aus einer früheren Beziehung von Ralf Ich war schon immer ein ländlicher Typ Ich hab zwar in Ulm studiert, aber immer außerhalb von Ulm gewohnt Ich brauch das Grüne, das Kleinere, das Ruhigere Leben auf dem Land – das stellen sich die 41-Jährige und ihre Familie vor Und was müsste das ideale Dorf bieten? Einen Kindergarten. Eine Grundschule gleich im Anschluss wär schön Dann unbedingt eine Möglichkeit, wenn die Kinder da keine weiterführende Schule haben, dass sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln hinkönnen Wenn ein Bolzplatz in der Nähe ist, ist es auch gut Ein Fußballverein ist immer gut, das sollte das Dorf haben Die rot markierten Flächen zeigen, wo sich in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz Hausärzte niederlassen könnten Viele Gemeinden suchen dringend einen Arzt Menikheims werden mehrere Orte besuchen Eschach, eine Dreiviertelstunde von ihnen entfernt, ist der erste Ja, ich hab’s im Internet gegoogelt, es ist offensichtlich ein kleines, nettes Dorf Überschaubar, idyllisch

Ich bin gespannt, was es da zu entdecken gibt Eschach hat rund 2.500 Einwohner und ist ein fußballverrücktes Örtchen (Fangesänge) Selbst am Wochenende steht Bürgermeister Jochen König als Trainer am Spielfeldrand (Jubel) Super! Also, man sieht es ja auch Samstagmorgen bei widrigen Verhältnissen sind trotzdem so 20, 30 Eltern da Und die Jugendmannschaften sind hier sehr gut aufgestellt Man hat in allen Jugenden mindestens eine Mannschaft Sogar drei Mädchenmannschaften Und Fußball ist hier eine oder die wichtigste Sportart Für Ralf Menikheim und seine Söhne also genau das Richtige Ja, hier hat man das Gefühl, man kann die Kinder springen lassen (Heitere Musik) Die Grundschule ist nur einen Steinwurf vom Sportplatz entfernt Nett – Nette Schule, ja Viele Vereine und die Kirchengemeinde prägen das Dorfleben Und noch gibt es hier ein älteres Ärztepaar So lange ich zurückdenken kann, war ein Arzt da Und der gehört einfach ins Dorf bei uns Erstens, ich hab eine pflegebedürftige Mama Da macht er regelmäßig seine Hausbesuche Wär schon wichtig, auch für die Kinder Peter und Ingeborg Krubasik sind seit 30 Jahren im Ort Hallo – Sie sorgen sich darum, wie es wohl weitergeht, wenn sie aufhören Guckt euch mal ganz unbefangen um Also, unsere Idee ist immer: unkompliziert, nicht zu groß Nichts, keine Show produzieren Funktions- oder Behandlungszimmer für kleine chirurgische Sachen Die Patienten sind dankbar, wenn man selber kleine Eingriffe macht Wenn sie nicht immer in die Stadt zum Chirurgen müssen Wir werden immer wieder drauf angesprochen: “Wie lang noch?” Ich bin ja noch nicht im Renten- alter, sag ich in der Regel dann Dann sind sie immer ganz erleichtert, dass die Beziehung zu uns nicht so schnell verloren geht Die Praxis ganz abzugeben, damit tun sich viele Landärzte schwer Früher oder später müssen sie allerdings aufhören Das wissen auch Krubasiks und werben deshalb für ihre Praxis Und wie schaut’s bei Ihnen aus mit Ruhezeiten für sich? In der Regel respektieren die Patienten unsere also, unsere Freizeit, unsere Ruhezeiten Die Chemie zwischen dem alte Ärzte- paar und der Jungmedizinerin stimmt Anke wäre eine gute Nachfolgerin Beim Dorffest trifft sie dann auf ihre vielleicht zukünftigen Patienten Und auch der Bürgermeister schwärmt von seinem Dorf Wir haben eigentlich das, was man zum täglichen Leben braucht Da muss man den Ort gar nicht verlassen Schulbus alle 20 Minuten, immer von sieben Uhr bis 8.30 Uhr fährt er alle 20 Minuten, also das ist auch sehr gut ausgebaut hier Da können wir uns nicht beschweren Und Dr. Krubasik kann sich kein besseres Leben als Arzt vorstellen Den Ruf der Landärzte, wie schlimm es ist, dass man kein Privatleben hat, ist bei uns absolut nicht der Fall Wir haben so toll geregelten Wochenenddienst und Nachtdienst, wir sind so selten dran Wir haben bestenfalls einmal im Jahr nachts nach 24 Uhr den Fall, dass die Glocke klingelt Klingt schon mal gut Anke fühlt sich in Eschach bestens aufgenommen Es waren sehr sympathische Gespräche, die ich geführt hab Und … es ist ein richtiger Wohlfühlort Muss ich sagen, also, es ist so “Komm her, setz dich hin, trink was, iss eine Wurst.” Sehr gemütlich Doch ein Problem bleibt Wir machen’s immer noch gern Daraus resultiert schon: Wir würden nicht unbedingt morgen die Praxis abgeben an einen Nachfolger, wenn’s nicht unbedingt sein müsste Und dann in Ruhestand gehen Eine Partnerschaft also statt einer eigenen Praxis Das hatte sich Anke anders vorgestellt Mit gemischten Gefühlen verlassen Menikheims Eschach Oft sind Landärzte alt Das belegt auch die Statistik 72 Prozent der Hausärzte sind weit über 50 Viele längst im Rentenalter Nur 26,8 Prozent sind jünger als 50 Jahre (Entspannte Musik) Drei Wochen später. Anke und Ralf Menikheim wieder unterwegs (Ruhige Musik) Sie haben eine Verabredung in Bittenfeld Der Ort liegt im Rems-Mur-Kreis Gehört zur Stadt Weiblingen, hat rund 4.300 Einwohner und ein großes Problem: Die ärztliche Versorgung ist in Gefahr

Der einzige Arzt im Ort, Dr. Wolf Ehmann, ist erkrankt und fällt für längere Zeit aus Damit die Praxis nicht schließen muss, ist kurzfristig sein Sohn eingesprungen, Jochen Ehmann Er arbeitet in einer Klinik in der Schweiz und will die Praxis nicht Wenn man allein eine Hausarztpraxis führt, ist das ein Fulltime-Job Die Patienten wissen, wo die Praxis ist und wo man wohnt Man ist eigentlich immer da und verfügbar Das schreckt wahrscheinlich viele ab und lässt Leute in Berufszweige gehen, wo Teilzeit möglich ist Gemeinschaftspraxen, Versorgungszentren Als angestellte Ärzte in der Praxis ist es natürlich was anderes Man hat das unternehmerische Risiko nicht, das man natürlich auch noch trägt neben der Patientenverantwortung So schnell wie möglich muss also ein neuer Arzt oder eine neue Ärztin gefunden werden Darin sind sich auch Bittenfelds Ortsvorsteherin Anja Wenninger und Waiblingens OB Andreas Hesky einig Guten Tag, Menikheim – Hesky, grüß Gott Freut mich Schön, Sie in Bittenfeld zu sehen Ob die zwei Anke für den Ort interessieren könnten? Für die Gemeinde wäre das ein Glücksfall Wir wollen eigenständige Ortschaften haben mit eigener Identität Sie schaffen Identität nur, wenn Sie einkaufen gehen können und zum Arzt, wenn Sie Ihre Kinder vor Ort in Kindergarten oder Schule schicken Es gibt natürlich viele ältere Leute, denen es wichtig ist, dass sie vor Ort noch zu Fuß zum Arzt können Bittenfeld macht einen beschaulichen Eindruck und bietet eine gute Infrastruktur Die Kita ist ganztägig bis 17 Uhr geöffnet Für Ankes Sohn genau die richtige Ja, also, der Kindergarten Ja, der … gefällt mir schon Ja, muss ich jetzt so sagen Und auch das ist eine reizvolle Perspektive Hier sollen bald Eigenheime stehen Für besondere Interessenten könnte die Gemeinde Flächen reservieren In Bittenfeld ist Martinifest Eine gute Gelegenheit für die Menikheims, den gesamten Ortschaftsrat kennenzulernen Für die Bürger ist die ärztliche Versorgung ein großes Thema Würde Anke sich hier niederlassen? Das wäre die Lösung Es ist vom Gesundheitssystem eigentlich fast unverantwortlich, 4.500 Leute ohne ärztliche Versorgung zu lassen Was wären für Sie denn Eckpunkte, wo Sie sagen, das ist für mich entscheidend, und das such ich? Wenn ich den Standort einer Praxis suche Das such ich, oder das wünsch ich mir von der Ortschaft oder Gemeinde? Da kann ich ganz klar sagen, Bittenfeld würde alles erfüllen Man muss sehen: Wie läuft die Praxis? Was übernehm ich mit der Praxis, die ich übernehm? Und gibt es ausreichend Patienten? Eine von vielen Fragen, die sie mit Jochen Ehmann klären wollen Dass Sie Ihre Umkleide auch haben Druckmöglichkeiten, Fax, alles, was man so Verband und Versorgung mit allem, was man braucht Auch Arbeitsplatz, Hauptarbeitsplatz Wie viele Patienten hatten Sie im Quartal noch mal? Wir haben im Quartal ungefähr, also gesamthaft, HZV plus KV-Abrechnungen sind es so, ja, 1.200 bis 1.500 Wir haben uns natürlich gefragt, wenn ein Sohn da ist, der den gleichen Beruf ausübt, warum bloß steigt der da nicht ein? Ich bin seit knapp zehn Jahren in der Schweiz Ich leb dort, hab dort meinen Lebensmittelpunkt, kenn das Schweizer System, kenn das deutsche wenig bis … kaum Das merk ich jetzt, wenn ich hier Vertretung mache Es dauert alles ewig, bis man irgendein Medikament gefunden hat, bis man das richtige Formular hat und weiß, wie wo was anzumelden ist, und wie das alles abläuft Das ist in der Schweiz einfacher? Das ist in der Schweiz doch zum Teil deutlich einfacher Klingt für Anke nachvollziehbar Hinzu kommt: Sie könnte ihre Weiterbildung hier beenden Zunächst aber muss der alte Doktor wieder auf die Beine kommen Für Menikheims heißt das: abwarten und weiterschauen (Angespannte Musik) Nächstes Ziel: Adelberg Ein Dorf mit rund 2.000 Einwohnern im Großraum Stuttgart Hier gibt es gar keinen Arzt mehr Der letzte ist vor fünf Jahren weggezogen Auch Adelberg bietet gute Rahmenbedingungen Eine Ganztags-Kita, Schule, Hort Und ein Spieleparadies Ideal für Familien und berufstätige Frauen wie Anke Immer mehr Frauen sind erwerbstätig Und auch die Medizin wird immer weiblicher 1980 waren nur rund ein Drittel der Medizinstudenten Frauen 1998 war es schon die Hälfte Und wiederum 18 Jahre später hat sich das Verhältnis umgekehrt, sind die Männer in der Minderheit (Lockere jazzige Musik)

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie – für Frauen und für Männer wird das immer wichtiger Für Kinder hat Adelberg wirklich was zu bieten Da liegen sie von allen Dörfern ganz vorn Auch Kulturliebhaber kommen auf ihre Kosten Die Klosteranlage ist weit über den Ort hinaus bekannt Eigentlich fehlt nur noch ein Arzt So, ehemalige Schlecker-Filiale Bürgermeisterin Carmen Marquardt sucht schon seit Jahren Die Räume der ehemaligen Drogerie könnten Ankes neue Praxis beheimaten Momentan ist angedacht, die Räumlichkeiten zu drei Wohnungen umzubauen. Wir haben jetzt noch mal Stopp gesagt Wir haben eine Ärztin – falls die Interesse hat, könnte man das Ganze verhindern, und dann wär hier eine Praxis möglich Prinzipiell natürlich vorstellbar Bei Menikheims überwiegt allerdings noch die Skepsis (Lockere Musik) Wenn man gar nicht weiß und ganz neu anfängt. – Ja Dann hab ich gar keinen Anhaltspunkt, wie könnt ich das denn ungefähr Also, wie geh ich das an? Da bin ich etwas verunsichert Weil das ist einfach sehr aufwendig, eine Praxis einzurichten und zu gestalten, und dann muss man ja dazusagen: Mag sein, dass die Adelberger auf einen Arzt warten, aber seither sind sie ja auch woanders quasi hin Und die herzukriegen, dauert einfach Carmen Marquardt allerdings ist überzeugt: Adelberg wird wachsen Anke würde hier ein Auskommen haben (Ruhige Musik) Seit dem ersten Besuch in Eschach sind über zwei Monate vergangen Es gab viele Begegnungen mit Ärzten und Bürgermeistern, und so manche Vorstellung musste Anke korrigieren Dennoch: Menikheims haben eine Entscheidung gefällt Also, der Stand der Dinge ist so, dass es einen wirtschaftlich zukunftsträchtigen Favoriten gibt Das kann ich auch nennen, das ist Bittenfeld Ländliche Idylle, schön und gut Vor allem aber muss sich eine Praxis rechnen Das weiß Anke und ist doch, wie viele junge Ärzte, überfordert Von Betriebswirtschaft haben die meisten nur wenig Ahnung In meinem Studiengang gab’s leider kein Seminar, das man hätte belegen können “Wie führ ich meine Praxis?” oder “Starthilfe bei Praxisgründung” oder “Praxisgründung leicht gemacht” Aber um eine Praxis wirtschaftlich halt zu führen, braucht man so ein paar Basics Und man muss sich über die bestehenden Verträge informieren Man muss gucken: Will ich das so haben? Wie sieht es mit den Angestellten aus und mit den Verträgen mit Labor oder sonstigen Sachen? Kann ich die Struktur der Datenverarbeitung weiter übernehmen? Das sind lauter so Kleinigkeiten, über die man sich gar keine Gedanken macht Man denkt: “Ja, ich würd gern aufs Land als Arzt.” Viele Fragen Auf die sollte die KV, die Kassenärztliche Vereinigung, Antworten geben können (Leise Begrüßung) In Stuttgart haben Menikheims einen Termin mit Niederlassungsberater Jan-Ulrich Schuster (Beschwingte Musik) Wenn ich mir überleg, dass ich mich niederlass, ist mein betriebswirtschaftliches Wissen natürlich sehr begrenzt Ich muss sagen, da bräuchte ich unbedingt Unterstützung Was können Sie mir denn da bieten? Also, wir bieten eine exzellente betriebswirtschaftliche Beratung Da können Sie gerne auch mal Finan- zierungsmöglichkeiten durchgehen Übernehmen Sie eine bestehende Praxis, können wir sie analysieren und bewerten, damit Sie an die Hand genommen werden, um das wirtschaftliche, unter- nehmerische Risiko zu minimieren Die Ärztinnen und Ärzte bekommen zum Ende des ersten Monats der Tätigkeit die ersten Abschlagszahlungen, was die Honorierung der Kassenpatienten betrifft Das heißt, man hat kalkulierbare Einnahmen, auf die man bauen kann (Lebhafte Musik) Soweit die Theorie. Und die Praxis? Anke will es wagen Der Weg zur eigenen Niederlassung jedenfalls ist verdammt lang Sechs Jahre Studium, die Promotion, weitere sechs Jahre Facharztausbildung, danach Klinikaufenthalte, Facharztprüfung und der Eintrag ins Arztregister Hat man mit Glück eine Praxis gefunden, folgt wieder ein Antrag auf die Zulassung für den KV-Sitz Geht alles glatt, bekommt der Mediziner eine Betriebsstättennummer Und ist nach schlappen 15 Jahren endlich durch (Heitere Musik) (Ruhige Musik) Monate später Menikheims erhalten eine traurige Nachricht aus Bittenfeld Der erkrankte Praxisinhaber ist verstorben Bis alle Formalitäten erledigt sind, wird sein Sohn die Praxis weiterführen Es ist jetzt rechtlich natürlich eine andere Situation, im Übergang

Langfristig kann ich’s im Moment nicht abschätzen Kurzfristig wird’s drauf hinauslaufen, dass ich das formal übernehm Weil sonst die Konsequenz wie Ende letzten Jahres ist, dass zu wär und die Praxis zu wär und weg wär sozusagen Und das wollen wir ja alle nicht Nach wie vor muss Anke Menikheim erst die Facharztprüfung bestehen (Nachdenkliche Musik, Vogelzwitschern) Mittlerweile ist es Frühling geworden Bei Menikheims in Rudersberg hat sich die Stimmung eingetrübt Seit Wochen wartet Anke auf ein Signal aus Bittenfeld Seit ihrem Besuch bei Jochen Ehmann sind mittlerweile fünf Monate vergangen Mit Herrn Ehmann hat sich leider nichts getan Wir haben versucht, uns mit ihm in Verbindung zu setzen, aber da kam jetzt noch nix raus Ich weiß nicht, wie er sich entschieden hat, oder wie er sich das weiterhin vorstellt, kann ich nix dazu sagen Vielleicht ist noch ein anderes Problem dazugekommen Ich weiß es nicht, aber Fakt ist, ich hab keine Informationen aus Bittenfeld Von dem her – (Reporterin:) Etwas ernüchternd? Ja. Also, es ist Es ist nicht so rosa, wie man sich’s am Anfang vorstellt Deshalb will sie weitersuchen Laut KV wäre ganz in ihrer Nähe noch ein Kassenarztsitz frei In Althütte Außerdem gibt es dort einen Hausarzt, der schon längst im Rentenalter ist Möglicherweise könnten sie mit ihm ins Geschäft kommen Menikheims besuchen Walter Mast (Spannungsvolle Musik) Ja, hallo, Frau Menikheim Hallo, Herr Mast, guten Tag – Kommen Sie rein Hallo – Menikheim, hallo, Herr Mast Kommen Sie rein, dann … Ja Schön, dass Sie da sind Das ist ein bisschen das kleinere Zimmer Ja, die Möbel sind natürlich auch alle alt, ne? Altbewährt – Fast so alt wie die Praxis da Und alle beschweren sich über meine kalten Stühle Blumen gibt’s reichlich Das sind aber alles natürlich künstliche dann Aber der ganze Speicher oben ist voll mit künstlichen Blumen Da ist … EKG Ist eben auch ein bisschen ungünstig, weil die Patienten durch die Anmeldung durchmüssen Das ist jetzt so ein bisschen nicht rentabel, finanziell nicht rentabel Das ist mein ältestes Möbelstück, das ist wirklich 36 Jahre alt (Beunruhigende Musik) (verlegen:) Ja Werbefachmann ist er nicht Ob der 71-Jährige überhaupt an einer Nachfolgerin interessiert ist? Ich bin ja schon seit fünf Jahren Rentner, ich könnt ja schon ewig aufhören Aber das war immer bei mir das Problem, dass die Nachfolger immer übermorgen anfangen wollten und ich noch nicht aufhören wollte, ne? Sie wollen natürlich nicht mehr so lang warten, ne? Also Das ist mir auch klar Sie sagen, Sie müssen auch Geld verdienen, das ist auch klar Äh, für Sie könnt ich mir vorstellen, irgendwo als Praxisassistentin auch dann reinzugehen Damit hatte Anke nicht gerechnet Sie ist entsetzt Ich hab diesen zweiten Facharzt ausschließlich wegen meiner Selbstständigkeit gemacht Ich hab, wie gesagt, in der Klinik lang gearbeitet, ich hab unter vielen gearbeitet Ich schätze es schon sehr, wenn mir jemand, der Erfahrung hat, auch was sagen kann Aber ich mach keine Kompromisse mehr Ich geh auf keinen mehr ein, möchte selber Entscheidungen treffen und nicht jemanden fragen oder abhängig sein von jemandem Immerhin: Nicht weit entfernt soll ein neues Ärztehaus entstehen, erzählt Mast Bis dahin wolle er noch weiterarbeiten Althütte also doch noch eine Option? Vom Bürgermeister erfahren sie mehr Die Gemeinde plant ein kleines Gesundheitszentrum mit einer Zahn- und einer Hausarztpraxis Könnte Anke die nach ihrer Facharztprüfung übernehmen? Aber wenn man eine ganz konkrete Zielvorstellung hat, ich sag mal, Frühjahr nächsten Jahres, wird man sicher was generieren können zu dem Zeitpunkt Da müssen wir im engen Kontakt bleiben Das ist jetzt natürlich neu und spannend Da müssen wir schauen, wie man das realisieren kann Wir haben einen sehr guten Gemeinderat, der immer mitzieht Das gehört auch dazu Das eine bedingt immer das andere Wenn der Arzt fehlt, wirkt sich das unmittelbar auf die Apotheke aus Dann kommt der nächste Schritt bei vielen Leuten vielleicht, wenn sie älter sind: “Hier gibt’s keinen Arzt mehr, keine Apotheke.” “Da überlegen wir uns, vielleicht den Wohnsitz zu verlagern.” Das wär bei älteren Leuten der Gedanke Wenn das bei den Älteren mal so im Kopf drin ist, fängt’s bei den Jüngeren an: “Hat der Ort überhaupt eine Zukunftschance?”

“Einkaufen tun wir schon nicht mehr hier, sondern gehen woandershin.” Hat Auswirkungen auf den örtlichen Einzelhandel, den Lebensmittelmarkt Den zukünftigen Standort des Gesundheitszentrums schauen sich Anke und ihr Mann schon mal an Das ist er. Genau Ja. Schön Eine neue Praxis aufbauen – das hatten Menikheims bisher nicht vor Ist Althütte eine Alternative oder ein zu großes Risiko? Ein Arzt, der noch nicht aufhören will Eine Gemeinde, die etwas zerrissen und doch dann wieder zusammen ist Ich seh schon, dass der Herr Mast da noch die Patienten hat Nichtsdestotrotz gibt’s da aber außenrum nix Charme hat’s natürlich, weil man den Bauplatz da hat und weil man starten kann und dann ein Altenheim dazukommt Ja, ich könnt mir Althütte vorstellen Ich will – wir müssen drüber schlafen -, dass es eine Wirtschaftlichkeit hat (Nachdenkliche Musik, Vogelzwitschern) Einige Wochen später Anke weiß mittlerweile etwas mehr Laut kassenärztlicher Vereinigung zählt Althütte zu den Fördergebieten Bei Praxisgründung könnte sie Un- terstützung durch das Land bekommen Das klingt gut, so verabredet sich das Ehepaar mit Bürgermeister Sczuka und einem Architekten, um über ihre Vorstellungen von einer neuen Praxis zu reden Dann Wartezimmer – getrennt, wenn’s geht Separat, zwei Stück? – Ja Einen Sozialraum mit Küche – Das Pflegeheim kommt nachher Also, die Gemeinde wird jetzt planen Dann den Baubeschluss fassen und bauen Und anschließend den Mietvertrag mit Menikheims dann entsprechend gestalten In einem Jahr könnte es mit dem Bau losgehen (Beschwingte Musik) Ich hab mich für Althütte entschieden, weil’s wirklich meine Erwartungen erfüllt, die ich mir so vorgenommen und mir auch gewünscht hab und … Ja Und dann wäre Anke in zwei Jahren in ihrer eigenen Praxis Die Garagen da sind disponibel Und Grundstücksgrenze wäre dann hier die Mauer Ich kann dazu nur sagen, wäre toll, wenn das funktioniert Dann mal Hand drauf Das machen wir – Genau, prima, perfekt Für Anke findet die Suche damit ein Ende Vor rund zehn Monaten begann sie in Eschach Wie reagiert man dort auf die Entscheidung? Wir verfügen noch über ein Ehepaar, Doktorehepaar, das die ärztliche Versorgung bei uns sicherstellt Aber wir denken natürlich langfristig Die Eheleute Krubasik gehen auf die 70 zu, und wir wollen einfach, dass die medizinische Versorgung hier weitergeht Deshalb waren wir natürlich schwer enttäuscht, dass wir in Eschach nicht genommen wurden, oder sich Frau Menikheim für eine andere Gemeinde entschieden hat Das hat uns schon getroffen, ja Und was sagt man dazu in Adelberg, dem Dorf, das schon seit Jahren gar keinen Arzt mehr hat? Von daher ist die Ausgangslage sehr schwer, und da konnte ich verstehen, dass Menikheims sagen: “Wir haben was Besseres gefunden.” Insofern: Verständnis ist da Bittenfeld war lange Favorit Aber vom dortigen Arzt haben sie seit Monaten nichts mehr gehört Wir sind natürlich mit Herrn Dr. Ehmann immer wieder in Kontakt Und er konnte jetzt wohl viele dieser Berge, die vor ihm lagen, inzwischen bewältigen und abarbeiten Und Stand heute, wie es mir bekannt ist, möchte er doch ganz gern hierbleiben Bittenfeld ist ja doch sein Heimatort Und ich glaub, jetzt hat er sich doch auch hier wieder ganz gut gesettelt Mittlerweile begleiten wir Anke Menikheim seit fast einem Jahr Die zweijährige Weiterbildungszeit geht zu Ende, die sie für die Prüfung zur Fach- ärztin für Allgemeinmedizin braucht, In der Praxis von Dr. Schlüter hat sie heute ihren letzten Arbeitstag 1.000 Einheiten Vitamin D pro Tag einnehmen? Einerseits tut’s mir unheimlich leid, dass ich die Zeit jetzt hier schon quasi hinter mir hab, weil ich die Patienten und das ganze Arbeiten hier ganz arg vermissen werde Andererseits bin ich natürlich froh, dass die Ausbildungszeit vorbei ist Dass ich endlich jetzt die Prüfung machen kann Und dann durchstarten kann in meine eigene Praxis Dafür muss sie allerdings die Prüfung bestehen Und die macht ihr etwas Sorgen Denn Hausärzte benötigen ein breites Wissen auf allen Gebieten der Medizin Wenn man ein guter Allgemein- mediziner/Hausarzt sein will, muss man auch die Entwicklungen im Auge behalten und immer mitgehen Man muss chirurgisch dann wissen: Was hat der gemacht? Und wie muss ich das jetzt nachsorgen? Eventuell muss man Rücksprache mit dem Krankenhaus halten Und man muss da schon selber entweder nachlesen,

muss dann gucken, um da am Ball zu bleiben Viel Verantwortung Trotzdem bekommt der Allgemeinmediziner nicht genügend Wertschätzung, findet Anke Ruhigstellen, kühlen. Wir müssen gucken, dass sich das beruhigt Ich hab in den zwei Jahren auch wirklich begriffen, dass der Allgemeinmediziner, so sehr er auch gefördert wird, immer noch der schlechtbezahlteste Facharzt ist, den die Medizin zu bieten hat Und ich kann durchaus nachvollziehen, dass sich kein Kollege in dieser Richtung niederlassen will Wieso sollte er auch? Statistisch gesehen verdienen Ärzte sehr gut Es stimmt auch, dass im Ranking der Allgemeinmediziner nur Platz acht einnimmt und im Durchschnitt 227.000 Euro im Jahr bekommt – brutto (Jazzige Musik) Anke, hier hab ich deine Unterlagen – Super Jetzt ist Abschied – Ja! Es war sehr schön mit dir Alles Gute und viel Erfolg! Ja? – Ja Hier hab ich alles fertig gemacht, Zeugnisse und alles Super – Ich wünsch dir alles Gute Zwei Jahre Weiterbildung liegen hinter der 42-Jährigen Nun muss sie nur noch die letzte Hürde nehmen – die Facharztprüfung (Nachdenkliche Musik) Es ist Herbst Anke ist seit acht Wochen zu Hause Kinder, kochen, putzen und für die Prüfung lernen So sehen jetzt ihre Tage aus Allmählich vermisst sie die regelmäßige Arbeit in der Praxis Ich denk oft an die Patienten Wie es dem oder dem wohl geht? Und auch an die Arbeitskolleginnen, die fehlen mir Also der Kontakt und Ja, das fehlt mir schon, muss ich schon sagen Immerhin steht jetzt der Prüfungstermin Allerdings fällt Anke der Spagat zwischen Büchern, Haushalt und Familie nicht immer leicht Na, wie war’s im Kindergarten? Und dann bekommt sie noch eine deprimierende Nachricht aus Althütte, dem Ort, wo sie ihre eigene Praxis eröffnen will Wir hatten gestern telefonischen Kontakt, und da wurde mir erklärt, dass das Projekt sich massiv, meiner Meinung nach, nach hinten verschiebt Und dass die mir noch gar keinen bestimmten Termin sagen können, wann das denn jetzt endlich irgendwann mal wirklich wird Also, sie schätzen, 2018 Anke will aber deutlich früher in die Selbständigkeit starten Am liebsten direkt nach der Prüfung Wochen später. Stuttgart Heute kommt es für Anke drauf an Es ist der Tag der Facharztprüfung Die muss sie bestehen, um sich überhaupt in einer eigenen Praxis niederlassen zu können (Angespannte Musik) Frau Menikheim? Menikheim, grüß Gott – Kommen Sie mit, bitte (Angespannte Musik) Anke gehört zu den wenigen Medizinern, die sich für die Fachrichtung Allgemeinmedizin entschieden haben Von den jährlich rund 10.000 Uni-Absolventen wurden 1995 noch 34,5 Prozent Allgemeinmediziner Zehn Jahre später waren es 28 2016 lediglich zehn Prozent (Ruhige Musik) Na, Anke? Erzähl Ja. Ich hab’s Jetzt bin ich erleichtert, ja (Belebte Musik) (Unverständliches Gespräch) Es hat sich Gott sei Dank rausgestellt, dass die so nett waren und ich hätte keine Angst haben müssen oder Nervosität Aber das ist einfach der Situation geschuldet, dass ich da einfach (seufzt:) so aufgeregt war Und das Allgemeinmedizinfeld ist halt auch so groß (Sie seufzt.) Ja, das ging schnell Oh, endlich Endlich kann sie durchstarten, mit ihrer eigenen Praxis (Nachdenkliche Musik, Vogelzwitschern) Doch es kommt anders Monate später Anke Menikheim fährt jetzt als Notärztin Rettungseinsätze Ihre geplante Praxis im neuen Ärztehaus in Althütte hat sich überraschend zerschlagen Ja, es ist Folgendes passiert:

dass der Herr Dr. Mast plötzlich einen Nachfolger gefunden hat und ihm quasi seine Praxis übergeben hat Mit der Aussicht auf Einzug ins Ärztehaus Ursprünglich wollte der bisherige Arzt noch praktizieren, bis das Ärztehaus steht Nun gibt es doch schon einen Nachfolger, mit dem auch die Gemeinde handelseinig wurde Ein Schock. Gerade mit dem Bürgermeister glaubte Anke, bereits alles klargemacht zu haben Hand drauf, das machen wir – Genau Nun ist Anke aus dem Rennen Das neue Gesundheitszentrum in Alt- hütte wird ohne ihre Praxis starten Die Suche beginnt von vorn Also, ich bin schon sehr naiv an die ganze Sache herangegangen Ich musste wirklich, wirklich, wirklich lernen, dass Also, dass A) mal nicht jedes Dorf einen Doc sucht B) dass … es unheimliche Schwierigkeiten geben kann, eben in der Verhandlung C) dass es eine teure Angelegenheit ist Ja, aber ich kann durchaus verstehen, dass die Leute sich in einer Klinik oder Arztpraxis anstellen lassen, bevor sie selber eine gründen oder aufmachen, weil die Kosten dafür in keiner Relation stehen meiner Meinung nach Erst einmal fährt sie also weiter als Notärztin Rettungsdienste beim Deutschen Institut für Katastrophenschutz (Funkspruch) Hast du’s? – Ja Eine ältere Frau ist in ihrer Wohnung schwer gestürzt Anke weiß: Das kann alles bedeuten Tut das weh? – Ja, das Becken ist etwas lädiert Eine Kompresse drauf Verdacht auf offene Schädelfraktur Arme aufpassen. Knie – Pass auf Finger, Finger aus der Tür raus! Schwere Unfälle wie dieser sind eher selten Zunehmend macht Anke die Erfahrung, dass sie schon bei harmlosen Fällen gerufen wird, die eigentlich Hausärzte behandeln könnten Weil die aber im ländlichen Raum fehlen, kommt der Notarzt (Regelmäßiges Piepsen) Die Einsätze sind hauptsächlich internistisch Und viele Sachen werden auch auf die Rettung beziehungsweise auf die Notärzte übertragen, von dem ich denk, man merkt, dass die Hausärzte fehlen 24 Stunden Einsatzbereitschaft Das schlaucht Aber immer noch besser als die zermürbende Suche nach der eigenen Praxis Notarzt weiterzufahren, ist für mich sinnvoll, weil ich dann wirklich am Patienten bin und den Patienten was helfen kann Anstatt die ganze Zeit zu warten oder immer weiterzusuchen und mich immer weiter irgendwie in die … Eventualitäten der Praxisübernahme zu verstricken und immer weiter das emotionale Hoch und Tief durchzumachen “Ja, es klappt” und “Nein, es klappt nicht.” Der Frust sitzt tief Viel Zeit und Energie hat sie bisher investiert Ist ihr Traum nun endgültig ausgeträumt? (Lebhafte Musik, Vogelzwitschern) In Bittenfeld gibt es eine überraschende Wendung Die Ortsvorsteherin hat sich bei Anke gemeldet Jochen Ehmann, der Arzt, von dem Anke so lange nichts gehört hatte, will die Praxis seines verstorbenen Vaters nun doch nicht weiterführen Schön, dass wir uns wiedersehen! Der Herr Ehmann, mit dem ich in losem Kontakt war, war dann bei mir und hat gesagt, er hat sich entschieden, dass er die Praxis aufgeben und das Haus verkaufen möchte Es ist ihm nicht leichtgefallen Er hängt ja an Bittenfeld, ist hier aufgewachsen, klar, seine Mutter ist hier Aber er hat gesagt, unter den verschiedenen Aspekten war das für ihn die richtige Entscheidung, und so macht er das Und dann geht plötzlich alles ganz schnell Nach einigen Treffen sind sich Anke Menikheim und Jochen Ehmann einig Heute wollen sie einen Übergabevertrag unterschreiben Anke übernimmt die Praxis inklusive KV-Sitz und Patientenkartei Was wir besprochen haben Nach der ganzen Zeit der Suche und dieser emotionalen Achterbahnfahrten war das ein ziemlich unspektakuläres, ruhiges ja, Prozedere Ja, es stimmt alles Über zwei Jahre hat Anke nach einer eigenen passenden Praxis gesucht Mit Jochen Ehmann hatte sie schon gar nicht mehr gerechnet Zum Jahresende hört der Arzt in Bittenfeld auf

Zwei Wochen später will Anke die Praxis wieder eröffnen Da bleibt nicht viel Zeit, um alle Anmeldehürden zu nehmen, die Praxisräume zu renovieren, die Technik auf den neuesten Stand zu bringen Noch ist das Chaos groß, und die Nerven liegen blank (Unruhige Musik, leises Gespräch) Und wir dachten, wir kriegen das zeitlich gut hin nach Absprache Es hat doch Verzögerungen gegeben, wie es immer auf dem Bau so ist Und … deswegen mag sein, dass wir etwas gehetzt dreinschauen Nur noch wenige Tage bis zur Neueröffnung Wie in einer fertigen Praxis sieht es hier noch nicht aus Die Arbeit nimmt kein Ende, und die Bürokratie nervt Von der Ärztekammer, muss ich leider sagen, bin ich etwas enttäuscht bezüglich wieder 1.000 Anforderungen, die ich hinschicken muss Das ist ja die Behörde, die quasi unsere Examen abnimmt, wo man alle Zeugnisse ausgestellt kriegt Wie oft ich da bei uns auf dem Amt war, um beglaubigte Dinge wieder hinzusenden, das kann man eigentlich gar niemandem erzählen Die beim Amt kennen mich schon, die lachen schon Die Praxis soll unbedingt Ankes eigene Note erhalten Wenn sie ihre ersten Patienten begrüßt, muss alles tipptopp sein Wie es bei der neuen Ärztin aussieht, das wird sich schnell rumsprechen Drei, vier, fünf Letzte Anweisungen für die Handwerker (Unruhige Musik) Mit viel Unterstützung der Familie hat sie es gerade so geschafft Der Tag der Eröffnung Der Parkplatz ist voll Die Bittenfelderinnen sind gespannt auf die neue Ärztin Ich hab sie grad kennengelernt – Ich auch Sie macht einen sehr netten Eindruck Macht sie gut, gell? – Die Praxis ist schön Modern natürlich, moderner als früher, aber Wie alt wird sie sein? Zwischen 35, 40, so Ja, so schätz ich sie – Ja, aber wirklich Unser Enkelsohn war gestern da und war ganz begeistert von ihr Der ist erst 20, aber er war ganz begeistert Helga, wir müssen froh sein, dass jemand da ist Dass überhaupt jemand gekommen ist, ja Eine Einarbeitungszeit für Anke durch ihren Vorgänger gab es nicht Zumindest die Mitarbeiterinnen der alten Praxis sind aber an Bord geblieben Das ist wichtig Denn von jetzt auf gleich ist Anke Menikheim für alles verantwortlich Guten Morgen – Guten Morgen. Menikheim Willkommen in Bittenfeld – Willkommen in meiner Praxis Danke schön – Was kann ich für Sie tun? Es fühlt sich richtig gut an für mich persönlich, niedergelassene Ärztin zu sein Im Sinne von, ich kann Arzt sein und den Patienten helfen Und die kommen zahlreich In Bittenfeld ist Anke die einzige Ärztin Bereits nach wenigen Tagen ist der Terminkalender voll Anke könnte zufrieden sein Doch zu viel Zeit fließt ins aufwendige Abrechnungssystem Ja – Das ist der Ischias Ja, und zwar ist das dann halt (Off:) Was sich nicht so gut anfühlt, sind viele Kleinigkeiten, die mir den Weg hin erschweren, immer noch Ich brauch gefühlte 60 Prozent meiner Zeit, um die Computerarbeit zu verrichten 40 Prozent hab ich für den Patienten Ich muss mich mit den ganzen Diagnosen, Abläufen, Ziffern abgeben, damit ich das wirklich richtig gemacht hab, damit ich danach die richtige Abrechnung machen kann Genau das ist das Problem, das ist Also, das ist zeitraubend, ärgerlich, nervig Halt was ganz anderes als der Dr. Ehmann Aber wir bleiben da Frau Menikheim, schön, dass Sie bei uns gelandet sind Die erste Woche ist geschafft Zeit für eine Begrüßungsfeier Es war ein langer Weg bis hierhin Mit großen Erwartungen, manchen Illusionen und einigen Enttäuschungen Deshalb ist dieser Abend für sie ein ganz besonderer Liebe Gäste, ich bin sehr froh, dass Sie alle da sind, um mit mir klein zu feiern Ich möcht noch meiner Familie und vor allem meinem Mann danken, der mich die letzten zweieinhalb Jahre wirklich unterstützt hat Ganz arg emotional und fachlich und auch finanziell Muss ich ihm vielen, vielen Dank aussprechen Prost Über zwei Jahre sind vergangen Rund 100.000 Euro mussten die Menikheims investieren Ohne familiäre Unterstützung und finanzielle Rücklagen hätte Anke es nicht geschafft Ihre Geschichte zeigt: Dass immer mehr Dörfer ohne Arzt sind, liegt nicht nur am fehlenden Interesse der Mediziner Auch für die, die aufs Land wollen, ist der Weg zur eigenen Praxis meist lang und steinig SWR 2018