William Kent Krueger – This Tender Land 2/3 [Full Mystery Thriller Audiobook]

Just another WordPress site

William Kent Krueger – This Tender Land 2/3 [Full Mystery Thriller Audiobook]

Ich sah zu, wie Mose immer wieder auf ihrer Handfläche unterschrieb, nicht allein. Nicht alleine Wir lagerten am nächsten Abend in einer Mulde, einem Ort, an dem für uns und uns keine Lichter sichtbar waren glaubte, wir wären vor den Augen anderer verborgen. Albert entschied, dass wir ein Feuer riskieren könnten. Wir versammelten Zweige, die von den Pappeln und anderen Bäumen entlang des Flussufers gefallen waren, und Albert, Wer sich jede Lektion zu Herzen genommen hatte, die er aus dem Pfadfinderhandbuch gelernt hatte, stellte die Äste kunstvoll zusammen und zündete eine Flamme. Es ist etwas an einem Feuer in einer Dunkelheit Nacht, ein Feuer, das mit anderen geteilt wird und das die Dunkelheit direkt aus dir herauszieht. Wir saßen herum das fröhliche kleine Feuer mit den Ästen, die knallen, wenn sie brennen und die Flammen tanzen, und obwohl wir an diesem Tag nichts gegessen hatten, konnte ich fühlen, wie unsere Stimmung zusammen mit dem stieg Rauch, der zu den Sternen trieb. Es fühlte sich wie für immer an, seit einer von uns gelacht hatte oder lächelte sogar, und es war gut, auf den Gesichtern der anderen einen Blick zu sehen, der nicht unbedingt war der Freude, aber sicherlich der Befreiung und des Trostes. “Spielen Sie ein Lied für uns, Odie”, sagte Emmy Ich sah Albert an und er nickte. Zum ersten Mal seit wir Jack verlassen hatten Tot in der Scheune zog ich meine Mundharmonika heraus und begann zu spielen. Ich entschied mich für „Die gelbe Rose of Texas “, weil es lebhaft war und jeder die Worte kannte. Albert und Emmy sangen mit, und Mose machte ein anmutiges Ballett mit seinen Fingern. Ich sagte: “Das hier ist für Mose” und ich spielte “Take Me Out to the Ball Game”. Er lächelte groß und als das Lied fertig war, signiert, Miss den Geruch eines Lederhandschuhs. “Es gibt noch Baseball in Ihrer Zukunft” Sagte Albert. Emmy klatschte in die Hände. “Du wirst Sei eines Tages ein berühmter Ballspieler, Mose. Ich kann es sehen.” Mose schüttelte den Kopf und unterschrieb: Nur glücklich, frei zu sein Emmy sagte: “Wirst du ‘Shenandoah’ spielen, Odie?” Ich wollte die Musik leicht halten, aber ich wusste, dass das Lied etwas Besonderes für sie war, weil es so war war etwas Besonderes für ihre Mutter. Also legte ich die Mundharmonika an meine Lippen und blies diese traurige, schöne Melodie Wir waren danach still und starrten ins Feuer, in Gedanken versunken “Weißt du was ich will?” Sagte Emmy plötzlich. Sie sah von Mose zu Albert zu mir. “ICH Ich möchte jede Nacht mit dir an einem solchen Feuer sitzen, bis ich sterbe. “ Mose grinste und unterschrieb. Verbrenne das ganze Holz der Welt „Und denk nur an diesen Rauch, Emmy“, sagte Albert lachend. „Es würde sich trüben der ganze Himmel. ” Eine Stimme kam von jenseits des Feuerlichts zu uns “Inder glauben, dass der Rauch ihre Gebete in den Himmel trägt.” Der Mann materialisierte sich aus den dunklen, großen und mächtigen Schultern wie die eines Büffels mit Haaren wie die Winterhaut eines Büffels, die über sie fließt. Er trug einen alten schwarzen Cowboyhut ein Hemd mit Druckknopf, schmutzige Levi’s und abgenutzte Stiefel mit spitzen Zehen. Er sah aus, als hätte er Ich bin gerade von einem Viehtrieb weggegangen, bis auf die Tatsache, dass er eindeutig Inder war. Er stand am Rand des Feuerlichts, einen Leinensack über die Schulter gehängt, seine Augen unleserlich „Ich habe die Musik gehört. Würde es dir etwas ausmachen wenn ich mich dir anschließe?” Emmy rutschte gegen Mose, der seinen Arm legte um sie herum. Albert stand herausfordernd auf und starrte den Mann an. Ich sah mich um, auf der Suche nach etwas als Waffe und entschied sich schließlich für ein großes Pappelglied das war nur in greifbarer Nähe, wenn es dazu kam “Ich weiß nicht, ob Sie hungrig sind”, sagte der Mann. „Aber ich habe diese zum Kochen gebracht, wenn Du lässt mich dein Feuer benutzen. “ Er griff in seinen Leinensack und holte zwei Wels heraus in Zeitung gewickelt. “Sei froh, sie zu teilen.” Es klang wie ein freundliches Angebot, aber nachdem ich gerade Jacks Gefangenschaft entkommen war, war ich es nicht überhaupt bestrebt, einen Fremden im warmen Schein unseres Feuers willkommen zu heißen. Andererseits, Wir hatten in den letzten zwei Tagen fast nichts zu essen gehabt. Ich hatte oft darüber nachgedacht zwei Fünf-Dollar-Scheine, die die Innenseite meines rechten Stiefels säumten und damit Lebensmittel kauften, aber Emmy hatte in der Nacht, in der sie zu mir gekommen war und tranceartig gesprochen hatte, gesagt, ich würde es tun Ich weiß, wann die Zeit gekommen ist, sie herauszuziehen, und das habe ich noch nicht gespürt. Also die Die Idee einer Mahlzeit mit heißem, leckerem Wels war verlockend. Albert nickte schließlich Der Indianer pflückte zwei gerade, robuste Stöcke aus dem Bündel, das wir zum Füttern zusammengestellt hatten unser Feuer. Er nahm den Wels, den er bereits gereinigt und geschuppt hatte, und fädelte einen Stock ein den Mund von jedem hinunter und klemmte die Stöcke in den Boden, so dass die Fische abgewinkelt waren über den Flammen und den Kohlen. Dann setzte er sich auf die andere Seite des Feuers “Jung, um alleine unterwegs zu sein”, sagte er. „Aber dann war ich alleine, seit ich es war

dreizehn.” “Bist du ein Cowboy?” Ich habe gefragt “War. Ich habe Vieh für einen Mann in South Dakota betrieben. Im Moment bezahlt niemand für Kühe, Also wurde ich losgelassen. Beschlossen, nach Hause zurückzukehren. ” “Wo ist zu Hause?” Ich habe gefragt Er öffnete die Arme. “Hier.” “Genau hier?” Ich klopfte auf den Boden “Ja. Und zurück auf diese Weise und auch auf diese Weise. “ Er zeigte in beide Richtungen entlang der Gilead. „Dies war mein ganzes Land und das Land meiner Mit-Sioux. Wir haben keine Papiere das zu sagen. Aber wir haben es nie verkauft. Es wurde gerade genommen. ” Er musterte Mose mit besonderem Interesse und sprach mit ihm in einer Sprache, die ich nicht verstand Aus dem Ausdruck auf Moses Gesicht war klar, dass er es auch nicht verstand. Aber Emmy antwortete: “Ja.” Die Augen des Indianers wurden groß und er lächelte Er sprach wieder in dieser seltsamen Sprache und Emmy antwortete mit Sachleistungen Der Inder sah uns Jungen gaffen. Er zeigte auf Mose. „Ich habe deinen Freund dort gefragt, ob er war Sioux. Dann fragte ich das kleine Mädchen, wie es ist, dass sie meine Sprache versteht. Sie sagte Ich, sie hat Sioux-Blut in sich. “ “Ich wusste nicht, dass du Sioux sprechen kannst” Ich sagte zu Emmy. „Papa hat es mir beigebracht. Aber niemand würde mich lassen benutze es an der Lincoln School. Du erinnerst dich an diese Regel, Odie. “ Ich tat. Ich erinnerte mich auch an die Umreifungen und die Nächte in dem ruhigen Raum diese Kinder, die es vergessen haben. Nachdem das Eis vollständig gebrochen war, fragte ich den Indianer Eine Frage, die mich seit seinem ersten Erscheinen beunruhigt hatte. “Wo ist deine Stange?” “Pole?” “Angel.” Ich nickte dem Wels zu über dem Feuer rösten. „Ich habe sie nicht ohne Stange und Haken gefangen Ich habe sie genudelt. ” “Nudeln?” “Wissen Sie.” Er wackelte mit den Fingern. „Blöder Wels, sie denken, das sind Würmer. Wann sie beißen, ich schnappe sie mir einfach. “ Es klang gefährlich und ich konnte nicht anders Ich denke an Herman Volz und seine viereinhalb Finger. Aber der Inder hatte einen vollen Satz von Ziffern auf jeder Hand. Emmy saß immer noch in der Nähe von Mose, wenn auch nicht darunter der Schutz seines Armes mehr. Seit sie sich in Sioux unterhalten hatten, hatte sie Angst vor dem Indianer schien verschwunden zu sein. Sie sprach wieder mit ihm in dieser Sprache und er antwortete “Sie hat mich gefragt, wie ich heiße”, übersetzte er für uns. „Ich habe ihr gesagt, dass es Hawk Flies ist Nacht. Aber die meisten Leute nennen mich Forrest. “ “Warum?” Ich habe gefragt “Das ist der Name auf der Geburtsurkunde meines weißen Mannes.” “Sie haben zwei Namen?” „Mehr als das. Also, welche Namen habt ihr alle? Vergehen?” “Emmy”, sagte Emmy sofort Albert und ich sahen sie beide scharf an, aber es war zu spät, um ihren naiven Schaden rückgängig zu machen Wahrhaftigkeit könnte getan haben. “Buck”, sagte ich “Norman”, sagte Albert. “Und was ist mit dir?” er fragte Mose Mose unterschrieb seinen Namen. “Stumm?” fragte der Inder »Jemand hat ihm die Zunge herausgeschnitten«, sagte Emmy. „Als er noch sehr klein war. Sein Name ist Mose. ” Der Indianer kippte seinen Cowboyhut zurück und schüttelte den Kopf. „Das hat kein Ende Grausamkeit in dieser Welt, und egal wie weit Sie reichen, kein Boden. Aber du hast eins was geht für dich, Mose. Du bist Sioux. Es fließt gutes, edles Blut durch deine Venen. Lass dir von niemandem etwas anderes erzählen. “ Forrest hatte Salz und Pfeffer in seinem Leinensack, und er würzte den Wels, wenn sie waren fertig kochen. Mit einem Taschenmesser schnitt er Stücke ab und gab jedem von uns etwas, warnt uns, auf Knochen zu achten. Wir aßen, als gäbe es kein Morgen, und Forrest schien sich daran zu erfreuen. Am Ende wurde mir klar, dass er selbst nur wenig gegessen und gegeben hatte das meiste Fleisch für uns. „Es macht etwas mehr aus, diese Mundharmonika zu spielen, Bock?” er sagte. Ich nahm meine Mundharmonika heraus und startete in “Buffalo Gals”, vielleicht weil Forrest mich von Anfang an daran erinnert hatte großes Tier der Ebenen. Dann spielte ich “Comin ‘Round the Mountain” und die anderen, einschließlich Forrest schloss sich an. Wir lachten und hatten eine hohe Zeit. Ich überlegte was Meine dritte Nummer könnte sein, als Forrest in seinen Leinensack griff und einen Maurer herausholte Glas mit klarer Flüssigkeit gefüllt. Er schraubte den Deckel ab und nahm eine Schnecke. Dann stellte er das Glas ab unten neben ihm auf dem Boden. Fusel. Es hatte mich noch nie viel gestört, aber nach unserer Begegnung mit Jack war sein plötzliches Erscheinen beunruhigend. ich könnte sehen eine Vorsicht kommt auch in die Gesichter der anderen “Wie wäre es mit ‘Cheyenne verlassen’?” Sagte Forrest. „Ich wusste, dass ein Cowpoke aus Oklahoma das könnte

spiele das auf seiner Gitarre und singe es, damit es dir das Herz bricht. “ Ich legte meine Mundharmonika an meine Lippen und Forrest legte das Einmachglas an seine Er wurde nicht betrunken, wurde nicht gemein, nicht so wie Jack. Meistens bekam er mehr gesprächig. Schließlich ließ er die Bombe auf uns fallen „Ihr Jungs habt einen Preis auf euren Köpfen, wisst ihr das? Fünfhundert Dollar.” Er maß unsere Reaktionen ab, und was auch immer der Ausdruck auf unseren Gesichtern war, es schien amüsant zu sein ihm. Er lachte und griff in seinen Leinensack. Ich spannte mich an und sah, dass Albert und Mose waren beide starr geworden und bereit, sich selbst zu starten. Was Forrest herausbrachte, war an diesem Tag Ausgabe von The Minneapolis Star. Er gab es Albert über das Feuer, und wir schauten hinüber seine Schulter. Emmys Entführung hatte wieder die Titelseite mit einem anderen Foto gemacht ihrer. Diesmal war es eine Geschichte über die Belohnung, die die Brickmans für jede Information anboten über die Männer, die sie genommen hatten. Die Informationen sollten direkt zu Thelma oder Clyde Brickman kommen, Keine Fragen gefragt. „Ja, ich weiß wer du bist. Aber mach dir keine Sorgen Sieh dir das an?” Forrest deutete auf das zottelige Haar, das unter seinem Cowboyhut hervorstand „Als ich ein Kind war, gab es auch hier ein Kopfgeld, nur weil ich Sioux war. ich habe Zugegeben, als ich die Geschichten las, hatte ich dort Angst um Emmaline, genau wie alle anderen auch Aber ich kann sehen, dass sie nicht in Gefahr ist. Zeitungen «, sagte er angewidert. „Alles zu verkaufen ein paar Exemplare. ” Er nahm einen weiteren Zug vom Inhalt des Einmachglases. „Ich muss zur Hand sein es zu dir. Du hast sicher aus vielen Bullen Affen gemacht. “ “Billy the Kid”, sagte ich. “Was ist das?” Sagte Forrest „Wir sind genau wie Billy the Kid. Desperados. ” “Desperados”, stimmte Forrest zu und röstete uns. Albert, der still und dunkel geworden war, sagte es war spät; Wir brauchten Schlaf. Forrest schraubte den Deckel wieder auf das Einmachglas und kehrte zurück der hooch zum sackbeutel. Er holte eine gerollte Decke heraus und breitete sich auf der anderen Seite aus des Feuers. Es dauerte nicht lange, bis ich das tiefe, klangvolle Atmen des Inders hören konnte gemischt mit gelegentlichem Schnarchen. Mose und Emmy legten sich zusammen auf eine Decke Mose mit dem Arm über dem kleinen Mädchen. Ich hatte mich neben Albert gelegt. Ich war Knochen müde, aber ziemlich gut fühlen. Der leckere Wels. Die Musik. Und der Ruhm. Genau wie Billy der Kind. Bevor ich schlafen ging, sah ich meinen Bruder an Albert lag sehr still mit weit geöffneten Augen und starrte wie ein langer Mann zum abnehmenden Mond tot. KAPITEL 22 Die Berührung an meinem Arm weckte mich. In der Lincoln School, weil wir alle davon wussten DiMarcos Neigungen, wenn es um Kinder ging, schliefen wir leicht und unerwartet Berührung in der Nacht war ein Alarm. Meine Augen schossen auf und ich versuchte mich zu erheben, aber ich fand mich wieder am Boden festgenagelt. Als ich meinen Mund öffnete, klammerte sich eine Hand dort fest, um meinen Schrei zu unterdrücken Im trüben Mondlicht über mir sah ich Albert und Mose. Albert hatte einen Finger an den Lippen, warnt mich, still zu sein. Als klar war, dass ich ganz wach war, ließ Mose mich los. Albert signalisierte mir aufzustehen. Er griff nach der Decke, auf der ich geschlafen hatte und unterschrieb Folge uns. Mose gab mir meine Stiefel. Rote Kohlen leuchteten immer noch in der Asche von das Feuer und auf der anderen Seite lag der Indianer immer noch tief atmend. Wir schlichen vorbei ihn runter zum Fluss, wo das Kanu schon im Wasser war und Emmy wartete Albert faltete die Decke, auf der wir geschlafen hatten, zusammen und legte sie mit der anderen in die Mitte das Kanu. Der Kissenbezug und der Wassersack aus Segeltuch waren auch da. Mose hielt das Kanu fest Der Rest von uns stieg ein, dann trat er ins Heck, stieß uns ab und wir pfeilten nach unten der Gilead. Ich wusste nicht warum. Als Mose und Albert tauchte die Paddel ein und ich versuchte herauszufinden, was meinen Bruder motiviert hatte um uns so wegzuschleichen. Ich mochte Forrest. Er war anständig gewesen und schien das nicht zu sein anders als wir, ein Mann, der vor dem Wind der Umstände treibt. War es der Hooch? War Albert Angst vor einer Wiederholung von Jack? Ich wartete, bis wir weit weg von unserem waren Nachtlager zu riskieren zu sprechen. “Was machen wir, Albert?” Ich habe meine behalten leise Stimme. „Abstand zwischen uns und Hawk Flies schaffen nachts.” “Warum?” “Er wollte uns abgeben.” “Woher weißt du das?” “Das Einmachglas voller Schnaps.” “Was ist damit?” “Es war quadratisch.” “So?”

“Hast du jemals ein quadratisches Einmachglas gesehen?” Ich hatte nicht viel darüber nachgedacht, aber ich tat es jetzt. “Ich denke nicht.” „Ich auch nicht, bis Brickman stark bewaffnet ist Ich und Herman Volz kochen Brei für ihn. Er kaufte spezielle quadratische Einmachgläser zum Aufstellen Der Hooch in. Sagte, sie hätten besser gepackt, wenn sie quadratisch wären. “ “Forrest hat seinen Alkohol von Brickman bekommen?” “Sag ich doch.” “Und er wollte uns für die Belohnung abgeben?” “Was denken Sie? Würden Sie fünfhundert Dollar wegwerfen? ” Emmy rollte sich zusammen und ging schlafen. Mose und Albert paddelten durch die Nacht Gelegentlich konnte ich in der Ferne einen isolierten Schimmer sehen, vielleicht das Licht im Hof eines Bauernhauses. Ich dachte, Albert hatte recht. Fünfhundert Dollar waren viel Geld, aber Ich hätte jeden Cent davon gegeben, um in einem dieser Häuser sicher zu sein. An einem Ort zu sein, an dem ich bin nach Hause gerufen. Am späten Nachmittag hielten wir an. Heiraten Stellen Sie viel Abstand zwischen uns und Forrest. Mose und Albert wurden geschlagen. Wir saßen ein wenig auf Hügel über dem Fluss, wo eine große, einsame Bergahorn Schatten spendete. Der Hügel stieg heraus der Prärie und bot einen Blick auf das gesamte Gebiet. Das Eisenbahnbett war abgewichen der Fluss. Es gab keine Bauernhäuser in der Nähe, keine Scheunen, keine Zäune, nichts, was von einem befleckt war ungeschickte menschliche Hand. Denn so weit das Auge reicht, gab es nur hohes Gras und Wildblumen Sie beugten sich wie Tänzer zu einer Melodie, die sie im Wind hörten, und über uns ein stattliches Vordach von weißen Bergahornzweigen und grünen Blättern. Schön, unterschrieb Mose träge. Lasst uns bleib eine Weile hier. “Wie wäre es für immer?” Ich sagte “Wir könnten ein Haus bauen”, sagte Emmy. “Wir könnten zusammen darin leben.” Mose unterschrieb, Albert konnte es bauen. Albert kann alles bauen “Wir bleiben nicht hier”, sagte Albert. “Wir fahren nach Saint Louis.” Ich erinnerte mich an Saint Louis, aber nur knapp. Wir waren dort einmal nach meiner Mutter gewesen starb, aber wir gingen nie zurück. Mose signiert: Was ist in Saint Louis? “Zuhause”, sagte Albert. “Vielleicht.” Er griff in den Kissenbezug und brachte aus einem der Stapel von Briefen, die er mit allem anderen hineingeworfen hatte. Sie sind immer noch mit Schnur gebunden, aber nicht mit dem einfachen Knoten verbunden, den Brickman hatte gebraucht. Es war eine rutschige Achtschlaufe, ein komplizierter Knoten, der sich leicht lösen oder festziehen ließ ohne zu lösen, eine, die wir in Pfadfindern gelernt hatten. Ich wusste nicht, wann er es getan hatte, aber Albert hatte die Briefe durchgesehen. Er lockerte den Knoten, zog den Anfangsbuchstaben heraus, und gab es mir. Es war an den Superintendenten der Lincoln Indian Training School gerichtet “Lesen Sie es”, sagte Albert. Ich zog den Brief aus dem Umschlag Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin mir kürzlich bewusst geworden, dass es solche gibt zwei Jungen in Ihrer Obhut an der Lincoln Indian Training School, deren Nachname O’Banion ist Der ältere ist Albert, der seinen vierzehnten Geburtstag erreicht hat. Der andere Junge im Allgemeinen geht an Odie vorbei und ist vier Jahre jünger als sein Bruder. Ich habe nicht die Mittel, mich darum zu kümmern für diese Jungs, aber ich möchte von Zeit zu Zeit etwas Geld schicken. Diese Beträge sollte verwendet werden, um die Jungen mit allem zu versorgen, was sie brauchen, Gegenstände, für die die Schule nicht ist verantwortlich, aber das kann ihre Zeit in Ihrer Obhut ein wenig einfacher machen Aus eigenen Gründen möchte ich nicht, dass die Jungs die Quelle dieses Geldes kennen. Beigefügt Sie finden 20 $. Gott segne dich für die gute Arbeit, die du tust im Namen aller Kinder in Ihrer Obhut. Der Brief wurde nicht unterschrieben. Ich habe es noch einmal gelesen, dann starrte er Albert an. “Tante Julia?” Er nickte. “Tante Julia.” “Die Brickmans haben uns gesagt, dass sie tot ist.” “Schau dir den Poststempel an.” Es gab keine Absenderadresse, aber ich studierte den Druck der verblassten roten Stornierung Stempel. Ich erkannte SAINT LOUIS und ein Date. “Sie hat es vor zwei Jahren geschickt.” “Lange nachdem die Brickmans uns erzählt haben, dass sie gestorben ist.” Ich griff eifrig nach dem Briefstapel. “Gibt es noch andere?” “Nur das hier.” “Was ist mit Ihnen passiert? Sie sagte, sie würde Sende von Zeit zu Zeit Geld. “ “Ich weiß nicht”, sagte Albert. “Aber das ist genug für mich Ich war mir nicht sicher, wohin wir wollten, als wir anfingen. Jetzt Ich weiß.” Mose signiert, Zuhause für uns alle? Albert sagte: “Wir sind eine Familie, nicht wahr?” Wir beschlossen, die Nacht auf dem Hügel zu bleiben, diese kleine Insel des Friedens, die sich aus einem Ozean der Prärie erhebt, sicher unter der weit verbreiteten Äste der Bergahorn. Ich hatte angefangen, Schlafstörungen zu haben. Es hatte begann, nachdem ich Jack erschossen hatte. Manchmal konnte ich nicht schlafen gehen, oder wenn ich es tat, erwachte ich aus Albträumen

in dem Gefängnis, das Jacks Scheune gewesen war. In diesen schrecklichen Träumen würde er seine öffnen ein gutes Auge und starrte mich anklagend aus dem Dreck des Scheunenbodens an. ich würde versuchen um ihm zu sagen, dass es mir leid tut, also sehr leid, aber es war, als wäre mein Mund zugedreht, und In meinem Kampf ums Schlafen weckte ich mich. In dieser Nacht hatte ich nicht einschlafen können Ich lag da und starrte auf die Bergahornzweige, die eine Art Dach über uns bildeten, meinen Bauch leer, beschwerte sich und ich dachte weiter: Zuhause. Welches war etwas, was ich nie gewusst hatte, nicht Ja wirklich. Vor der Lincoln School hatten wir auf der Straße gelebt und davor im Obergeschoss von einem Haus, das einer alten Frau mit vielen Katzen gehörte und an das ich mich nur in kleinen erinnerte, getrennte Teile. Die Lincoln School hatte mich untergebracht, aber sie war nicht zu Hause. Ich habe versucht, nicht zu bekommen aufgeregt über Saint Louis und Tante Julia, aber das war, als würde man ein hungerndes Kind nicht fragen beim Geruch von heißem Essen zu salivieren. Ich ließ die anderen schlafen und trat zurück vom Bergahorn. Was ich damals sah, war so schön, dass ich es nie getan habe in den acht Jahrzehnten meines Lebens habe ich es vergessen. Die Wiese, die vom Hügel wegrollte war mit Glühwürmchen am Leben. Soweit ich sehen konnte, wurde das Land von Millionen von Menschen beleuchtet winzige, leuchtende Laternen. Sie zwinkerten ein und aus und trieben in zufälligen Strömen, a Meer der Sterne, eine erdgebundene Milchstraße. Ich war nachts auf dem Eiffelturm und blickte über die Stadt des Lichts, aber all diese künstliche Brillanz hielt keine Kerze zu dem Wunder, das ich in einer Juninacht am Ufer des Gilead River miterlebte, als ich war ein Junge. Ich fühlte, wie eine Hand in meine rutschte und ich sah runter, um Emmy bei mir stehen zu sehen. Selbst im Dunkeln konnte ich den Glanz ihrer Augen sehen “Ich möchte eines Tages hierher zurückkommen, Odie.” “Wir werden”, versprach ich Wir standen lange Zeit zusammen, Hand in Hand, inmitten dieses Wunders, und obwohl Mein Magen war leer, mein Herz war voll. • • • Am nächsten Morgen, nachdem wir das Kanu geladen hatten, schaute mein Bruder nach Westen und gab ein Tief pfeifen. “Roter Himmel am Morgen”, sagte er Am gesamten westlichen Horizont sah der Himmel aus wie ein Streifen entzündeter Haut. Mose und Albert paddelte wie verrückt, um dem Wetter einen Schritt voraus zu sein, aber sie hatten seitdem nichts mehr gegessen Der Wels Forrest hatte sich vor fast zwei Tagen geteilt, und sie wurden schnell müde. Obwohl Die Wolken bewegten sich träge, am späten Nachmittag hatten sie uns überholt. Ein Wind stieg bei uns auf Rücken, und kurz bevor der Sturm einschlug, erreichten wir den Zusammenfluss von Gilead und vielem größerer Minnesota River. Es regnete stark, aber wir machten weiter und suchten nach einem guten Platz gegen das Flussufer ziehen. Schließlich entdeckten wir einen langen Sandspieß, der mit bedeckt war Binsen. Wir stellten das Kanu auf und luden es aus. Mose und Albert kippten es gegen einen Baum die Bank und hängte eine der Decken als Decke, und wir versammelten uns nass und müde unter ihrer Schutz. Das Minnesota war ein breiter Fluss mit viel schnellere Strömung als der Gilead. Wir sahen nur riesige Äste, die schnell vorbei getragen wurden an Orten gefangen zu werden, an denen das Wasser in wütenden, braunen Wirbeln wirbelt. Nass und müde und hungrig und eingeschüchtert vom schnellen Wasser begann ich mich über die Zweckmäßigkeit von zu wundern Alberts Plan, Flüssen bis nach Saint Louis zu folgen Der Regen fiel weiter und unsere Stimmung sank weiter. Ich konnte Müdigkeit sehen auf den Gesichtern der anderen, und ich fühlte es selbst bis auf die Knochen. Nicht einmal das Versprechen von zu Hause könnte mich hochheben. Die Nacht brach herein und der Regen hörte endlich auf, und von irgendwo draußen in der Dunkelheit kam Musik und die schönste Stimme, die ich jemals hatte gehört. KAPITEL 23 WAS IST ES? Mose signiert. “Hab mich”, sagte Albert “Ein Engel.” Der Ausdruck auf Emmys Gesicht sagte mir, dass sie es glaubte “Wer auch immer es ist, sie hat eine gute Stimme”, sagte ich. “Und hör einfach auf diese Trompete.” “Gabriels Horn”, sagte Emmy. „Das weiß ich nicht, aber er ist sich sicher kennt sich aus. “ Ich sah zu Albert. “Wir sollten es überprüfen, meinst du nicht?” “Nicht alle von uns.” “Ich bleibe nicht hier”, sagte ich “Ich will auch gehen”, sagte Emmy. Mose signiert, Alle für einen und einer für alle Albert verbrachte einen Moment damit, Dinge abzuwägen. „In Ordnung“, sagte er und gab nach. „Aber wir brauchen vorsichtig sein. Wir haben fünfhundert Dollar auf dem Kopf. Sogar ein Engel würde versucht sein. “

Wir verließen die sandige Nehrung, stiegen das steile Flussufer hinauf und machten uns auf den Weg durch eine dünne Baumreihe. Auf der anderen Seite befanden sich ein Eisenbahnbett und Gleise, dann eine breite Wiese und darüber hinaus die Wiese, eine Stadt. Der Himmel war immer noch bedeckt, und die Lichter der Stadt wurden reflektiert Die tiefen Wolken sehen aus wie Rauch über einem tobenden Feuer. In der Mitte der Wiese stand ein riesiges Zelt umgeben von kleineren. Das große Zelt war von innen hell beleuchtet, und Schatten bewegten sich über die Wände der Leinwand. Eine Reihe von Autos war geparkt worden die Wiese. “Ein Zirkus?” Ich sagte “Hast du jemals von einer Zirkusband gehört, die religiöse Musik spielt?” Sagte Albert. „Das ist eine Wiederbelebung. ” “Was ist eine Wiederbelebung?” Sagte Emmy “Lass uns sehen.” Ich ging vorwärts. Albert packte mich am Arm. “Zu riskant.” Ein sanfter Wind wehte aus dem Westen. Unsere Kleidung war feucht und die Brise kühlte. Emmy hielt sich und zitterte. Mose unterschrieb, Emmy war kalt und nass. Das Zelt ist Schutz. “Sie ist überall in den Zeitungen”, Albert sagte. „Jemand könnte sie erkennen. Hawk Flies at Night hat es getan. “ Ich schnupperte an der Luft. “Riechst du das?” “Essen”, sagte Emmy “Gutes Essen”, sagte ich. “Ich schwöre, es kommt aus diesem großen Zelt.” Mose unterschrieb eifrig: Füttern sie Menschen bei Wiederbelebungen? “Ich weiß nicht”, sagte Albert. “Bitte, Albert.” Emmy sah zu ihm auf mit flehenden Augen. “Ich friere. Und ich bin so hungrig. ” Emmy hatte die Samenkappe aufgesetzt, die Albert ihr gekauft hatte. “Ziehen Sie diese Rechnung ganz niedrig”, ich sagte ihr. Sie tat es und ich sagte: „Da, Albert. Ich kann ihr Gesicht kaum sehen. “ Mein Bruder gab nach. „Lass Mose und mich zuerst gehen. Wenn alles in Ordnung ist, geben wir das hohe Zeichen. ” Als wir die Wiese überquerten, brach Musik aus wieder aus dem großen Zelt heraus, eine Hymne, die ich an den Gottesdiensten der Brickmans erkannte das Gymnasium an der Lincoln School, “Herr aller Hoffnungen”. Dieser schöne Engel Die Stimme stieg über die anderen und auch über die Instrumente. Es war eine Stimme, die sprach zu einer tiefen menschlichen Sehnsucht, wahrscheinlich in denen, die sich bereits im Zelt befinden, aber auch in mir. Emmy und ich wartete in der Nähe des Eingangs, während Albert und Mose die Dinge überprüften. Die Musik hörte auf, und ich hörte eine Frau anfangen zu sprechen. Mose erschien und gab uns ein Zeichen, vorauszukommen Im Inneren wurde das Zelt von elektrischen Lampen beleuchtet, die an den Stützstangen hingen. Bänke waren gewesen in Reihen mit einem Gang in der Mitte platziert, der zu einer erhöhten Plattform lief, wo ein Klavier stand und dahinter Klappstühle, auf denen mehrere Musiker mit ihren Instrumenten saßen Über der Plattform hing ein Banner mit der Aufschrift SWORD OF GIDEON HEALING CRUSADE. Eine Frau hielt im Mittelpunkt. Ihr Haar war lang und glatt und hatte die Farbe eines Fuchspelzes, und sie trug einen fließenden weißes Gewand, dessen langer Saum sich hinter ihr bewegte, als sie sich bewegte. Das Zelt war kaum mehr als halb gefüllte, meist ältere Männer und Frauen in Kleidung, die nicht viel besser ist als die Dinge Emmy und Albert und Mose und ich trugen. Hier und da waren ein paar Kinder verstreut, genug, damit wir nicht auffallen. Albert und Mose saßen zusammen auf einer Bank auf der linken Seite des Mittelgangs. Emmy und ich nahmen eine Bank auf der gegenüberliegenden Seite. Das Die Luft im Zelt war warm, aber Emmy schmiegte sich an mich und ich konnte fühlen, wie sie zitterte Der gute Geruch von Essen – Hühnersuppe, hatte ich beschlossen – war stark, aber ich konnte nicht sehen irgendein Anzeichen dafür. “. . . und so haben wir alle Angst “, sagte der Frau im weißen Gewand sagte. „Angst vor Hunger, Angst vor Verlust, Angst vor was Heute gilt und befürchtet, dass morgen nicht besser oder vielleicht sogar schlechter wird. In diesen An dunklen Tagen haben wir Angst, dass wir unsere Jobs, unsere Häuser, unsere Familien verlieren wird auseinander gerissen. Wir zögern, auf das Klopfen an der Tür zu antworten, weil es vielleicht so ist Der Teufel wartete dort mit einer Zwangsvollstreckung in der Hand. Wir fallen auf die Knie und bete zu Gott um Befreiung von all diesem Elend. Wir schauen zum Himmel und hoffen auf ein Zeichen dafür, dass es besser wird. “ Sie stand in der Mitte der Bühne darunter das helle Licht, ihr langes Haar wie eine glühende Glut, ihre Robe, reiner Schnee, sie Die Augen waren so klar, dass sie selbst von der Rückseite des Zeltes aus wie frische, grüne Weidenblätter waren Sie breitete die Arme aus und der Stoff ihrer Robe öffnete sich, als wäre sie plötzlich gekeimt Flügel. Ein Mann trat auf die Bühne und reichte ihr ein Holzkreuz, das fast genauso groß war als sie. Sie nahm es in die Hände und hob es hoch, und die Lichter des Zeltes wurden dunkler bis die einzige, die noch leuchtete, auf ihrem Rücken war. Über all diese Bänke und die Menschen dort warfen sie und dieses Kreuz einen langen Schatten. “Das Zeichen wurde uns bereits gegeben” sie weinte mit einer Stimme, die so schön war wie die einer Nachtigall. „Es war ein blutgetränktes Versprechen

in Qual und Liebe gesprochen. “Vater, vergib ihnen.” Sie hob das Kreuz höher und intoniert: “Vater, vergib ihnen.” Sie senkte das Kreuz und ihre Stimme senkte sich mit und sie sagte sanft und leise: “Vater, vergib ihnen.” Brüder und Schwestern, Gott liebte die Welt so sehr, dass er seinen kostbaren einzigen Sohn gab, um uns zu retten. Dies ist kein Gott, der würde dir jemals den Rücken kehren. In deiner dunkelsten Stunde, selbst wenn Satan an dich klopft Tür, Gott ist neben dir. Selbst wenn Sie glauben, dass Sie so tief in Sünde versunken sind, dass Sie muss für ihn verloren sein, Gott ist mit dir und er vergibt deine Sünden. Er fragt nur dich Glaube an ihn von ganzem Herzen, von ganzem Verstand und von ganzer Seele. “ Sie lächelte wunderbar, und Emmy zog sich von mir zurück und beugte sich zu ihr, als wäre sie gelutscht in durch einen starken, unsichtbaren Wind. Ein Mann in der Nähe der Front stand auf und schrie: „Schwester Eva, wir brauchen ein Schild. Bitte geben Sie uns heute Abend ein Zeichen. “ „Ich kann dir kein Zeichen geben, Bruder. Das kommt allein von Gott. “ „Durch dich, Schwester Eve, weiß ich es. Ich habe es gesehen. Heile meinen Sohn, Schwester. Bitte, heile mein Sohn.” Der Mann griff nach unten und zog ein Kind hoch, das nicht älter als ich aussah. Der Junge war gebeugt, sein Rücken war so schief, dass er sich fast verdoppelte, und er konnte kaum hinsehen oben. „Mein Junge Cyrus wurde mit dem Teufel auf dem Rücken geboren. Er war so sein ganzes Leben. Ich habe gehört, Sie haben den Teufel aus den Menschen genommen, Schwester Eva. Ich flehe dich an, fahre den Teufel aus meinem Jungen. ” Ein Ausdruck tiefen Mitgefühls überkam die Frauengesicht. Sie gab das Kreuz dem Mann zurück, der es ihr gebracht und geöffnet hatte ihre Arme in Richtung des Jungen mit dem krummen Rücken. “Bring ihn zu mir.” Es war schmerzhaft zu sehen, wie der Junge die Stufen der Plattform hinaufging. Sein Vater half, und als sie beide vor Schwester Eva waren, stand der Junge auf, aber immer noch so schrecklich gebeugt dass es eindeutig schmerzhaft war, seine Augen zu ihr zu heben. Sie kniete nieder und legte ihr Gesicht gerade mit seinem. “Cyrus, glaubst du an Gott?” “Ja, Ma’am”, hörte ich ihn aussprechen. “Ich mache.” “Glaubst du, dass Gott dich liebt?” „Das tue ich, Ma’am. Ich mache.” “Und glaubst du, dass Gott dich heilen kann?” “Ich will, Ma’am.” Ich konnte das hören Er würgte in seiner Stimme und obwohl sein Rücken zu mir war und ich sein Gesicht nicht sehen konnte, ich Ich war mir ziemlich sicher, dass er eine Flut von Tränen ausschüttete „Glaube, Cyrus. Glaube mit ganzem Herzen und ganzer Seele. “ Schwester Eve streckte die Hand aus Ihre Hände auf seinem unförmigen Rücken und die schneeweißen Falten ihres Gewandes fielen über seine Schultern Sie hob den Blick zum Zeltdach. „Im Namen Gottes, dessen göttlicher Atem erfüllt uns mit Leben im Namen Gottes, der unsere Herzen auf dem Amboss seiner Liebe formt, im Namen Gottes, durch dessen grenzenlose Gnade der Halt und die Lahmen geheilt werden, bitte ich darum Das Leiden dieses Jungen wird ihm genommen. Aus seinem Körper herausnehmen, aus seinem Knochen herausnehmen, Nehmen Sie alles aus seinem ganzen Wesen heraus und lassen Sie dieses Kind wieder aufrecht gehen Lass ihn im süßen Namen unseres Herrn ganz sein. “ Und der Sohn einer Waffe, dieser verkrüppelte Junge, begann sich aufzurichten. Es war wie ein Blatt entfalten. Ich hätte schwören können, dass ich das Knacken jedes Wirbels hörte, als sich seine Wirbelsäule aufrichtete Er stand völlig aufrecht und die Lichter gingen wieder an und er drehte sich zu uns allen um, die saßen auf den Bänken, und ich sah, dass ich recht hatte. Ein Wasserfall von Tränen lief ihm über die Wangen Auch sein Vater weinte und umarmte ihn. „Danke dem Herrn und Gott segne dich, Schwester Eva “, rief der dankbare Mann. „Lobe den Herrn“, rief jemand Die Bänke und andere nahmen den Schrei auf. Vielleicht sollte es mehr Heilung geben, Ich wusste es nicht. Vielleicht würden sie einen Opferteller oder so etwas passieren. Aber falls das war so, es ist nicht passiert. Was passiert ist, war dies. Als der Mann und der Junge sich setzten Zurück, brüllte eine Stimme hinter uns: “Bullshit!” Alle Köpfe wandten sich dem Zelteingang zu, wo vier junge Männer grinsend zusammen standen wie Rassler und unsicher auf ihren Füßen. Einer von ihnen hielt eine Pintflasche von dem, was ich war Ich bin mir ziemlich sicher, dass es sich um gefälschten Alkohol handelt. Er war derjenige gewesen, der gerufen hatte, und er hatte gerufen wieder: “Bullshit, du falsche Schlampe.” Die anderen drei lachten und reichten die Flasche

um. Der Mann, der immer noch Schwester Evas Kreuz hielt stellte es ab und trat neben sie auf die Bühne. Er war ein stämmiger Typ mit einer Nase und Gesicht, das mich denken ließ, dass er einmal Schwergewicht geboxt haben könnte. Schwester Eve erhob sich eine Hand, um ihn auf Distanz zu halten, dann wandte sie sich an die lautstarke Gruppe im Hintergrund “Hast du eine Idee, was dich heute Abend zu mir gebracht hat?” Sie sprach sanft, als würde sie überreden ein verängstigtes Tier. „Ja, ich habe von deiner Hunde- und Pony-Show gehört, dieser heilende Mist. Wollte es selbst sehen. Schwester, lass mich dir sagen, ich habe besser gesehen Shows auf einer burlesken Bühne. “ Er heulte, griff nach der Flasche und zog daran “Du bist hier, weil deine Seele gepflegt werden muss”, sagte sie “Ich habe etwas, das du pflegen kannst, Schwester, aber es ist verdammt noch mal nicht meine Seele.” Er hat gemacht eine unanständige Geste mit den Hüften und gab einen betrunkenen Schrei „Geh raus“, rief jemand. “Wir brauchen dich nicht hier rein, du betrunkener Arsch.” Ein allgemeines Murmeln der Zustimmung entstand. “Es ist alles in Ordnung.” Schwester Eve erhob sich ihre Arme, um die steigende Flut des Zorns zu unterdrücken. „Komm zu mir, alle, die du arbeitest und bist schwer beladen, und ich werde dir Ruhe geben. Nimm mein Joch auf dich und lerne von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen niedergeschlagen, und ihr werdet Ruhe für eure Seelen finden. “ “Ich würde lieber Ruhe zu diesen großen Brüsten finden, Schwester.” Das hat ihn zum Lachen gebracht Kohorten. Schwester Eve verließ die Bühne und ging langsam den Gang hinunter, der lange Saum ihrer Robe folgte ihr. Alle drehten sich um, als sie vorbeiging und sah fasziniert zu, wie sie sich der Gruppe betrunkener Männer hinten näherte. Sie stand vor sie wie ein weißes Lamm vor dunklen, hungrigen Tieren. “Nimm meine Hand.” Sie hielt es aus zu dem unhöflichen jungen Mann. Er schien erschrocken zu sein, dann kam ein vorsichtiger Blick in seine Augen. “Nimm meine Hand und ich werde dich erfrischen.” Er starrte auf ihre offene Handfläche und bewegte sich nicht. Schwester Eve lächelte sanft. “Hast du Angst?” Das hat ihn erwischt. Er streckte die Hand aus und ergriff grob ihre Hand Schwester Eve schloss für einen Moment die Augen, als würde sie beten. Als sie sie wieder öffnete, wurde die Blick, den sie ihm gab, war warm vor Verständnis. “Wie alt warst du, als sie starb?” Jetzt sah der junge Mann fassungslos aus, als hätte sie ihn mit einem Rohrzange zwischen die Augen geschlagen “Wann wer ist gestorben?” “Deine Mutter. Du warst sehr jung, nicht wahr? Sie?” Er riss seine Hand von ihrer. “Verlasse mein Mutter raus. ” “Sie starb in einem Feuer.” “Ich sagte, lass sie hier raus.” “Du hast sie brennen sehen.” “Gott verdamme dich!” Er hob die Faust, als wollte er sie schlagen “Du glaubst, es war deine Schuld.” „Nein“, rief er und winkte mit der Faust hinein die Luft. “Nein”, sagte er erneut, diesmal jedoch mit weniger Kraft „Du hast diese Last zu lange getragen. Ich kann es dir nehmen, wenn du es zulässt. “ “Geh weg von mir, Schlampe.” „Lass diese Last los und du wirst erfrischt sein Du wirst dich wieder gesund fühlen, das verspreche ich. “ Er ließ seinen Arm fallen und starrte sie mit den Augen an riesig und, dachte ich, flehend. “ICH . . . Ich kann nicht. ” „Weil du glaubst, du bist zu voll von Sünde. So sind wir alle. Trotzdem ist uns allen vergeben Wir müssen es nur glauben. Nimm meine Hand und glaube. ” Er senkte den Kopf und starrte auf den Boden, als könne er sich nicht dazu bringen, nachzuschauen in ihre Augen. „Nimm meine Hand“, sagte sie so leise ich konnte kaum hören. Wie ein lang totes Ding hob sich sein Arm immer so langsam. Er legte seine Hand wieder in Schwester Evas Handfläche und fiel zuvor auf die Knie ihr. Er fing an zu weinen, tiefes Schluchzen, das seinen Körper erschütterte. Sie kniete nieder und nahm ihn in sich auf Waffen. “Glauben Sie?” sie sagte am meisten tröstende Stimme, die ich je gehört hatte. “Ich glaube, Schwester.” “Dann lass deine Seele in Ruhe sein.” Sie hielt ihn eine Weile länger fest und stand schließlich auf und brachte ihn mit ihr auf. “Geh jetzt in Frieden, mein Bruder.” Er konnte nicht sprechen. Er nickte nur und drehte sich um und beäugte die drei jungen Männer, die es getan hatten Komm mit ihm auf eine Weise, die sie zurücktreten ließ. Sie zogen sich aus dem Zelt zurück und er gefolgt. Schwester Eve öffnete uns allen die Arme. “Das Tisch wurde vorbereitet. Lasst uns dem Herrn danken und an seiner Gabe teilhaben. “

Eine Klappe an der Seite des Zeltes wurde zurückgezogen und enthüllte einen langen Tisch, auf dem ein Paar saß von großen, dampfenden Töpfen, und der Geruch von Hühnersuppe wehte herein, das Aroma des Himmels KAPITEL Vierundzwanzig In dieser Nacht lag ich wieder auf meiner Decke nicht schlafen können. Ich konnte das leise Rascheln des Minnesota River nur wenige Meter entfernt hören durch die Binsen entlang der Kante des Sandspießes. Wir waren nah genug an der Stadt – deren Name, den ich noch nicht kannte – dass ich gelegentlich das Fahrwerk eines Lastwagens rasseln hörte wie Metallknochen, als es durch die Straßen prallte. Entlang des Flusses sangen die Laubfrösche ein natürliches, lullende Melodie, die mich nicht schläfrig machte Ich wusste, warum ich nicht schlafen konnte. Es war, weil ich den jungen Betrunkenen am verstanden habe Heilungskreuzzug. Er glaubte, sein Herz sei so böse, dass es niemals sein könnte gereinigt. Ich war zweimal ein Mörder. Wenn jemals eine Seele verdammt war, war es meine Dann hörte ich die Stimme des Engels, so leise, dass ich nicht sicher war, ob sie tatsächlich da war. ich habe stieg auf, kletterte das Flussufer hinauf und ging durch die Bäume und über die Eisenbahn Spuren. Ich stand am Rande der Wiese, wo ich das riesige Zelt sehen konnte. Dahinter war die Stadt, ein paar Lichter leuchteten immer noch hier und da zwischen den Hügeln. Die meisten Autos waren weg, die Wiese fast menschenleer. Ein sanftes Leuchten beleuchtete die Zeltwand, überhaupt nicht so brillant Explosion von der Vielzahl von elektrischen Lampen, die wir zuvor gesehen hatten. Vielleicht von nur einem oder zwei. Die Musik war nicht so großartig, aber jetzt war es ruhig. Es gab nur das Klavier und das Horn und diese himmlische Stimme Ich überquerte die Wiese. Die Klappe, die den Zelteingang bedeckte, war nicht vollständig geschlossen und ich fand heraus, dass ich, wenn ich mich kniete, hineinsehen konnte Sie waren um das Klavier auf der Plattform versammelt: der Trompeter, der Klavierspieler, und Schwester Eva. Ein einziges Licht schien über ihnen. Schwester Eve trug kein weißes Gewand mehr aber war in einem Westernhemd mit Druckknöpfen gekleidet. Ihre Blue Jeans waren aufgerollt die Knöchel, und ich konnte sehen, dass an ihren Füßen Cowboystiefel waren, die ehrlich zu Gott waren. Sie sind Ich spielte ein Lied, das ich im Radio von Cora Frosts Haus gehört hatte: “Ten Cents a Dance” Eine traurige Melodie über eine Frau, die dafür bezahlt wurde, mit Männern zu tanzen, aber verzweifelt nach jemandem, der sie mitnimmt weg von all dem. Die Trompetentöne waren lange, traurige Seufzer und der Schlag das Klavier Die Spielerin war ein Klagelied, und Schwester Eve sang, als würde ihre Seele sterben und oh, hat dieser Klang zu mir gesprochen? Als das Lied endete, lachten alle und Der Trompeter sagte: “Evie, Baby, du solltest am Broadway sein.” Er war groß mit gekämmtes schwarzes Haar und ein bleistiftdünner Schnurrbart über der blassweißen Haut über seinem Obermaterial Lippe. Schwester Eve zog eine Zigarette aus einer kleinen, silbernes Gehäuse, und der Trompeter hob ein Feuerzeug und bot ihr eine Flamme an. Sie blies eine Rauchwolke und sagte: “Zu beschäftigt, die Arbeit des Herrn zu tun, Bruder.” Sie nahm ein Glas hoch, das neben ihr auf dem Klavier stand und daran nippte “Was als nächstes?” fragte der Klavierspieler. Er war schlank wie ein nippender Strohhalm, seine Haut die Farbe dunkler Melasse, und er trug einen schwarzen Fedora, der in einem unbeschwerten Winkel gekippt war Schwester Eve zog an der Zigarette, dann bildeten ihre Lippen ein kleines O und sie blies auf zwei perfekte Rauchringe. „Gershwin schickt mich wirklich. Ich war schon immer ein Trottel für “Umarmbar Sie.” Das war ein Lied, das ich kannte, obwohl ich es nicht tat weiß, wer es geschrieben hat. Ich fühlte das Gewicht meiner Mundharmonika in der Tasche meines Hemdes und meine Lippen zuckten vor Eifer. Als der Klavierspieler die ersten Takte niederlegte, Ich ging in die Dunkelheit der Wiese, setzte mich, zog meine Mundharmonika heraus und spielte genau zusammen mit ihnen. Oh, es war süß, als würde man nach einem langen Hunger gefüttert, aber es füllte sich Ich anders als die kostenlose Suppe und das Brot früher in dieser Nacht. In jede Note, Ich blies diese Sehnsucht tief in mir aus. Das Lied handelte von Liebe, aber für mich ging es darum etwas anderes wollen. Vielleicht zu Hause. Vielleicht Sicherheit. Vielleicht Gewissheit. Es fühlte sich gut an so wie ich mir manchmal vorgestellt hatte, wie sich Gebet anfühlen könnte, wenn du wirklich glaubst und goss dein Herz hinein. Die Notizen endeten und ich saß im warmen Schein das war von einem Teil der Musik gekommen. Die Zeltklappe hob sich. Silhouettiert dagegen Das Licht von innen stand Schwester Eve regungslos da und starrte in die Nacht

• • • MORGEN MORGEN HELL und warm, aber wir alle habe lange geschlafen. Als Albert endlich aus seiner Decke rollte, sagte er: „Wir müssen kommen auf dem Fluss etwas Abstand machen. Ich mache mir immer noch Sorgen um Hawk Flies at Night. Aber zuerst Ich gehe, um zu sehen, ob ich etwas zu essen mitnehmen kann. “ “Könnten wir nicht noch einen Tag bleiben?” Sagte Emmy. „Die Suppe letzte Nacht war so gut Und ich würde gerne die Stadt sehen, Albert. “ “Eine Stadt ist so ziemlich wie jede andere.” Seine Worte kamen hart heraus, obwohl ich nicht dachte, dass er sie so meinte. Es war nur dass Albert, sobald er etwas im Kopf hatte und dachte, es sei das Beste, wurde Ein großer Felsbrocken rollt bergab, und Gott helfe dir, wenn du ihm in die Quere kommst. Aber er hat Emmys gesehen verletzter Blick, und er kniete nieder, so dass sein Gesicht mit ihrem gleich war. „Ich möchte nicht, dass wir es bekommen erwischt, Emmy. Machst du?” “Nein.” Ihr Mund drehte sich nach unten und sie senkte sich Die Lippe zitterte nur ein wenig. “Du wirst nicht weinen, oder?” “Wahrscheinlich”, sagte sie. Albert seufzte übertrieben und rollte seine Augen. “In Ordnung. Du kannst für eine Weile in die Stadt gehen, dann gehen wir, okay? “ “Oh ja”, sagte sie und ihr ganzes Verhalten änderte sich blitzschnell Emmys Gefühle waren immer offen und wahr gewesen, aber mir war klar, dass sie es getan hatte spielte Albert. Ich wusste nicht, ob dies eine gute Sache war, aber ich dachte, angesichts unserer Umstände, es war wahrscheinlich unvermeidlich. Sie können nicht mit Gesetzlosen rumhängen und nicht ein bisschen eins werden du selber. „Ich habe viel zu tun, und Ich weiß nicht, wohin mich das führen könnte. Ich muss vielleicht einen anderen hungrigen Hund abwehren, Also ist es am besten, wenn du nicht mit mir gehst. Und du kannst nicht alleine gehen. “ Er schaute bei Mose und mir und traf eine schnelle Entscheidung. „Du gehst mit ihr, Odie. Stellen Sie sicher, dass sie behält Ihre Ballkappe war tief heruntergezogen. Wenn dich jemand vom Kreuzzug letzte Nacht entdeckt, wird es nicht scheinen seltsam, dass ihr beide zusammen seid. Jemand fragt, ihr seid zwei Brüder, verstanden? ” Ich grinste Emmy an. “Ich wollte immer einen kleinen Bruder.” Mose unterschrieb: Was ist mit mir? “Jemand muss beim Kanu bleiben” Sagte Albert. „Außerdem bist du Inder und stumm. Wenn jemand versucht, mit Ihnen zu sprechen, werden Sie Werde bemerkt, und wir müssen unsichtbar bleiben. “ Ich konnte es diesem verärgerten Mose sagen, aber er widerwillig akzeptierte Alberts Logik. “Ich werde zuerst gehen”, sagte mein Bruder. “Du Jungs warten eine Weile und folgen dann. “ Albert ging das Flussufer hinauf und durch die Bäume und war weg. Mose setzte sich, hob einen Stein auf und warf es am Fluss. “Wütend?” Ich fragte ihn Ich hasse es, Inder zu sein und unterschrieb. Ich gab Emmy ihre Samenkappe, nahm ihre Hand, und wir kletterten das Flussufer hinauf. Wir erfuhren schnell, dass der Ort Neu heißt Bremen. Das Stadtzentrum wurde um einen Platz herum gebaut, auf dem ein großes Gerichtsgebäude stand. Wir schlenderte über die Bürgersteige, stand im Schatten grüner Markisen und starrte in die Schaufenster Ich war nervös und zeigte mich auf diese Weise, aber wir gingen langsam und niemand schien es zu tun Beachten Sie uns und Emmy war begeistert. Wir kamen an einer Rexall-Drogerie vorbei und daneben befand sich eine Konditorei “Ich wünschte, wir könnten Mose etwas Lakritz nehmen”, sagte Emmy und beäugte die Süßigkeiten darin. Wir alle wusste, dass Lakritz Moses Favorit war. Wir saßen auf einer Bank neben der kleinen Süßigkeit einkaufen und beobachten, wie Autos auf dem Platz vorbeirollen, Leute ein- und aussteigen Shops. New Bremen war viel größer als Lincoln, die Straßen und Bürgersteige viel belebter. Eine Gruppe Jungen mit Baseballhandschuhen und Fledermäusen drängten sich über den Platz und verschwanden hinter dem Gerichtsgebäude auf ein Ballfeld zu “Wir könnten hier leben”, sagte Emmy. “Schöne Stadt”, gab ich zu. „Aber Heiliger Louis ist, wohin wir gehen. ” “Ist es schön?” Die Wahrheit war, dass wir auf eine große Stadt zusteuerten, an die ich mich kaum erinnerte und die ich suchte eine Frau, die ich kaum kannte und deren Adresse ein Rätsel war. Aber es war eine Chance für die Familie, Die einzige Chance, die wir hatten, und es war weitaus besser als alles, was wir zurückgelassen hatten “Es ist wirklich schön”, sagte ich. Die Tür der Drogerie öffnete sich und zwei Leute kamen raus, lachend. Sofort erkannte ich Schwester Eve. Anstelle ihres Cowgirl-Outfits oder des Sie trug ein grünes Kleid mit goldenem Rüschen am Kragen und ein modisches Gold Hut, die Art, die ich in Zeitschriften gesehen hatte. Ihre Schuhe passten zu ihrem Hut und hatten kleine Träger um die Knöchel. Der Trompeter war bei ihr. Er trug einen weißen Anzug und einen weißen Panamahut. Als er auf den Bürgersteig trat, schob er ein paar dicke Zigarren hinein Tasche seines Anzugmantels. Sie drehten sich in unsere Richtung und Schwester Eves Der Blick fiel auf uns. Sie lächelte sofort. „Nun, hallo da. Ich habe euch letzte Nacht gesehen Hat dir die Suppe gefallen? ” “Ja, Ma’am”, sagte ich. “Es war gut.” “Und du?” Sie bückte sich zu Emmy. “Uh-huh”, sagte Emmy

Ich wollte Emmy stupsen, sie daran erinnern, die Rechnung ihrer Samenkappe niedrig zu ziehen, aber sie hob ihr Gesicht zu Schwester Eve, strahlend. Die Augen der Frau, grün wie zwei Federn geht, wechselte von Emmy zu mir und zurück zu Emmy. “Du bist allein hier?” “Ja, Ma’am”, sagte ich. „Und du warst letzte Nacht allein. Wo ist deine Mutter?” “Tot”, sagte ich für uns beide “Und dein Vater?” “Das Gleiche”, sagte ich “Ach je.” Sie saß neben uns auf der Bank. Die Trompete Der Spieler sah verstört aus, verschränkte die Arme und lehnte sich gegen das Fenster der Drogerie “Wie heißen Sie?” “Buck”, sagte ich. “Wie Buck Jones.” “Der Cowboy”, sagte sie mit einem Lächeln. “Und du?” sagte sie zu Emmy Ich versuchte zu antworten, aber Emmy schlug mich hart und sagte die Wahrheit. “Emmy.” “Emmett”, sagte ich schnell. „Aber wir nennen ihn Emmy. Er ist mein Bruder.” “Wer kümmert sich um dich?” “Wir nehmen von uns”, sagte ich “Nur ihr zwei?” “Nur wir zwei.” Sie griff nach mir, zog die Mundharmonika aus meiner Hemdtasche und beäugte mich wissend „Du spielst eine schöne Melodie. Ich habe dich letzte Nacht auf der Wiese gehört. “ Sie legte die Mundharmonika zurück, dann schaute er lange und tief in Emmys Gesicht. “Gib mir deine Hand, Liebes.” Sie nahm Emmys kleine Hand in ihre und schloss die Augen. Als sich ihre Lider wieder öffneten, tat sie es sah Emmy an, als hätte sie sie für immer gekannt. „Du hast viel verloren, aber ich kann sehen dass Sie als Gegenleistung etwas Außergewöhnliches erhalten haben. Ich möchte, dass du zurückkommst Kreuzzug heute Abend. Ich werde etwas Besonderes für dich haben. “ Sie konzentrierte sich auf mich, als ob ich es wäre der Verantwortliche. “Versprichst du es mir?” Es gab keine Brise, aber es fühlte sich für mich so an wenn es einen gäbe, der Schwester Eva frisch wegbläst. In ihrer weißen Robe in der Nacht zuvor mit Mit ihren langen Fuchspelzhaaren schien sie schöner als ein Engel. Jetzt habe ich sie gesehen Die Wangen waren genauso sommersprossig wie die von Albert und die linke Seite von ihr hinunter Gesicht, direkt vor ihrem Ohr, lief eine hässliche Narbe, die ihr langes Haar teilweise versteckte. Sie hielt mich mit ihren Augen. Ich konnte nicht wegsehen. Nicht nur, weil sie wunderbar klar waren und ihr Aussehen gab mir ein Gefühl so erfrischend wie Minze. Als ich in sie hineinschaute, schien es, als ob Ich schaute so tief ins Wasser, dass ich wusste, dass es mich sofort ertränken könnte, aber so verführerisch Ich wollte sofort einspringen. „Ich verspreche es“, hörte ich mich sagen Der Trompeter sah auf die Uhr. “Evie, Baby, wir müssen rennen.” »Zuerst Süßigkeiten, Sid«, sagte sie. “Was möchten Sie gerne?” “Zitrone fällt”, sagte Emmy sofort. “Bock?” Ich dachte an Mose und sagte: “Süßholz, bitte.” Schwester Eve sah zu Sid auf, der die Augen verdrehte, aber trotzdem in die Konditorei ging und kam mit der Süßigkeit heraus. „Wir sehen uns heute Abend, Buck“, Schwester Sagte Eva. Sie schenkte Emmy ein wissendes Lächeln. „Und du bist ein guter. . . Junge.” Sie stand auf und ging Arm in Arm mit dem Trompeter weg. Sobald sie gingen, wandte ich mich an Emmy und sagte so streng ich konnte: „Du kannst nicht einfach herumgehen und jedem sagen, was du wirklich bist Name.” “Es wird in Ordnung sein”, sagte sie, als ob sie wusste etwas, was ich nicht wusste. “Wir können ihr vertrauen.” Ich sah Schwester Eve beiläufig weggehen. Ich wusste nicht genau warum, aber ich glaubte Emmy hatte recht. KAPITEL 25 “NEIN”, sagte Albert. “Absolut nicht.” “Ich habe es ihr versprochen”, argumentierte ich “Große Sache. Wir gehen. Jetzt.” Als wir zum Fluss zurückgekehrt waren, Albert und Mose hatte schon alles in das Kanu gepackt. Mose grübelte immer noch ein wenig darüber, nicht in die Stadt gehen zu können, aber das Lakritz hat ihn etwas belebt. Es war in der Nähe Mittags saß er und aß seine schwarzen Süßigkeiten im Schatten eines Baumes am Flussufer Albert und ich haben uns gestritten. Emmy, mein kleiner Verbündeter, stand neben mir „Noch eine Nacht, Albert. Welchen Schaden kann es anrichten? Und Schwester Eve sagte, sie würde etwas haben etwas Besonderes für uns. “ “Ja, Handschellen.” „Sie ist nicht so. Ich könnte erzählen.” “Was ist, wenn du falsch liegst?” “Er ist nicht falsch, Albert”, sagte Emmy. „Schwester Eve ist nett. Sie würde nicht ratten auf uns. ” Mose lachte und unterschrieb, Ratte auf uns? Du klingst wie ein Gangster, Emmy. „Wir gehen und das ist alles da ist dazu. ” Albert drehte sich zum Kanu um. “Wer ist gestorben und hat dich zu Gott gemacht?” Ich schrie auf seinem Rücken. Er drehte sich um. “Du willst bleiben? Fein Bleibe. Der Rest von uns geht. “ Mose bewegte sich nicht aus dem Schatten und Emmy noch näher an meine Seite geschoben. “Wie wäre es, wenn wir abstimmen?” Ich sagte

“Abstimmung?” Als wäre es ein Schlagwort. „Wir leben in einer Demokratie, nicht wahr? Lasst uns abstimmen. Mehrheit gewinnt. Wie viele wollen bleiben? Hebe deine Hand. ” Ich hob meine und Emmys schoss ebenfalls hoch. Albert blickte Mose finster an, der nicht schien in Eile seinen Stimmzettel abzugeben. Faul hob er eine Hand “Gut”, sagte Albert. “Ich werde euch alle im Gefängnis besuchen.” Er stampfte auf das Kanu zu und wollte einsteigen. Es war alles nur zur Schau. Ich kannte meine Bruder und wusste, dass er uns niemals verlassen würde. Er stand neben dem breiten, braunen Fluss des Minnesota River und schüttelte den Kopf. “Merk dir meine Worte. Wir werden es noch bereuen. “ Es war Abenddämmerung, als wir vom Fluss zum Kreuzzugszelt gingen. Es schien eine zu geben Auf der Wiese parkten viel mehr Autos als in der Nacht zuvor. Die meisten von den Bänken im Zelt waren bereits gefüllt, das Ergebnis, dachte ich, von Wortausbrüchen über den Jungen, dessen krumme Wirbelsäule durch Schwester Evas heilende Berührung gestrafft worden war In der ersten Reihe saß der junge Mann, der am Abend zuvor und dann so ein Biest gewesen war war von Schwester Eve gezähmt worden. Albert und Mose saßen hinter mir und Emmy, die ihre Samenkappe hatte auf. Die Nacht war heiß und feucht. Neben mir saß ein Bär eines Mannes, riesig und zerzaust Nach seinem Geruch zu urteilen, muss er gerade aus seiner Scheune gekommen sein. Er war mit einer Frau, die sich schwer an ihn lehnte, schloss sie die Augen. Schlafen, dachte ich. Aber Ich hätte nicht gedacht, dass sie schlafen würde, wenn Schwester Eve die Bühne betreten würde Aus heiterem Himmel flüsterte Emmy mir zu: “Hast du deine Mundharmonika?” “Genau hier.” Ich hob es aus meiner Hemdtasche “Weißt du, wie man ‘Beautiful Dreamer’ spielt?” “Sicher”, sagte ich. “Warum?” Bevor sie antworten konnte, meldeten sich die Musiker und nahmen ihre Plätze auf der erhöhten Plattform ein Der Trompeter stand auf und rief: „Lobe den Herrn, Brüder und Schwestern! Loben Sie die Herr!” Schwester Eve fegte von der Öffnung ins Zelt Wo die Suppe serviert worden war, trug sie ihr weißes Gewand und die Haare fielen ihr um die Schultern in kastanienbraunen Bächen. Sie kam in die Mitte der Plattform und breitete ihre Arme so aus wieder schien sie Flügel zu haben. Jesus sagte: ‚Wenn jemand durstig ist, lass er kommt zu mir und trinkt. ‘ Meine Brüder und Schwestern, lasst uns am Fluss versammeln und trinken aus dem lebendigen Wasser des Heiligen Geistes und erfrischt werden. “ Sofort begannen die Musiker hinter ihr zu spielen und Schwester Eve brach in ein Lied ein, sie schöne Stimme erhebt die Worte: „Sollen wir uns am Fluss versammeln, wo heller Engel Füße sind getreten. . . ” Ich kannte die alte Gospelmelodie. Es war einer gewesen Die Brickmans benutzten viel, und ich fand mich dabei, die Worte zusammen mit Schwester Eve auszusprechen goss mein Herz in sie, als ob ich glaubte, dass sie absolut wahr waren Sie tanzte in dieser Nacht über die Bühne und sprach Hoffnung mit allen Menschen, deren Hinterteile sich beruhigt hatten Auf diesen harten Bänken fiel ihr Haar über das Gesicht, wo von der Hitze im Inneren Zelt und die Intensität ihres evangelistischen Eifers, ihr eigenes lebendiges Wasser floss hinein Schweißströme. Sie sang und ermahnte und öffnete am Ende ihre Arme weit und lud ein Jeder, der die heilende Berührung Gottes brauchte, um vorwärts zu kommen Ein Mann auf Krücken humpelte, gefolgt von einer Frau ohne offensichtliche Bedrängnis. Beim Die Berührung von Schwester Evas Händen, der Mann auf Krücken, warf sie weg. Er praktisch tanzte von dieser Plattform. Die Frau ohne etwas sichtlich Falsches versuchte es Schwester zu sagen Eva über ihr Stottern. Es war unerträglich, ihr zuzuhören, als sie darum kämpfte, sie zu bekommen Worte aus. Schwester Eve nahm den Kopf der Frau und drückte ihn mit dem visuellen Griff von ihre zwei Handflächen. Sie bat im Namen des Heiligen Geistes darum, dass diese Frau klar und deutlich spricht wie Gott es beabsichtigt hatte. Als Schwester Eve ihre Hände hob, versuchte die Frau für einen Moment, sich zu formen Worte und sagte schließlich, so klar Sie möchten: “Danke, Schwester.” Dann sah sie fassungslos aus wie eine Kuh, die mit einem Vorschlaghammer getroffen wurde. “Gott sei gepriesen”, rief sie. “Gott segne dich, Schwester Eva. Gott segne dich.” Als sie die Plattform verließ, schüttete sie Tränen aus wenn ihre Augen Regenwolken wären. Der Mann, der neben mir saß, riesig und massig und übel riechend, stand auf. In einer Hand hielt er eine Schrotflinte. Mit seinem anderen zog er die Frau, die sich an ihn gelehnt hatte, eingeschlafen. Er legte den Arm um sie trat in den Gang zwischen den Bänken und zog sie mit den Füßen nach vorne am Boden entlang ziehen. Dann wurde mir klar, dass die Frau nicht gewesen war schlafend. Und der üble Geruch war nicht darauf zurückzuführen, dass man eine Scheune rausgeschmissen hatte An der Plattformtreppe blieb der Mann stehen und starrte Schwester Eve an. Wenn sie überrascht war Bei der Szene vor ihr zeigte sie keine Anzeichen dafür

“Was suchst du, Bruder?” Sie fragte “Meine Frau. Sie redet nicht mehr mit mir. Ich habe gehört, du hast Leute repariert. “ “Wie heißen Sie?” “Willis.” “Und wie heißt deine Frau?” “Sarah.” „Der Name einer göttlichen Frau in der Bibel. Setz dich zu mir, Bruder Willis. Ihr beide.” Sie ließ sich auf der obersten Stufe nieder, und die Falten ihrer Robe fielen in einer Kaskade unter sie Von weiß. Der zottelige Bär namens Willis setzte sich und hielt den Körper seiner Frau aufrecht zwischen ihm und Schwester Eve. Er lehnte die Schrotflinte gegen die Stufen, die leicht zu erreichen waren Schwester Eve nahm die Hand der toten Frau, hielt sie zwischen sich und schloss die Augen für eine lange Zeit. Als sie sie endlich öffnete, sagte sie: „Das Leben ist schwer, nicht wahr, Bruder Willis? ” “Können Sie laut sagen. Es ist nicht einfach auf dem Bauernhof in diesen Tagen. Der Preis für Mais ist schon lange nicht mehr gut. “ „Du schläfst nicht“, sagte sie. „Ich liege nachts wach und mache mir Sorgen. Bank ist geschickt uns Briefe. Warum ich meine Schrotflinte bei mir habe, falls sie versuchen, mich zu springen. Sie sind nicht meine Farm nehmen. ” „Und Sarah, sie hat mit gesessen du Nacht für Nacht, um dir Trost zu geben. “ „Sie ist das einzige, was mich am Laufen hält. Aber sie redet nicht mehr mit mir. Sie hat verloren ihre Stimme. Warum kommen wir hierher? Ich habe gehört, Sie heilen Leute. ” „Ich heile sie nicht, Willis. Es ist Gott, der heilt. Ich bin nur der Blitzableiter. “ „Du betest über sie. Du bringst sie dazu, wieder mit mir zu reden. “ “Glaubst du an Gott, Willis?” “So viel wie der nächste Mann.” “Und was ist mit Sarah?” „Ich lese immer ihre Bibel. Sagt es gibt ihr Trost. ” “Und im Gegenzug gibt sie dir Trost.” Er warf seiner Frau einen Blick zu, der voller Sehnsucht schien. „Nur der Klang ihrer Stimme ist genug.” “Aber sie spricht nicht mehr mit dir.” Er neigte den Kopf und starrte auf den Boden. „Dumm getroffen, dachte ich. Vielleicht wegen eine schreckliche Sünde. ” “Ihre Sünde oder deine?” Er antwortete nicht. Sie beugte sich zu ihm, ihre Stimme kaum über dem Flüstern. Aber es war In diesem Zelt war es so still, dass wir dort oben um Schwester Eve eine Fliege schwirren hören konnten “Erzähl mir von der Sünde, Willis.” Er atmete schwer durch die Nase ein Geräusch wie ein wildes Tier könnte machen. Er räusperte sich, ein tiefes, beunruhigendes Grollen „Sie. . . ” er begann. Er schüttelte den Kopf, als wollte er seine Gedanken fallen lassen an Ort und Stelle. „Sie sagte, sie würde mich verlassen. Zurück zu ihren Leuten. Ich wurde wütend, echt wütend. Wir haben harte Worte gesagt. “ „Du hast sie geschlagen“, sagte Schwester Eve leise “Und dann hörte sie auf, mit dir zu reden.” „Ich sagte ihr, dass es mir leid tut. Ich kniete mich hin und bat sie, mir zu vergeben, zu sagen etwas für mich, alles. ” „Sie kann nicht mehr mit dir sprechen, Bruder Willis. Du weißt, dass. Nicht in diesem Leben. Aber sie wartet an einem wunderbaren Ort auf dich wo es keine Sorge gibt. Wo es keine Schmerzen gibt. Wo das, was dir gegeben wird, niemals kann von dir genommen werden. Ein Ort, an dem es nur Liebe gibt. “ Sie griff über die Toten Frau. “Nimm meine Hand, Bruder Willis.” Er starrte es an, als wäre er in Versuchung geraten. ich war sicher, dass sie das Biest in dem jungen Mann in der Nacht zuvor genauso gezähmt hatte wie sie sanfte den zutiefst besorgten Geist dieses Mannes. Aber er hat mich überrascht. Hat uns alle überrascht. Überrascht sogar Schwester Eva. “Nein”, brüllte er und sprang auf die Füße Er griff nach seiner Schrotflinte, rammte den Hintern gegen seine Schulter und richtete den Lauf auf Schwester Evas Nase. „Du reparierst sie, verdammt noch mal. Du bringst sie dazu, wieder mit mir zu reden, oder hilf mir Ich werde dir sofort den Kopf abblasen. “ Ich habe tausendmal in meinem Leben Angst gesehen Obwohl es viele Gesichter hat, hat es oft keine Stimme. Schwester Eve starrte in das Fass von diese Schrotflinte, und ich konnte sehen, dass ihre Angst so groß war, dass sie nicht sprechen konnte. Ohne Nach ihren Worten dachte ich, dass sie das Wunder dieses Mordes auf keinen Fall vollbringen könnte Bär eines Mannes gesucht, oder irgendein anderes Wunder. „Spiel, Odie“, flüsterte Emmy mir zu. “Abspielen ‘Wunderschöner Träumer.’ Es ergab keinen Sinn, aber dann ergab nichts einen Sinn während ich darauf wartete, dass die Explosion dieser Schrotflinte Schwester Evas Gesicht auslöschte. Wie jeder Ansonsten im Zelt war ich mir sicher, dass wir Zeuge eines Gemetzels werden würden. Und dort einmal begonnen war keine Garantie, dass der Mord mit Schwester Eve aufhören würde. Meine Lippen waren trocken, mein Hals gemacht

von Sandpapier. Ich konnte kaum atmen. Ich hatte keine Ahnung, ob ich überhaupt eine Melodie blasen könnte. Aber Ich zog die Mundharmonika aus meiner Hemdtasche und legte meine Lippen darauf. Emmy legte sie klein Hand auf mein Bein. Sie sah zu mir auf und lächelte, als ob sie absolut an mich glaubte Ich fing an zu spielen. Obwohl die Musik, die ich blies, leise war, in der Stille dieses Zeltes und Für meine eigenen Ohren schien es ohrenbetäubend. Gesichter drehten sich zu mir um, das Gesicht von Willis richtig zusammen mit ihnen. Ich war mir sicher, dass sein Schrotflintenlauf meinen Weg schwingen würde. Ich habe einen vollen Takt gespielt, Mein Herz schlug wild in meiner Brust. Ich wollte gerade aufhören und dachte, es sei Zeit zu enden diese Verrücktheit, als eine Stimme vom Himmel sich mir in dem Lied anschloss. Schwester Eva Schöner Träumer, wach auf mich auf. Sternenlicht und Tautropfen warten auf dich Die Geräusche der unhöflichen Welt, die am Tag gehört wurden und vom Mondlicht gelullt wurden, sind alle vergangen Der Ausdruck der Wut, der das Gesicht des riesigen Mannes verdreht hatte, wurde weicher. Die Schrotflinte Fass fiel in seine Hände. Ich spielte weiter und Schwester Eve hob ihre ätherische Stimme und sang wie ein tröstender Engel. Schöner Träumer, Königin meines Liedes, Liste, während ich dich mit sanfter Melodie umwerbe. Vorbei sind die Sorgen der geschäftigen Menschenmenge des Lebens Schöner Träumer, wach auf mich. Schöner Träumer, wach auf mich Mit Tränen in den Augen fiel das große Tier auf die Knie und legte den Kopf in den seiner toten Frau Schoß und weinte sein Herz aus. Die Schrotflinte lag auf dem Boden und der junge Mann dessen Das Tier war in der Nacht zuvor gezähmt worden und sprang von der Bank, auf der er saß, und schnappte es sich oben. Schweiß tropfte von meinem Gesicht und ich fühlte mich ein wenig Ohnmacht. Ich senkte meine Mundharmonika und sah zu Emmy hinunter “Du hast nie besser gespielt, Odie”, sagte sie. KAPITEL Sechsundzwanzig “Das Lieblingslied seiner Frau”, sagte Schwester Eve. ” ‘Wunderschöner Träumer.’ Es kann war das einzige, was bis zu seinem Herzen reichen konnte. Wie hast du Weißt du das, Buck? ” Wir saßen im privaten Speisesaal der Besten Hotel in New Bremen, ein Ort namens Morrow House, ein ganzes Brathähnchen auf dem Tisch, zusammen mit Kartoffelpüree und Soße und Spargel. Trotz der mondänen Umgebung hatte ich darauf bestanden dass Emmy ihre Samenkappe aufhält. Sie und ich stopften das Essen so wie es war Kein Morgen. Schwester Eve und der Trompeter saßen bei uns. Sie aßen langsamer und nippten “Traubensaft”, von dem ich wusste, dass er wirklich Rotwein ist, zu ihrem Essen. Schwester Eve hatte zog ihr weißes Gewand aus und trug ein blaues Kleid. Der Trompeter trug einen grauen Anzug mit breitem Revers und einer Diamantnadel durch seine rote Krawatte “Ich habe nicht”, sagte ich Schwester Eve. “Emmy sagte, ich sollte es spielen.” “Hat er jetzt?” Sie studierte Emmy neugierig. “Wo bleiben zwei Waisenkinder?” “Wir haben ein kleines Lager unten am Fluss.” „Lebst du im Lager? Ich meine dauerhaft? ” “Nicht genau. Wir sind auf dem Weg nach Saint Louis. “ “Was ist in Saint Louis?” „Ich habe dort eine Familie. Wir haben dort eine Familie. “ Ich korrigierte. “Es ist ein langer Weg nach Saint Louis.” “Ich denke schon”, sagte ich. “Aber Emmy und ich, wir schaffen es.” Schwester Eve hob ihr Glas und betrachtete ihren Wein. „Wir fahren nach Saint Louis Nicht direkt. Wir haben zuerst Des Moines und Lawrence, Kansas, getroffen. “ Sie nahm einen Schluck von ihrem Wein und sagte beiläufig: “Sie könnten mit uns kommen.” Der Trompeter sah aus, als würde er an seinem Huhn ersticken. „Würde uns verursachen eine Schiffsladung Ärger, Evie. « “Wie ist das?” Schwester Eva fragte “Könnte als Entführung ausgelegt werden.” Er tupfte seine Serviette zart auf seinen dünnen Schnurrbart “Entführung? Das ganze Land ist voll von Kindern, die verlassen wurden, Sid. Glauben Ich weiß ein oder zwei Dinge darüber. “ Sie drehte sich wieder zu mir um. „Wir könnten dich retten vor die Haustür Ihrer Familie. ” “Jetzt warte mal”, sagte der Trompeter sagte. “Sid.” Sie warf ihm einen Blick zu, der ihn schloss gut auf. Ich sah zu Emmy, deren Gesicht unter ihr lag Die Samenkappe gab mir keinen Hinweis auf ihre eigene Neigung, so oder so. Mir hat die Idee gefallen das weiche Leben, aber die Entscheidung war nicht allein meine “Wir müssen darüber nachdenken”, sagte ich. “Das ist gut.” Ich habe nichts Alkoholisches getrunken, aber das Lächeln, das Schwester Eve mir anbot, war absolut berauschend. Als wir in dieser Nacht am Fluss ankamen, Albert

und Mose saßen am Feuer. “Hast du gegessen?” Fragte Albert “Wie Könige”, sagte Emmy entzückt. “Wie war die Suppe?” Ich habe gefragt Wir hatten nicht mit ihnen gesprochen, seit wir uns getrennt hatten, bevor wir das große Zelt betraten. Willis und Seine Schrotflinte hatte das Treffen so ziemlich zu Ende gebracht. Ein Stellvertreter, der anwesend war hatte ein paar andere Männer von den Bänken geklopft, und sie hatten den Bären gezogen weg, immer noch schluchzend. Andere hatten die Leiche seiner Frau zum Bett eines Pickups gebracht und auf dem Weg in die Leichenhalle. Schwester Eve hatte alle zum Suppen an den Tisch eingeladen und Brot, dann hatte sie mich und Emmy gefunden. Mose tätschelte seinen Bauch und unterschrieb: Best I ever aß. Emmy setzte sich neben das Feuer und platzte heraus “Schwester Eve möchte, dass wir bei ihr bleiben.” Albert sagte: “Wir fahren nach Saint Louis.” »Sie geht auch nach Saint Louis«, sagte ich. »Des Moines, dann Kansas, dann Saint Louis. ” „Sie zieht eine Menge an. Das Letzte, was wir brauchen ist eine Menge. Früher oder später wird jemand Emmy entdecken. “ “Wir könnten vorsichtig sein.” „Vorsicht ist das, was wir tun. Es gibt Auf keinen Fall werden wir uns mit einer Wiederbelebungszelt-Show treffen. “ “Es ist ein Heilungskreuzzug”, beharrte ich. „Nenn es wie du willst, wir steuern klar.” Wenn ich nicht in meinem Herzen gewusst hätte, dass er Recht hatte, Ich hätte darauf bestehen können, dass wir darüber abstimmen. Emmy schien es auf die eine oder andere Weise egal zu sein und sah bereit zu nicken. “Es war ein schöner Traum”, sagte ich meistens an mich. Nachdem wir uns alle hingelegt hatten, blieb ich wach und starrte an einem mit Sternen bestäubten Nachthimmel. Ich hörte das Lied der Frösche in den Binsen und Ich dachte an die Musiker, die Schwester Eve unterstützt haben, und ich stellte mir vor, was es sein könnte spiele gerne meine Mundharmonika in ihrer Gesellschaft. Die wenigen Male hatte ich die Gelegenheit gehabt – mit Miss Stratton und mit Jack – es war in gewisser Weise magisch gewesen, als würde ein Herz rufen und eine andere Antwort. „Lass es los, Odie“, sagte Albert leise “Sie war nett. Vielleicht wären wir glücklich gewesen. “ “Sie arbeitet einen Betrüger.” “Wie denkst du?” “Diese Leute, die geheilt werden, sind Schills.” “Nicht dieser Grizzlybär heute Abend.” „Hast du Heilung bei ihm gesehen? Wenn du hatte sie nicht gerettet, sie hätte keinen Kopf. “ Ich drehte mich um und versuchte das Gesicht meines Bruders zu sehen. Ich fragte mich, welche Träume er hatte. Mein Traum war vielleicht Musiker oder Geschichtenerzähler zu sein, weil die Leute dafür bezahlt wurden, und Das waren Dinge, die ich liebte. Was liebte Albert? Was rief ihn von Herzen an? Ich war überrascht, dass ich keine Ahnung hatte. „Alles sieht zu gut aus, um wahr zu sein, Odie, Sie können wetten, dass es ein Betrug ist “, sagte er und klang ein wenig traurig. „Du siehst genau hin Diese Schwester Eva, du wirst feststellen, dass etwas an ihr zum Himmel stinkt. “ Albert drehte sich um und legte mir den Rücken zu. • • • Am nächsten Morgen erwachte ich zu einem erstaunlichen Anblick: Schwester Eve am Sand spuckte und saß neben dem Feuer mit Albert und Mose. Sie war wieder wie ein Cowgirl angezogen und schien um genau in diese raue Outdoor-Szene zu passen. Das Feuer knisterte und Albert und Schwester Eve sprach leise. Als Mose unterschrieb, unterschrieb Albert für sie. Ich saß auf, rutschte von der Decke und ging barfuß zum Powwow Schwester Eve lächelte mich an. „Guten Morgen, Buck. Oder soll ich Odie sagen? ” “Was machst du hier?” „Ich dachte, ich könnte kommen, um mich zu verabschieden Dann habe ich diese beiden Hooligans getroffen. “ Albert und Mose, die sich wohl fühlten Sie bitte in ihrer Gesellschaft, grinste bei dieser spielerischen Charakterisierung. Ich konnte nicht anders Ich dachte an den jungen Mann, dessen inneres Tier Schwester Eva gezähmt hatte. Es schien, als hätte sie es getan arbeitete die gleiche Magie an meinen beiden Gefährten. „Ich habe deinen Bruder und Mose überzeugt das, anstatt zu versuchen, auf den Flüssen nach Saint Louis zu gelangen, wäre es so viel sicherer für dich, mit mir dorthin zu reisen. “ Sie hob einen weißen Sack. “Möchtest du einer?” Darin waren Donuts. Groß, perfekt, glasiert, sabbernde Donuts. “Setz dich”, sagte sie Ich ließ mich im Sand nieder und aß einen Donut. Ich konnte mich nicht erinnern, jemals etwas probiert zu haben so gut, so weich, so süß. “Hier ist der Deal”, sagte sie und öffnete ihre Hände sowohl in Erklärung als auch in Einladung. „Ich habe Mose und deinen Bruder angeheuert, um zu helfen mit der Arbeit des Kreuzzugs, zumindest bis wir Sie nach Saint Louis bringen. Ich werde sie setzen mit den anderen, die das für mich tun. Sie und Emmy werden bei mir im Morrow House bleiben Wir werden allen sagen, dass du mein Neffe bist und Emmy meine Nichte ist. Ich habe ein paar Strohhüte mit großen, breiten Krempen werde ich ihr geben. Viel schöner als die Samenkappe, aber sie werden

Verstecke ihr Gesicht immer noch gut. “ „Weißt du wer sie ist? Wie?” “Nicht wichtig. Wichtig ist, dass wir Sie schützen und dorthin bringen, wo Sie wollen gehen. Ich kann das machen.” „Wie der Trompeter sagte, könnte es Bring dich in Schwierigkeiten. ” „Sid ist ein Besorgniserregender. Ich habe herumgetanzt Ärger mein ganzes Leben lang. ” Ich sah Albert an. „Es ist wirklich okay mit dir?” Albert zuckte die Achseln. “Sie hat mich überzeugt.” Ich sah Mose an, die grinste und jeden Tag Donuts unterschrieb “Was sagst du, Odie?” Ihr Gesicht war ernst, ihre Stimme zutiefst einladend. “Sind Sie an Bord? ” Ich hatte den letzten Donut verschlungen und war es auch bereit, alles zu schlucken, was Schwester Eve mir erzählt hat. “Oh Ja.” “Willst du Emmy wecken und sie fragen?” Emmy lag zusammengerollt auf einer Decke, immer noch gesund schlafend. Ich schüttelte sie sanft. Sie rollte sich auf den Rücken und öffnete die Augen, nur ein Flüstern “Bist du wach, Emmy?” Sie machte ein Geräusch, nicht viel, aber genug davon Ich wusste, dass sie verstehen konnte. „Es sieht so aus, als würden wir bei bleiben Schwester Eva für eine Weile. ” Sie blinzelte mich schläfrig an „Das wusste ich“, sagte sie, drehte sich um und schlief wieder ein KAPITEL Siebenundzwanzig Ich hatte seit dem Tag, an dem wir waren, nicht mehr geduscht verließ die Lincoln School. Unter einem stetigen Strom sauberen heißen Wassers zu stehen war wie im Himmel Schwester Eve kaufte uns neue Kleidung und ließ unsere alten Sachen waschen, und wir ließen uns nieder das Leben einer reisenden christlichen Heilshow Emmy und ich bekamen ein Schlafzimmer in der Suite der Zimmer, die Schwester Eve im Morrow House gemietet hatte Um die Leute davon abzuhalten, eine Verbindung mit uns zu vermuten, warteten Albert und Mose noch einen Tag in unserem Lager am Fluss. Als sie sich der Truppe anschlossen, bekamen sie Kinderbetten im Zelt die Männer teilten. Die Frauen des Kreuzzugs besetzten ein anderes Zelt. Jeder hatte mindestens eine Arbeit Aufgabe, aber die meisten jonglierten mehrere Jobs. Mose wurde ins Küchenzelt gestellt und half Bereiten Sie die Mahlzeiten vor, die auf jeden Kreuzzugsservice folgten, und auch die Mahlzeiten, die alle ernährten die mit Schwester Eva reisten – es waren fast ein Dutzend von ihnen. Der Koch war ein großer Mann, kahl wie ein Eiswürfel, mit einem Tattoo einer nackten Meerjungfrau auf seinem rechten Unterarm Er nannte sich Dimitri, obwohl das wahrscheinlich wie jeder andere, der mit Schwester Eve reiste, so war war nicht sein richtiger Name. Er sprach mit einem starken griechischen Akzent, und Mose liebte ihn. Dimitri, wer schien keine Probleme zu haben, die einfachen Zeichen zu interpretieren, die Mose benutzte, um zu kommunizieren, schwor, er sei der beste Arbeiter, den er jemals gesehen hatte Albert arbeitete mit den Roustabouts, von denen die meisten auch Kreuzzugsmusiker waren. In kürzester Zeit Sein mechanisches Talent und seine Fähigkeit, eine Lösung für jedes Problem zu finden, haben sie überhaupt überzeugt Bewunderung. Sie nannten ihn Professor, weil er ein allgemeines Wissen über Gerechtigkeit hatte über alles. Whisker, der Klavierspieler, nahm mich unter seine Flügel. Er war dünn, seine Arme und Beine wie Sodastrohhalme, seine Haut die Farbe von Melasse Er war alt oder was mir damals alt vorkam, vielleicht fünfzig, und seine Augen sahen müde aus. Er brachte mir Musik auf eine Weise bei, für die Miss Stratton nie Zeit hatte. Ich wusste, wie man ein Blatt liest Musik, aber ich war nie Teil einer größeren Gruppe von Musikern. Whisker hat mit mir gearbeitet über das Timing und das Hören der anderen Instrumente und das Fühlen dessen, was er die „edle Blase“ nannte womit er den Moment meinte, in dem alle Noten jedes Musikers mühelos herumrutschten und untereinander, so dass ein Musikstück zu einem so schönen Klang wurde, dass es einfing die Geister von Spieler und Zuhörer und trugen sie mühelos nach oben “Wie in einer Blase”, sagte ich. “Zactly”, sagte er und grinste und zeigte mit Tabak befleckte Zähne. Er nippte an dem Glas, das immer gefüllt auf seinem Klavier stand mit zwei Fingern gefälschten Whiskys, dessen Lautstärke nie zu verringern schien, egal wie lange er es gepflegt hat. „Kommt nicht immer vor, Buck, aber wenn es passiert, fühlt es sich an wie Gott hebt dich in seine Handfläche. “ Sein richtiger Name war Gregory, aber jeder nannte ihn Whisker, auch er selbst. “Meine Mutter pflegte zu sagen, ich sei so dünn, dass ich mich hinter dem Schnurrbart einer Katze verstecken könnte. Irgendwie stecken geblieben. ” Das andere Musiker waren freundlich und einladend, aber ich konnte sagen, dass Sid, der Trompeter, mochte mich überhaupt nicht. Ich dachte, es sei einfach wegen der Gefahr, in der Er glaubte, unsere Anwesenheit hätte den Kreuzzug ausgelöst, aber Whisker machte mich auf eine andere Möglichkeit aufmerksam “Er ist eifersüchtig.” Wir aßen an einem der langen Tische zu Mittag

wo wir nachts Suppe schöpften und Brot verteilten “Eifersüchtig auf mich? Warum?” „Du hast etwas Natürliches in dir, etwas Besonderes, das durch deine Mundharmonika herauskommt, etwas, das nicht sein kann gelehrt oder gelernt. Vielleicht macht es einen Musiker aus dir, vielleicht etwas anderes. Wer weiß? Aber es ist da. Auch Schwester Eva mag dich sehr. Du bist ihr Neffe, ihre Familie. Puts Du bist einer auf Sid. Mann, diese Katze hasst es, wenn Schwester Eva zu viel Aufmerksamkeit schenkt irgendjemand anderes.” Ich wusste nicht viel über Whiskers Geschichte; Niemand hat viel über seine Vergangenheit gesprochen, daher passen wir ziemlich gut dazu. Er hat mir gesagt, dass er gekommen ist Von texanischen Aktienhändlern, und als er aufgewachsen war, wollte er nichts weiter als der Baumwolle entkommen Felder des Panhandles. „Harte Arbeit auf hartem Boden als Bratpfanne Kuchen «, sagte er. “Ich habe in meinem ganzen Leben nichts Raues getan, als Baumwolle zu pflücken.” Ich fragte nach seiner Familie und er sagte, er habe sie seit mehr als zwanzig Jahren nicht mehr gesehen “Vermisst du sie?” “Ich habe eine neue Familie”, sagte er und öffnete seine Arme zum Kreuzzugszelt. Die Kreuzzüge begannen in der Abenddämmerung und innerhalb weniger von Tagen war ich unter den Musikern auf der Plattform. Schwester Eva hielt am Herrn fest und wir unterstützten sie mit Musik, die die Seele hob. Die Hoffnungsvollen erhoben ihre Stimmen in vertrauten Gospel-Melodien. Am Ende gingen die Lichter aus, bis auf einen, der leuchtete direkt an Schwester Eva, und die Blinden und die Verkrüppelten und die Gebrochenen kamen und knieten nieder zu ihren Füßen bettelnd um ihre heilende Berührung. Sie gingen nicht enttäuscht weg. Selbst wenn Die blinden Augen wurden nicht gesehen, wenn sich das verdrehte Bein nicht durchrichtete Schwester Eva schien ihnen Hoffnung zu geben “Sie essen es wie Melasse auf Haferflocken”, hörte ich, wie Sid es einem der anderen Musiker erzählte „Egal, sie gehen immer noch verkrüppelt weg. Sie gehen mit einem Licht in ihren Herzen, und es macht den Unterschied zu diesen armen Teufeln. Sie knacken ihre Brieftaschen auf und Das Geld fließt wie Regen. “ Das hätte mich in Alarmbereitschaft versetzen sollen. Aber Ich dachte, es kostet viel, die Leute zu ernähren, die zu den Zelttreffen kamen. Die Zeiten waren hart, und für viele war das Abendessen mit Suppe und Brot wahrscheinlich die einzige richtige Mahlzeit, die sie hatten dieser Tag. Was für das Essen bezahlt wurde, war die Großzügigkeit derer, die nicht für das Essen da waren Essen, diejenigen, die etwas Geld hatten und deren Herzen und Gewissen von Schwester Eva berührt wurden Meine Lieblingszeiten waren, als lange nachdem der Kreuzzugsdienst vorbei war und die Hungrigen es getan hatten Nachdem sie gefüttert worden waren, versammelten sich Schwester Eve und Sid um Whisker am Klavier und ließen mich mitmachen sie, und wir machten die Art von Musik, die ein Kirchenchor niemals berühren würde. Schwester Eve war verrückt über Songs aus der Tin Pan Alley, geschrieben in dem, was Whisker mir erklärte, war der 32-Takt Form – vier Abschnitte mit jeweils acht Balken. Viele Stücke von Irving Berlin waren zweiunddreißig Takte, er erklärte. Sie waren nicht schwer zu spielen und voller Schmaltz und Schwester Eve wusste, wie man jede Unze Gefühl auswringt. Sie würde an gefälschtem Whisky nippen – sie alle würde – und eine Zigarette rauchen und ihren Hals in gewisser Weise um den Samt eines Liedes wickeln das hat dich zum weinen gebracht. Der kleine Emmy war zu diesem Zeitpunkt normalerweise tot eingeschlafen Decke im hinteren Teil des Zeltes. Wenn die Nacht endlich zu Ende ging, würde Sid tragen sie zu seinem Auto und fahren uns zurück zum Hotel und legen sie ins Bett, dann sagen Sie gute Nacht zu Schwester Eve an der Tür zu ihrer Suite. “So bis nach Saint Louis?” Ich hörte ihn eines Nachts fragen, seine Stimme voller Sehnsucht “Den ganzen Weg, Sid”, sagte sie. “‘Nacht, Schatz.” Sid war nicht die einzige, die sie in ihren Bann zog. Alle, die mit ihrer geliebten Schwester reisten Vorabend. Sie waren ein Außenseiter, Ableger, Außenseiter. Aber auf die gleiche Weise gab sie dem Stillstand Hoffnung und die Lahme, Schwester Eva, hat die Geister von uns allen gestärkt. Ich dachte an die Kinder in Lincoln Die Schule, die in vielerlei Hinsicht genau wie die Leute von Schwester Eve war, war verloren und kaputt. ich dachte, wenn nur sie anstelle von Thelma Brickman, der Schwarzen Hexe, verantwortlich gewesen wäre, Das Leben dort hätte so anders sein können. Schwester Eve erzählte mir, dass der Kreuzzug geplant war zwei Wochen in New Bremen bleiben. In unserer vierten Nacht, als alle aus dem Schwester Eve setzte sich zu ihren Häusern oder zum langen Tisch, um Suppe und Brot zu holen, und setzte sich auf den Stufen der Plattform. Ich saß neben ihr “Ich würde jetzt für eine Zigarette und einen Schuss Alkohol töten, Odie.” Sie stieß mich spielerisch an mit ihrer weiß gekleideten Hüfte. „Diese Leute denken, du bist perfekt. Sie Fange dich besser nicht beim Trinken und Rauchen. “ Sie lachte und legte ihren Arm um meine Schulter „Nur Gott ist perfekt, Odie. Für den Rest von uns hat er alle Arten von Falten und Rissen gegeben. “

Sie hob ihr Haar aus der Wange und zeigte mir die lange Narbe dort. „Wenn wir perfekt wären, Das Licht, das er auf uns scheint, würde sofort abprallen. Aber die Falten fangen sie an Licht. Und die Risse, so kommt das Licht in uns hinein. Wenn ich bete, Odie, habe ich nie bete für die Vollkommenheit. Ich bete um Vergebung, weil es das einzige Gebet ist, von dem ich weiß, dass es es tun wird immer beantwortet werden. ” Ich habe Albert die ganze Zeit gesehen, aber keine Sorge über Menschen, die uns verbinden. Wir sahen uns nicht sehr ähnlich. Ich dachte, das lag daran, dass Albert, mit seinen roten Haaren, nahm nach der Seite unseres Vaters der Familie, und ich nahm nach der unserer Mutter Ich saß oft mit ihm an einem langen Tisch, wenn Mose und die anderen Leute, die in der Küche arbeiteten hat uns Mahlzeiten serviert. “Wie ist es, dort oben im Ritz zu leben?” Er hat mich eines Tages beim Mittagessen veräppelt. „Weißt du, Albert, ich habe nachgedacht Was ist, wenn wir Tante Julia nicht in Saint Louis finden? Ich meine, wir wissen nicht einmal wo anfangen zu suchen. ” „Wir werden diese Brücke überqueren, wenn wir kommen dazu. ” “Aber was wenn?” “Hast du etwas im Kopf?” „Nun, ich habe nachgedacht. Vielleicht könnten wir Bleib einfach bei Schwester Eva. “ Albert kaute auf einem Bologna-Sandwich Er schaute zum großen Zelt, dann dahinter über die Wiese, wo der Fluss lief und wo er unser Kanu versteckt hatte. “Es ist zu schön, um zu dauern, Odie”, sagte er “Warum?” “Wann war es für uns jemals einfach?” “Das heißt nicht, dass es nicht sein kann.” „Schau, wenn du dich entspannst, bekommst du ins Gesicht geschlagen. Mach es dir nicht zu bequem. Und pass auf Sid auf. Der Typ hat es verstanden in für dich. ” “Schwester Eve kann mit ihm umgehen.” „Schwester Eve kann ihn nicht die ganze Zeit beobachten. Markiere meine Worte, Odie, er ist eine Schlange. “ Sid und Schwester Eve verbrachten einen Teil jedes Tages im Hotel und gingen das durch, was sie das nannte Bücher. Zusätzlich zu seinem Trompetenspiel fungierte Sid als ihr Geschäftsführer und bezahlte die Rechnungen, um sicherzustellen, dass die Grundlagen in den Städten vor uns gelegt wurden, um für die Öffentlichkeit zu sorgen Er muss gut darin gewesen sein, besonders im Werbeteil, weil Leute bei aufgetaucht sind der Kreuzzug, der von weit her gekommen war, bis zu den Zwillingsstädten. Sogar Whisker, Wer keine besondere Zuneigung zu Sid hatte, gab ihm Anerkennung „Als ich mich zum ersten Mal mit Schwester Eve in Texas getroffen habe, war sie keine große Show Hat sie gebetet und geheilt, wie sie es jetzt tut, aber als Sid mitkam, war alles dabei geändert. Das weiße Gewand lässt sie wie einen Engel aussehen? Das tat Sid. Diese Lichter, Eine vollständige Sicherung der Musiker, sogar der Suppe und des Brotes, das ist alles reines Sid. “ “Wie ist er ein Teil der Familie geworden?” Ich habe dieses Wort benutzt, weil ich es so gemacht habe begann an die Kreuzzugsleute zu denken. „Genauso wie wir alle Seelen verloren haben. Schwester Eva hat ihn gerade gefunden. Er war Teil einer Carny-Show in Wichita, als wir dort einen Kreuzzug veranstalteten vor ein paar Jahren. Er blies sein Horn und machte einen Schlangenakt. Diese Katze verliebte sich in sie so wie es jeder tut. “ “Woher kam sie?” „Weißt du nicht? Sie soll deine Tante sein. “ Er lachte. “Ich wusst es schon immer Du warst wie der Rest von uns. Sie fand dich verloren, tippte dich an und du bist ihr einfach gefolgt Mach dir keine Sorgen, Buck. Dein Geheimnis ist bei mir sicher. “ Er schüttelte den Kopf. „Ich habe keine Ahnung woher sie kommt. Mit dieser Vorliebe für Cowboystiefel muss sie wohl sein komm irgendwo aus dem Westen. Das und die Tatsache, dass die Schlangen sie nicht zu stören scheinen. “ “Schlangen?” “Oh, richtig. Du hast Sid und sie nicht gesehen Behandle die Schlangen noch. Nun, das ist etwas, lass es mich dir sagen. “ “Was machen sie mit ihnen?” „Benutze sie, damit die Leute das verstehen Satan kann behandelt werden, wenn Sie Gott auf Ihrer Seite haben. Es ist eine ziemliche Show. Sie tun es nicht Es ist viel im Norden, aber im Süden, Mann, fressen diese Cracker es auf. “ “Kann ich sie sehen?” “Nehmen Sie nicht an, dass es irgendeinen Schaden anrichten würde.” Im Zeltdorf des Kreuzzugs befand sich ein kleines Zelt gleich hinter der Küche Schwester Eve bereitete sich jeden Abend auf den Gottesdienst vor. Whisker hob die Klappe hoch die Öffnung und winkte mich einzutreten. Darin befand sich ein Schminktisch mit einem Spiegel und drinnen davor eine gepolsterte Bank. Neben dem Waschtisch stand ein Gestell mit mehreren weißen Gewändern zusammen mit anderen Kleidungsstücken aufgehängt. Es gab einen großen Reisekoffer, der verstreut war Es lagen mehrere Paar Schuhe, hauptsächlich die schlichten, weißen Flats, die Schwester Eve während trug die Treffen, aber auch ein paar Paar Cowboystiefel. Auf einem niedrigen, schmalen Tisch in der Nähe An der Rückwand des Zeltes befanden sich drei Glasvitrinen, wie ich erfahren würde Terrarien, ein Wort, das mir neu war. Es gab etwas Vegetation in jedem Terrarium und

auch ein oder zwei große Steine, damit die Schlangen herumrutschen und sich dahinter verstecken können “Was für eine Art sind sie?” “Diese beiden Schlangen sehen genauso aus wie Korallen.” Er nickte in Richtung des Glaskäfigs, in dem sich ein paar kleine Schlangen mit schwarz-gelb-rot-Streifen befanden glitt übereinander. “Sie wissen über Korallenschlangen?” Ich sagte ihm, dass ich es nicht tat. „Schrecklich giftig. Und das da Wir nennen Mamba. Beobachten.” Er klopfte auf das Glas des mittleren Terrariums und die Schlange darin das dunkelgrau und drei Fuß lang war, erhob sich, breitete die Haut um Hals und Kopf aus, und sah bereit aus, ihn anzugreifen. Whisker lachte. “Genau wie eine Kobra.” “Aber ist es nicht?” „Sie sehen nur gefährlich aus, sind es aber nicht Es sind nur Schlangen, die die Leute für die Giftschlangen halten. Aber dieser hier “- und er nickte dem größten der Terrarien zu – „dieses ist anders. Er ist die echte Sache. Wir Nenn ihn Luzifer. “ “Luzifer?” Er beugte sich zum Glas und die Schlange rollte sich zusammen und hob sich, um zu schlagen. „Das hier ist eine echte Klapperschlange. Wenn Luzifer seinen Schwanz schüttelt, lass mich dir sagen, kleiner Bruder, es lässt meine Knochen zittern. “ “Schwester Eve kümmert sich um alle Schlangen?” „Die korallenroten Schlangen und Mamba. Nur Sid kümmert sich um Luzifer. Er und diese Schlange waren lange zusammen, denke ich. War Teil des Carny Acts, den er als Schwester Eve machte fand ihn.” “Sie werden nie gebissen?” “Manchmal. Aber die Korallen und Mamba, ihr Biss, tun nichts. Und Sid, er immer melkt das Gift aus, bevor er mit Luzifer umgeht. “ Die Schlange war zusammengerollt, daher war es schwer zu sagen seine Länge, aber sein Körper war so dick wie mein Handgelenk. Es sah mich direkt an, gespaltene Zunge raste rein und raus, als wollte er mich schmecken “Was isst er?” „Wir lassen dort meistens Mäuse fallen. Er schluckt diese Lebewesen ganz. Manchmal auch kleine Ratten, wenn wir sie in der Küche herumlaufen sehen Zelt.” Ich dachte an Faria in dem ruhigen Raum zurück an der Lincoln School. Ich stellte mir vor, dass er von diesem großen Rassler ganz verschlungen wurde, und das machte es Ich hasse die Schlange. “Sie versuchen nicht, mit diesen Schlangen umzugehen” Whisker warnte. “Das machen nur Schwester Eve und Sid.” „Mach dir keine Sorgen“, sagte ich und wich von Luzifer zurück. „Ich rühre diese nie an Dinge. ” KAPITEL 28 Der Kreuzzug war eine Familie. Sie arbeiteten zusammen, vertrauten einander, fanden Freude an jedem die Firma des anderen. Bevor Albert und Mose übernommen wurden, waren es sechs Männer gewesen und vier Frauen. Bis Emmy auftauchte, gab es keine Kinder und alle im Kreuzzug nahm sie unter ihre Fittiche wie Mutterenten. Obwohl sie oft in der Gesellschaft von Schwester war Eve, selbst wenn sie alleine war, bewegte sich Emmy frei in dem kleinen Zeltdorf und half wo sie konnte, brachte aber meistens Freude. Sie trug die breitkrempigen Strohhüte Schwester Eve hatte ihr die ganze Zeit gegeben, damit sie die Krempe tief kippen konnte, um ihr Gesicht zu verbergen, wann immer jemand von der Außenwelt kam vorbei. Ich bin sicher, dass jeder im Kreuzzug das wusste Sie war nicht wirklich mit Schwester Eva verwandt, aber ich glaube nicht, dass sie ihre wahre Identität kannten oder wenn sie es taten, war es ihnen egal. Einige der Männer sahen ziemlich rau aus Dimitri mit seiner Glatze, der riesigen Brust und den Tätowierungen. Torch, einer der Musiker, deren Haare aussahen wie etwas, das von einer Katze gehustet wurde. Tsuboi, ein Kind in Alberts Alter dessen Gesicht, die ganze rechte Seite sowieso, eine Verstümmelung von Narbengewebe war. Whisker erzählte Mir war es passiert, als er aus einem Zug geworfen wurde, den er für eine Fahrt zu schnappen versuchte Obwohl keine Kinder mit dem Kreuzzug reisten, waren nicht alle Frauen kinderlos. Zypresse, Eine exotisch aussehende Frau mit langen Haaren in der Farbe eines Flusses in der Nacht hatte drei Kinder wer war ihr wegen des Getränks genommen worden. Sie hat nicht mehr getrunken, zumindest nicht Ich habe es jemals gesehen, und als Emmy um sie herum war, leuchtete ihr Gesicht auf, als würde ein warmes Feuer brennen in ihrem Herzen. Die wenigen Habseligkeiten, die jeder von ihnen hatte, wurden unter ihren Feldbetten aufbewahrt, wo Jeder hätte etwas stehlen können. Niemand tat es In gewisser Weise unterschieden sie sich nicht so sehr von den Kindern an der Lincoln School, die geworfen worden waren zusammen mit fast nichts. Aber die Lincoln School war von Leuten wie DiMarco beaufsichtigt worden und die Schwarze Hexe und ihr Ehemann mit der Eidechse auf zwei Beinen, und Angst war das gewesen, was wir alle hatten am meisten geteilt. Mit dem Kreuzzug durchlief der Geist von Schwester Eva alles und das machte den Unterschied. Die Tage waren Routine und selten Wartezeit. Was auch immer getan werden musste, wurde am Morgen erledigt – Kartoffeln geschält, Leinwand repariert, das große Zelt und der gesamte Bereich rund um das Dorf von allem befreit

von Müll. Ein paar Männer nahmen einen der Lastwagen und gingen in die Nachbarstädte, um dort zu posten Bekanntmachungen des Kreuzzugs. Als unsere Arbeit beendet war, schickte uns Schwester Eva oft zu Hilfe in der Gemeinde. Ich erfuhr, dass sie dem Kreuzzug nach New Bremen vorausgegangen war und hatte besuchte örtliche Minister und den katholischen Priester und hatte insbesondere nach Gemeindemitgliedern gefragt Hilfe brauchen. Es gab nicht viele Bauern, die es sich leisten konnten, angeheuerte Hilfe zu bezahlen, und wo auch immer Möglicherweise bot Schwester Eva ihren Leuten, Männern und Frauen, an, deren Arbeit frei war. Von Fast an dem Tag, als wir uns dem Kreuzzug anschlossen, gingen Mose und Albert und ich aus, um zu helfen. Unser erstes Tag, an dem wir Zäune reparierten, reparierte am nächsten Tag ein Scheunendach. Ein paar Tage später half ich Albert reparierte den Motor an einem Traktor, von dem der Bauer schwor, dass er nie wieder laufen würde. Wir schneiden Jimsonweed von einem Getreidefeld, und am nächsten Tag bockte Heu, genau wie ich es für Hector Bledsoe getan hatte, Aber diesmal war es anders, weil wir Menschen geholfen haben, die es dringend brauchten Die Arbeit fühlte sich nicht beschwerlich an. Ich dachte, wie anders es in Lincoln gewesen sein könnte Schule, wenn der Grund, warum wir Bledsoe geholfen haben, einfach darin bestand, dass er ein Mann in Not war und nicht, dass er und die Brickmans durch unsere Arbeit reich geworden wären Jeden Morgen, nachdem er und Schwester Eve die Bücher durchgesehen hatten, verschwand Sid für eine Weile Ein paar Stunden wusste Gott wo. Jeden Nachmittag nahm Schwester Eva auch ein Pulver, und das war es auch eine Weile bevor ich das Warum ihres Verschwindens entdeckte Am Ende einer Woche, während Mose im Küchenzelt arbeitete und Emmy mit ihm und Albert versuchte, den Gasgenerator zu reparieren, der das elektrische Licht für die Wiederbelebung versorgte Jede Nacht, und uns war nicht versprochen worden, einem Bauern in Not zu helfen, fand ich mich wieder mit seltener Freizeit auf meinen Händen. Ich beschloss, New Bremen etwas besser kennenzulernen Ich kam in einen Park mit einem Ballfeld, in dem eine Gruppe von Kindern aus der Nachbarschaft zusammengeworfen hatte ein Pickup-Spiel. Sie riefen sich an und scherzten, und ihr Leben schien alles zu sein über das Spielen und den Komfort einer einfachen Freundschaft. Ich stieg einen steilen Hügel hinunter zu den Wohnungen Der Fluss, in dem sich wie eine Burg Getreideaufzüge erhoben, befindet sich am Rande der Eisenbahnschienen Eine stählerne, weiße Kirche stand ebenfalls in der Nähe der Gleise und auf den unbefestigten Straßen um sie herum Es gab mehr Häuser, die kleiner und billiger aussahen als die, die zwischen den Hügeln gebaut wurden. Durch Die geöffnete Kirchentür kam zum Stöhnen einer Orgel, als jemand Hymnen für das kommende Jahr übte Sonntagsservice. Ich folgte den Spuren zu einem Holzbock, der das Minnesota überquerte Fluss. Ich saß auf den Crossties und starrte in das undurchsichtige, apfelfarbene Wasser darunter und versuchte sich vorzustellen, wie es gewesen wäre, wenn ich in das ruhige Leben hineingeboren worden wäre in New Bremen. Was sich als eine Sache herausstellte, die ich nicht konnte machen. Nicht weil mir die Fantasie versagt hat, sondern weil ich Angst hatte, auf diese Weise zu träumen In meinem ganzen Leben konnte ich mich an keinen Traum erinnern, der jemals wahr geworden wäre Ich ging vom Bock am Flussufer entlang und folgte einem Pfad, den die Einheimischen vielleicht getragen hatten Kinder kommen herunter, um all das Abenteuer zu genießen, das ein Fluss bietet. Auf der anderen Seite waren Felder mit jungem Mais, fast kniehoch und grün, und dahinter stiegen Hügel das trug den Himmel auf ihren Schultern. An diesem faulen Sommernachmittag allein mit dem Fluss und das schöne Tal, das es geschnitzt hatte, fühlte ich ein tiefes Verlangen, dorthin zu gehören, dazu zu gehören irgendwo. Ohne es zu merken, war ich die ganze Zeit gelaufen Weg zu dem Ort direkt unter der Wiese, an dem wir in der ersten Nacht das Kanu gelandet hatten hörte die Stimme eines Engels aus dem Wiederbelebungszelt zu mir rufen. Zu meiner großen Überraschung, Schwester Eve war da und saß mit gekreuzten Beinen auf dem sandigen Spieß, zu dem sie uns alle überredet hatte sich dem Kreuzzug anschließen. Sie war allein, den Kopf gesenkt, und mir war klar, dass sie es war tief im Gebet. Ich wollte ihre Träumerei nicht unterbrechen, also drehte ich mich um und begann die Flussufer so leise ich konnte. “Odie”, rief sie mir leise zu “Entschuldigung”, sagte ich. “Ich wollte nicht eindringen.” „Kein Eindringen. Begleite mich.” Sie tätschelte den Sand an ihrer Seite “Hier kommst du hin?” Ich sagte. “Jeden Nachmittag?” „Wo immer wir den Kreuzzug nehmen, versuche ich, einen Ort zu finden, der etwas abseits ist, damit ich durchkommen kann mich selber. Es ist nicht immer ein so schöner Ort. “ “Also kannst du beten?” “So kann ich mich erfrischen.” Sie breitete sich aus Ihre Arme weit, als wollte sie den Fluss umarmen. „Und so kann ich mein Herz für die Schönheit öffnen dieser ganzen göttlichen Schöpfung. Wenn das für dich nach Gebet klingt, dann nenne es Gebet. “ Es war schmerzlich klar, dass sie etwas fühlte, was ich nicht fühlte, etwas Wunderbares und Erfüllendes an dem Ort, an dem ich nur eine tiefe Sehnsucht besaß. Sie hob ihr Gesicht zur Sonne und

Ihre Haare fielen von ihrer Wange und enthüllten die lange Narbe, die dort lief “Das erinnert mich ein wenig an die Niobrara”, sagte sie “Was ist das?” “Ein Fluss in Nebraska, wo ich aufgewachsen bin.” “Darf ich Sie etwas fragen?” “Etwas.” Ich wusste, dass es unhöflich war, aber Neugier fraß mich lebendig. “Diese Narbe.” Was sie nicht im geringsten zu überraschen schien, und ich fragte mich, ob es eine Frage war sie wurde viel gefragt. „Denk daran, ich habe dir gesagt, dass Gott uns alle Risse gibt damit sein Licht einen Weg hat, in uns zu gelangen? Diese Narbe, Odie, das ist mein Riss. Es wurde mir am Tag meiner Taufe gegeben. “ „Ich dachte du wurdest gerade in Wasser getaucht dafür.” “In meinem Fall war es ein Pferdetrog.” Ich dachte, das müsste eine gute Geschichte sein, und ich wollte sie hören, aber bevor ich fragen konnte, Jemand rief vom Flussufer über uns: „Schwester Eva. Komm schnell. Es ist Emmy. ” • • • SIE HABEN SIE auf ein Kinderbett bei den Frauen gelegt Zelt, und ein Großteil des Kreuzzugs hatte sich um sie versammelt. Albert schwebte über ihr und Mose kniete sich an ihre Seite und hielt ihre kleine Hand. Emmys Augen waren geschlossen, ihr Gesicht erschöpft von Farbe. Ich ging neben meinem Bruder auf die Knie “Was ist passiert?” “Ein anderer von ihr passt.” “Was ist es?” Schwester Eva fragte. “Wir wissen nicht genau”, sagte ich. “Sie schlug vor einiger Zeit ihren Kopf auf einen Zaunpfosten. Sie ist seitdem so. Sie normalerweise kommt heraus. ” Ihre Augen flatterten auf und sie starrte auf bei mir benommen. “Er ist okay”, murmelte sie. “Er ist in Ordnung.” “Wer, Emmy?” Sie packte meine Hand mit einer plötzlichen, unerwarteten Heftigkeit. „Mach dir keine Sorgen, Odie“, sagte sie sagte. “Wir haben den Teufel geschlagen.” Dann ließ sie los, schloss die Augen und atmete tief und schlief. „Lass sie ins Hotel bringen“, sagte Schwester Sagte Eva. Alle räumten weg. Mose führte Emmy aus zu dem Auto, das Sid normalerweise fuhr, einem leuchtend roten DeSoto. Er legte sie auf den Rücksitz, und Schwester Eva bedeckte sie mit einer Decke, die dort gefaltet worden war. Ich saß bei ihr und wiegte ihren Kopf auf meinem Schoß. Mose und Albert saßen mit Schwester Eve vorne und sie fuhr uns zum Morrow House. Oben legte Mose Emmy sanft auf das Bett, dann er und Albert ging zurück zum Kreuzzugsdorf. Schwester Eve saß mit Emmy zusammen, hielt ihre Hand und fragte mich zu verlassen und die Tür hinter mir zu schließen. Ich stand am Fenster des Salons, wo wir normalerweise frühstückten und draußen auf den Stadtplatz starrten. Ich habe Leute beobachtet auf normale Weise ihren Geschäften nachgehen. Und ich wusste, dass ich das niemals sein würde Die Tür zum Flur öffnete sich und Sid kam herein. Er musterte mich auf eine Weise, die mich daran erinnerte wie Luzifer, die Klapperschlange, mich angesehen hatte “Von dem kleinen Mädchen gehört.” “Sie heißt Emmy”, sagte ich “Ich habe Evie gesagt, dass Ihre Kinder nichts als Ärger sind.” “Jeder ist Ärger, Sid, du eingeschlossen.” Schwester Eve kam aus Emmys Zimmer und ging Die Tür öffnete sich hinter ihr. “Wie geht es ihr?” Ich habe gefragt „Gut, Odie. Jetzt wach. Sie fragt nach dir. ” Emmy saß auf und lehnte sich mit dem Rücken gegen ein paar Kissen. Sie lächelte mich an Ich saß auf dem Bett. “Bist du okay?” Sie nickte. “Schwester Eve hat mir erzählt, was passiert ist.” Ich hatte die Tür nicht vollständig geschlossen und konnte erhobene, wütende Stimmen von der hören anderer Raum. Ich hatte Schwester Eve und Sid noch nie zuvor streiten hören. Es hat mich größtenteils erschreckt weil sie über uns stritten – Emmy und ich und Albert und Mose. Ich hatte gedacht von Anfang an würde unsere Zeit mit Schwester Eva wie jede andere gute Sache werden, die ich tun würde hatte jemals. Weg. Sid sagte: „Wenn wir diese Burg verlassen, diese Kinder gehen ihren eigenen fröhlichen Weg. “ “Ich sage, was wir tun und was nicht, Sid.” “Du willst mich in dieser Show behalten, du hast diese Kinder losgeschnitten.” “Wenn du gehen willst, Sid, werde ich dich nicht aufhalten.” „Hör zu, Evie, erinnerst du dich, wie es war, bevor du mich getroffen hast? Du warst ein Zwei-Bit-Sideshow-Act Ich habe dich zu Schwester Eva gemacht. “ “Gott hat mich zu Schwester Eva gemacht.” “War es Gott, der Ihnen ein Angebot für eine wöchentliche Radiosendung in Saint Louis gemacht hat?” “Was?” „Ich habe ein Telegramm von Corman bekommen. Falls Sie es wollen Um national zu werden, bietet er ein großes Auditorium in Saint Louie an. Sie werden direkt senden von dort jeden Sonntag zu Millionen Amerikanern. “ “Millionen?” „Millionen, Baby. Du wirst national. ” “Wann?” „Wir machen Des Moines, stornieren aber das Kansas Halten Sie an und fahren Sie direkt nach Saint Louis. « Das andere Zimmer war ruhig. Ich sah Emmy an und sie sah mich an. „Dorthin gehen die Kinder, Sid Wir nehmen sie mit. Wenn wir dort ankommen, werde ich ihnen helfen, ihre Familie zu finden, und dann

Sie werden aus deinen Haaren sein. Deal?” Noch eine lange Stille. “Deal”, Sid schließlich sagte. Mir wurden mein ganzes Leben lang Lügen erzählt, und ich wusste es eine, als ich es hörte. KAPITEL 9 Luzifer studierte mich. Ich habe Luzifer studiert. Er hatte mich im Vorteil, weil er nie blinzelte Die anderen Schlangen wirkten in den Glaskäfigen im Allgemeinen träge und fügsam, aber Luzifer war immer bereit zu streiken. Er stieß mich ab und faszinierte mich gleichzeitig Nachdem Whisker mir die Klapperschlange gezeigt hatte, hatte ich mich gerade in Schwester Evas Zelt geschlichen dieses gewundene Reptil anzusehen und sicherzustellen, dass er immer noch im Gefängnis war das Glas. Luzifer war nachts in meine Träume gerutscht und hatte manchmal gejagt Ich sprang manchmal auf, um mich mit schrecklicher Plötzlichkeit anzugreifen. Manchmal er und Der ermordete einäugige Jack sprang zusammen aus der Dunkelheit eines Albtraums auf mich zu, und ich würde wach auf und konnte nicht wieder einschlafen. Emmy versicherte mir träumerisch: „Alles ist Okay, Odie. ” Aber sie hat sich geirrt und ich wusste es Alles, was in meinem Leben gut gewesen sein könnte, war vom Tornado-Gott zerstört worden. Obwohl Ich erinnerte mich nur vage an meine frühen Jahre, ich erinnerte mich mit einem Gefühl des Glücks an sie Dann hatte der Tornado-Gott meine Mutter genommen. Danach, obwohl ständig unterwegs, Mein Vater, Albert und ich hatten Wege gefunden, eine Familie zu sein und glücklich zu sein. Dann der Tornado Gott hatte drei Kugeln in den Rücken meines Vaters gesteckt. Die Lincoln Indian Training School könnte Alles in allem war es kein so schlechter Ort, aber ich wusste in meinem Herzen, dass die Tornado Gott hatte die Brickmans beauftragt, nur um es zur Hölle zu machen. Für einen kurzen Moment Ich hatte gehofft, dass Cora Frost mein Leben retten könnte, aber der Tornado-Gott hatte geschnappt sie auch weg. Also habe ich nicht darauf vertraut, dass alles würde okay sein. Der Tornado-Gott beobachtete, beobachtete immer, und ich war mir sicher, dass er etwas hatte teuflisch und zerstörerisch im Ärmel. Diesmal dachte ich jedoch, ich wäre ein Schritt voraus. Ich kannte die Quelle des kranken Windes, der sicher hereinwehte. Er würde von Sid kommen Wir alle haben Geheimnisse. Mit ihnen sind wir wie Eichhörnchen mit Nüssen. Wir verstecken sie und So bitter sie auch sein mögen, wir ernähren uns von ihnen. Wenn Sie vorsichtig sind, können Sie einem Eichhörnchen folgen zu seinem Cache. Das gleiche galt für Sid, dachte ich. So wurde ich sein Schatten Am Morgen frühstückte er mit Schwester Eve und Emmy und mir und fuhr dann in die rot DeSoto und bis Mittag weg sein. Was er in dieser Zeit tat, war etwas, das er geheim hielt Ich fragte Whisker danach, und er zuckte die Achseln und sagte: „Geht immer irgendwo so los Ich hätte nie gedacht zu fragen wo. Sein Geschäft.” Ich wollte es mir machen Wir waren mit dem Schwert des Gideon-Heilungskreuzzugs zusammen gewesen – Whisker sagte mir, Sid hätte es gegeben dieser Name, weil er „irgendwie männlich und heilig und vielversprechend und tröstlich für alle klang in einer großen appetitlichen Hilfe “- für mehr als eine Woche, als wir an einem Morgen alle waren Frei von Hausarbeit stellte ein Haufen junger und alter Männer ein Baseballspiel zusammen Wiese in der Nähe der Zelte. Whisker war dabei, und ich war überrascht, das auch mit zu sehen Mit seinen spindelförmigen Armen schwang er eine ziemlich gemeine Fledermaus. Sie haben mich ins Außenfeld gebracht, weil sie gedacht haben Ich konnte dort nicht viel Schaden anrichten, was für mich in Ordnung war Am Anfang gab es einige Streitigkeiten darüber, welche Seite Mose bekommen würde. Bis dahin alle in der Show hatte die Anmut in Moses jeder Bewegung gesehen. Er war ein junger Löwe, gewunden und mächtig, ein Otter in seiner lockeren Verspieltheit. Jeder mochte Mose und jeder wollte ihn in ihrem Team. Albert war eine andere Sache. Mein Bruder konnte manchmal dunkel und grüblerisch sein, und obwohl er mit Motoren und dergleichen zauberte und jede Art von Gerät aufrüsten konnte Als er arbeitete, behauptete er ein Desinteresse an Leichtathletik. Ich dachte, ich sitze auf der Bank in Lincoln Die Schule hatte ihn auf die Risiken aufmerksam gemacht, die mit der Teilnahme an organisierten Sportarten verbunden waren. Er lehnte ab an diesem Tag zunächst ein Teil des Spiels zu sein. Aber die Seiten waren ohne ihn uneben, und Meistens von Mose beschworen, gab er schließlich nach. Wie ich wurde er ins Außenfeld verbannt Unsere Seite war bereit zu schlagen, als ich bemerkte, dass Sid das Spiel beobachtete. Er war normalerweise reingegangen die Morgen, also war das ungewöhnlich. Aber sein roter DeSoto stand in der Nähe der Zelte und Ich nahm an, dass er irgendwann sein mysteriöses Geschäft aufnehmen würde. Das Spiel ging heiß und schwer, und Mose kam auf den Teller. Die Frauen, die beim Kreuzzug halfen, schauten

weiter und jubelte, und Mose grinste sie als Antwort an. Dann zeigte er auf das linke Feld Er wies darauf hin, dass er beabsichtigte, das Spielfeld zu betreten, und unterschrieb bei Home Run. So wie Babe Ruth und Lou Gehrig, dachte ich. Dimitri, der große griechische Koch, warf auf für die andere Seite. Er hatte Arme wie Nashornschenkel und schleuderte den Ball so schnell und hart dieser Tsuboi, der fing, stieß jedes Mal einen kleinen Schrei aus, wenn er seine dünne Tasche traf alter Handschuh. Dimitri warf zweimal und Mose ließ beide Stellplätze ohne Schaukel vorbeifliegen. Auf der Auf dem dritten Platz spaltete Mose die Luft mit seinem Schläger und das Knacken gegen das Pferdefell war wie ein Schuss und der Ball ging segeln, ein abnehmender weißer Punkt am blauen Himmel darüber linkes Feld. Sid war wie alle anderen fasziniert – vom Treffer selbst, vom endlosen Flug der Ball, und durch den Anblick von Mose, der die Basen mit der ganzen Kraft und Anmut eines Hengstfohlen laufen lässt im Kentucky Derby. Das war meine Chance. Ich schlüpfte weg und rutschte in den roten DeSoto hinten auf den Boden, zog die gefaltete Decke vom Sitz und legte sie über mich. Es war erstickend heiß, aber ich musste nicht lange warten, bis ich hörte, wie Sid die Fahrertür öffnete Er setzte sich ans Steuer und wir fuhren los. Er fuhr, wie ich vermutete, mehr als eine halbe Stunde vor dem Anhalten. Er stellte den Motor ab und stieg aus. Sobald Als sich seine Tür schloss, setzte ich mich auf und spähte durch das Fenster. Wir waren in einer Stadt, die neben uns geparkt war ein Bordstein vor einer Reihe von Gebäuden, Schaufenstern und Büros. Die nächste Stadt, die ich kannte, war Mankato. Ich sah zu, wie Sid mit einer braunen Ledertasche in der Hand den Bürgersteig entlang schlenderte. Er stoppte, Stellen Sie die Tasche ab, zünden Sie sich eine Zigarette an und fahren Sie fort Ich verließ das DeSoto und folgte in sicherer Entfernung. Er verschwand um eine Ecke. Ich rannte und spähte vorsichtig um das Gebäude herum. Er hatte auf halber Strecke vor ihm angehalten Ein Café, in dem er einen letzten Zug von seiner Zigarette nahm, warf das, was noch übrig war, auf die Straße und ging hinein. Ich kroch zum Caféfenster. Drinnen saß Sid in einer Kabine und unterhielt sich mit einigen Menschen. Zuerst konnte ich sie nicht sehen, weil Sids Körper meine Sicht versperrte. Er zeigte nach Süden, als ob man Anweisungen geben würde. Er öffnete seine Tasche, holte einen Umschlag heraus und reichte ihn es vorbei. Er stand auf, sagte noch ein paar Worte und drehte sich dann um, um zu gehen. Da habe ich gesehen Wer war in der Kabine, und ich wusste, dass Albert die Wahrheit gesagt hatte. Schwester Eve war zu gut um wahr zu sein. • • • Zurück in Neu-Bremen parkte Sid vor dem Morrow House, griff nach seiner Tasche und hinein gegangen. Ich rutschte von hinten und folgte ihm. Er ging direkt zu Schwester Eve Suite. Ich wartete ein paar Minuten und ging dann in mich hinein. Sie saßen an dem Tisch, an dem Schwester war Eve hatte normalerweise Frühstück geliefert. Sie sah auf und als sie mich sah, schien sie erleichtert zu sein „Da bist du ja, Odie. Wir dachten, wir hätten dich verloren. “ “Ich war nur in der Stadt”, sagte ich. Sie studierte mich genau. “Geht es dir gut?” Ich war nicht. Ich war so wütend, dass ich spucken wollte. Ich wollte bei ihr explodieren, bei ihnen beide. Aber ich hielt den Deckel auf. “Mir geht es gut”, sagte ich. „Aber ich denke ich würde mag es, sich eine Weile hinzulegen. “ Ich ging in das Schlafzimmer, das ich mit Emmy und Mach die Tür zu, aber nicht ganz. Ich ließ es einen Spalt offen und stand daneben und hörte zu  »Ich habe ihnen gesagt, sie sollen uns in Des Moines treffen«, sagte Sid mit leiser Stimme “Wir müssen das nicht tun, Sid.” „Du hast mir bis jetzt zugehört, Evie Und habe ich dir keine Plätze? ” “In Ordnung”, sagte sie und gab nach, aber nicht glücklich. “Und hier sind die Papiere, die für Corman unterschrieben werden müssen.” Ich spähte durch den Spalt und sah, wie er ein Dokument aus seiner Tasche zog, das er legte vor Schwester Eva. “Soll ich das lesen?” „Unterschreib einfach, Baby. Alles wird in Saint Louis spielen, wenn wir ankommen. “ Nachdem sie getan hatte, was er gefragt hatte, nahm er die Papiere und steckte sie wieder in seine Tasche und stellte es auf den Boden neben seinem Stuhl. Es klopfte an der Tür zur Suite „Komm rein“, rief Schwester Eve. Die Tür öffnete sich und ich hörte Whiskers Stimme “Ich habe unten im Zelt Ärger, Sid.” “Was ist es?” „Cops suchen jemanden. Sagen wir, sie haben einen Haftbefehl. ” “Für wen?” „Guy Name von Pappas. Ich denke es könnte sein Dimitri. ” “Ich komme.” “Ich gehe mit dir”, sagte Schwester Eve. Ich spähte immer noch durch den Spalt in der Tür, und ich sah sie aufstehen und in Richtung des Raumes gehen, in dem ich stand. Ich eilte zum Bett und leg dich hin. Sie klopfte leicht. “Ja?” Ich antwortete und versuchte a zu klingen etwas benommen. Sie stieß die Tür auf. „Sid und ich sind es Geh runter zum Zelt, Odie. Ich möchte, dass du hier bleibst, bis wir zurückkommen Geh nicht raus, bis wir zurückkehren, versprochen? ” “Sicher”, sagte ich. “Was ist los?”

“Nichts, über das man sich sorgen sollte. Bleib einfach hier.” Ich hörte sie gehen, und sobald sie waren weg schlich ich mich aus dem schlafzimmer. Sids Ledertasche lag immer noch auf dem Boden neben dem Stuhl, wo er es hingelegt hatte. Ich nahm die Tasche, stellte sie auf den Tisch und öffnete sie. Es war gefüllt mit Papieren und Dokumenten, mit Flugblättern für die Show und mit Umschlägen wie dem Ich hatte gesehen, wie er die Leute im Café in Mankato gab. Ich öffnete einen der Umschläge und stellte fest, dass es drei Zehn-Dollar-Scheine enthielt. Jeder der anderen Umschläge, insgesamt fünf, hielt unterschiedliche Beträge – zwei weitere mit dreißig, zwei mit fünfzig und einer mit hundert – alle in der gleichen Zehn-Dollar-Stückelung. In einer Seitentasche der Tasche fand ich eine kleine, versilberter Revolver. In einer anderen Tasche befand sich ein großer brauner Druckknopf. Ich habe die veröffentlicht schnappte und hob den Deckel. Darin lagen eine Spritze und mehrere Fläschchen mit klarer Flüssigkeit Als Albert und ich mit unserem Vater gereist waren, als er seine Runden mit Raubkopien machte Alkohol, wir hatten routinemäßig einen Mann besucht, der in Cape Girardeau ein Speakeasy leitete. Auf unserer Beim letzten Besuch hatte mein Vater Probleme, ihn zu wecken und lange gegen die Tür zu klopfen bevor sich der Mann endlich öffnete. Er sah zerzaust und desorientiert aus und schwankte im Eingang. In einer Hand hielt er eine Spritze, in der anderen eine Phiole mit klarer Flüssigkeit. Wann Mein Vater sah das, er schob mich und Albert zurück zu unserem Truck und fuhr sofort weg Als ich ihn fragte, was mit dem Mann los sei und warum wir die Lieferung nicht abgeschlossen hätten, Mein Vater sagte wütend: “Ich diene keinen Dope Fiends.” Dope, dachte ich und schaute auf den Schnappverschluss in meiner Hand. Sid war ein Trottel. Welches nicht überrasche mich im geringsten. Ich dachte darüber nach, einen oder sogar alle zu nehmen die Umschläge. Aber ich konnte Alberts Stimme in meinem Kopf hören, die mir die Hölle zum Stehlen gab Also habe ich das Geld gelassen. Aber ich habe den Schnappkoffer mit seiner Spritze und den Dope-Fläschchen genommen. ich könnte Sid zumindest dieses illegale Vergnügens vorenthalten Ich verließ das Hotel und ging auf die Wiese hinunter, auf der das Schwert des Gideon-Heilungskreuzzugs stand hatte einen Laden eingerichtet. Ich sah Sids roten DeSoto neben ein paar geparkten Polizeikreuzern In der Nähe des großen Zeltes hielt ich mich fern und lauerte zwischen den Pappeln entlang der Eisenbahnschienen über dem Fluss. Nach einer Weile sah ich die Polizei, Dimitri in Handschellen dazwischen zwei von ihnen. Schwester Eve und Sid folgten ihm. Dimitri ging in den Rücken einer der Patrouillen Autos, und Sid und Schwester Eve unterhielten sich einen Moment mit den Beamten, dann zogen die Polizisten Weg. Sid kehrte sofort in das große Zelt zurück, aber Schwester Eve stand eine Weile allein und starrte in die Richtung, in die Dimitri genommen worden war. Sie sah aus wie eine Hirtin, die ein Lamm verloren hatte zu den Wölfen. Dann folgte sie, wohin Sid gegangen war und verschwand im Zelt Ich dachte daran, Albert, Mose und Emmy aufzuspüren und ihnen zu erzählen, was ich gesehen hatte in Mankato, ihnen zu sagen, dass wir gehen mussten, gehen Sie jetzt. Stattdessen stampfte ich nach unten zu der Sandspucke, wo wir campiert hatten und wo ich Schwester Evas Schönheit zum ersten Mal gehört hatte, Sirenenstimme und wo sie mir ein wenig von der Geschichte ihrer Narbe erzählt hatte Alles an diesem Tag war bedrückend – die Hitze, die Feuchtigkeit, das Gefühl des Verrats, eines anderen Traums im Sterben. In einem Wäldchen mit Birken auf der anderen Seite des Flusses hatten sich Krähen versammelt in einem Rookery, und ihre ständige Berufung fiel auf meine Ohren wie harte Verspottung, und in ihnen, Auch ich hörte das Echo von Alberts Worten, die mich warnten: Einer nach dem anderen Ich hasste Schwester Eva. Ich hatte ihr geglaubt. Über Gott, über ihre Heilung, über das Schöne Leben, das mit dem Kreuzzug vor uns liegen könnte, über alles. Jetzt konnte ich sehen, dass sie war eine Fälschung und nichts davon war wahr. Wie dumm könnte ich sein? Wie oft hatte mein Herz gebrochen sein, bevor ich weise bin? Ich saß im Schatten eines Pappels und beobachtete das Braun Wasser fegte vorbei und bevor ich es wusste, weinte ich. Es waren heiße, wütende Tränen und Ich schämte mich, sie so offen und froh zu verlieren, dass ich allein war Aber ich war nicht lange allein. “Odie!” Ich hörte Emmys Weinen und sah auf, um zu sehen, wie sie und Albert und Mose ihren Weg nach unten machten das Flussufer, das aus der Richtung der Wiese und des Zeltdorfes kommt. Emmy rannte auf mich zu und warf ihre Arme um mich, als wäre ich für immer für sie verloren gewesen “Oh, Odie, ich hatte solche Angst.” Ich sah, dass sie auch weinte „Mir geht es gut“, sagte ich und versuchte meine Tränen wegzuwischen, bevor Albert und Mose sie sahen “Wo waren Sie?” Forderte Albert als er sich näherte. „Du bist gerade von der verschwunden Ballspiel. Wir haben dich überall gesucht. “ “Wir müssen gehen”, sagte ich ihm ohne Auftakt. “Wir müssen hier raus.” Mose signiert, warum? Meine Stimme war so erstickt vor Wut, dass ich kaum sprechen konnte, und ich unterschrieb zurück, weil ich

hasse Schwester Eva. Sie alle starrten mich an, als hätte ich es plötzlich getan gewachsenes Geweih oder ein drittes Auge. “Aber wir lieben Schwester Eve”, sagte Emmy “Du hast nicht gesehen, was ich gesehen habe.” “Was hast du gesehen?” Fragte Albert „Erinnerst du dich, als du mir erzählt hast, dass etwas über Schwester Eva in den Himmel gestunken ist? ich weiß was das jetzt ist. ” Ich erzählte ihnen, wie ich mich in den Rücken geschlichen hatte von Sids Auto, als er nach Mankato gefahren war und wie ich ihm zum gefolgt war Cafe. Ich erzählte ihnen, wie ich gesehen hatte, wie er jemandem einen Umschlag voller Geld gab. Und Ich erzählte ihnen, wie ich sah, wer sie waren, als er sich von der Kabine entfernte, in der sie saßen Ich hielt einen Moment inne, um mich zu sammeln. Wer war es? Mose unterschrieb verzweifelt „Erinnerst du dich an den Mann mit dem gebeugten Jungen in der ersten Zeltschau, die wir gesehen haben? Dieser Junge Wer war so gebeugt, dass er kaum laufen konnte? Und als Schwester Eva ihn berührte, seine Wirbelsäule gerade richtig aufgerichtet? Sie waren beide da. Und die Frau, die stotterte und wir konnte nicht verstehen, was sie sagte? Sie war dort. Und der Krüppel, der warf seine Krücken weg? Ja, er war auch da. Alle von ihnen werden für die Show bezahlt, die sie anziehen. Oder vielleicht für den nächsten bezahlt zu werden, denn wenn Schwester Eve nach Des Moines kommt, Sie werden auch da sein. “ Sie starrten mich an, alle als sprachlos als Mose. “Verstehst du es nicht?” Ich schrie sie an „Sie ist eine Fälschung. Alles an ihr ist eine Lüge. “ “Nein, Odie”, sagte Emmy. “Sie ist ein Engel.” “Ein Engel”, sagte ich bitter und Tränen rollte meine Wangen wieder herunter und ich machte mir nicht die Mühe, sie aufzuhalten Mose unterschrieb: Was ist mit dem Mann mit der toten Frau? „Sie hat die tote Frau nicht geheilt, oder? Und wenn Emmy mir nicht gesagt hätte, ich solle meine Mundharmonika spielen, Schwester Eve hätte jetzt kein Gesicht, oder? Sag mir, wer in dieser Nacht wen gerettet hat. “ “Sie hat so viele Menschen geheilt, Odie”, argumentierte Emmy. “Sie können nicht alle Fälschungen sein.” „Ich habe viele Umschläge mit Geld darin gesehen. Ich denke, wann immer Sid in der verschwindet Morgen geht er, um die Leute zu bezahlen, die eine Show für Schwester Eve gemacht haben. “ Was ist mit Whisker? Mose signiert. Tsuboi? Alle anderen? Sie hilft ihnen “Oder benutzt sie einfach”, sagte ich. “Bis sie wie Dimitri weggeschleppt werden.” “Wir sollten Whisker fragen”, sagte Emmy. “Er würde nicht lügen.” “Wie würdest du wissen? Du bist nur ein Kind. ” Ich sagte es hart und sobald die Worte waren aus meinem Mund und ich sah, wie sie Emmy schlugen, ich bereute sie Albert hatte eine Weile nicht gesprochen. Jetzt sagte er: »Whisker ist dein Freund, Odie. Würde Weißt du, ob er gelogen hat? ” Ich sagte: „Ich denke, er wird nicht lügen, wenn Ich frage ihn direkt. ” »Dann frag ihn direkt«, sagte Albert „Also gut, ich werde. Aber eins zuerst. “ Aus meiner Hemdtasche zog ich den Schnappkoffer Was ist das? Mose signiert. “Sid ist ein Dope Fiend.” Ich öffnete den Fall und zeigte ihnen die Spritze und Fläschchen. “Überrascht mich nicht”, sagte Albert “Werde es los, Odie.” “Genau das wollte ich tun.” Ich klappte den Koffer zu und warf ihn so weit ich konnte. Wenn es den Fluss traf, war es verschwand mit kaum einem Spritzer. „Lass uns ein paar Antworten holen“, sagte Albert sagte. Kapitel dreißig Im Zelt wurde uns gesagt, dass Schwester Eve und Sid zur Polizeistation gegangen waren versuchen Sie, Dimitri zu entspringen, der, wie wir erfuhren, wegen des Verdachts des Verkaufs von Raubkopien gesucht wurde Alkohol, der für Albert und mich überhaupt kein Verbrechen war. Wir fanden Whisker alleine am die Plattform im großen Zelt, seine dünnen, schnellen Finger hüpfen ein wenig über die Klaviertastatur. Wenn er während eines Kreuzzugsgottesdienstes spielte, war sein Kopf nackt, aber die meisten anderen Mal trug er einen kleinen schwarzen Fedora mit einer unbeschwerten Neigung. Als wir die Plattform bestiegen, seine dunkelblaue Lippen zu einem warmen Lächeln gebogen. „Hey, Buck. Wir haben uns Sorgen gemacht. Du bist irgendwie verschwunden. “ “Ich musste einfach weg und nachdenken, Whisker.” Seine Finger hörten auf, das Elfenbein zu kitzeln, und die Haut um seine Augen kräuselte sich ernsthaft als er mich studierte. „Was auch immer du gedacht hast, es sieht so aus, als ob es nicht bei euch allen war so gut.” „Ich muss dir eine Frage stellen, Whisker Ich brauche die Wahrheit. ” Er lehnte sich auf der Klavierbank zurück und seine Augen ging von mir zu Albert, zu Mose und schließlich zu Emmy. Es war heiß im Zelt und ein bisschen Schweißschimmer bildete einen glitzernden Schnurrbart über seiner Oberlippe. „Die Wahrheit kennen ist nicht immer das, worauf es ankommt, Odie. “ “Willst du mir die Wahrheit sagen oder nicht?” “Wenn ich es weiß.” “Schwester Eva, heilt sie wirklich?” “Was ist das für eine Frage?”

“Antworte einfach.” „Odie, ich habe mehr Wunder darin gesehen Zelt, als ich mich erinnern kann. ” „Echte Wunder oder Fälschungen? Fake wie dieser Junge mit dem gebeugten Rücken und der Frau mit der verdrehten Zunge. “ “Ahhh”, sagte er mit einem Nicken. „Du denkst also, du kennst die Wahrheit über diese Leute, machst du?” “Ich habe gesehen, wie Sid sie bezahlt hat.” “Die Leute von Sid sind in Ordnung.” “Was ist mit all den anderen?” Whisker legte seine Finger wieder auf die Tasten und begann leise eine Melodie zu spielen, die ich erkannte aus dem Radio: “Little White Lies.” Er neigte den Kopf während er spielte, aber nach ein paar Bars, die unter dem Rand seines Fedoras hervorschauten. „Schwester Eva ist die, die du brauchst mit ihm reden. “ “Sie ist eine Lügnerin.” “Sie ist eine Menge Dinge, Odie”, sagte er und spielte weiter. „Ein Lügner ist keiner von ihnen.” „Sie hat behauptet, diese Leute zu heilen, Sid Leute, und das war eine Lüge. ” „Wenn du ein Kind bist, Odie, scheinen die Dinge geschnitten und getrocknet, aber so ist es nicht. Sprich mit Schwester Eva. Ich garantiere, sie wird nicht lügen. ” “Whisker …” Ich versuchte es erneut, aber er unterbrach mich “Wie ich dir schon sagte, sprich mit Schwester Eve.” Wir gingen zu ihrem Zelt, um auf ihre Rückkehr zu warten Ich war schon oft drinnen, als niemand da war, aber es war eine Premiere für die anderen Ihre Augen wurden groß, als sie die Schlangen in den Terrarien auf dem niedrigen, schmalen Tisch sahen aber ich erklärte ihnen, dass nur Luzifer wirklich gefährlich war, die anderen waren falsch “Noch mehr Lügen”, sagte ich. Wir mussten nicht lange warten, bis ich es hörte Schwester Eve draußen spricht mit einigen der Frauen, die mit Dimitri gekocht haben. Versicherte sie die, dass Sid sich um die Dinge kümmerte und Dimitri bald zu uns zurückkehren würde, dann sie kam in ihr Zelt. Als sie die Blicke auf unseren Gesichtern sah, lächelte sie beruhigend „Mach dir keine Sorgen um Dimitri. Sid hat sich um die Dinge gekümmert. “ “Hier geht es nicht um Dimitri”, sagte ich. Sie sah mich genau an, dann die anderen “Was ist los mit dir?” “Du bist ein Lügner.” Sobald ich es sagte, Tränen traten mir in die Augen, weil es sich für mich so anfühlte, als würde ich etwas töten, etwas schön, aber ich habe versucht mir zu sagen, dass man nichts töten kann, was es nie war “Ein Lügner?” Sie nahm den Vorwurf auf, nickte und setzte sich zuvor auf die gepolsterte Bank ihr Schminktisch. “Gib mir deine Hand, Odie.” Wie Eisen stand ich ungerührt und unbeweglich. “Hab keine Angst”, sagte sie. “Gerade gib mir deine Hand. Welchen Schaden kann es anrichten? ” Von außen ertönten Vorbereitungen Im Kochzelt begann das Klirren von Töpfen und Pfannen, als die Küchencrew anfing, sich zusammenzusetzen das Essen, das denen serviert werden würde, die an diesem Abend zum Kreuzzug kamen. I habe gehört Dimitris Stimme gab Befehle und ich wusste, dass Sid einen Weg gefunden hatte, ihn zu entspringen. Im Im großen Zelt hatten sich ein paar andere Musiker Whisker angeschlossen und begannen zu üben Eine der Hymnen, die in dieser Nacht gesungen wurden: „Sei du meine Vision.“ Trotzdem habe ich nicht Bewegung. Ich fühlte Emmys Berührung an meinem Arm. “Mach weiter, Odie. ” Schwester Eve hielt ihre Hand regungslos in der Luft vor mir, und schließlich streckte ich die Hand aus und nahm sie. Sie schloss die Augen und nach einem langer Moment, sagte: “Ich verstehe.” Sie lächelte, ließ meine Hand los und tätschelte die Bank Ihre Seite. “Setz dich, Odie.” „Ich will nicht bei dir sitzen“, sagte ich “Ich verstehe. Also bist du Sid gefolgt und denkst, du kennst die Wahrheit. “ „Ich habe ihn mit diesen Schwindlern gesehen. Du hast sie nicht wirklich geheilt. “ „Ich habe nie behauptet, jemanden zu heilen, Odie. Ich habe immer gesagt, dass es Gott ist, der heilt, nicht mich.” „Dann heilt es durch dich. Das ist aber nicht wie es ist. Niemand ist geheilt. Du bist eine Fälschung und sie sind Fälschungen. ” „Du bist verärgert, Odie“, sagte sie. “Fälschung!” Ich schrie sie an. „Als Fälschung als diese Kobra. ” Ich wandte mich von ihr ab und ging zu einem niedrigen Tisch, wo Die Terrarien saßen und griffen ohne nachzudenken in die Glasvitrine, die die Harmlosen hielt Snake Whisker hatte mir erzählt, dass sie Mamba angerufen hatten. Ich brachte es heraus und krümmte mich im Griff meines Hand, und ich trat auf Schwester Eva zu und stieß sie ihr zu, als ob es ein Beweis wäre. Schwester Eva reagierte überhaupt nicht. Es war Emmy, der schrie. Sie tanzte von mir weg und trat direkt hinein der schmale Tisch, an dem alle Terrarien saßen. Sie stürzte und der Tisch ging hinüber mit ihr, und ich hörte das Zerbrechen von Glas. Im nächsten Moment kam das schreckliche Rasseln von Luzifer. Ich stand gelähmt da, aber Albert war eine Unschärfe von Bewegung. Er sprang über den umgekippten Tisch, packte Emmy und hielt sie Mose hin, die ihn schnappte sie weg in seinen Armen. Kurz bevor er wieder in Sicherheit über den Tisch kam, hörte ich ihn gib einen kleinen Schmerzensschrei. Schwester Eve war auf und kniete sich hin, wo Emmy war

jetzt stand. Sie legte ihre Hände auf Emmys Schultern und sah sie schnell an. „Hat er gebissen? Sie?” “Unh-uh.” Emmy schüttelte unter Tränen den Kopf strömte über ihre Wangen. „Gott sei Dank dafür“, sagte Schwester Eve Dann sprach eine Stimme, die Art von Stimme, die ein Stein haben könnte, wenn er sprechen könnte. Albert sagte: “Es hat mich erwischt.” • • • Der Biss war hoch an seiner rechten Wade, zwei Flecken bluteten rot unter der Manschette des Hosenbeins er hob, um es uns zu zeigen. Luzifer, unsichtbar, rasselte weiter auf der anderen Seite des Kippers Tabelle. Mose schnappte in einer kraftvollen Bewegung und mit einem verblüffenden Knacken einen der ab Tischbeine, und ich sah, wie er es immer wieder hinter die Barriere des Tischplatte, bis das Rasseln aufhörte. Emmys Schrei brachte einen Teil des Kreuzzugs herein Leute, Dimitri und Sid unter ihnen. Sid betrachtete den zerbrochenen Tisch, die zerbrochenen Terrarien, und schließlich Alberts entblößtes Kalb. “War es Luzifer?” Albert nickte. “Christus”, sagte Sid “Was machen wir?” Ich flehte. „Keine Panik. Ich habe Gegengift. Er sollte gut sein. Halte ihn ruhig und unbeweglich, Evie. Ich bin gleich wieder da.” “Wohin gehst du?” Schwester Eva fragte. “Zum Hotel. Ich behalte das Gegengift in meinem Schulranzen. Ich werde nur ein paar Minuten sein. ” Meine Beine drohten plötzlich, nachzulassen mich. “Eine braune Tasche?” “Ja, braun.” “Ein Schnappkoffer mit einer Spritze und einigen Fläschchen?” “Ja.” Er warf mir einen strengen Blick zu. “Warum?” Ich konnte die Worte kaum sagen. “Es ist nicht da.” “Was? Wo ist es?” “Im Fluss.” “Der Fluss?” “Ich warf es hinein. Ich dachte, es wäre Dope.” “Guter Gott, Odie.” Er packte mich an den Schultern und ich dachte, er würde mich damit zerquetschen seine bloßen Hände. Stattdessen schob er mich weg und flüsterte: “Oh, Christus.” “Was machen wir, Sid?” Schwester Eve sagte so ruhig, dass sie vielleicht gefragt hätte: „Was sollen wir zum Abendessen haben? ” „Wir bringen ihn zu einem Arzt. Jetzt.” Sid fuhr, Emmy und Mose vorne neben ihm. Ich saß mit Albert und Schwester Eve zurück Ich konnte fühlen, wie der Körper meines Bruders zitterte, und ich wusste nicht, ob es an dem lag Gift oder weil er genauso Angst hatte wie ich. „Es tut mir leid, Albert“, sagte ich immer wieder “Es tut mir Leid.” Ich wollte ihn bitten, bitte stirb nicht, aber ich hatte Angst zu sagen das Wort sterben. Ich wollte es nicht einmal denken. Doch da war ein großer Ballon mein Kopf verdrängte alle anderen Gedanken. Lautlos schrie ich: Stirb nicht, nicht stirb, stirb nicht! Die Arztpraxis lag direkt neben der Zentrale Platz in New Bremen, ein zweistöckiges Haus aus rotem Backstein mit einem weißen Lattenzaun und einem Schild Vorne aufgehängt: ROY P. PFEIFFER, MD & JULIUS PFEIFFER, MD Wir stapelten uns und Albert humpelte innen von uns allen umgeben. Es gab einen kleinen Wartebereich neben dem Foyer, wo eine Mutter war in einem geblümten Hauskleid saß mit ihrem kleinen Kind. Eine Glocke über der Tür klingelte, als wir betrat das Haus und einen Moment später erschien eine Frau lächelnd. Sie war jung und trug Hosen, wie es damals viele Frauen nicht taten, besonders in kleinen Städten Als sie unser großes Gefolge und die hektischen Blicke auf unseren Gesichtern sah, verlor sie ihr Lächeln und sagte: “Wer ist der Patient?” “Das ist er”, sagte ich und nahm Alberts Hand Sie warf einen Blick auf sein aufgerolltes Hosenbein und runzelte die Stirn. “Wo liegt das Problem?” “Schlangenbiss”, sagte Sid. “Eine Klapperschlange.” Das überraschte sie eindeutig, aber sie komponierte sich schnell. “Bring ihn hier rein.” Sie führte uns in einen Raum mit einem Untersuchungstisch auf die sie Albert legen ließ. “Ich bin gleich wieder da”, sagte sie und verschwand Es gab einen Schrank voller kleiner Flaschen und darunter einen Edelstahltisch mit mehrere Schubladen. Es gab ein Waschbecken, eine stehende Metalllampe mit einem großen Metallschirm, ein Holz Schreibtisch mit einem Stuhl, ein paar kleinen Hirtengemälden an der Wand und einem Fenster mit Blick ein Rosengarten im Hinterhof. Das Fenster war hoch und der Duft der Rosen wehte in, den vagen Geruch von Medikamenten überwältigend. Ich war noch nie in einer Arztpraxis gewesen An der Lincoln Indian Training School hatte es eine sogenannte Krankenstation gegeben, die war nichts weiter als ein Zimmer mit vier Betten, in dem Kinder mit einer übertragbaren Krankheit lebten wie Windpocken oder Mumps oder Masern wurden geschickt, um während ihrer Ansteckung isoliert zu werden lief seinen Kurs. Es war auch der Ort, an dem Albert, Mose und ich dort waren, a Ein paar Kinder wurden zum Sterben geschickt. Der Untersuchungsraum in Dr. Pfeiffers Haus schien viel zu sein ermutigender. Die Frau kehrte schnell mit einem Mann von vielleicht zurück sechzig. Er trug ein weißes Hemd mit bis zu den Ellbogen gerollten Ärmeln und eine rote Fliege mit kleine weiße Tupfen. Seine Brille hatte dicke Linsen, so dass seine Augen riesig und blau ragten Hinter ihnen. Sein graues Haar war wie von einem starken Wind gekräuselt “Ich bin Dr. Pfeiffer”, sagte er und wandte sich an Sid. “Ist das dein Sohn?” “Nein. Nur ein … «Sid suchte nach dem richtigen Wort

“Er ist bei mir”, sagte Schwester Eve. „Einer meiner jungen Arbeiter vom Schwert von Gideon Heilungskreuzzug. ” Die grauen Augenbrauen des Arztes hoben sich in gewisser Weise das ließ mich genau verstehen, was er von Schwester Eva und ihrem Heilungskreuzzug hielt. Aber Er sagte: „Ein Klapperschlangenbiss. Du bist sicher. ” “Ganz sicher”, sagte Schwester Eve “An deiner Wade, mein Sohn?” sagte der Arzt und schenkte Albert schließlich seine Aufmerksamkeit “Jawohl.” Albert drehte sein Bein, damit der Arzt es konnte siehe die zwei blutenden Wunden. Obwohl es nicht lange her war, dass Luzifer seine Reißzähne gestürzt hatte Bei meinem Bruder war die Haut um den verwundeten Bereich bereits schwarz und geschwollen und sah giftig aus Ranken klettern nach oben in Richtung Knie und nach unten in Richtung Knöchel “Er braucht Gegengift”, sagte Sid. “Gegengift”, sagte der Arzt tot Echo. “Herr.-?” „Calloway. Sid Calloway. ” “Herr. Calloway, wir hatten seit Jahrzehnten keinen Klapperschlangenbiss mehr in Sioux County. Die Klapperschlangen, Wenn es jemals welche hier gab, wurden sie vor langer Zeit vertrieben. Soweit ich weiß, gibt es keine jedes Gegengift irgendwo in diesen Teilen. Bist du sicher, dass es eine Klapperschlange war? ” „Glaub mir, es war eine Klapperschlange. Und woher weißt du, dass es kein Gegengift gibt? “ „Weil ein Klapperschlangenbiss hier eine Neuigkeit wäre und ich weiß, ob es jemand getan hat richtige Behandlung dafür. Aber ich werde Sammy ein paar Anrufe tätigen lassen. “ Er wandte sich an die junge Frau in Hosen. „Probieren Sie das De Coster Surgical Hospital in Mankato. Sehen Sie, ob sie kann jede Hilfe anbieten. ” Er wandte sich wieder Alberts Bein zu. „Vielleicht können wir etwas davon bekommen das Gift raus “, sagte er schließlich. Er ging zum Edelstahltisch und öffnete ihn die oberste Schublade und zog ein Skalpell heraus. Aus dem Schrank zog er einen der Flaschen mit Medikamenten und hielt das Skalpell über die Spüle, während er den Inhalt einschenkte der Flasche über die Klinge. Er nahm ein weißes Handtuch von einem Stapel, der gefaltet auf dem Tisch lag es in zwei Hälften und kehrte zu Albert zurück. “Roll auf deinen Bauch, mein Sohn.” Wenn meine Bruder hatte das getan, der Arzt sagte: “Das wird ein bisschen weh tun, okay?” “Okay”, sagte Albert. Dr. Pfeiffer schob das gefaltete Handtuch unter Alberts Bein, dann machte zwei Einschnitte, die ein V zwischen den Fangspuren bildeten, und Blut lief frei die Haut des Kalbes meines Bruders hinunter. Pfeiffer ging zurück zum Tisch und aus einer anderen Schublade nahm etwas heraus, das aussah wie eine Spritze ohne Nadel und eine kleine Glaskolben mit Gummi Rohr befestigt. Er steckte das Spritzengerät in das Ende des Röhrchens und stellte die Glaskolben ein fest über die Einschnitte, die er gemacht hatte, und begann die Spritze zu pumpen, die die saugte Luft aus dem Inneren des kleinen Glaskolbens, wodurch ein Vakuum entsteht. Die Glühbirne füllte sich mit Blut und, Wir hofften, Schlangengift, und als der Arzt es loszog, sprudelte die dunkelrote Mischung runter auf das gefaltete Handtuch. Der Arzt wiederholte den Eingriff dreimal und am Ende Das Handtuch war ein durchnässtes, blutiges Durcheinander. Nach Abschluss des letzten Verfahrens als Pfeiffer behandelte den verwundeten Bereich mit Jod – was Albert dazu brachte, seine Zähne zusammenzubeißen und zu stöhnen – junge Frau kehrte zurück. „Sie haben nichts. Aber sie schlugen vor, ich rufe den Winona General an Krankenhaus. Es gibt immer noch Klapper im Bluff-Land und sie behandeln Schlangenbisse aus von Zeit zu Zeit. Also rief ich an und erklärte unsere Situation. Sie schicken jemanden in eine Auto mit Gegengift. ” “Winona”, sagte Dr. Pfeiffer in einem Ton das klang nicht vielversprechend. „Das wird vier oder fünf Stunden dauern. Hatten sie welche? Vorschläge, was in der Zwischenzeit zu tun ist? ” „Versuchen Sie, das Gift abzusaugen und zu behalten ihn ruhig. ” “Das ist es?” Er studierte Alberts Schwarz, Das geschwollene Kalb und seine Augen hinter diesen dicken Linsen waren riesige blaue Zweifel. Er hat aufgenommen Gaze über die Wunden und sagte: „Bring ihn in den Beobachtungsraum, Sammy, und mach ihn bequem. Ich möchte selbst mit Winona General sprechen. “ Sid und Mose unterstützten meinen Bruder, der jetzt kaum noch laufen konnte, und folgten der Frau mit Hosen und der Name eines Mannes einen kurzen Flur hinunter zu einem Raum mit einem Bett, in dem Albert sich hinlegte Trotz der Sommerhitze zitterte er etwas Schreckliches und Sammy legte eine leichte Decke darüber ihm. Ein paar Minuten später erschien Pfeiffer bei die Tür und sagte zu Schwester Eva: “Darf ich mit Ihnen sprechen?” Sie traten in den Flur, und ich ging und stellte mich neben die Tür, damit ich hören konnte Was würde gesagt. „Der Arzt von Winona General hat geraten Ich, wenn das Gift seinen Weg zu seinem Herzen und seiner Lunge findet, die Chancen, ihn zu retten sind nicht gut, und selbst wenn wir es tun, besteht eine gute Chance, dass sein Inneres dauerhaft beschädigt wird Organe. Sie schlugen vor, dass wir überlegen müssen, ob wir den Jungen retten wollen das Bein amputieren, bevor es zu spät ist. “ “Wann ist es zu spät?” „Ich weiß es nicht wirklich. Aber wenn ich das Bein nehme und es hilft, dann haben wir vielleicht gespart ihm. Wenn ich das Bein nehme und er stirbt, was haben wir verloren? “ “Können wir nicht auf das Gegengift warten?” „Laut Winona General in vier oder vier Jahren Fünf Stunden, dieser Junge könnte tot sein. “ Ich dachte darüber nach, wie das Leben aussehen würde

Albert, wenn er nur ein Bein hätte. Ich erinnerte mich, dass ich einmal einen Mann in Joplin gesehen hatte, als ich eingeschaltet war die Straße mit Albert und meinem Vater. Der Mann trug eine alte Armeeuniform. Er hatte nur einen Bein und stützte sich mit einer Krücke. Als wir vorbeikamen, hielt er uns einen Hut hin und sagte: „Ich habe mein Bein verloren, als ich im Ersten Weltkrieg für Amerika gekämpft habe. Könntest du mir helfen? ” Mein Vater gab ihm das Wechselgeld in die Tasche und wir gingen weiter. In meinen Gedanken alles Ich konnte sehen, dass Albert irgendwo an einer Straßenecke war und seinen Hut für die Wohltätigkeitsorganisation ausstreckte von Kleingeld. Ich trat in den Flur und sagte: “Nein.” Pfeiffer sah mich finster an. “Sein Bruder”, erklärte Schwester Eve. „Odie, Es könnte die einzige Chance sein, sein Leben zu retten. “ “Er würde kein Leben mit einem Bein wollen”, sagte ich und kämpfte gegen Tränen an. „Er würde lieber tot sein. Würdest du nicht? ” Pfeiffer sah zu Schwester Eva. “Der Junge hat keine Eltern diese Entscheidung zu treffen? ” “Wir sind Waisen”, sagte ich “Wir sollten Albert fragen, was er will”, schlug Schwester Eve vor “Ich bin nicht sicher, ob der Junge in der Lage ist, eine solche Entscheidung zu treffen”, sagte Pfeiffer antwortete. “Warum sehen wir nicht?” Sie kehrte zu Alberts Bett zurück und kniete nieder, als würde sie gleich beten. Sie nahm Alberts Hand in ihre. “Hör mir zu, Albert.” Er rollte seinen Kopf auf das Kissen, damit er konnte ihr Gesicht sehen. „Der Arzt glaubt, er könnte vielleicht sparen dein Leben, wenn er dein Bein amputiert. “ Albert reagierte nur langsam, aber er endlich sagte: “Ich werde sterben, wenn er nicht?” “Das ist eine Möglichkeit.” “Aber er ist nicht sicher?” Schwester Eve hob den Blick zu Pfeiffer, der gab ein Achselzucken. “Er ist nicht sicher.” “Ich will mein Bein”, sagte Albert mit zitternder Stimme “Gut.” Schwester Eve beugte sich vor und küsste Albert auf die Stirn. Sie stand auf und drehte sich um zu Pfeiffer. “Du hast gehört.” Pfeiffer sagte: „Ich habe andere Patienten zu kümmere dich darum, aber ich werde weiter einchecken. Halte ihn so ruhig und bequem wie möglich. Krank Komm, wenn du mich brauchst. “ Er und Sammy gingen und der Rest von uns war allein mit Albert und das Gift, das zum Herzen meines Bruders kletterte Kapitel 21 durch den langen Nachmittag dieses heißen Tages im Sommer 1932, während wir auf die Ankunft des Gegengifts warteten, hofften wir Rette das Leben meines Bruders, das Kriechen der Zeit war reine Folter Albert wurde im Laufe der Stunden immer schlimmer. Der Schwarze schob sein Bein hoch, das sich in die Luft schoss eine erschreckende Schwellung des Fleisches. Schweiß strömte aus jeder Pore seines Körpers und tränkte seine Kleidung und das Bettzeug unter ihm, und wegen des Schmerzes stöhnte er elend und beständig Gegen Sonnenuntergang begann er auch zu atmen Ein anderer Arzt war angekommen, Pfeiffers Sohn Julius, der von Hausbesuchen zurückgekehrt war. Pfeiffer nannte ihn Julie. Es stellte sich heraus, dass Sammy seine Frau war. Wenn ich nicht so aufgefressen worden wäre Sorge um Albert, ich hätte es amüsant gefunden, dass der Mann beim Namen einer Frau genannt wurde und die Frau von einem Mann. Aber es war klar, dass sie einander ergeben waren, und das war es auch klar auch, dass der junge Dr. Pfeiffer keine bessere Idee hatte, was er mit Albert tun sollte Schlangenbiss als sein Vater. Er schlug vor, Alberts Bein in Eis zu wickeln, um es zu versuchen die Schwellung zu reduzieren, die er und Sammy zusammen machten, aber es schien nicht zu helfen alles. Albert war in einem solchen Elend, dass der junge Arzt schließlich Morphium für die vorschlug Schmerz, der bis zu einem gewissen Grad wirkte, aber Albert benommen machte In dem kleinen Raum, in dem Albert im Sterben lag, standen drei Stühle. Als mein Bruder wuchs Schlimmer noch, die beiden Dr. Pfeiffers und Sammy saßen abwechselnd in einem von ihnen und der Rest von uns – alle außer Sid, der ins Zeltdorf zurückgekehrt war, um Absagen zu veröffentlichen für diese Nacht – saß in den anderen Stühlen in Schichten. Das Zimmer fühlte sich trotz des erstickend an offenes Fenster, und der Duft der Rosen aus dem Garten im Hinterhof trug nichts dazu bei, das zu trüben schwebendes Gefühl des Untergangs. Bis heute kann ich keine Rose riechen, ohne sofort nachzudenken dieser Todeswache in New Bremen. Wenn wir nicht mit Albert zusammen waren, saßen wir im Warten Bereich neben den anderen Patienten, die eine Behandlung suchten. Eine Frau mit einem Jungen, dessen Husten war eine anhaltende Rinde. Ein Mann mit einem großen Kropf, der von seiner Seite aufsteigt Hals. Eine junge Mutter und ein junger Vater, kaum mehr als Teenager, mit einem nicht weit entfernten Baby vom Neugeborenen. Ein Mann mit seiner Frau, der ein Geschirrtuch voller Eis gegen sie gedrückt hatte Auge, weil sie Sammy schroff erklärte, sie sei “dumm in der Küche”. Schwester Eva saß bei mir, als der Mann das sagte, und ihr Kommentar zu ihm war: „Wenn du Tritt deinen Hund, beschuldigst du ihn auch für den blauen Fleck? “

Ich musste aus diesem Haus raus und als der Mann Schwester Eve anstarrte, stand ich auf und ging durch die Haustür. Auf der Veranda hing eine Schaukel an Ketten, und ich saß da. Die Sonne war tief im Westen und schwebte auf einem Meer dunkler Wolken, die sich am Horizont sammelten Schwester Eve kam und setzte sich neben mich auf die Schaukel. Sie drückte sanft mit ihren Füßen und der Schaukel schaukelte leicht hin und her und sie sagte: “Du hast mich nicht gefragt, Odie.” “Hast du was gefragt?” “Um Albert zu heilen.” “Weil du eine Fälschung bist.” Stunden zuvor hätte ich diese Anschuldigung auf sie geworfen wie ein Stein, aber das Feuer meines Zorns war lange tot, und alles, was übrig blieb, war Asche “Wegen dem, was du mit Sid und den anderen gesehen hast?” „Ich glaube, ich wusste es die ganze Zeit. Albert warnte mich, dass ich etwas über dich herausfinden würde stinkt zum Himmel. Du kannst keine Menschen heilen. “ „Ich habe dir schon mal gesagt, Odie, dass ich es nie getan habe behauptete, Menschen zu heilen. Ich habe immer gesagt, dass Gott die Heilung tut. “ “Aber niemand ist wirklich geheilt.” Obwohl ich gedacht hatte, meine Wut sei verflogen, fühlte ich mich eine Glut brennt immer noch. „Diese Leute, die du mit Sid gesehen hast, waren es geheilt von genau den Leiden, die sie behaupteten. Nur nicht in diesem besonderen Moment. Jed und Sein Sohn Mickey, der Herr, heilte sie in Kairo, Illinois. Lois ließ ihr Stottern wegnehmen in Springfield, Missouri. Gooch – er ist der Mann mit den Krücken – die Kraft kehrte zurück zu seinen Beinen in Ada, Oklahoma. Es gibt andere, die du nicht gesehen hast. “ “Ich verstehe nicht.” „Im Kreuzzugsdienst haben Sie eine Neuschöpfung gesehen von dem, was tatsächlich für sie passiert ist. Es war Sids Idee. Er glaubt, wir müssen, wie er sagt es, “die Pumpe anlassen”, wenn wir zum ersten Mal in einer neuen Stadt ankommen. Bis zu einem gewissen Grad ist er es wahrscheinlich richtig.” Es war wahr, dass ich seit der ersten Nacht würde saß im großen Zelt und sah, was angeblich heilte, die Besucherzahlen waren gestiegen. Jeden Die Bank drinnen war jetzt jede Nacht voll, und die Leute mussten an den Rändern stehen Es hatte mehr Heilungen gegeben und am Ende eines Gottesdienstes, als Schwester Eve die Menge einlud Suppe und Brot zusammen zu essen, auch diejenigen, die selbst keine Heilung erfahren hatten links mit einem unbestreitbaren Schein auf ihren Gesichtern. „Manchmal, Odie“, fuhr Schwester Eve fort „Damit die Menschen ihren tiefsten Glauben an Gott erreichen und annehmen können, brauchen sie ihn auf den Schultern anderer stehen. Das machen Jed und Mickey und Lois und Gooch Ihre Erfahrungen sind die Schultern, auf die andere klettern können. Und, Odie, es funktioniert. Leute kommen vorwärts und ich nehme ihre Hände und ich kann fühlen, wie mächtig ihr Glaube ist, und das ist was heilt sie. Nicht ich. Ihr Glaube an eine große, göttliche Kraft. “ Sie benutzte die Zehen ihrer Schuhe, um die Schaukel am Schaukeln zu halten, und ich fühlte mich wiegen durch die Bewegung und durch den hypnotischen Fluss ihrer Stimme „Jed, Mickey, Lois, Gooch, das sind auch Leute, die keine Arbeit haben, kein Zuhause, keine Möglichkeit dazu für sich selbst sorgen. Reisen mit dem Kreuzzug sichert ihren Lebensunterhalt. Aber das ist Ich nehme an, keine Entschuldigung dafür, dass das, was sie jetzt für mich tun, tatsächlich ein Betrug ist. Ich habe Ich habe mit Sid darüber gestritten, und ich habe immer nachgegeben. Vielleicht ist es Zeit aufzuhören. “ “Sie nehmen ihre Hände”, sagte ich und erinnerte mich, wie sie meine genommen hatte, “und Sie sehen Dinge?” „Das ist alles auf den Punkt gebracht, Odie. Ich kann sehen, wo sie waren und wo sie sind jetzt. Ich kann sehen, was sie verloren haben und was sie suchen. Ich kann die Löcher sehen, an die so viele glauben Ihre Seelen sind hineingefallen, und manchmal hilft mir das, sie wieder an einen Ort zu heben des Glaubens. ” “Wie?” Ich beäugte die Narbe, die halb verborgen war die lange Bewegung ihres fuchsfarbenen Haares. “Hast du etwas mit deiner Taufe zu tun?” “In gewisser Weise.” Sie fuhr mit dem Finger über die Narbe. „Mein Vater hat mir das gegeben, als ich fünfzehn war. Wir lebten auf einer Farm oder was für eine Farm in den Sandhügeln von Nebraska, vom Boden abgekratzte Pflanzen, die niemals Mais anbauen sollten. Er war bitter und enttäuscht Mann mit dem Teufel immer im Rücken. Eines Tages trat dieser Teufel vor ihn. Er schlug meine Mutter, und als ich versuchte einzugreifen, schlug er mich und brach einen Krug Maislikör darüber Die Seite meines Gesichts warf mich bewusstlos. Als ich aufwachte, lag ich in unserer halb gefüllter Pferdetrog, meine Mutter tot auf dem Boden daneben. Mein Vater fand ich hängen

von einem Seil, das er in unserer Scheune über einen Balken geworfen hatte. Ich ging davon weg, ein langer Spaziergang, Odie, aber ich entdeckte, dass das, was mein Vater getan hatte, mich für immer verändert hatte und mir etwas gab Einzigartig ist diese Fähigkeit, in die Gedanken und das Leben anderer zu sehen. Er hat mir genommen, ja, aber ohne eine Ahnung zu haben, was er tat, gab er auch. “ “Und du kannst wirklich heilen?” „Wie oft muss ich dir sagen, dass es so ist nicht ich? Es ist der Glaube, der heilt. Manchmal, wenn ich in das Herz eines Menschen sehe, verstehe ich dass ihr Glaube niemals stark genug sein wird, und was ich ihnen zu geben versuche, ist ein Maß dafür Frieden, vielleicht Einsicht, um ihnen auf ihrem Weg zu helfen. “ “Wie der Mann, der seine Frau getötet hat?” “Ja, Odie, wie er.” Ich stoppte die Schaukel und drehte mich eifrig zu ihr um. „Wenn Albert glaubt, wirklich glaubt, kann Heilst du ihn? ” Sie lächelte wunderschön. “Nicht ich.” “Gott dann.” “Glaubst du an Gott?” “Ich will. Ich möchte wirklich. Wenn Sie Albert heilen – wenn Gott Albert heilt – werde ich, ich schwöre Ich werde alles glauben. ” “Weißt du was ein Aussätziger ist?” Ich tat es und nickte. „Und kennst du die Geschichte der zehn Aussätzigen? von Jesus geheilt? ” Ich wusste ein paar Dinge aus der Bibel. Die Geschichten von Weihnachten und Ostern und dem barmherzigen Samariter und so weiter, die großen Verkaufsargumente. Die Zehn Leprakranke waren neu für mich. „Jesus ist eines Tages mit zehn Aussätzigen unterwegs rufe und bitte ihn, sie zu heilen. Jesus hat Mitleid und tut, was sie gefragt haben. Einziger danke Jesus für das Wunder. Und diesem Mann erklärt Jesus: „Dein Glaube hat gemacht dir gut. ‘ Siehst du? Jesus nimmt keine Anerkennung. Es ist der Glaube des Mannes, der ihn geheilt hat Ich glaube, Albert kann geheilt werden, aber nur, wenn sein Glaube stark genug ist. Und ich kann nicht gib ihm das. ” “Aber vielleicht kann ich”, sagte ich und sprang von die Schaukel. “Ich werde ihn glauben machen.” Ich ging schnell in den Raum, in dem Albert war legen. Der junge Dr. Pfeiffer stand an seinem Bett und überprüfte Alberts Puls. ich ignorierte Der Arzt kniete nieder, beugte sich zu meinem Bruder und sagte: “Albert, kannst du mich hören?” Seine Augen waren geschlossen worden, aber sie öffneten sich jetzt, nur ein Riss „Hör mir zu, das ist wichtig. Schwester Eva kann heilen, sie kann. Sie ist kein Betrug Sie ist der echte Deal, ich schwöre dir. Sie müssen nur glauben, Albert. Glauben in Gott. Glaube von ganzem Herzen. Das ist es. Sag ihr, dass du glaubst, Albert. Bitte, Bitte sag ihr, dass du glaubst. “ Tränen fielen auf den schweißnassen Kissenbezug, a Fluss meiner Tränen. Ich hatte Alberts Hand in meine genommen und sie verzweifelt gedrückt „Du musst nicht sterben. Sag ihr einfach, dass du glaubst. “ Schwester Eve kniete sich auf die andere Seite des Bettes und hielt sanft Alberts andere Hand. Er drehte die Schlitze seiner müden Augen zu ihr. Sie sprach leise, als würde sie einen Scheißer überreden Tier kommen und gefüttert werden. „Es ist die Wahrheit, Albert. Du kannst geheilt werden. Der Glaube ist in du, der Glaube an einen liebenden Gott. Ich kann sehen, dass deine Mutter es lange dort hingelegt hat vor. Es ist immer noch in deinem Herzen, Albert. Schauen Sie tief in sich hinein und Sie werden diesen Gott sehen ist da und wartet mit seinem heilenden Licht, seiner heilenden Berührung, seiner heilenden Liebe. Glauben in ihm Albert. Glaube an ihn von ganzem Herzen und von ganzem Verstand und von ganzer Seele und du wirst geheilt werden. “ Albert starrte sie mit seinen stumpfen Augen an und machte keine Antwort. „Sag es, Albert“, flehte ich. “Sag es ihr Sie glauben.” “Lass die ganze Dunkelheit los, Albert.” Schwester Eve gurrte. „Es ist einfacher als du denkst. Es wird sein, als würde man einen Großen loslassen Gewicht. Es wird so sein, als hättest du Flügel, das verspreche ich. “ „Sag es einfach, Albert. Um Gottes willen, sag ihr einfach, dass du glaubst. “ Die Unterlippe meines Bruders zuckte. Sein Mund öffnete sich und ein Wort entkam lange und erschöpft Seufzer: “Lügner.” “Nein”, rief ich. „Es ist keine Lüge, Albert Sie ist keine Fälschung. Glaub einfach, verdammt noch mal. “ Aber er schloss die Augen wieder, wandte sein Gesicht von ihr ab und sagte kein weiteres Wort

„Heile ihn, Schwester Eva“, bettelte ich und wischte mir mit der Faust über die Augen. “Du kannst es schaffen.” Sie ignorierte meine Bitte und flüsterte meinem Bruder zu: „Es gibt nichts zu befürchten. Die Reise vor dir wirst du an einen Ort des Friedens gebracht. “ Ich wusste, was sie tat. Sie hatte geschaut in das Herz meines Bruders und verstand, dass sein Glaube niemals stark genug sein würde für Heilung, und jetzt bot sie ihm das einzige an, was sie konnte, nämlich Trost. Sie wusste, dass er sterben würde. „Lass ihn nicht gehen“, rief ich ihr zu “Es liegt in Gottes Händen, Odie.” Ihre Augen waren weiche grüne Kissen der Güte. “Im Gott ist allein. ” Aber als ich am Bett meines Bruders kniete, Ich konnte nur daran denken, dass der Hirte nacheinander seine Herde aß • • • NEAR DARK, DER Sturm, der sich aufgebaut hatte am Horizont überholte New Bremen. Es warf einen Blitz nach dem anderen auf den Blitz Stadt und regnete auf eine Weise, die die Erde seit Noah nicht mehr gesehen hatte. Ich sah Regenwasserflüsse Füllen Sie die Straßen und Dr. Pfeiffer schaut hoffnungslos auf seine Taschenuhr, und ich kannte das Gegengift würde nie rechtzeitig ankommen. Weil ich derjenige war, der für Albert verantwortlich war Schlangenbiss, derjenige, der den Tod gerufen hatte, und weil ich auch ein elender Feigling war, Ich konnte es nicht ertragen, meinen Bruder sterben zu sehen. Also rannte ich KAPITEL 22 BIS ZEIT Ich erreichte den Minnesota River, Ich war bis auf die Knochen durchnässt. Als ich aus dem Haus der Ärzte geflohen war, hatte ich keine Richtung gehabt Denken Sie daran, kein Ziel, kein Plan. Ich konnte einfach nicht bleiben, wo Albert blass lag und leblos auf dem Bett. Emmy hatte mich angerufen, aber ich war nicht zurückgekehrt oder sogar langsamer geworden Nieder. Ich rannte los und versuchte, dem Schmerz zu entkommen, der mich auseinander riss, aber egal wie schnell bewegten sich meine beine ich konnte nicht entkommen. Als ich den Fluss erreichte, der schwarz und schwarz floss schnell in der frühen Dunkelheit, die durch den Sturm ausgelöst wurde, versperrte es mir den Weg und ich konnte nicht weiter gehen Ich setzte mich auf den nassen Sand und weinte. Nachdem ich jede Träne geweint hatte, die ich konnte, hob ich meine Gehe zu einem Himmel, der immer noch vom Blitz gequält und verflucht ist: “Du Bastard.” Ich habe nicht muss seinen Namen sagen. Er wusste. Als Schwester Eva mich fand, war der Sturm war vorbei, das Schlimmste sowieso. Es regnete immer noch und Schwester Eve war wie ich durchnässt Ihr Haar klebte in feuchten Strähnen an ihrem Gesicht, und Wasser tropfte von ihren Augenbrauen und ihrer Nase und Kinn. Sie setzte sich neben mich und sagte nichts, bis ich endlich sprach “Du hättest ihn heilen sollen.” “Ich konnte nicht, Odie.” „Er hatte Recht mit dir. Du bist ein Lügner.” „Ich habe dir nie etwas anderes gesagt als das Wahrheit. Habe ich dir gesagt, ich würde deinen Bruder heilen? ” Sie sah zum Himmel auf, der wie der Himmel war weinte auf ihrem Gesicht. “Ich wusste in dem Moment, als ich seine Hand nahm, dass ich ihn nicht heilen konnte.” Ein Zug näherte sich auf den Gleisen über dem Fluss, und das Gewicht und Rumpeln des Vorbeifahrens Autos ließen den Sand unter mir zittern, und das Geräusch der Motorhupe beim Rückzug war zu hören das traurige Heulen eines Tieres in Qual. Als der Abend wieder still wurde, Schwester Eve sagte: „Du glaubst, du hast alles verloren. Ich verstehe das. Ich verstehe die Dunkelheit du bist dabei. Aber selbst in der dunkelsten Nacht bietet Gott ein Licht an. Wirst du meine Hand nehmen? und mit mir kommen? Es gibt etwas, das du sehen musst. “ Ich hatte keine Kraft zu widerstehen. Ich stand auf, legte meine Hand in ihre und ließ mich wie ein Zombie geführt werden. Wir gingen durch die feuchte Wiese, leer von Fahrzeugen, die wir für die Lastwagen von erwarten das Schwert des Gideon-Heilungskreuzzugs, vorbei am Zeltdorf, wo ich Whisker hören konnte eine besonders traurige Wiedergabe von “Bin ich blau?” Wir stiegen den Hügel nach New Bremen hinauf, überquerte den leeren Platz und kam schließlich zu dem Haus, in dem ich vor dem Tod geflohen war Ich blieb stehen, zog mich von ihr zurück und stand unbeweglich im Regen “Ich kann da nicht reingehen.” „Ich verstehe, Odie. Aber du musst. ” Ich war nicht bereit, Albert ein letztes Mal anzusehen. Ich war nicht bereit, mich zu verabschieden “Ich kann nicht.” Sie streckte die Hand aus und es regnete ihre Handfläche. “Vertrau mir.” Sie führte mich ins Haus, den Flur hinunter in den kleinen Raum. Emmy und Mose waren drinnen und Sid und der junge Dr. Pfeiffer, der stand

an der Seite von Alberts Sterbebett, das mir den Blick auf das blasse, leblose Gesicht meines Bruders versperrte Der Arzt hörte uns eintreten und drehte sich um und trat zurück Da war Albert, genau wie er, als ich weggelaufen war, sein Kopf auf dem Kissen, seine Augen geschlossen. Schwester Eve ließ meine Hand los und ich dachte, ich sollte wahrscheinlich gehen mein Bruder und. . . und was? Wie verabschiedest du dich, wenn dein Herz es dir sagt? wie schrecklich falsch wäre das? Wie lässt du los, wenn alles in dir schreit? anhalten? Ich habe das nie herausgefunden. Weil in Im nächsten Moment, als Albert die Augen öffnete, drehte er seinen Kopf zu mir und sagte: „Hey, Odie. ” • • • MOSE UNTERZEICHNET FÜR mich, sagte Doktor immer wieder, er könne nicht verstehen, was Albert am Leben hielt Sollte tot sein. Sagte, es sei ein Wunder. Nur Erklärung Bis dahin war es spät am Abend, der Sturm war lange vorbei, der Regen endete, Dr. Pfeiffer und Dr. Pfeiffer und Sammy haben alle nachgelassen, Sid zurück in seinem Zimmer im Hotel und nur Mose und Emmy, Schwester Eve und ich gingen, um über Albert zu wachen. Das Auto vom Winona General Hospital war nur wenige Augenblicke nach meiner Flucht angekommen, und das Gegengift war verabreicht worden. Seine Das Bein war immer noch schwarz, aber nicht wie zuvor. Ein Teil des Muskelgewebes war zerstört worden was dazu führen würde, dass er für den Rest seines Lebens leicht humpelte. Er war immer noch schwach und Sein Atem war ein wenig kratzig, aber er war nicht tot. Er schlief gerade, lang und tief Sammy hatte für den Rest von uns Kinderbetten herausgebracht. Emmy und Schwester Eve schliefen im Zimmer mit Albert. Mose und ich wurden in den Wartebereich gebracht, wo eine Kerze auf einem Tisch in der Nähe brannte uns, damit ich sehen konnte, wie Mose unterschrieb. “Ein Wunder”, sagte ich leise. “Machst du glaube an Gott?” Ich konnte sehen, wie er die Frage herumwirbelte in seinem Kopf. Ich weiß nichts über den Gott in der Bibel, unterschrieb er. Aber ich kenne dich und Albert und Emmy und jetzt Schwester Eve. Und ich denke an Herman Volz und Emmys Mutter Ich kenne Liebe. Also, wenn es wahr ist, wie Schwester Eva sagt, dass Gott Liebe ist, dann denke ich ich glauben. Mose ging schlafen, aber ich beobachtete die Kerze brennen, und schließlich stand ich auf und ging auf die Veranda und setzte mich in die Schaukel. Die Stadt war dunkel und ruhig. Der Himmel hatte sich schwarz gekleidet und war mit Sternen besetzt. Das Uhr auf dem Gerichtsgebäude schlug einmal. Die Haustür öffnete sich und Schwester Eve stieg aus und saß mit mir auf der Schaukel. „Der Arzt sagte, Albert hätte sterben sollen Er sagte, es sei ein Wunder, dass er es nicht tat. Du hast die Hand meines Bruders genommen und das gesehen Sein Glaube war nicht stark genug, um ihn zu retten. Hast du gesehen, dass ein Wunder geschehen würde? “ „Ich kann nicht sehen, was vor mir liegt, nur was gerade in deinem Herzen ist. Also sehe ich wo Du warst und wohin du willst. Ich kann sehen, was Sie auf Ihrer Reise wollen, aber Ich kann nicht sehen, ob es zu dir kommt. ” “Was wollte Albert?” „Was er immer wollte. Um dich zu beschützen. In seinem Herzen dachte er, er hätte versagt. “ “Er hat nicht.” Ich konnte die Tränen über meine Wangen spüren, aber es waren Tränen aus Dankbarkeit für einen Bruder wie Albert. Ich wischte sie weg und sagte: „Was ist mit Mose? Hast du seine Hand gehalten? ” “Natürlich.” “Und was will er?” “Um zu wissen, wer er ist.” Ich dachte an ein indisches Kind, das in einem Graben neben seiner toten Mutter gefunden wurde und dessen Zunge herausgeschnitten war und keine Ahnung, woher er gekommen war. “Und Emmy?” “Emmy weiß noch nicht, was sie will, aber sie wird es tun.” “Hast du das gesehen?” „Ich habe dir gesagt, ich kann die Zukunft nicht sehen. ich Kenne nur Emmy und ich kenne Gott. “ Jedes Mal, wenn wir rockten, eine der Ketten, die hielt die Veranda Schaukel gab ein müdes kleines Stöhnen. Ich nahm endlich den Mut zusammen, meinen nächsten zu fragen Frage. “Und ich? Was will ich?” „Du bist der einfachste von allen, Odie. Das einzige, was du jemals wolltest, ist zu Hause. “ Wir schwangen uns in der Gesellschaft des anderen sanft hin und her, und ich dachte: in der langen Nacht, nachdem Albert hätte sterben sollen, aber nicht, das mit Schwester Eve und Vielleicht das Schwert des Gideon-Heilungskreuzzugs, vielleicht hatte ich endlich gefunden, wonach ich suchte

KAPITEL 23 ALBERT verbrachte den ganzen nächsten Tag um die Pfeiffers Klinik mit einem von uns ständig an seiner Seite. Meistens war ich das, aber gelegentlich Mose und Emmy drehten sich um. Er war nur einmal allein, ungefähr eine Stunde am Nachmittag, als Ich ließ ihn ein Nickerchen machen und ging mit einem Viertel, das Sammy hatte, zur Konditorei auf dem Stadtplatz Wer keine Kinder hatte, hatte mich aus Freundlichkeit gegeben. Ich habe Zitronentropfen für Emmy und Lakritz gekauft für Mose und Tootsie Rolls für mich und Albert, alle zur Feier des Wunders meines Bruders Leben. In dieser Nacht blieb ich mit ihm auf einem Kinderbett in seinem Zimmer, bekam aber wenig Schlaf. Albert warf und drehte sich um und rief schwach aus der Tiefe eines Albtraums. Die meisten davon habe ich ausgegeben dunkle Stunden verprügelten mich, weil ich Sids braunen Schnappkoffer mit dem Gegengift geworfen hatte in dem Fluss. Ich war froh, als es endlich dämmerte Am späten Morgen gaben die Pfeiffers ihren Segen, Albert in das Zeltdorf zu bringen Sid und Schwester Eve kamen mittags, um ihn abzuholen und die Rechnung zu bezahlen. Mose und Emmy waren dabei Wir halfen Albert ins rote DeSoto und fuhren auf die Wiese Der Kreuzzug sollte ursprünglich zwei Wochen dauern, aber Schwester Eve und Sid hatte beschlossen, dass dieser Abend der letzte Gottesdienst sein würde, bevor sie packten und losfuhren zu ihrem nächsten Halt. Sid war aufgeregt. Er wollte meinen Bruder in diesem letzten Gottesdienst, der Parade, benutzen ihn für alle sichtbar, ein Kind, das hätte sterben sollen, aber von Schwester Eva gerettet worden war. Sie absolut verboten. Sid gab ziemlich leicht nach und ich dachte, das wäre das Ende von es. Ich hätte nicht falscher liegen können. Am späten Nachmittag kaufte Whisker das Tagesausgabe der Mankato Daily Free Press, und Albert war eine große Neuigkeit. Er war nicht Die Hauptgeschichte, in der es um die sogenannte Bonusarmee ging, eine Ansammlung von Veteranen in Washington, DC, die die Lieferung einer versprochenen Regierungshilfe forderten. Sein Bild war auf Seite 2, zusammen mit einem Bericht über den Schlangenbiss, der ihn aber hätte töten sollen nicht. Der Artikel deutete an, dass es ein Wunder war, für das Schwester Eva verantwortlich war Es zeigte Albert, der friedlich schlafend in dem kleinen Raum lag und Dr. Roy Pfeiffer stand an seinem Bett. Der einzige Lichtblick dabei war der in der Bildunterschrift es hieß, der Name des Jungen werde aus Gründen der Privatsphäre zurückgehalten Ich hatte Schwester Eve noch nie wirklich wütend gesehen, aber sie explodierte bei Sid. Sie waren allein in das Zelt, das ihre Umkleidekabine war. Die zerbrochenen Terrarien waren weggeräumt worden, die harmlosen Schlangen glitten vor langer Zeit in die Freiheit. Es gibt keine Privatsphäre in einem Zelt, und wir haben gehört jedes Wort des Arguments. „Ich schwöre, Evie, ich weiß nichts darüber.” „Lüg mich nicht an. Das schreit Sid Calloway. “ “Gut gut. Ich rief einen Reporter in Mankato an und sagte ihm, was seine Leser Jetzt gebraucht wurde ein kleiner Schuss Hoffnung. Er interviewte Pfeiffer, beide tatsächlich, und bestätigte die Geschichte. Er wollte den Jungen auch interviewen, aber ich würde ihn nicht lassen. “ Ich nahm an, dass dies alles passiert war, als ich in der Konditorei Süßigkeiten kaufte Ich trat mich dafür, dass ich jemals die Seite meines Bruders verlassen hatte „Nein, du lässt ihn einfach das Foto dieses jungen Mannes machen, damit er es überall herumspritzen kann südliches Minnesota. Mein Gott, Sid, was hast du dir gedacht? ” „Was habe ich gedacht? Dass ein Wunder wie dieses genau das ist, was wir brauchen, um in Saint zu gehen Louis. Evie, du bist größer als Aimee McPherson. “ “Das ist nicht was ich will, Sid, nicht was ich jemals wollte.” “Nein? Du hättest deine Augen sehen sollen, als ich dir von Corman erzählte und sendete von Saint Louis. Wie große Diamanten waren sie alle glitzernd bei dem Versprechen. “ „Das Versprechen, mehr Menschen zu erreichen, Sid. Nicht für mich. Für Sie. Verstehst du nicht Hier ging es nie um mich. “ „Schau, Evie, vor mir hast du gespielt die Zwei-Bit-Schaltung. Aber nicht mehr. Sie fahren nach Saint Louis, wo Sie erreichen Millionen von Menschen, so wie du es immer gewollt hast, und du gehst wegen mir, weil ich verstehe, was nötig ist, um die Aufmerksamkeit dieser Rubel zu erregen. “ „Rubel? Denken Sie so über die Leute, die jeden Abend hierher kommen und nach etwas suchen? hoffnungsvoll? Sid, die Welt ist in großer Dunkelheit, und aus irgendeinem Grund gab Gott mir ein Licht und machte mich zu einem Leuchtfeuer. Es ist heilig, was ich tue. “ Lange Zeit war auf der anderen Seite der Leinwand nichts als Stille “Ich glaube, ich habe einen Fehler gemacht, Evie”, gab Sid schließlich zu. “Es tut mir Leid.” „Ich bin es nicht, bei dem du dich entschuldigen musst. Es sind diese Kinder, deren ganze Zukunft du hast

gefährdet. Weiter “, hörten wir sie sagen. “Ich hoffe, sie können dir vergeben.” Ich hatte Sid noch nie angesprochen. Von Anfang an fühlte sich alles an ihm zu glatt an. Wann Er fand Emmy und mich in dem großen Zelt, das neben dem Bett stand, in dem Albert lag fuhr mit den Fingern über die dünne schwarze Linie seines Schnurrbartes und starrte auf das Wiesengras fast tot von den Füßen all derer getrampelt, die auf der Suche nach Hoffnung oder einem Wunder gekommen waren “Okay”, sagte er schließlich, “ich habe vielleicht einen Fehler gemacht.” „Du bist wirklich hineingetreten“, sagte ich. “Vielen Dank.” „Mein ganzer Fokus liegt darauf, Evas Gefolgschaft aufzubauen, Junge. Willst du das nicht für sie? Sie ist habe ein Geschenk bekommen. ” „Und du machst kein halb so schlechtes Mooching von ihr weg “, sagte ich. “Hören Sie, Sie -” Whisker, der oben auf der Plattform am Klavier saß, unterbrach ihn. „Leugne nicht es, Sid. Junge hat recht. Wir reiten alle auf Schwester Evas Coattails. “ „Du bleibst hier raus, Whisker“, schnappte Sid. „Ich versuche zu sagen, dass ich es bin Entschuldigung, wenn ich Ihnen Probleme bereitet habe. Obwohl noch nichts daraus geworden zu sein scheint. “ “Schlüsselwort noch”, warf ich ihn an. “Nun, ich wollte nur sagen, dass es mir leid tut.” Seine Entschuldigung hatte den dumpfen Klang einer geknackten Glocke, aber ich sah keinen Grund darin, zu nadeln ihn weiter. Er drehte sich um und verließ das Zelt, und sobald er weg war, sagte ich: „Wir muss bereit sein zu gehen. ” “Müde”, sagte Albert. “Möchte einfach nur hier liegen. ” „Jemand wird das Bild sehen von dir “, sagte ich ihm. „Früher oder später wird es die Schwarze Hexe stürzen auf uns. ” Albert starrte an die Zeltdecke und sagte schwach: “Vielleicht nicht.” Er sah so geschlagen aus, dass ich nicht sicher war, ob er es konnte sogar aufstehen. Aber es war mehr als nur eine körperliche Schwäche. Der Schlangenbiss hatte es nicht getan tötete ihn, aber das Gift hatte seinen Geist betäubt. Albert war der Motor gewesen uns, treibt uns vorwärts, immer vorwärts. Die stumpfen Augen und die monotone Stimme kamen nicht von Mein Bruder, aber von der Muschel, die alles zu sein schien, was von ihm übrig war “Wir gehen und das ist es”, sagte ich. “Ich werde es Mose erzählen.” Er arbeitete mit Dimitri zusammen und als ich ihm das Wort gab, nickte er nur. Er drehte sich zu der große Grieche und machte ein Zeichen, nicht eines, das wir ihm jemals beigebracht hatten, sondern etwas, das er und er Dimitri muss zwischen ihnen geschaffen haben. Der Grieche sagte: „Du bist der beste verdammte Arbeiter Ich habe es jemals gesehen. “ Er streckte Mose die Hand entgegen, um zu zittern. “Ich wünsche dir alles Gute, mein Sohn.” Als wir zurückkamen, saß Schwester Eve im Gras neben Alberts Bett und hielt die Hand meines Bruders. Sie sah auf und lächelte. „Sid hat seine Fehler, aber er ist kein schlechter Mann im Herzen. Er hat hier einige Verbindungen zum Gesetz in der Stadt und ist weg Machen Sie sich auf den Weg, um zu sehen, was er tun kann, um sicherzustellen, dass Sie in Sicherheit sind, bis wir morgen abreisen. Ich möchte, dass Bleib bei mir.” “Es ist Entführung, Schwester Eve”, argumentierte ich “Kann Sid das umgehen?” Gib ihm eine Chance? Mose signiert Ich schüttelte seinen Kopf. “Zu riskant. Emmy zurück mit den Brickmans. Du und Albert und ich im Gefängnis. Wir müssen gehen. “ Ich sah zu Albert, der immer der gewesen war Schulter, auf die ich mich stützte, aber er schloss nur die Augen „Bring unsere Sachen zusammen“, sagte ich zu Mose mit der befehlenden Stimme, von der ich gehört hatte mein Bruder so oft. “Wir müssen weg sein.” Schwester Eve sah furchtbar unglücklich aus, gab aber nach kein Einwand mehr. „Whisker, geh in mein Hotelzimmer und sammle die Kinderkleidung ein Steck alles in meinen Koffer und bring es hierher zurück. “ Nachdem Whisker gegangen war, sagte sie: „Mose, hol alles, was du und Albert mitgebracht haben. Ich werde Dimitri bitten, zusammenzustellen etwas zu essen für dich, wenn du gehst. Beeil dich jetzt.” Ein paar Stunden später standen wir zusammen im großen Zelt und waren bereit zu gehen Mose unterstützte Albert und trug so ziemlich sein ganzes Gewicht. Die ersten Autos kamen an für den Abendgottesdienst, und Schwester Eve und Whisker führten uns den hinteren Weg. Hinter Die Zelte, wir verabschiedeten uns. Whisker schüttelte meine Hand, seine langen, schilfigen Finger warm und ungern loslassen. „Ich werde dich sicher vermissen, mein Sohn. Du spielst weiter diese Mundharmonika, du hörst mich. Du hast die Musik in dir. ” Schwester Eve kniete vor Emmy nieder und sagte: „Du habe etwas Erstaunliches und Schönes in dir. Das wirst du eines Tages merken. Ich würde lieben dort zu sein, wenn du es tust. “ Zu Mose sagte sie: “Ich habe hier noch nie jemanden stärker gekannt.” Sie berührte seine Brust über seinem Herzen und umarmte ihn dann. Zu Albert sagte sie: “Sie werden sich erholen, und wenn Sie dies tun, werden Sie sie alle gut führen.” Sie küsste seine Wange. Schließlich gab sie mir eine kleine Papiertüte und sagte: „Ich habe etwas Baumwolle eingelegt Bälle, Antiseptikum, Gaze und dergleichen drin. Sie müssen die Wunden Ihres Bruders sauber halten

Ich habe auch ein paar andere nützliche Dinge hinzugefügt. “ Dann beugte sie sich zu mir und flüsterte in meine Ohr: „Das ist wichtig. Es liegt an Ihnen, sicherzustellen, dass Emmy in Sicherheit ist. Versprich mir.” Und ich tat. Dann sagte sie: „Denk daran. Es ist ein altes Sprichwort, aber ein wahres. Zuhause ist, wo dein Herz ist. ” Sie küsste auch meine Wange und wir bereiteten uns vor zu gehen, als wir etwas sahen, das meine ganze Hoffnung sinken ließ. Unter den ankommenden Autos Auf dem Feld stand eine allzu vertraute silberne Franklin Club Limousine, und gleich dahinter kam Kreuzer eines Sheriffs aus Fremont County. “Die schwarze Hexe”, sagte ich und mein Herz begann zu rennen. “Geh”, sagte Schwester Eve. “Ich werde nehmen kümmere dich um sie. ” Wir eilten davon, obwohl Albert in seiner Schwächung war Zustand, hielt uns davon ab, so schnell zu gehen, wie ich es gerne gehabt hätte. Wir überquerten die Wiese und die Eisenbahnschienen und betrat die Bäume am Ufer über dem Fluss. Mose und Albert und Emmy ging zum Rand des Wassers hinunter, dann ging Mose zu den Binsen wo er und Albert unser Kanu versteckt hatten. Ich blieb zwischen den Bäumen und beobachtete Clyde Brickman, diese Schlange mit Beinen, stieg aus, ging zur Beifahrerseite und öffnete die Tür. Der Anblick von Thelma Brickman, dünn und ganz in Schwarz gekleidet, so dass sie aussah Ein verbranntes Streichholz war Eiswasser auf meiner Seele. Ein kräftiger Mann mit rotem Gesicht tauchte aus dem Haus auf Kreuzer, und ich erkannte Sheriff Bob Warford, der so viele Ausreißer aus Lincoln terrorisiert hatte Schule. Die Brickmans und Warford gingen auf das große Zelt zu, und Schwester Eve kam heraus um sie zu begrüßen. Ich bin nicht geblieben, um etwas weiter zu sehen. ich hüpfte das Ufer hinunter zum Fluss, wo Mose das Kanu bereits auf dem Wasser hatte. Er würde Legen Sie in den Segeltuch Wassersack, die Decken, den Kissenbezug mit den Buchstaben und andere Dokumente, die wir aus dem Safe der Brickmans nehmen würden. Er hatte den Koffer mit dem geworfen Kleidung, die Schwester Eve für Emmy und mich gekauft hatte, sowie den Korb mit Essen Dimitri hatte für uns zusammengeworfen. Albert war nicht in der Lage zu paddeln, also saß er in der Mitte mit Emmy auf den Decken, den Essenskorb in seinem Schoß haltend. Ich saß im Bug, Mose schob uns in die Strömung und nahm das Heck, und wir paddelten so hart wir konnten weg Der Ort, an dem ich hoffte, dass Schwester Eve die Schwarze Hexe und ihre Kröte irgendwie fehlleitete Mann. Der Fluss rollte sich um den östlichen Rand von Neues Bremen. Wir kamen an den Wohnungen vorbei, in denen Häuser in der Nähe von Getreideaufzügen und dem weißen Kirchturm standen der kleinen Kirche erhob sich über den Baumwipfeln. Wir rutschten unter den Eisenbahnbock, wo ich wollte saß, bevor ich auf Schwester Eve stolperte und flussaufwärts betete. Wir haben die Stadt hinter uns gelassen. Die jetzige, gepaart mit unseren eigenen Anstrengungen führte uns zwischen Feldern, auf denen junger Mais und Sojabohnen aufstiegen aus der gedrehten Erde. Die Sonne war unter einen langen, welligen Kamm gefallen, der kantete die fruchtbare Au. Wir bewegten uns im breiten blauen Schatten dieser Hügel und für lange sprach niemand. Zum Teil, nehme ich an, lag das daran, dass Mose und ich alles unternahmen unsere Bemühungen, Distanz zu schaffen, und ich atmete zu schwer für Worte. Aber ich glaube Unser Schweigen war auch, weil wir wieder einmal um Verluste trauerten. Es war ein Gefühl, dass hätte uns bis dahin vertraut sein sollen, aber gewöhnt sich jemals jemand daran, ihre zu haben? Herz gebrochen? Ungefähr zu der Zeit, als die Dämmerung wahr wurde Im Dunkeln kamen wir zu einer bewaldeten Insel und ich rief Mose zurück: „Wir müssen für die Nacht anhalten.“ Mose benutzte sein Paddel, um uns zu einem kleinen Sandstrand an der Spitze von zu rudern die Insel. Ich sprang heraus und zog das Kanu an Land und half Emmy und meinem Bruder beim Aussteigen Mose kam als letzter und brachte die Decken und den Korb mit Essen. Überschwemmungen im Laufe der Jahre hatte eine Treibholzwand am oberen Rand des Sandes errichtet, die die Sonne hatte weiß gebleicht, so dass die gesamte Konstruktion einem Durcheinander großer Knochen ähnelte. In dem Lee von dieser Mauer streckte ich eine Decke für Albert aus, der sich sofort hinlegte. Emmy löschte die anderen Decken und Mose öffnete den Essenskorb. Darin waren Schinkensandwiches und Äpfel und einen kleinen Behälter Limonade, den wir konsumierten, aber kaum schmeckten. Wir saßen in der Dunkelheit der nahenden Dunkelheit und waren ruhig, deprimierend. Ich fühlte das Gewicht von Traurigkeit über uns alle und wusste, dass ich etwas tun musste, also sammelte ich Treibholz und baute ein Feuer. Albert machte einen schwachen Versuch, Einwände zu erheben – “gefährlich”, sagte er -, aber er war nicht in der Verfassung zu streiten Als sich die Sterne nacheinander über uns versammelten und das Leuchten der Flammen nach außen drückte Um die völlige Dunkelheit in Schach zu halten, spielte ich einige lebhafte Melodien auf meiner Mundharmonika, wie es schien Um uns ein bisschen aufzuhellen, steckte ich meine Mundharmonika weg und sagte zu den anderen: „Lass Ich erzähle dir eine Geschichte. ” Kapitel vierunddreißig

Eine Frau lebte auf einer Lichtung in einem Wald von Bäumen, die so hoch und dicht waren, dass sie die Sonne auslöschten Es war immer dunkel zwischen den Bäumen, dunkel wie die Nacht und im Laufe der Jahre die Augen der Frau hatte sich daran gewöhnt, Dinge zu sehen, die andere Menschen nicht konnten. Sie sah die Schatten der Träume, die Geister der Hoffnung. Nichts war vor ihr verborgen Das Land jenseits des Waldes war voller Hunger und Pest “Was ist Pest, Odie?” Fragte Emmy mit großen blauen Augen im Feuerlicht “Es ist eine schreckliche Krankheit aller Art.” “Ist das eine traurige Geschichte, Odie?” “Warten wir es ab.” Eines Tages kamen vier Reisende zur Lichtung im Wald, wo die Frau in einer kleinen Hütte lebte. Sie nannten sich die Vagabunden “Was ist ein Vagabund?” Fragte Emmy. „Ein Wanderer. Jemand, der kein Zuhause hat. “ “Wie wir?” “Genau wie wir.” Einer war ein mächtiger Riese, einer ein Zauberer, einer eine Märchenprinzessin und einer ein Kobold. Die Frau gab ihnen Unterkunft und Essen, und als sie nach Neuigkeiten von der Außenwelt fragte, erzählten sie es ihnen ihr, wie schrecklich die Dinge jenseits des Waldes waren. Sie erzählten ihr, wie der Riese einmal geworfen hatte ein Felsbrocken, der einen großen Drachen gefällt hatte, wie der Zauberer magische Maschinen entwickelt hatte, wie die Märchenprinzessin wilde Bestien bezaubert hatte und wie der Kobold immer wurde die anderen drei in Schwierigkeiten. “Klingt vertraut”, sagte Albert von wo Er liegt. Die Vagabunden sagten der Frau, sie seien müde zu wandern und fragte, ob sie bei ihr bleiben könnten, aber sie sah sie alle an Weg zu ihren Seelen und kannte den wahren Grund für ihre Wanderung. Sie waren auf der Suche von den Wünschen ihrer Herzen, die für jeden von ihnen unterschiedlich waren, und sie wusste, dass sie es tun würden finde nie, wonach sie suchen, wenn sie in der Sicherheit ihres Waldes bleiben Stattdessen schickte sie sie auf eine Odyssee. “Was ist eine Odyssee?” “Eine lange Reise, Emmy, voller Abenteuer.” Auf der anderen Seite des Waldes befand sich eine Burg wo eine Hexe lebte. “Die schwarze Hexe?” Fragte Emmy “Tatsächlich trug sie nur Schwarz.” “Ich hasse sie”, sagte Emmy “Mit gutem Grund”, sagte ich. Die Schwarze Hexe hielt Kinder in einem Verlies. Sie hatte einen Zauber gesprochen, der sie in den Augen von Erwachsenen schön aussehen ließ und wann immer Hunger oder Krankheit Waisen aus den Kindern machten, wurden sie zum Schloss geschickt in die Obhut der Hexe gegeben werden. Einmal in diesen Steinmauern, gab es kein Entrinnen. Was Die Erwachsenen wussten nicht, dass die Hexe davon lebte, die Herzen der Kinder zu essen Obwohl sie viele Herzen gegessen hatte, war sie immer noch so dünn und schwarz wie Lakritz bleiben, und ihr Hunger wurde nie gestillt. In dem Kerker, in dem sie sie weggesperrt hatte, Es gab kein Sonnenlicht außer dem, was durch einen kleinen Riss hoch oben drin gelangen konnte die Steine. Für eine Weile jeden Tag betrat der kleinste Sonnenstrahl den Kerker und Die Kinder streckten die Hände aus und fühlten, wie warm es war. Welches war gut, außer für eine Sache. Es gab ihnen Hoffnung und Hoffnung ließ ihre Herzen groß werden, was genau war was die Hexe wollte. Herzen fett vor Hoffnung, die ihren gigantischen Appetit stillen würde Die Waldfrau sagte den Vagabunden, dass sie die Hexe zerstören sollten. Also setzten sie sich gemeinsam aufbrechen, um sie aufzusuchen und, obwohl sie es nicht wussten, ihre Herzen zu erfüllen ‘ Wünsche. Bevor sie gingen, gab sie dem Kobold eine Phiole mit einem magischen Nebel und erzählte der Kobold, wenn alles am dunkelsten aussah, sollte er die Phiole öffnen und ihren Inhalt freigeben in die Luft. Wegen ihrer schwarzen Magie wusste die Hexe Bescheid Die Vagabunden kamen und sie sandte eine Armee von Schlangen, um sie anzugreifen. Einige der Schlangen waren giftig, Klapperschlangen und Kobras und dergleichen, deren Bisse töten konnten, und einige waren Boa Constrictors und Pythons, die ihre Körper um ihre Beute wickelten und drückten sie, bis ihre Augen heraussprangen. Lange bevor sie die Burg erreichten, die Vagabunden erspähte die Hexenarmee. Der Riese, der mit einem Club reiste, der so groß wie eine Eiche war, ging zuerst, Er schwang seinen mächtigen Schläger und tötete Schlangen rechts und links. Der Zauberer sprach so einen Zauber Das Gift der Schlangen konnte die Vagabunden nicht verletzen. Die Märchenprinzessin flog mit ihren Flügeln nach oben sie und besprühen die Schlangen mit Feenstaub, der viele von ihnen zu harmlosen Würmern machte Aber die Schlangen kamen immer wieder, so viele, dass sie drohten, die Vagabunden zu überwältigen, und die Dinge sahen ziemlich schlecht aus. Dann erinnerte sich der Kobold an die Phiole Die Waldfrau hatte ihm gegeben, und er zog den Stopfen heraus und ließ den Nebel hinein die Luft. Die kleine Wolke wurde riesig und grau und blendete die Schlangen, und sie konnten es nicht siehe die vier Vagabunden, die weggerutscht sind und sie weit zurückgelassen haben. Blind und verwirrt,

Die Schlangen begannen untereinander zu kämpfen und töteten sich gegenseitig, bis die ganze Armee es getan hatte zerstörte sich. “Und das ist das Ende dieses Abenteuers” Ich sagte. “Aber was ist mit der Schwarzen Hexe, Odie?” Sagte Emmy. “Töten sie sie jemals?” Ich tippte mit meinem Finger auf ihre Nase und sagte: “Ihre Odyssee ist noch nicht vorbei, und das ist eine andere Geschichte.” Es war spät geworden. Das Feuer ging aus und der Splitter eines Neumondes war über dem aufgegangen Insel. Emmy lag eingewickelt in ihrer Decke, sicher zwischen Mose und mir. Albert, immer noch schwach von Seine Tortur lag an meiner anderen Seite, seine Augen waren bereits geschlossen. Nach einer Weile hörte ich tief, klangvolles Atmen von allen. Ich war immer noch von der Schlaflosigkeit geplagt, die mich heimgesucht hatte Nachdem ich Jack getötet hatte und nach einer Weile stand ich ruhig und ging über den Sand eine weiche hellgraue Strecke unter den Sternen und dem schlanken Mond. Der Fluss war breit und still und schwarz in seinem Schwung um die Insel. In der Ferne jenseits der Bäume das Am Flussufer markierte eine Ansammlung von Lichtern ein kleines Dorf. Ich stellte mir die Leute vor in den Häusern dort, sicher im Schlaf, glücklich im Trost der Liebe, die sie teilten als Familien, als Freunde. Ich hatte sie einmal beneidet, aber nicht mehr. Wie einer der Vagabunden, Ich hatte keine Ahnung, wohin ich wollte, aber es war egal. Weil ich genau wusste, wo mein Herz ist war. – VIERTER TEIL – DAS ODYSSEY-KAPITEL FÜNFUNDDREISSIG Wir blieben zwei volle Tage auf dieser Insel mitten im Minnesota River Albert erholte sich weiter. Die Wand aus durcheinandergebrachtem Treibholz, von denen ein Großteil waren ganze Baumstämme, die bei Überschwemmungen auf dem Rücken des tobenden Flusses getragen worden waren, bot uns sowohl Schutz als auch einen Blinden, hinter dem wir uns vor neugierigen Blicken verstecken konnten, obwohl in Als wir dort waren, sah ich keine einzige Seele am Flussufer. Ich habe Emmy zu einem anderen gemacht Sockenpuppe als Ersatz für Puff, den Jack ihr weggenommen hatte. Für diesen habe ich gestaltet Hasenohren und nahm einen der Wattebäusche aus der medizinischen Versorgung, die Schwester Eve gegeben hatte Ich habe Alberts Wunden gepflegt und sie mit einem Faden als kleinen Schwanz zusammengebunden. Ich habe etwas Jod verdünnt Geben Sie mit etwas Wasser einen kleinen Tropfen als rosa Nase unter die Knopfaugen und weiter Jede Seite machte drei Schnurrhaare mit schwarzem Faden. Als ich es ihr vorstellte, war sie es entzückt und prompt die Puppe Peter Rabbit genannt Als sie mir die Papiertüte mit den medizinischen Hilfsgütern gegeben hatte, hatte Schwester Eve mir gesagt, dass sie sie gestellt hatte in ein paar anderen nützlichen Gegenständen. Es stellte sich heraus, dass es sich um fünf Zehn-Dollar-Scheine handelte. Ich dachte vielleicht Es war einer der Umschläge, die ich in Sids Tasche gesehen hatte. Es war nicht annähernd so groß von dem Windstoß, den wir im Safe der Brickmans gefunden hatten, aber es war immer noch viel Geld in diesen Tage. Am zweiten Morgen auf der Insel nahm ich eine der Zehner und Mose und ich überquerten der Flusskanal im Kanu. Ich machte mich auf den Weg zum nahe gelegenen Dorf, dessen Lichter ich hatte in der Nacht gesehen und fand einen kleinen Markt, wo ich den Wassersack füllte und Essen kaufte Lieferungen. Als ich sah, dass sie Nachtkrabbler als Köder verkauften, kaufte ich einige davon, auch zusammen mit einer Rolle Angelschnur und einem Paket von Haken. Ich habe auch am meisten mitgenommen aktuelle Ausgabe der Mankato Daily Free Press, weil Emmy Teil einer Titelgeschichte war über das Bundesentführungsgesetz – oder das Lindbergh-Gesetz, wie es populär werden sollte bekannt – welcher Kongress hatte erst kürzlich zugestimmt und was machte die Aufnahme von Emmy zu einem Bund Verbrechen, ein Kapital. Wir könnten den Stuhl bekommen. Als ich ihm die Zeitung gab, las Albert es für sich, um Emmy nicht zu beunruhigen. Mose und ich waren uns unserer prekären Situation bereits bewusst Lage. Das einzige Element, das ein gewisses Maß an Erleichterung bot, war Schwester Eva und Der Schwert des Gideon-Heilungskreuzzugs wurde nicht erwähnt. Nach dem Artikel gibt es Es gab immer noch keine Neuigkeiten über das Schicksal von Emmaline Frost, dem entführten Mädchen. Thelma Brickman war über die Auswirkungen des Lindbergh-Gesetzes auf ihren eigenen Herzschmerz befragt worden Lage. Sie war eloquent darin, ihre Angst um die Sicherheit ihres süßen Kleinen auszudrücken Mädchen, und Gott allein wusste, welchen Schrecken diese Abweichler sie aussetzen könnten. „Wer auch immer Sie sind “, zitierte der Artikel sie,” diese Verbrecher müssen die eigenen Schüler des Teufels sein und sie verdienen die schnelle und gnadenlose Bestrafung, die dieses neue Gesetz vorschreibt. “ Albert sagte: „Ich denke, unser Lager muss belebt werden, Emmy. Könntest du ein paar Wildblumen sammeln? für uns?” Sie freute sich über die Aussicht und huschte aus. “Ich verstehe es nicht”, sagte ich, als

sie war gegangen „Die Brickmans wissen, dass wir Emmy mitgenommen haben. Warum sagen sie das nicht einfach? ” “Weil es für sie chaotisch werden könnte”, sagte Albert. „Ich denke, sie wollen dirigieren ihr Geschäft mit uns so privat wie möglich. “ “Wie? Überfallen Sie uns und töten Sie uns? ” Ich hatte gesagt es in dunklem Scherz, aber ich konnte an seinem Gesichtsausdruck erkennen, dass Albert keine Witze machte “Etwas, das ich dir nicht gesagt habe”, sagte er. “Bring mir den Kissenbezug.” Ich holte es aus dem Kanu und gab es meinem Bruder. Er griff hinein und zog sich zurück ein kleines Buch aus schwarzem Leder, das er öffnete. Seite für Seite wurde mit gefüllt Namen, Daten, Geldbeträge. “Ein Hauptbuch”, sagte Albert. „Auszahlungen von eine Art. Sheriff Warfords Name ist da drin. Auch der Polizeichef von Lincoln. Und der Bürgermeister.” “Auszahlungen für was?” “Ich weiß es nicht. Vielleicht das Raubkopieren. Vielleicht andere Dinge. ” Mein Bruder schloss die Buch, das so gezeichnet aussah wie er, als das Schlangengift auf sein Herz zu kletterte „Ich wette, es gibt viele Leute in dieser Grafschaft, die denken, es wäre am besten, wenn wir alle nur verschwand und dieses Hauptbuch kam nie zurück, um sie zu verfolgen. “ »Schießen Sie zuerst, stellen Sie später Fragen«, sagte ich und erinnerte mich daran, was der Polizist mit einem Auge gesagt hatte Jack. „Aber wir sind nicht mehr in Fremont County. Vielleicht sollten wir uns einfach umdrehen bei der Polizei hier und erzähl ihnen alles, was wir wissen. Zeigen Sie ihnen alle diese Buchstaben im Kissenbezug und im Hauptbuch und sag ihnen, wie Emmy nicht der sein will Die Tochter der Schwarzen Hexe überhaupt. “ “Und wie hast du zwei Männer getötet?” Es war keine Anschuldigung, nur eine kalte Erinnerung an die Realität unserer Situation Er hat getötet, um sich und uns zu schützen, unterschrieb Mose „Verbinde es mit Entführung, und wer wird uns glauben? Gefängnis für uns alle im Zumindest “, sagte Albert mit der toten Stimme, die er seit dem Schlangenbiss benutzt hatte. Er warf einen Blick auf die Überschrift. “Vielleicht schlimmer.” Wir haben diese Zeitung dem Feuer zugeführt Ich hatte Regenwürmer und Angelschnur und kramte im Treibholz herum, bis ich drei fand gerade Stöcke, die als Stangen dienen würden. Während Albert im Schatten einer riesigen Asche lag Mose, Emmy und ich standen im Sand, dessen Äste über der Treibholzwand hingen am Flussufer. Ich hatte als Bobber an jeder Leine einen trockenen kleinen Zweig befestigt. Emmy, die auf einer Farm aufgewachsen war und keine Lust hatte, einen Regenwurm mit ihrem Haken aufzuspießen, und sie hatte ihre Leine noch vor Mose und mir im Wasser. Wir haben den ganzen Nachmittag gefischt ohne zu knabbern. Schließlich legte Mose seine Stange nieder und unterschrieb: Ich werde nudeln. Ich erinnerte mich, wie Forrest, der Inder Wir waren vor New Bremen begegnet und hatten gesagt, er hätte den Wels gefangen, den er geteilt hatte mit uns. Mose wackelte mit den Fingern wie Würmer uns ein Bild von dem, was er vorhatte. Dann folgte er dem Rand der Insel bis er kam an einen Ort, an dem ein großes Pappelholz vom Fluss und dem Lichtbogen unterboten worden war Die Spitzen der freiliegenden Wurzeln bildeten kleine Höhlen, die zur Hälfte mit Flusswasser gefüllt waren Mose rutschte an einer der dicken Wurzeln entlang, legte sich hin und streckte die Hand in die Wasser zwischen den Wurzeln und hielt es dort. Ich konnte seine Finger nicht sehen, aber ich vermutete Sie sahen zappelig und köstlich aus wie ein fetter Wels Emmy sah zu und flüsterte mit verängstigter Stimme: “Werden sie seine Finger essen?” “Ich denke, sie werden es versuchen”, sagte ich und das Bild von Herman Volz und seiner Hand nur mit viereinhalb Ziffern erfüllten meinen Geist. Ich wusste nichts über Wels, aber ich hoffte auf ihre Zähne waren viel verzeihender als die einer Bandsäge Mose war nichts, wenn nicht geduldig. Er lag lange nach Emmys Aufmerksamkeit auf dieser dicken Wurzel hatte sich treiben lassen, und meine auch, und wir überließen ihn seinem Nudeln und gingen in den Wald, der bedeckte die Insel. Die Bäume waren dicht mit Weinreben und der Boden unter der weiten Reichweite der Äste war mit Pinsel bedeckt. Emmy und ich machten uns langsam auf den Weg. Ich sagte ihr, dass wir waren Erkundung der Insel, weil wir auf einem Abenteuer Vagabunden waren “Um die Hexe zu töten?” Sagte Emmy. „Und all die anderen Monster, die drohen Kinder “, verkündete ich. Ich schnappte mir einen Weinstock und zog ihn los der Kofferraum, an dem er hing, und ich versuchte zu schwingen, wie es Johnny Weissmüller getan hatte in Tarzan the Ape Man, einem der wenigen Filme, die ich in der sehen durfte Theater in Lincoln. Der Weinstock brach unter meinem Gewicht. Ich bin zusammengebrochen und gelandet die Mitte eines Sumachklumpens, quadratisch auf meinem Hintern. Ich saß einen Moment fassungslos da, und hörte Emmy besorgt meinen Namen rufen. Dann drehte ich mich um und sah nach unten und schrie Der Mund eines Skeletts neben mir hing in einem grässlichen Lächeln des Grußes offen KAPITEL Sechsunddreißig Mose lief. Eine Minute später Albert war auch da, sah aber schwach und aufgewühlt aus. Sie standen neben Emmy und mir – ich war gesprungen

weg von diesem makabren Grinsen, so schnell ich konnte – und wir alle starrten unseren einzigen Begleiter an Insel. Es war ein volles Skelett, völlig intakt, von Kopf bis Fuß. Ranken der Vegetation wuchs zwischen seinen Rippen auf und rieb die leeren Augenhöhlen heraus. Wie das Treibholz gestapelt An der Spitze der Insel waren die Knochen zu einem geisterhaften Weiß gebleicht. Für eine lange Zeit haben wir einfach starrte. Schließlich unterschrieb Mose: Wer? Albert sagte: “Keine Ahnung.” “Es ist nicht sehr groß”, bemerkte ich “Über deine Größe”, stimmte Albert zu. Ein Kind, unterschrieb Mose “Was glaubst du, macht es hier?” Ich habe gefragt  »Vielleicht genau wie das Treibholz«, sagte Albert. “Der Fluss hat es hier fallen lassen.” Ich kroch wieder in die Nähe des Skeletts, jetzt weniger ängstlich, kniete nieder und untersuchte unseren Begleiter vorsichtiger. “Aussehen.” Ich zeigte auf die Seite seines Schädels, auf eine Vertiefung, die umgeben war durch ein Spinnennetz von Rissen. „Ich bin kein Polizist, aber ich wette, jemand hat dieses Kind geschlagen auf dem Kopf.” Mord, unterschrieb Mose “Ich würde keine Schlussfolgerungen ziehen”, sagte Albert Ich entdeckte etwas, das zu Füßen des Skeletts lag, und hob es auf. Dunkelbraun und spröde, es fiel fast in meiner Hand auseinander, aber wir konnten alle sehen, was es war “Ein Mokassin”, sagte Emmy. “Ein indisches Kind”, sagte ich. Und ich dachte über Billy Red Sleeve. “Was machen wir?” “Nichts”, sagte Albert Ich sah ihn an, die Hülle von ihm sowieso. Er könnte einfach zu erschöpft gewesen sein, um sich darum zu kümmern, Er erholte sich immer noch von seiner Tortur mit dem Schlangenbiss, aber ich dachte, es ging tiefer. Im New Bremen, er hatte einen Fuß im Grab gehabt. Der Tod hatte ihm in die Augen geschaut, und ich denke er hatte immer noch Angst. Nichts? Mose unterschrieb, und ich konnte eine seltene sehen Wut stieg in ihm auf. “Was auch immer passiert ist, ist lange her” Sagte Albert mit müder Stimme. “Wer weiß? Vielleicht vor hundert Jahren. Da ist nichts Jeder kann jetzt dagegen vorgehen. “ Ich konnte das Bild nicht aus meinem Kopf bekommen von Billy Red Sleeve, der so lange vergessen im Steinbruch lag, in den DiMarco seinen geworfen hatte kleiner Körper. “Wir können es nicht einfach verlassen.” “Was schlagen Sie vor?” Alberts Worte waren jetzt eiskalt. „Dass wir die Behörden alarmieren? Was für eine gute Idee das wäre. “ Wir begraben ihn, unterschrieb Mose. “Ich werde nicht mit diesen Knochen umgehen” Sagte Albert. Mose, der fast nie konfrontativ war, sah meinen Bruder an und unterschrieb wütend. Er war ein indisches Kind, wie ich. Wenn ich dabei gestorben wäre Graben mit meiner Mutter, ich hätte eine anständige Beerdigung gewollt. Also geben wir ihm ein anständiges Begräbnis Ich werde mit den Knochen umgehen. Mose und ich benutzten Stöcke, die aus dem Treibholzwand, um ein Loch in den weichen Schmutz zu graben. Drei Fuß tiefer begann Wasser durchzusickern der Boden, und wir hielten an. Mose trug das Skelett in Stücke und legte die Knochen in die kleines Grab, mehr oder weniger arrangiert, wie wir sie gefunden hatten, so dass das, was vom Indianer übrig war Kind schien in Ruhe zu liegen. Bevor wir die Knochen mit Schmutz bedeckten, Mose unterschrieben, sag etwas, Odie. Mein erster Gedanke war Warum ich? Aber es war offensichtlich dass Albert nicht interessiert war, und das war es, was Mose wollte „Dieses Kind“, begann ich, „war genau wie wir. Er liebte die Sonne auf seinem Gesicht, den Tau auf dem Morgengras das Lied der Vögel in den Bäumen. Er liebte es, Steine ​​auf die zu überspringen Fluss. Nachts lag er gern im Sand und starrte zu den Sternen und träumte. Gerade wie wir. Er hatte Leute, die ihn liebten. Aber eines Tages ging er weg und kam nie zurück, und sie waren mit gebrochenem Herzen. Sie schworen, seinen Namen erst am Tag seiner Rückkehr wieder auszusprechen Dieser Tag kam nie. Aber jede Nacht stand seine Mutter am Flussufer und rief seinen Namen, und wenn Sie nachts genau hinhören, können Sie immer noch den Wind über dem Fluss flüstern hören diesen Namen, damit er nie vergessen wird. “ “Welcher Name, Odie?” Fragte Emmy »Höre heute Abend auf den Wind«, sagte ich. Mose beugte sich über das Grab und unterschrieb vergiss dich nie Und er fing an, die Knochen mit Schmutz zu bedecken Es stellte sich heraus, dass Mose erfolgreich Nudeln gemacht hatte, und er brachte es zu unserem Kleinen Lager zwei fette Wels zum Abendessen. Er reinigte sie mit Alberts Scout-Messer und nur Wie wir Forrest vor fast zwei Wochen gesehen hatten, fädelten sie sie auf Stangen ein, in die sie hineingestoßen waren den Sand und kippte über das Feuer, um zu kochen. Wir haben den Fisch mit Brot gegessen, bei dem ich gekauft hatte

der Dorfmarkt, und wir teilten eine Hershey’s Bar zum Nachtisch Nach Einbruch der Dunkelheit saßen wir am Feuer und starrten in die Flammen, jeder von uns verlor sich in seinem eigenen Gedanken. Ich grübelte über Albert, der nur ein Geist von sich war. Aber wegen Als ich das Skelett begraben hatte, dachte ich auch an meinen Vater, der in einen Armen gelegt worden war Grab auf dem Friedhof in Lincoln. Soweit ich wusste, hatte es keinen Dienst für ihn gegeben Sie warfen ihn einfach in das Loch und deckten ihn zu Ich hatte sein Grab zweimal gesehen. Das erste Mal war ein oberflächlicher Besuch in Begleitung von Mr. Brickman nicht lange nachdem Albert und ich an der Lincoln Indian Training School gelandet waren. Er zeigte uns das Grab, stand dann weg, um uns ein paar Minuten allein zu geben, und wischte schließlich uns zurück in die Schule. Ich hatte während dieses Besuchs nicht viel reagiert, Albert auch nicht. Wir stand nur da und starrte auf den kleinen Marker, der wie eine isolierte Pflasterung in die Erde gepflanzt war Stein. Ich weinte nicht und hatte auch keine Lust, unter Brickmans ungeduldigem Blick zu weinen Das zweite Mal war an meinem zwölften Geburtstag. Ich hatte so ziemlich vergessen, was meine Mutter war sah bis dahin so aus, und auch das Gesicht meines Vaters begann zu verblassen. Ich wollte unbedingt um ihn nicht zu vergessen, schlüpfte ich von der Schule weg und kehrte zum Friedhof zurück. ich Ich hatte einige Probleme, seinen Marker zu finden, weil das Grab des Armen nicht gut gepflegt worden war denn Unkraut war erwachsen geworden und hatte den Stein verdeckt. Ich kniete nieder und räumte das wilde Wachstum weg und las den Namen auf dem Marker, der alles war, was es gab, einen Namen, und verbrachte eine Stunde damit, sich zu erinnern alles was ich über ihn konnte. Er war ein Mann gewesen, der Musik mochte und mochte Lachen. Ich erinnerte mich, dass seine Wange an meiner rau war, wenn er sich bückte, um mich zu umarmen mit Stoppeln. Er hatte uns Geschichten vorgelesen, als wir nachts ins Bett gingen und seine Stimme hatte verändert und werden die Stimmen verschiedener Charaktere. Ich denke jetzt das unter anderen Umständen Er könnte ein Schauspieler gewesen sein. Was er gewesen war, war ein Raubkopierer, und nachdem meine Mutter gestorben war, Er war ein Läufer für andere, mächtigere Raubkopierer gewesen. Er war in den Hügeln aufgewachsen von den Ozarks, wo die Herstellung von Maislikör eine altehrwürdige Tradition war, und er hatte es nicht getan schämte sich dafür, wie er seinen Lebensunterhalt verdiente. Er hatte uns von Missouri nach Minnesota gebracht Auf einem Schnapslauf hatten wir am Gilead River vor den Toren von Lincoln gezeltet. Diese Nacht, Albert und ich waren am Fluss geblieben, während mein Vater seinen Model T Pickup in die Stadt fuhr seine Lieferung machen. Er ist nie zurückgekehrt. Die Leute des Sheriffs kamen für uns, und das ist es als wir die Wahrheit über seinen Tod erfuhren. Er war in den Rücken geschossen und für tot zurückgelassen worden. Sie erklärte nie ein Motiv, identifizierte nie einen Verdächtigen. Mein Vater war nur ein Gauner und hatte das Ende eines Gauners getroffen. Und Albert und ich waren die Söhne eines Gauners und unser Urteil war das Leben unter dem Daumen der Schwarzen Hexe. Warum zwei weiße Jungen in einer Schule für Inder Kinder? Thelma Brickman hatte es immer so erklärt: „Wir haben angeboten, Sie aufzunehmen weil die staatliche Schule für Waisenkinder bereits voll ist. Sie sollten dankbar sein, dass Sie nicht auf der Straße betteln. ” Aber Cora Frost hatte uns erzählt, dass die Brickmans einen Monat bekamen Überprüfen Sie vom Staat für unsere Pflege. Obwohl meine Mutter ein vager Schatten in meinem war In der Vergangenheit erinnerte ich mich noch an meinen Vater, und Albert erinnerte sich auch an ihn, und wir wussten, wo wir waren kommen aus, und dass wir eine Familie in Saint Louis hatten, eine Tante, die versucht hatte, uns Geld zu schicken, auf die einzige Weise auf uns aufzupassen, die sie konnte. Emmy erinnerte sich an ihre beiden Eltern und sogar hatte ein Foto, um sie frisch im Kopf zu halten. Aber als ich Mose ansah, wer war das? Tief in ernsthaften Gedanken versunken, als er in die Flammen blickte, wurde mir klar, dass er sich wahrscheinlich erinnerte Niemand. Und ich dachte an das, was Schwester Eve gesagt hatte, als sie mir erzählte, was jeder von uns war suchte und dass Mose suchte, wer er war Wir legten uns früh in dieser Nacht hin. Emmy und Albert gingen gleich schlafen, aber ich lag wach. Mose Ich konnte auch nicht schlafen und nach einer Weile stand er auf und ging immer noch an den niedrigen Flammen vorbei flackerte zwischen den Kohlen des Feuers und ging zum Flussufer und saß allein Ich ließ ihn für einen Zauber sein, rollte mich dann aus meiner Decke und schloss mich ihm an Ich wollte die anderen nicht stören, also unterschrieb ich: Was machst du? Nach einer langen Zeit unterschrieb er schließlich: Hören. Das Wasser, als es gegen den Sand lief, murmelte: und aus dem Wald hinter uns ertönte das Lied der Laubfrösche, und hin und wieder das Feuer knallte. Ein sanfter Wind wehte über das Flusstal, aber alles, was ich davon hörte, war ein Rascheln zwischen den Bäumen auf der Insel. Ich habe einen Namen, Mose unterschrieben Moses, ich habe zurück unterschrieben. Er schüttelte den Kopf. Sioux Name, unterschrieb er,

dann buchstabierte AMDACHA. Woher weißt du das? Schwester Eva. Hielt meine Hand und sagte es mir. Was heißt das? In Stücke zerbrochen. Benannt nach einem Großonkel. Ein Kämpfer Ich hörte das Zittern der Bäume im Nachtwind und erinnerte mich an die Geschichte Jack hatte uns von den Sternen in Pappeln erzählt und wie der Geist des Nachthimmels bebte die Bäume, um sie loszulassen. Der Geist muss in dieser Nacht Sterne gewollt haben, weil die Der Himmel war voller Millionen Lichtpunkte Soll ich dich jetzt Broken to Pieces nennen? Bevor er antworten konnte, hörten wir einen Tumult hinter uns und Albert schrie: “Es ist Emmy.” Er hielt sie fest, als sie sich in seinen Armen verkrampfte. Mose und ich saßen bei ihm und wir nahmen jeweils einen von ihre Hände und Emmys Schmerz war auch unser. Diese Zauber dauerten nie lange, aber sie zerriss ihren ganzen kleinen Körper, und es war Folterbeobachtung Als die Episode vorbei war und sie erschlafft war, öffneten sich ihre Augen und sie sagte: „Sie sind tot. Sie sind alle tot. ” “Wer, Emmy?” “Ich konnte ihnen nicht helfen”, sagte sie. „Ich habe es versucht, aber ich konnte es nicht. Es wurde bereits getan. ” “Spricht sie über das indische Kind?” Ich habe gefragt “Mehr als eine”, bemerkte Albert. “Sie sagte, sie sind alle tot.” Ich sah auf Emmy hinunter, dessen Augen offen, aber glasig waren. „Gibt es noch mehr tote Kinder? diese Insel, Emmy? ” “Ich habe es versucht. Ich könnte nichts tun. “ “Was versucht?” Fragte Albert. Sie antwortete nicht, schloss nur die Augen und fiel in einen tiefen Schlaf. Wir wickelten sie in ihre Decke und setzten uns als letzte zu ihr von den Flammen unseres kleinen Feuers erloschen und hinterließen nur das dumpfe Leuchten roter Kohlen “Sie sind alle tot”, sagte ich und wiederholte Emmys Worte. “Was meinte sie?” Albert rührte das Feuer mit einem Stock. “Was sie in ihren Anfällen sagt, klingt immer nach Unsinn.” Vielleicht nicht, unterschrieb Mose. Er drehte sich um und spähte auf den dunklen Baumbestand, der ihn bedeckte die Insel und versteckte Gott wusste was. “Dieser Ort macht mir Angst” Ich sagte. “Ich denke wir sollten gehen.” Mose nickte und unterschrieb Morgen. Der kleine Schlaf, den ich in dieser Nacht bekam, war unruhig, und obwohl ich mich nicht genau an sie erinnerte, waren meine Träume voller Bedrohung. Wenn der Himmel Mose und ich standen auf und im kühlen Blau des ersten Lichts standen Mose und ich auf packte unsere Sachen und lud das Kanu. Albert versuchte zu helfen, war aber nicht sehr nützlich. Emmy war in einem so tiefen Schlaf versunken, dass sie sich nicht rührte, als Mose sie hob und legte sie sanft im Kanu. Albert saß in der Mitte, der Position, die ich seitdem besetzt hatte sein Schlangenbiss, und ich nahm den Bogen. Mose schob uns von der Insel und trat ins Heck und wir hoben unsere Paddel. Obwohl wir es noch nicht wussten, ist die Strömung des Minnesota River fegte uns zu Enthüllungen, die unsere Augen für a öffnen würden Dunkelheit noch größer als die Schwarze Hexe. Kapitel siebenunddreißig Es gab keine Eisenbahnschienen, die diesen Flussabschnitt beschatteten, und für eine bedeutende Entfernung Keine Städte und entlang der Ufer nur dicke Baumbestände, also keine neugierigen Blicke, um uns zu entdecken Wir haben an diesem ersten Morgen gute Distanz gemacht. Emmy war im Pfirsichlicht der Morgendämmerung aufgewacht mit, wie üblich, ohne Erinnerung an ihren Zauber in der Nacht zuvor. Sie schien erfrischt und voller Lächeln, und sowohl ihre Stimmung als auch ihre lebhaften Gespräche mit Peter Rabbit nahmen zu ich und schien sogar Alberts Stimmung zu heben. Mose schwieg natürlich, aber etwas kam von ihm, der mir sagte, er sei immer noch an dem dunklen Ort, an den er nach unserer Entdeckung gegangen war des indischen Kinderskeletts. Gegen Mittag fuhren wir zur Bank, wo Ein kleiner Bach mündete in den schlammigen braunen Fluss, und wir aßen das letzte Essen, das ich hatte auf dem Dorfmarkt gekauft. „Wie lange sind wir wohl schon weg? von der Lincoln School? ” Ich fragte Albert. Er antwortete langsam. „Einen Monat, gib oder nimm dir ein oder zwei Tage. ” “Wie lange dauert es, bis wir den Mississippi erreichen?” “Tage”, sagte er mit einem schweren Seufzer. „Und wie lange danach, bevor wir erreichen Saint Louis?” “Wochen. Monate. Ich weiß es nicht.” „Monate? Das ist für immer. ” „Möchtest du lieber bei Bledsoe arbeiten? Heufelder? ” „Ich würde lieber im Morrow House essen und in einem ihrer weichen Betten schlafen. “ Emmy seufzte, aber nicht traurig, eine Art Elf Klang. “Ich wäre lieber eine Prinzessin, die auf dem Rücken eines Schwans reitet.”

“Und nichts als Eis essen”, fügte ich hinzu Sie hielt ihre Sockenpuppe hoch. “Mit Schokoladensauce”, sagte Peter Rabbit in einem kleinen Kaninchen Stimme. “Was ist mit dir, Mose?” Ich habe gefragt Er hatte dem Rest von uns den Rücken zugewandt und warf Steine ​​auf den Fluss sie hart, so dass sie mit kleinen Explosionen auf das Wasser treffen. Er antwortete nicht “Komm schon”, sagte ich. “Was würdest du lieber tun?” Er drehte sich zu mir um und was ich in seinem Gesicht sah, erschreckte mich. Er unterschrieb und verfolgte meine Mutters Mörder. Was dem Spiel ein Ende brachte Wir blieben bis zum späten Nachmittag am Fluss und machten unser Camp an einem kleinen Strandstreifen in die Basis eines Rock Bluff. Ich versuchte mich wieder am Angeln und hatte diesmal einige Erfolge, ein großes Etwas hineinziehen, das definitiv kein Wels war. Ich habe über unsere gespuckt Feuer in dieser Nacht und spießte und röstete den Fisch. Sein festes weißes Fleisch kam leicht vom Knochen und schmeckte viel besser als jeder Wels, den ich jemals gegessen hatte. Ich habe es nicht verstanden bis viel später, als ich ein Zander gelandet war, ein wertvoller Fang in Minnesota Als die Nacht hereinbrach, konnten wir im Osten ein Leuchten wie von einem Feuer sehen. Ich hatte das beobachtet Das gleiche Phänomen einmal, als wir mit unserem Vater südlich von Omaha und in der Ferne campierten Stadt hatte den Nachthimmel beleuchtet. “Mankato?” Ich fragte Albert “Das ist meine Vermutung”, sagte er. „Wir sind nicht sehr weit. Wir werden da sein morgens.” Albert schüttelte den Kopf. „Wir bleiben hier bis morgen nachmittag fahren wir dann in der dämmerung durch. Geringere Chance, entdeckt zu werden. “ Das war der Plan, den der alte Albert aufgestellt hätte, und ich fand ihn ermutigend Nur dass es bedeutete, dass wir in der Gesellschaft von Mose warten mussten, deren schlechte Laune die Zuerst hatte ich ihn jemals gesehen und uns alle belastet. Ich dachte, vielleicht würde meine Mundharmonika helfen, Also holte ich es heraus und spielte einige lebhafte Stücke, von denen ich wusste, dass sie zu Moses Favoriten gehören Aber die harte Schale, die er um sich gelegt hatte, brach nicht und selbst wenn Emmy tanzte Mose, ein kleines Jig, das höllisch süß war, zeigte überhaupt keine Emotionen. Auf seine Weise sein Grübeln war so alarmierend wie einer von Emmys Anfällen. Am nächsten Morgen waren wir alle schlecht gelaunt Als ich die Zander gereinigt hatte, hatte ich das Durcheinander seiner Innereien im Sand des Flussufer und ein Sturm von schwarzen Fliegen stiegen herab und griffen nicht nur die Fischreste an aber wir auch. Albert fluchte mich an und ich fluchte zurück und Emmy brach in Tränen aus, was brachte aus der schützenden Seite von Mose und er unterschrieb bei Albert und mir so vehement, dass ich dachte, er würde es tun brechen Sie seine Hände. „Ich sitze hier nicht den ganzen Tag mit Sie «, schnappte ich Albert an. “Gut”, schoss er zurück. „Warum gehst du nicht? nach Saint Louis schwimmen? ” Dann startete ich und stürmte den Steilhang entlang durch ein Wäldchen von Birken, weg vom Fluss. In der Nacht hatte ich gehört das Geräusch von Güterwagen, die im Süden über Schienen klapperten, und auch das ferne Heulen einer Motorhupe. Ich machte mich auf den Weg zu den Gleisen, die weniger als eine Viertelmeile entfernt waren und folgte ihnen in Richtung der Stadt, deren Schein wir in der Nacht gesehen hatten. Den ganzen Weg ich verfluchte meinen Bruder und das Pech, das uns Schwester Eve verlassen hatte, und ich schimpfte auf die Wochen oder Monate oder, wer wusste, sogar Jahre bevor wir Saint Louis erreichen würden, wenn wir jemals tat. Ich wusste, dass Polizisten überall nach Emmy suchten, und wenn sie uns erwischten, waren es unsere Gänse gekocht aber gut. Ich dachte, ich würde vielleicht nicht zu den anderen zurückkehren. Vielleicht war ich besser auf eigene Faust. Ich ging ein paar Stunden und schließlich erreichte Mankato, wo sowohl der Fluss als auch die Eisenbahn eine dramatische Wendung in Richtung nahmen Norden. Die Stadt mit Tausenden von Einwohnern lag an beiden Seiten des Flusses Lagerhäuser und Industriegebäude standen in großen Blöcken am Flussufer. Entlang, Hinter der Stadt und entlang der Ebene am Fuße des Steilufers erhob sich eine hohe, von Bäumen gesäumte Klippe lag im Geschäftsviertel der Innenstadt, wo ich Sid einmal verfolgt und ihn ausspioniert hatte als er die Leute traf und bezahlte, die mit dem Kreuzzug reisten und „geheilt“ worden waren immer wieder. Ich machte mich auf den Weg in dieses geschäftige Handelszentrum. Autos fuhren herunter die Straßen und nach der langen Ruhe meiner Kanufahrt fühlten sich ihr Piepton und Rasseln an wie ein Angriff. Der Mittag war feucht, die Luft erstickte und der unangenehme Geruch von heiß Teer hing über allem. Ich war schon einmal in Städten gewesen – Saint Louis, Omaha, Kansas City – aber das war so lange her, dass ich mich nicht wirklich daran erinnern konnte Sie. Die Zeit, die ich nach Sid in Mankato verbracht hatte, war so kurz gewesen, dass ich sie nicht hatte ein klares Gefühl für den Ort. Nach Jahren in Lincoln, einer kleinen Stadt, und unserer Zeit In New Bremen, das nur geringfügig größer war, fühlte ich mich in einem Alien, unwillkommen Land. Und ich war alleine. Das hat mich am meisten getroffen. Ich war ganz alleine In meiner Wut auf Albert,

das war es, was ich wollte, aber als ich die Realität verstand, sank mein Herz und ich sehnte mich wieder bei meiner Familie zu sein. Ich hatte gerade meine Entscheidung getroffen, es zu erreichen zurück in unser Lager, als ich einen Tumult auf einer der Straßen hörte und Neugierde das bekam besser von mir. Ich folgte dem Klang erhobener Stimmen, bog um eine Ecke und fand mich wieder am Rande einer Menschenmenge versammelte sich vor der örtlichen Waffenkammer. Polizisten streiften durch den Umkreis, und ich hätte mich sofort abgewandt, ohne das Versprechen, das mit dem Geruch von kam heiße Suppe und noch besser das hefige Aroma von frisch gebackenem Brot. Ich konnte das nicht sehen Essen wegen der Wand der Körper vor mir. Ich konnte jedoch einen Mann stehen sehen auf den Stufen der Waffenkammer, weit über den Köpfen der Menge, und er schrie durch ein Megaphon. „Hey, ihr Jungs“, brüllte er, „wie Viele von Ihnen schlüpften durch französischen Schlamm oder saßen hüfthoch im stinkenden Grabenwasser oder warfen Sie selbst auf Gerry Stacheldraht? ” Seine Frage wurde mit Ermutigung beantwortet schreit und jubelt. „Und wie viele von Ihnen haben Ihre Mitstreiter gesehen vor deinen Augen geschlachtet? ” Dies erhielt keine so angenehme Antwort, aber es schickte eine hörbare Welle durch die Menge „Und was haben sie denen von uns versprochen, die das Glück hatten, zurück zu kommen? Sie haben versprochen uns Boni für unseren Service, Entschädigung für die Schrecken, die wir erlebt haben oder an denen wir beteiligt waren Aber sie sagten uns, wir müssten auf unser Geld warten. Wir können es kaum erwarten. Wir haben nicht Jobs jetzt, oder? ” Es gab einen lauten Refrain von „Nein!“, was angesichts des Zustands der Kleidung, die die meisten Leute trugen, Sinn machte „Und wir haben keine Dächer über unseren Köpfen und wir haben kein Essen, um uns selbst zu ernähren oder unsere Familien, oder? ” Das hat die Menge wirklich erreicht und sie haben erhöht ihre Fausthände und riefen: “Nein!” „Wir brauchen das Geld jetzt. Heute. Nicht Jahre die Straße runter. Verdammt, bis dahin sind wir alle verhungert! Bist du bei mir?” Nach dem Gebrüll der Zustimmung zu urteilen, das die Menge lieferte, waren sie es Dann kamen die Bullen herein. Sie kamen aus den Seitenstraßen und den Gassen Schlagstöcke und schieben sich ihren Weg durch die Menge, teilen sie in Inseln der Verwirrung, Senden Sie sie in alle Richtungen laufen. “Sie, Mr. Cop, haben Sie in Frankreich gekämpft?” rief der Mann mit dem Megaphon. Aber ich habe es nicht erraten, weil der Polizist es getan hätte angesprochen schlug ihn einfach mit seinem Schläger auf den Kopf und ich sah ihn fallen Chaos verschlang die Szene, und ich wurde von flüchtenden Körpern getroffen und dagegen geworfen eine Mauer. Ich kroch in die Sicherheit einer Nische, die der Eingang zu einem Druck war Laden, in dem ich mich zusammengekauert habe, bis sich die Straße geleert hatte, und ein Mann seinen Kopf herausgestreckt hat Tür des Ladens und schnappte: „Steig ein, Junge. Bleib hier nicht herum. “ Ich ging schnell zurück zu den Eisenbahnschienen und folgte ihnen aus der Stadt, eifrig darauf kehre zu dem Ort zurück, an dem ich meinen Bruder, Emmy und Mose verlassen hatte, und wollte mehr als alles andere wieder in der Sicherheit meiner Familie zu sein, umgeben vom Komfort unserer Liebe. Klar, wir manchmal wurde wütend und schrie sich an, aber wir haben nie Billy Clubs geschwungen Als ich an diesem Morgen herausfand, wo ich mich den Gleisen angeschlossen hatte, war es später Nachmittag und die Schatten waren lang über das Land. Ich ging zum Fluss hinunter, zum Felsen Bluff, wo wir die Nacht verbracht hatten, mein Herz sang bei der Aussicht, zu den anderen zurückzukehren Aber als ich den Strandstreifen erreichte, an dem wir campiert hatten, war ich immer noch allein. Jeder war verschwunden. Kapitel achtunddreißig Ich verbrachte meinen vierundzwanzigsten Geburtstag in der Hülle eines ausgebrannten Cafés in Brest, Frankreich, mit deutschen Kugeln, die die Luft um mich herum schneiden. Ich hatte Angst, aber ehrlich gesagt nicht annähernd so verängstigt wie damals, als ich zwölf Jahre alt war und auf diesem leeren Platz stand Strand am Ufer des Minnesota River, weil ich dachte, ich hätte die einzige Familie verloren, die ich hatte Die Überreste des Feuers schwelten immer noch, und der Sand enthielt immer noch die Eindrücke unserer Körper, in denen wir in der Nacht geschlafen hatten, aber der Strand war leer. Mein erster Gedanke war dass Albert so wütend gewesen war, dass er die anderen überzeugt hatte, mich zu verlassen. Aber er war mein Bruder, und wir waren uns schon einmal am Hals gewesen. Er würde mich nicht einfach im Stich lassen, egal wie weit ich ihn geschoben hatte. Ich suchte nach einem Schild, einem Wegweiser wie dem von Mose war früher auf der Gilead abgereist. Ich fand nichts dergleichen, aber ich entdeckte etwas Beunruhigendes – Großes Fußspuren im nassen Sand am Flussufer, größer als Mose Und dann habe ich mir alle Fußabdrücke genau angesehen. Emmys waren klein und leicht zu erkennen. Albert

und Mose trug Red Wing-Stiefel der gleichen Größe, und ihre Drucke waren zwar größer, aber genau wie die, die meine Stiefel gemacht haben. Aber es gab noch andere Schuhabdrücke in Manngröße und die Pfotenabdrücke von Hunden. Jemand war dort gewesen, mehrere. Es war etwas passiert, und Albert und Mose und Emmy war gezwungen worden zu fliehen. Aber wo fliehen? Ich schaute auf den Fluss, die braune Strömung drückte nach Osten in Richtung Mankato, und ich nahm an, dass es sie gab nur ein Weg für sie zu gehen. Den Rest des Nachmittags folgte ich dem Kurs vom Fluss bis zum Stadtrand von Mankato ohne Anzeichen meiner Familie. Es war bis dahin Abenddämmerung. Ich war müde und hungrig und entmutigt. Ich hatte mich davon überzeugt, dass mein Bruder und Mose und Emmy waren nicht vom Strand geflohen, sondern erwischt worden. Die Schwarze Hexe hatte arbeitete eine Art dunkle Magie und hatte sie aufgespürt. Ich war bei der Gefangennahme weg gewesen hatte stattgefunden, aber das bedeutete nicht, dass ich Glück hatte. Es bedeutete, dass ich absolut war allein. Ich kam zu einem Bock, der einen anderen Fluss überquerte ein Nebenfluss des Minnesota. Ein paar hundert Meter nördlich konnte ich den Ort sehen wo sich die Flüsse trafen. Ich setzte mich auf die Crossties und ließ meine Füße baumeln und versuchte einen Sinn zu ergeben meiner Situation. Albert und Mose waren wahrscheinlich schon hinter Gittern, und ich überlegte einfach gib mich auf Was konnten sie mir antun? Haben sie Zwölfjährige in die Elektrik gesteckt? Stuhl? Wenn Albert dorthin ging, dann ging ich vielleicht auch dorthin Wir würden unser Ende gemeinsam erreichen. Ich war tief in ein Loch des Elends gekrochen, als Ich hörte etwas, das mein Herz ein wenig singen ließ. Zwischen den Bäumen flussabwärts kam die schilfige Stimme einer Mundharmonika. Ich kannte die Melodie “Arkansas Traveller”. ich nahm mein eigenes Instrument aus meiner Hemdtasche und begann einen Kontrapunkt zur Melodie zu spielen Die andere Stimme hielt inne, als wäre sie überrascht, nahm dann die Melodie auf und wir spielten zusammen bis zum Ende. Ich stieg vom Bock herunter und ging zu den Bäumen, von denen die Musik war gekommen. An der Stelle, an der sich die beiden Flüsse trafen, stand eine Gemeinschaft von Notunterkünften. Die kleinen Strukturen waren aus Materialien gebaut worden könnte in einer Stadtmüllkippe gefunden haben – Pappe, Blech, Wellblech, Altholz, Holzkisten. Es gab Treibholz, das mit Planen bedeckt war. Hier und da ein Zelt war aufgeschlagen worden, aber meistens war es ein Dorf, das aufgrund seiner Form auf verzweifelte Notwendigkeit beruhte und Substanz durch die Rückwürfe derer, denen es besser ging. Feuer brannten niedergeschlagen Fässer oder im Freien, und ich konnte Essen kochen riechen Die Stimme der Mundharmonika rief weiter. Ich schlängelte mich auf Wegen zwischen den Schutzräumen wo Leute von ihren Feuern aufschauten oder mich von den Eingängen ihrer Hütten aus ansahen Endlich kam ich zu einem großen Tipi, einem Kegel aus langen Zweigen, die mit Leinwand bedeckt waren Es stand im hohen Gras, das den großen Fluss säumte. In der Nähe des Tipis saß ein alter Pickup Lastwagen, dessen Bett mit Möbeln vollgestopft war und so weiter. Vor der Tipi-Tür stand Ein Steinfeuerring mit einer schönen Flamme in der Mitte und ein großer schwarzer Kochtopf hingen über den Flammen. Drei Erwachsene saßen auf niedrigen Kisten am Feuer, einer von ihnen hockte und hatte eine Glatze Mann mit sonnenverdunkelter Haut und Mundharmonika an den Lippen. Ihre Gesichter drehten sich zu mir um und der Mann senkte sein Mundorgan. Sie starrten nicht feindselig, sondern wie mit eine Erwartung dessen, was sie wussten, würde als nächstes kommen “Ich spiele auch”, sagte ich schwach und zeigte ihm meine Mundharmonika “Das warst du vor einer Weile?” er hat gefragt. “Uh-huh.” Eine Frau saß neben ihm. Ich beurteilte sie als ungefähr gleich alt, so alt wie meine Eltern wäre gewesen, aber ihr Gesicht schien viel besorgter als sein. Ihre Haare hingen um sie herum Schultern in schlaffen blonden Saiten, die dringend gewaschen werden müssen. Sie trug ein altes Mehlsackkleid aber von einem bunten Muster, mit Ballerinas und Schmetterlingen. Ihre Füße waren im Takt der Hölle beschlagen Arbeitsstiefel, und soweit ich das beurteilen konnte, trug sie keine Socken Aber diejenige, die meine Aufmerksamkeit auf sich zog, war eine Frau von hohem Alter, ein loses Konstrukt von Falten und Fältchen, aus denen mich zwei dunkle Augen aufmerksam musterten. Sie trug einen Schal Ein altes Kleid, das bis zu den Knöcheln reichte, und der Stiel einer Maiskolbenpfeife waren in der Mundwinkel. “Bist du allein?” sie fragte mit einer Stimme überraschend sanft. “Ja, Ma’am”, sagte ich “Leute?” “Ich habe keine.” “Waise?” sagte die jüngere, sorglose Frau “Ja, gnädige Frau.” “Bist du mit jemandem hier?” das alte Frau fragte. “Nein, madam. Ich bin gerade mit der Eisenbahn reingekommen Spuren dort oben. ” “Schrecklich jung, um ein Hobo zu sein”, der andere

Frau sagte. „Heutzutage sind viele junge Leute alleine, Sarah «, sagte die alte Frau. „Harte Zeiten für uns alle. Hast du gegessen, mein Sohn? ” “Ich habe heute Morgen ein bisschen gegessen.” „Gerne können Sie sich uns anschließen. Suppe ist fast bereit.” “Mutter Beal”, sagte der Mann “Wir können dem Jungen etwas Suppe ersparen, Powell”, sagte die alte Frau. Alle Falten auf dem Der untere Teil ihres Gesichts formte sich zu einem Lächeln. „Und dann kann er uns vielleicht zurückzahlen mit etwas Musik. ” • • • Was ich rechtzeitig lernen würde, war Powell Schofield; seine Frau Sarah; und sein Die Schwiegermutter Alice Beal hatte ihre Farm in Scott County, Kansas, verloren und war untergegangen nach Chicago, wo Mutter Beal Familie hatte und Schofield hoffte, Arbeit zu finden. Ihr Truck Motor hatte begonnen zu funktionieren und sie hatten kein Geld für Reparaturen – kein Geld für irgendetwas, sogar Benzin – und sie waren in dem zusammengewürfelten Dorf gewesen, von dem sie sagten, dass es Hooverville hieß, seit mehr als einer Woche. Es gab überall Hoovervilles, eine andere Sache, die ich später gelernt habe Wie viele der Männer im Lager hatte Schofield gehört, dass in dem Lager Arbeit zu haben war Konservenfabriken in der Gegend, ein Bericht, der sich als schrecklich unwahr herausgestellt hatte. Jetzt steckten sie fest Mrs. Schofield rührte die Suppe im schwarzen Topf um und sagte: »Powell, machen Sie eine Runde Maybeth und die Kinder? Sagen Sie ihnen, dass das Abendessen fertig ist. Und sag Captain Grey, dass er willkommen ist sich uns anzuschließen, wenn er seinen eigenen Löffel und seine eigene Schüssel mitbringt. “ Der Mann stand auf. Er war nicht groß, sah aber mächtig aus, seine Brust und Arme waren muskulös von der Arbeit von ein Bauer. Er stapfte zwischen den provisorischen Unterkünften davon und ging auf das Geräusch von spielenden Kindern zu was ich bei meiner Ankunft gehört hatte. Mutter Beal musterte mich sorgfältig. „Buck Jones, wie? ” Denn das hatte ich ihnen wann gesagt Sie fragten nach meinem Namen. Ich mochte es ziemlich gern “Wie der Cowboy-Filmstar?” “Ja, gnädige Frau.” “Uh-huh”, sagte sie und sah mich von oben bis unten an. „Diese Klamotten sind schrecklich schön und Wenn ich mich nicht irre, sind diese Stiefel Red Wing, nicht weit von neu. Ein misstrauischer Geist könnte denken, du bist ein Ausreißer. “Was ich war, obwohl eher ein Flüchtling “Keine Familie, vor der man weglaufen kann”, sagte ich. „Mein Vater ist vor vier Jahren gestorben, meine Mutter ein paar Jahre zuvor. “ “Keine andere Familie?” „Eine Tante in Saint Louis. Dorthin gehen wir. Ich gehe “, korrigierte ich “Saint Louis ist ein langer Weg”, sagte sie. “Wochen und Wochen”, stimmte ich zu “Und nur Sie und keine anderen Ressourcen?” “Nur ich.” Mrs. Schofield probierte die Suppe und fügte eine Prise etwas aus einer kleinen Tüte hinzu, die sie nahm aus ihrer Kleidertasche. „Das klingt schrecklich. . . ” Sie hielt mit der Hand über dem Dämpfen inne Kessel. “Tapfer”, sagte sie schließlich. Mutter Beal lachte. „Lot verrückt ist was Ich dachte. Aber schauen Sie, wohin mich siebzig Jahre vernünftiges Leben gebracht haben. “ Sie nahm die Pfeife aus ihrem Mund und schwang den Stiel in einem langen Bogen, der alle fadenscheinigen umfasste Unterstände von Hooverville. „Und sieh sie dir an. Die meisten Leute hier hatten keine Ahnung, dass dies gerecht war um die Ecke. So viel liegt außerhalb der Kontrolle von irgendjemandem. “ Sie lächelte mich an. „Also, Buck, Ich bin die letzte Person, die dir sagt, dass alles, was du dir vorgestellt hast, verrückt ist. Alles was ich gehe zu sagen ist, dass Gott mit dir ist. “ Herr Schofield kehrte mit drei Kindern zurück im Schlepptau, eines von ihnen ein Mädchen, das nicht älter als ich war. Sie trug ein Jungenhemd und eine Latzhose eines Jungen an mehreren Stellen geflickt, und ihre Füße waren nackt. Sie lächelte mich schüchtern an und ging sofort zu arbeiten, um ihrer Mutter bei den letzten Essenszubereitungen zu helfen. Dies war Maybeth Schofield, und trotz der Kleidung des Jungen dachte ich, sie sei das hübscheste Mädchen, das ich je gesehen hatte Die anderen beiden waren achtjährige Zwillinge, Lester und Lydia. Ein Stück hinter ihnen folgte einer großen Gestalt und humpelte zum Feuer. Als er aus dem Schatten von kam Als ich die Bäume und das Abendlicht sah, wurde mir klar, dass ich ihn schon einmal gesehen hatte. Er war es gewesen Der Mann mit dem Megaphon ermahnte die anderen Veteranen in der Menge, sich zu erheben und zu fordern die Boni, die ihnen für ihren Militärdienst versprochen worden waren. Ein dunkler Bluterguss breitete sich aus über die Seite seines Gesichts, und ich erinnerte mich, wie ich sah, wie der Polizist ihn mit einem Billy verprügelte Verein. Aber das erklärte sein Hinken nicht.  »Ich habe es in der Argonne verloren«, sagte er und tippte auf

sein rechtes Hosenbein, das ein Holzgeräusch erzeugte Bis dahin haben wir gegessen, und dann habe ich viel über die Geschichte der Schofields gelernt und Kapitän Bob Gray. Maybeth saß mit den Zwillingen auf der anderen Seite des Feuers. Ihre Haare war die Farbe ihrer Mutter, das weiche Gold der Luzerne, nachdem sie sonnengetrocknet war auf Bledsoes Feldern, aber weicher und sauberer als die ihrer Mutter. Wann immer Ich fing sie auf mich anzusehen, sie würde schnell wegsehen. Aus einem Grund konnte ich nicht haben erklärte dann, diese einfache, zurückhaltende Geste eroberte mein Herz “Der Regen kam nicht so, wie er sollte”, sagte Herr Schofield. Er war fertig seine Suppe – eine leckere Mischung aus Hühnerbrühe und Gemüse – und warf wütend einen Stock auf dem Feuer. „In den letzten zwei Jahren ist der Mais einfach nicht aufgetaucht. Hatte nichts, um mein Vieh zu füttern Sie waren alle Haut und Knochen. Die Bank sagte mir, ich solle zur Hölle fahren, als ich um mehr Kredit bat Dann nahmen sie die Farm. Die Bastarde. ” “Es war ein bisschen mehr als das” Sagte Mutter Beal. “Ja, das war der springende Punkt.” Er stand plötzlich. “Ich habe Dinge zu erledigen.” Und er ging in die Dunkelheit unter den Bäumen Mutter Beal sah ihm nach. “Dürre, sagt er.” “Mama”, warnte Mrs. Schofield sie. „Ich sage nur, dass es Bauern gab wir, die wir einen Weg gefunden haben. “ Captain Grey – das hat er bevorzugt gerufen zu werden – war auf einer eigenen Mission und versuchte, Männer für Reisen zu rekrutieren mit ihm nach Washington, DC, um sich den Tausenden anderer Veteranen anzuschließen, die sich dort versammeln die Zahlung der versprochenen Boni zu verlangen. „Es gibt viele von uns hier in Minnesota verzweifelt nach diesem Geld. Es ist kein Handout, um das wir bitten. Es ist das, was versprochen wurde Eine Regierung sollte ihre Versprechen halten. “ „Ich weiß nicht, warum sich eine Regierung verhalten würde anders als die Leute, aus denen es besteht “, sagte Mutter Beal um den Stamm von ihre Pfeife. „Wenn es um Geld geht, verhalten sich die Leute oft ungnädig und undankbar Wege. ” Nachdem das Essen beendet war, sagte Mutter Beal: „Kinder, hilf uns aufzuräumen. Buck, du hast uns eine Melodie für deine Harpune versprochen. “ “Du spielst Mundharmonika?” Fragte Captain Grey. „Hab mir eine Quetschkiste zurückgebracht Hütte. Stört es dich, wenn ich mitspiele? ” “Das wäre in Ordnung”, sagte ich. “Können Ich helfe beim Aufräumen? ” Ich fragte Sarah Schofield. „Obligatorisch, Buck, aber wir können damit umgehen Sie überlegen, was Sie spielen werden. “ Ich sah zu, wie Maybeth ihrer Mutter half. Sie gab Anweisungen an die Kleinen mit mütterlicher Geduld, und sie bewegte sich mit einer katzenartigen Anmut, und aus irgendeinem Grund konnte ich nicht nennen, ihre nackten Füße, schlank und braun von der Sonne und aus dem Dreck schien besonders schön. Ich habe versucht, an ein Lied zu denken, das beeindrucken könnte ihr. Ich wollte etwas Schönes und Lyrisches, aber auch ein bisschen Trauriges und Einsames, weil Das hatte ich gefühlt und ich wollte, dass sie es verstand. Ich habe mich schließlich für “Shenandoah” entschieden Als Captain Grey zurückkam, brachte er nicht nur seine Ziehharmonika, sondern auch einen großen Schrott mit aus weißem Holz, auf das HOOVERVILLE in großen schwarzen Buchstaben gemalt worden war. Dieses Wort war mit roter Farbe durchgestrichen und darunter stand jetzt das Wort HOPERSVILLE “Dieses Schild hängt viel zu lange am Baum neben meiner Hütte”, sagte Captain Sagte Grey. „Ich dachte, es wäre Zeit, diesen Ort etwas heller zu nennen. What do you Denkst du, Mutter Beal? ” “Ich denke, es ist perfekt, Captain Grey” Sie hat geantwortet. Wir haben einige Stücke zusammen gespielt. Mein Repertoire war breiter als seine, aber wir kannten einige der gleichen Melodien und während wir spielten, Leute kamen von ihren eigenen kleinen Plätzen weg und versammelten sich um das Feuer. Und eine Art Wunder passiert ist, oder was ich damals als Wunder angesehen habe. Ein Mann holte einen Sack Ingwerplätzchen heraus und gab sie an die Kinder weiter, die dort waren. Jemand anderes bot einen Krug an Apfelwein. Apfelscheiben erschienen und etwas Käse und Brot. Und während Captain Grey und ich spielten, und einige der Leute, die die Melodien kannten, sangen mit, die Leute in der Versammlung, keine von denen hatte viel, einen Weg gefunden, sich gegenseitig zu ernähren Frau Schofield sagte schließlich: “Es ist spät und die Kinder müssen betäubt werden.” “Noch eine”, sagte ich. “Etwas Besonderes.” “Gut. Aber nur eine. ” Ich habe “Shenandoah” gespielt, genau wie ich es geplant hatte. Am Ende schaute ich über das Feuer nach Maybeth Schofield. Ihre Augen waren zwei blaue Perlen, feucht wie mit Tau, und als sie mich anlächelte, Mein Herz schlug weit auf. KAPITEL Neununddreißig Bevor LYDIA und Lester im Tipi der Schofields zu Bett gebracht wurden, brachte Mutter Beal sie mit

aus einer Bibel, einer alten Ausgabe, gebunden in feinem Leder in Mahagonifarbe und mit Seiten mit Gold eingefasst. “Kannst du lesen, Buck?” “Ja, gnädige Frau.” „Möchtest du eine Passage zum Ende lesen? unser Tag? Das machen wir in unserer Familie. Trotz der scheinbar verzweifelten Umstände Wir glauben nicht, dass der Herr uns verlassen hat. “ Ich hatte meine Reise auf der Gilead mit begonnen ein tiefer Glaube an Gott, aber eine andere Art von Gott, eine, die Terror regnete. Ich hatte nicht Lass meine Angst los, dass solch ein Gott da draußen war, dunkel und mächtig und wartend, ein Hirte wer aß seine Herde. Aber Schwester Eva hatte mir ein anderes Bild gegeben, und wann Mutter Beal gab mir die Bibel, ich fühlte mich überhaupt nicht wie ein Betrug, als ich aus las es. Ich habe den dreiundzwanzigsten Psalm gewählt, weil er mir am vertrautesten war Nachdem ich fertig war, sagte Mutter Beal: „Mächtig angemessen, Buck, angesichts unserer aktuellen Situation Gute Nacht, Kinder. ” Frau Schofield führte ihre zwei jüngeren in das Tipi. Bevor ich Mutter Beal die Bibel zurückgab, sah ich ganz vorne Seiten mit handschriftlichen Namen und Daten. “Unser Stammbaum”, erklärte die alte Frau Sie rollte ihre Kiste neben die, auf der ich saß, und zog einen Finger über jede Seite, um es zu erklären ihre Abstammung, vom Vornamen und Datum – Ezra Hornsby, 21. September 1804 – bis zu den meisten Neuere Namen – Lester und Lydia Scofield, 18. Mai 1924. Unter anderem lernte ich eine Erklärung für das Tipi. Ihr Vater, Simon Hornsby, war Bischofsmissionar gewesen unter den Sioux im Dakota-Territorium, wo sie aufgewachsen war und gelernt hatte die Schönheit und Nützlichkeit dieses einfachen Konstrukts. Ich starrte auf die Seiten, die solide waren Karte der Familie, und ich war neidisch. Diese Leute wussten, wer sie waren, woher sie gekommen waren, und verstand den größeren Stoff, in den ihr Leben eingewebt worden war. Ich fühlte mich wie Ich baumelte da draußen, ein Faden ganz alleine. Mutter Beal legte die Bibel auf ihren Schoß. “Wo hast du vor, die Nacht zu verbringen? ” Ich war so in den Fluss der gefangen Abend, an den ich überhaupt nicht gedacht hatte. „Ich denke, vielleicht lege ich mich ins Bett hohes Gras irgendwo. ” „Maybeth, hol eine Decke und gib sie Bock.” “No, ma’am, I couldn’t,” I said “You can and you will. Maybeth?” The girl went into the tepee and returned with a folded wool blanket. Before she could give it to me, her father stumbled into the firelight and sat down heavily on a crate. His eyes were dazed in a way I recognized, and the smell of whiskey was on him strong. Mother Beal said, “And what did you use to buy it?” “Was?” he said in a terrible attempt at innocence. She stared him down and he lowered his eyes “My mouth organ. A trade.” Mrs. Schofield came from the tepee and saw her husband bent contritely at the fire. I thought she’d light into him, but she drew him into her arms. He laid his head on her shoulder, as a child might with his mother, and closed his eyes. She gave Mother Beal a look I couldn’t, at that age, interpret but I have since come to think of as profound maternal compassion, a strength emanating from a deep well of endurance that, across my life, I’ve come understand was not particular to Sarah Schofield. I’ve witnessed it in other women who have suffered much without losing their hope or their gift for embracing with forgiveness those who are broken “Let’s go to bed, sweetheart,” she said, and led him inside the tepee “Maybeth, why don’t you help Buck find a soft spot for the night?” Mother Beal sagte. “I’ll wait here for you. Don’t be long.” We walked out of the firelight but not far because there was only a quarter moon in the sky and the night was rather dark. The high grass of the riverbank gave way to sand, and I found a spot a few dozen yards from the Schofields’ encampment and laid the blanket out on the beach. The stars were legion, and the Milky Way was a soft, blurry arc across the heavens. “I’ll stay a bit, if you like,” Maybeth offered. “It’s kind of scary out here.” “I’m not afraid.” “I didn’t think so,” she said. We sat on the blanket, and Maybeth crossed her legs and rubbed the patch that covered one knee “I had a nice dress,” she said. “Blue. But I gave it away.”

“Why?” “Janie Baldwin needed it more. She was picking strawberries from a garden in town, stealing them, really, and a dog attacked her. Tore her dress almost completely off her. The Baldwins, well, they’re worse off than we are.” “Your family’s nice.” She looked back toward the glow of the fire “I worry about Papa.” I thought of my own father and how he’d made his living supplying the whiskey for men like Powell Schofield. I wasn’t sure what do with that. “There’s my star,” she said, pointing toward the upper glimmer in the cup of the Big Dipper “Your star? You own it?” “I claimed it. There are more stars in the sky than people on earth, so there are plenty to go around. I claimed that one because if you follow the line that connects it with the one below, you’ll find the North Star It helps me know where I’m going. What star is yours?” “The one below,” I said. “The one that connects and helps show the way.” We gazed at our stars until Maybeth said, “I better go back.” “Thank you for the blanket.” I thought she would leave then, but she stayed a moment longer. “How old are you?” “Thirteen,” I said. It was almost true “Me, too. Do you know Romeo and Juliet? Shakespeare?” Because of Cora Frost, I knew about the playwright. I vaguely knew the story line, two people who were in love and it didn’t turn out particularly well for them “Juliet was thirteen and Romeo wasn’t much older,” she said. “People married young back then, I guess.” Watching her across the fire earlier that evening, I’d thought about kissing Maybeth Schofield and had tried to imagine how that might feel. “Good night, good night. Parting is such sweet sorrow that I shall say good night till it be morrow.” In the quiet after she spoke, I stared at the river, a ghostly, starlit flow before me, and thought again what it would be like to kiss Maybeth Schofield “Buck?” I turned my face to hers, and she leaned to me and pressed her lips against mine for the briefest of moments. Then she stood and ran back to her family’s camp. I lay that night staring up at the two stars that would forever be connected in my thinking, filled with a fire that was completely new to me and whose burn was not pain but infinite pleasure. “Maybeth,” I said aloud, and there seemed such a sweetness on my tongue. Then I thought about Albert and Mose and Emmy, and once again I was afraid, terrified that maybe I’d lost them forever. It wasn’t just fear that stabbed at me, but guilt as well because, for a little while, in the company of the Schofields, I’d forgotten them. What kind of brother was I? • • • MORNING CAME EARLY in the newly dubbed Hopersville When I rolled over in my blanket, I could smell the cook fires already burning. I sat up, looked at the river, a broad reflection of a rose-colored sky, and I knew what I had to do that day. Mrs. Schofield had her own cook fire going A black pot half-filled with water hung over the flames, and a sooted coffeepot had been set among the embers at the fire’s edge. No one else seemed to be up yet, and Mrs Schofield sat alone with a steaming blue enamel cup in her hand. She smiled at me “Are you always an early riser, Buck?” “When I have things to do,” I said “Do you drink coffee?” I didn’t, but I was almost thirteen, old enough to marry, at least in the old days, and I figured I must be old enough for coffee, auch. “Yes, ma’am,” I said “Grab yourself a cup from that red crate in the back of the truck.” The tailgate was down and on it sat the red crate, which contained cups and plates and flatware, and pots and pans. The rest of the pickup bed was jammed full of everything the Schofields had brought with them from Kansas. I took one of the cups from the crate, and Mrs. Schofield filled it from the blackened coffeepot. The brew was bitter and not at all to my liking, but I smiled as if it were ambrosia and thanked her “So you have a plan, Buck?” “There are some friends I have to find.” “Around here?” “Vielleicht”, sagte ich. “I hope.”

“Where are you going to look?” I’d thought about that much of the night If the cops had somehow apprehended my family, they were near enough to Mankato that I thought that’s where they might have been taken for processing. I intended to visit the police department and find out for sure. Beyond that, I didn’t have much of a plan “Around,” I said. “Big place, that. Might they be here in Hopersville?” “I doubt it, ma’am. If they’d heard me playing my harmonica, they’d have come running.” Mother Beal emerged from the tepee, her long gray hair all mussed from a night’s sleep So early in the morning, she looked like an old tree bent and battered by a storm. Sie straightened her back and it was like firecrackers popping. When she saw me, she smiled “Sleep well?” „Ja, gnädige Frau. Thanks again for the blanket.” “It’s what people do, Buck. Help one another. My, my, that coffee smells wonderful.” Maybeth was up next. She must have brushed her hair before she came out because it was long and soft and didn’t look at all slept on The sun had just risen. The light of the new day broke through the trees and I saw Maybeth drenched in gold and my heart leapt. “What can I do, Mama?” Sie fragte “We’ll need oatmeal and molasses,” Mrs. Schofield said Maybeth headed toward the truck and Mother Beal said, “She might need some help, Buck.” We stood at the dropped tailgate, and Maybeth said, “I dreamed about you last night. Did you dream about me?” “Yes.” It wasn’t exactly a lie because, although I hadn’t actually dreamed about her, I’d certainly thought about her a good deal and had imagined more kisses. “That box,” she said, pointing. “Could you pull it out here?” It was corrugated cardboard, filled with canned goods and jarred preserves of all kinds, none of it store bought “You made this stuff?” Ich habe gefragt. “Mostly Mama and Mother Beal, but I helped Most of it came from our garden in Kansas.” She drew out a jar of amber-colored liquid, the molasses. “And that box.” She pointed toward another, and when I pulled it onto the tailgate, she took out a round box of Quaker Oats The twins had risen by then, but it was a while before Mr. Schofield made his appearance By then Mother Beal had said grace and we were eating. Without a word, Mr. Schofield sat beside his wife and she ladled out hot cereal for him “Buck,” he said, “I wonder if I could have your help today.” “Whatever for?” Mother Beal asked. “I’m going to give a shot to fixing that truck engine.” I saw Mrs. Schofield and Mother Beal exchange a look, but they said nothing. “I don’t know a lot about engines,” Ich sagte. “Me neither, Buck, but if I don’t get her running we’ll never make it to Chicago.” I thought about Albert, who could probably have worked magic on the broken engine, and that made me think about the mission I’d set for myself that day, one I was afraid might be hopeless “Powell,” Mother Beal said, “maybe Buck has other plans.” “No, ma’am,” I said. “I can help.” But it was a doomed effort from the beginning After a couple of hours that served only to set the man to using language that would have done a sailor proud, he gave up. Engine parts lay scattered on the ground, and I thought that if ever there’d been a shot at fixing the truck, it was gone now. Mr. Schofield looked at the result of our labor, shook his head, and said, “I need a drink.” Without a word to his family, he walked away under the trees “Maybeth,” Mrs. Schofield said. “I understand, Mama.” Maybeth moved to follow him. “May I help?” I offered Mrs. Schofield gave a nod. We set off together, and in a bit Maybeth took my hand, and although there was still my family to be found, I didn’t feel alone anymore. CHAPTER FORTY HOPERSVILLE WAS ALIVE with activity. The hovels may have been makeshift, but the lives they housed were real and vital. Though a lot of the residents in that town of shacks were single men, there were a number of families in the encampment, and the sound of the children’s laughter was little different from the sound that might have been heard in a more settled place. Maybeth and I followed her father at a distance He skirted a rocky, tree-covered hill that rose above Hopersville and followed the railroad tracks into Mankato. It was clear he knew exactly where he was going. We didn’t talk,

but I felt a profound sense of sadness from Maybeth as she watched the hunched figure of her father. At a dirt road that intersected the tracks, he turned right and, a hundred yards farther on, disappeared into the kind of place I knew well. A lot of people would have called it a speakeasy, but my father had always referred to these places as blind pigs, don’t ask me why. Albert and I had accompanied him into dozens as he’d made his deliveries of bootlegged liquor. If Mr. Schofield was the man I was beginning to understand him to be, I figured he wouldn’t come out for a long while Maybeth stood in the morning sun and stared at the shabby wayside. “I don’t understand.” “My father said that in some men it’s a kind of sickness,” I told her. “Sie crave the drink.” “That’s the real reason we lost the farm,” Sie sagte. “He blames the weather. He blames the banks. He blames everything and everyone but himself.” Her words were angry now, the sadness flown “He’ll be a while,” I said. “I’ve got business in town. Want to come?” In Mankato, I found a newsstand and checked the morning paper. I figured if the authorities had nabbed my family, it would have made headlines. But there was nothing. Which didn’t necessarily ease my worry. I asked about the sheriff’s office and was directed to the county courthouse, an imposing structure with a tall clock tower atop which stood an immense statue representing Justice, a blindfolded lady holding a set of scales Maybeth had been patient as I’d gone about my business and she’d asked no questions But now she said, “What are we doing here?” At the edge of the walk that led up to the courthouse steps was a stone bench. We sat down, and I looked deeply into her eyes. “Can I trust you?” Her answer was to lean to me and plant a kiss on my lips, a long one this time. I told her my real name and all that had happened in the last few weeks, everything except for the killings. How do you tell the girl you love that you’re a cold-blooded murderer? “You think they’re in there?” “If the police picked them up, then maybe.” “Are you just going to walk right in and ask?” “I’m not sure.” “They’ll be looking for you, won’t they?” “My name hasn’t been in any of the papers, so maybe not.” “Just by asking, you might give yourself away.” She was probably right, and I sat there staring at all that chiseled stone with no idea how to get at the answers inside “I could ask,” she said. And I wanted to kiss her again. So I did “It might be dangerous. You could get into big trouble.” “I want to help.” She stood up and smiled down at me. “Don’t worry, I’ll be back.” She walked to the courthouse and up the steps, and that huge hall of justice swallowed her whole. I waited a long time, nearly half an hour according to the clock in the courthouse tower. I was sure something had happened to her, she’d asked the wrong question of the wrong people, and now, like my family, she was a prisoner. And it was my fault. I stared at that stone fortress and could think of no good reason to keep myself free. I stood and marched up the sidewalk, up the steps, and was just reaching for the door when Maybeth came back into the light She took my arm and we returned to the stone bench “I talked to a woman who works for the police, but she’s not police herself,” Maybeth said in a conspiratorial tone. “She types and stuff. There’s something big going on A manhunt she called it. But that’s all I could get out of her. Nothing about your Familie.” The fear in her face mirrored my own. “Are you the manhunt?” Manhunt, I thought, and jumped to the conclusion that my worst fear had been realized. They’d grabbed Albert and Mose and Emmy, and now they were looking for me “I guess so.” “What are you going to do?” “I can’t just leave my family in there. I have to get them out.” “Wie?” “Ich weiß es nicht. I have to think. Let’s walk.” We made our way along the streets of Mankato, I don’t know for how long, Maybeth silent beside me. I beat my brain trying to think how I could spring my family, but I always came back to the fact that I was nobody and had nothing. “I should go back,” Maybeth finally said

“Mama and Mother Beal will be worried. Come on, Odie.” “Buck”, sagte ich. “My name is Buck now.” At the harshness in my voice, she stepped Weg. But instead of leaving, she took my hand. “When you don’t have anything else to believe in, that’s when you need to believe in miracles.” I looked at her patched pants, her scuffed shoes with their worn-down heels and twine in place of laces, her thin shirt faded nearly white from the sun. I thought about the farm they’d lost in Kansas and her father right now in a blind pig, probably drinking away what little they still possessed. The Schofields had lost everything, and yet Maybeth still believed in miracles. She tugged gently on my hand. “Come with mich. We can figure this out together.” Where else did I have to go? So I turned with her, and we headed back. Before we got to Hopersville, however, we came across a monument to a legion of the dead. In a small grassy area, set behind the rails of an iron fence, stood a huge slab of granite, smoothed and shaped like the headstone for a grave. Into its face had been chiseled HERE WERE HANGED 38 SIOUX INDIANS DEC. 26TH 1862 “Oh my God,” Maybeth said. “That’s awful. What happened?” “Ich weiß es nicht.” I stared at that gray memorial to some great human cataclysm, and what it brought to mind was Emmy. I thought about what she’d said when she came out of her last fit and before she’d slipped back into a healing sleep She’d said, “They’re dead. They’re all dead.” It seemed a stretch, but I couldn’t help wondering, had this been what she’d seen? And if so, how had she known? Which got me to thinking again about Albert and Mose, and especially about little Emmy It seemed to me in that terrible moment, standing before such a solid and solemn reminder of tragedy, that all I ever did was let people down. I’d killed Jack. I’d got Albert snakebit. I’d promised Sister Eve that I’d watch out for Emmy, keep her safe, but she was probably already back in the greedy hands of the Black Witch, and Albert and Mose were rotting in jail, and there wasn’t a damn thing I could do about any of it “Come on,” Maybeth said and took my hand. • • • WHEN WE RETURNED, we found a tub of hot water near the fire and Mrs. Schofield hanging wet laundry on a line strung between two trees. Like everyone else in Hopersville, the Schofields drew their water from a pump in a large park on the far side of the tree-covered hill, hauling it a long distance for their cooking and washing. Maybeth told me that sometimes fetching the water could be a harrowing experience because the townspeople hated Hopersville and if you encountered them in the park, they threw insults and sometimes even rocks. Gerade the thought of anyone being cruel that way to Maybeth made me angry It was well after noon by then. Mother Beal was sitting on a crate, knitting. The twins were playing marbles around a circle Lester had drawn in the dirt. When they saw Maybeth, they cried out for her to play. “In a while,” she put them off. “We followed Papa—” she began in explanation to Mother Beal “He’s back,” the old woman said with a sigh of exasperation. She nodded toward the tepee, from which came a loud snoring. “He used your mother’s pearl brooch this time.” “I haven’t worn that brooch in years,” Maybeth’s mother said from the clothesline. “He could have traded it for gas money, Sarah.” “Enough to get us where? Not all the way to Chicago.” Mother Beal’s eyes went to the truck, much of whose engine lay disemboweled on the ground. “We may never get there now.” “He tried, Mama,” Mrs. Schofield said. Mother Beal’s face was hard, but her voice was not when she said, “I’ve got some bread and cheese, if you two kids are hungry.” Just then, Captain Gray came limping into the Schofields’ camp. “Police are sweeping through Hopersville, looking for someone.” “Who?” Mother Beal asked “Ich weiß es nicht. But they’re tearing everything apart. Best not get in their way.” Now I could hear the barks of dogs, lots of them, and distant shouts Mr. Schofield stumbled from the tepee, trying to buckle his belt, his eyes a little unfocused as if still in a drunken haze. “What’s going on?” “Police,” Mother Beal said. “Searching for someone.” “Go, Buck,” Maybeth said. “Run.” Everyone stared at me, surprise and suspicion

on their faces. I heard the dogs coming toward us, but I just stood there, undecided “Go!” Maybeth gave me a shove. “I’ll find you.” Without any idea of what it was all about, Mother Beal said, “Go on, son. And God be with you.” I took off at a run along the bank of the Minnesota River. A hundred yards away, I dove behind a thick growth of sumac and lay where I could see what went on in Hopersville. Officers with dogs on leashes moved swiftly through the encampment, rousting men from the shanties, barking at them harshly, a sound little different from the dogs’. If a man objected, a billy club was the response he got. I felt terrible and guilty because I knew I was the cause of all that disruption in a place where lives were already brutally disrupted. I watched three cops with a dog approach the Schofields, and I hoped that because there were children present the family might be spared the worst But when Captain Gray stepped between the officers and the family, he was shoved to the ground and a snarling dog went at him. Mrs. Schofield cried out and tried to help, but she went down under a blow from a billy club. Her husband, who still hadn’t succeeded in securing his belt, stepped toward the cop as if to defend his wife, but his pants fell down and he tripped himself and tumbled over Mrs. Schofield. Maybeth rushed to help her parents and was rewarded with a cop’s boot to her ribs. Mother Beal pulled the twins to her bosom and shielded them with her old body I couldn’t take it, couldn’t just stand by and not try to help those good people who’d opened their hearts to me and their home, such as it was. I was blind with a rage far greater than any fear, and I stood up to run to their aid. I had no idea what I would do, but I wasn’t going to let this travesty continue Before I could take a step, a powerful hand grabbed my shoulder from behind, and a low voice growled, “Got you.” The hand spun me around. And I stared into the face of Hawk Flies at Night. CHAPTER FORTY-ONE I TRIED TO pull away, but the Indian held me in a vicious grip “Let me go, you bastard.” I kicked at him “Easy, little man,” he said. “Keep your voice down. They’re waiting for you.” “Who?” I tried another kick. “Amdacha.” “Who?” “Broken to Pieces. You call him Mose. Ihm and your brother and the little girl.” That made me go still. “Where?” “Across the river. Quick, before those bullies spot us.” “I can’t leave them.” I looked desperately toward the Schofields’ encampment, where the altercation was continuing, and Maybeth lay on the ground next to her mother and father, holding her side where she’d been kicked, and the twins were screaming bloody murder, and old Mother Beal was up and giving those boys in khaki a good what-for with her tongue “You can’t help them,” the Indian said. “If they’re smart enough to build a tepee, I’m guessing they’re smart enough to get through this. But if the law lays its hands on you, Buck, you’ll never see the light of day again.” One of the cops had gone into the tepee, and he came out now and shouted something above the cacophony. The cop with the dog pulled the canine off Captain Gray, and the law moved auf. In our direction. The Indian and I crept low behind the cover of the sumac, and together began to run. We didn’t stop until we reached a bridge that spanned the river We found them in a dense copse of poplars a quarter of a mile downriver from Hopersville The canoe had been carried into the trees and laid on its side. From the river and from the far bank, it would have been nearly impossible to spot the camp—unless a fire attracted someone’s eye, but there was no sign of a fire having been lit. The blankets lay together in the soft undergrowth, and I could see that this was where the others had passed the night When the Indian and I appeared, they came scrambling. Albert and Emmy, anyway. Mose only looked up from where he’d been sitting, which was apart from the others, and stared at me as if I were simply a stranger, someone who meant nothing to him. Emmy hugged me and she was crying from happiness. Even Albert, who was normally about as emotional as a pipe wrench, smiled huge and embraced me. “Where’d you find him, Forrest?” meine brother said. “Across the river, like we thought,” the Indian replied. “I went back to our camp yesterday and you were gone,” I said. “We heard dogs and men coming,” Albert sagte. “We had to leave.” “We couldn’t even make a trail sign to let you know,” Emmy said. “We had to get out of there so fast.” “We heard dogs again a while ago,” Albert said. “In that shantytown across the river What happened?” “The cops came looking for me, tearing everything

apart.” “Not looking for you,” Forrest said. Er würde made himself comfortable on a blanket on the ground “Who?” Ich habe gefragt. “There’s a state hospital for the criminally insane downriver a few miles. Two days ago, some crazy man escaped. Pretty dangerous, they say.” “How do you know this?” Ich habe gefragt “On the other side of the river, I kept my ear to the ground. But if they’d caught you instead, Mr. Kidnapper, that would still have been a fine feather in their caps.” “And bad for us,” Emmy said and gave me another hug Mose was chewing on a long blade of wild grass, looking darkly ruminative “What’s up with him?” Ich fragte Albert. “He’s been like that since we found the skeleton.” “He won’t even talk to us anymore,” Sagte Emmy. “Don’t be hard on him,” Forrest said “There’s something he needs to do. Now that Buck isn’t a missing person anymore, I think it’s time he did it.” “Was?” Ich habe gefragt But Forrest wouldn’t say. He got up, walked to Mose, sat down, and spoke to him quietly Für eine lange Zeit. Mose listened and, when Forrest had said his piece, gave a single nod Forrest came back to where the rest of us were sitting. “We may be gone a while.” “You want us along?” Fragte Albert. “This is for Amdacha and me. You all just stay put until we return.” Forrest started out of the trees, and Mose followed, not even bothering to glance our way. He was clearly deep into something troubling and personal, and I hoped that his normal affability was still with him somewhere When they’d gone, I said, “How’d you hook up with Forrest? Aren’t you afraid he’s going to turn us in?” “He was waiting for us, Odie,” Emmy said “When we came here on the river, he signaled us. Albert didn’t want to pull up, but Mose made it clear we were going to. Hawk Flies at Night said he was watching for us.” “Just waiting here?” Albert said, “He read about me and the snakebite, and he didn’t have anywhere he had to be. It was Mose he was really worried about.” “Why Mose?” “I guess because Mose is Sioux, like him.” “We thought we heard you playing your harmonica last night,” Emmy said. “But it was dark, and Forrest said we should wait until morning, and he would go looking for you. Dieser Weg, we wouldn’t get caught. He’s nice, Odie.” “What happened to you?” Fragte Albert I told them everything, except about Maybeth and me and the kisses. That was a gem of a memory all my own. After that, the day passed with excruciating slowness, mostly because, now that I was safe, all I could think about was Maybeth and the Schofields, and I was concerned about their safety. Finally, I couldn’t take it anymore “I have to go back,” I told Albert. “I have to make sure the Schofields are okay.” “We’re not getting separated again.” “I’ll come back, I swear, Albert.” “Nein.” He tried for that voice of authority he’d always wielded, but the old iron-willed Albert was still missing. “I’m going.” I stood up Albert stood up, too, but slowly. “You’re not.” “Don’t fight,” Emmy said. “If he has to go, Albert, he should go. It’s not like last time, when he stomped off mad. This is important.” Albert looked too tired to fight. But he said rather meanly, “If you don’t come back, we’re not looking for you.” “I’ll be back before dark.” I returned to Hopersville, and as I walked through the shantytown, I saw the destruction the police had left in their wake. Lean-tos had been knocked down, cardboard enclosures torn apart, the thin boards of piano-crate abodes splintered. Corrugated tin had been pulled off the sides of shacks, and doors torn from makeshift hinges. I figured the authorities had used the search as an excuse to try to shatter the spirit of the community and maybe disperse its unwanted inhabitants. When I reached the Schofields’ tepee, I found that it had been shoved down and lay like something dead on the ground. But folks were gathered around the little encampment, faces I recognized from the night before, when we’d shared food and music, and were at work pulling the tarps free of the long poles as Mother Beal gave directions for the re-raising of the structure Maybeth came running. She threw her arms around me and clung to me as if I’d been lost forever “Oh, Buck, I was so afraid for you.” I stepped back and put my hand gently on her side, where she’d been kicked. “Are you all right?” “A little sore, but I don’t care. You’re safe. That’s all that matters.”

“How’s your mother?” Mrs. Schofield sat with the twins near the disemboweled pickup truck. She had her arms around them and was speaking in a low, soothing voice. “She said those billy clubs weren’t any worse than the hailstones in Kansas. She’s tough, my mom.” The same couldn’t be said for her father, who was nowhere in sight. I didn’t ask, figuring I had a pretty good idea of what had become of him. Sooner or later, he’d return from his visit to the blind pig, and by then, the hard work would be done Mother Beal smiled at me when I joined in the effort to raise the tepee. “Wondered if you would be back. Good to see you, Buck.” When it was up again, Mother Beal told everyone there, “I’m making stew and biscuits for supper. You’re all invited.” “I can’t stay,” I told Maybeth. “Why not?” “I found them. My family. I have to get back.” “Does that mean you’ll be moving on?” “Not yet. I won’t go without saying goodbye, Ich verspreche es.” “Goodbye.” On her lips, it was like the toll of a soft, sad bell. “I don’t like that word.” I didn’t either, and as I walked through the long shadows of late afternoon, I tried not to imagine the moment when it would have to be said Forrest had returned to camp, but he’d come alone “Where’s Mose?” Ich habe gefragt. “Your friend has work to do,” Forrest sagte. “Will he come back?” “Vielleicht. When he’s ready.” He’d brought food—bread and cheese and apples and a big hunk of bologna, and he’d refilled the water bag “How’d he get the food?” I asked Albert quietly “I gave him some of the money Sister Eve gave us.” I stared wide-eyed at my brother. “You trusted him with our money?” “Not much choice,” Albert said. “You were gone. I couldn’t leave Emmy alone And he brought back the change, every last penny.” Something was happening to us. When we’d begun our journey, Albert was distrustful to a fault, more likely to be crowned the king of England than put his faith in a man we barely knew. Mose, the most easygoing kid I’d ever known, had turned his back on us Me, I was desperately in love. We’d been on the rivers only a month and already we were in places I couldn’t have begun to imagine at the Lincoln Indian Trading School CHAPTER FORTY-TWO MOSE DIDN’T COME back the next day. Albert and Emmy and I were worried, but Forrest assured us he was all right. I wasn’t so certain Even if he wasn’t in any danger, I’d never seen him in such a dark place. In the late morning, I returned to the Schofields’ camp, looking for Maybeth. She wasn’t there, her mother told me as she hung wet laundry, but would be along shortly. The twins were playing down by the big river, and Mr. Schofield was nowhere to be seen, but I could guess where he’d gone. Mother Beal invited me to sit with her while she smoked her corncob pipe “You look a little down in the mouth, Buck,” she observed. “Not usually the way a young man looks when he’s in love.” “I’m not in love.” She smiled around the stem of her pipe. “If you say. So, what’s the burr under your saddle?” I told her about Mose, though I didn’t tell our whole, sordid history. “I lived a long time among the Sioux,” Mother Beal said. “A people beset by all kinds of travail, but I found them to be good and kind and strong. That was especially true when they held to the practice of their old ways.” She drew on her pipe and thought a bit “In the old days,” she continued, “when a Sioux boy was eleven or twelve, he would go out alone to seek a vision. They called it hanblecheyapi, which means, I believe, crying for a dream. It was a way of connecting with the spirit of the Creator, which they call Wakan Tanka. When I was a girl and the prairie grass was higher than a man’s head, I used to go way out and sit with it all around me so that I couldn’t see anything but the blue sky above, and I’d close my eyes and try to feel Wakan Tanka and wait for a dream to come.” “Did it?” “I often felt a deep peace. Maybe that’s what God is, and Wakan Tanka, in the end,

and maybe that’s what the search for a vision is all about. It seems to me, Buck, that if you can find peace in your heart, God’s not far away. This friend of yours, it sounds like his life hasn’t been an easy one. It’s possible what he’s looking for is peace in his heart, and maybe he needs to be alone to find it.” Maybeth came into camp from the direction of the river. She wore a different shirt than I’d seen her wear before and different pants, not so patched up. Her hair was brushed, her face clean and tanned and smiling. And most notable, she didn’t smell of woodsmoke In Hopersville, where everyone cooked over a campfire, clothing always gave off the heavy scent of burned wood and char. Because of our fires as we traveled the river, Albert and Mose and Emmy and I smelled the same way. Whenever the scent was all around you, you didn’t notice. But Maybeth smelled of Ivory soap, and it was like perfume “Hello, Buck,” she said, as if finding me there was a complete but delightful surprise “Buck’s lost a friend,” Mother Beal said. “I believe he could use some comfort.” “Walk with me,” Maybeth offered. We strolled through Hopersville, where folks were still putting things back together from the destruction of the day before, and although there was all kind of chaos around us, I barely noticed. We climbed a trail up the wooded hill above the shanty town and found a flat rock in the cooling shade of the tree with a view of the beautiful Minnesota River valley, and Maybeth held my hand, and we kissed Romeo never felt a deeper love for Juliet than the one I felt for Maybeth Schofield On that summer day in 1932, with the police across southern Minnesota still beating the bushes for Emmy and those of us who’d snatched her, and with the Schofields stranded far short of the new life they’d hoped for themselves in Chicago, and all around us the desperation brought on by a great Depression, I saw only Maybeth and she saw only me When we finally strolled back into the Schofields’ camp, Maybeth’s father had returned, unsteady on his feet, but with his head beneath the hood of the old pickup. He was mumbling, swearing under his breath, while Mother Beal looked on with impatience, and Mrs. Schofield offered periodic encouragement. “Can you give him a hand, Buck?” she pleaded “I’m afraid he might hurt himself.” “I’m not sure I can help, ma’am. Aber I know someone who works miracles with engines.” “Do you? Can you bring him here?” “I’ll ask, but it’ll be up to him.” “Oh do, Buck. Please.” “I’ll try to be back this afternoon,” I said I left Maybeth with her family and returned to our camp. Forrest was gone, but Albert and Emmy were playing Go Fish with an old deck of cards, one of the things Albert had thrown into the pillowcase along with everything from the Brickmans’ safe. I explained the Schofields’ situation and asked for his help. But I could tell immediately from the stone look he gave me that it was going to be an uphill battle “Too risky,” he said, putting down the cards he held “We can’t go on afraid forever,” I said. “It’s not forever. It’s just until we get to Saint Louis.” “If we ever do.” “You think it’s a mistake, trying to find Aunt Julia?” That wasn’t the mistake. The mistake had been falling in love with Maybeth Schofield, which had changed everything. “I just think we can’t hide forever. Und I think these people really need our help. Your help.” Emmy began to gather up the cards. “You have to help them, Albert,” she said, as if she were the adult and he the child. “Why?” “Because you know it’s the right thing to do.” Albert looked to heaven and rolled his eyes. He shook his head, as if it were hopeless, then he finally gave a nod. “Okay, but just me. Ihr zwei bleibt hier. Less chance we’ll be spotted.” “Thank you, Albert,” I said, thinking that my brother wasn’t such a bad egg, and thinking that Emmy was wise beyond her years, and thinking how grateful Maybeth would be. Thinking that most of all Albert limped off, his leg still paining him, and was gone all afternoon. So was Forrest And God only knew where Mose had disappeared to. I began to worry. What if none of them came back? What if Emmy and I were alone? And that’s when I remembered the words Mose

had signed again and again into Emmy’s palm when trying to comfort her near the outset of our journey: Not alone. He was right. We weren’t alone. We had each other, Emmy and me, and now we had the Schofields. Maybe Chicago would be a better place than Saint Louis. Better mostly because Maybeth and I would be together. And I thought that might be just fine with me. “I miss Mose,” Emmy said I did, too. Not the Mose who was dark and moody, but the Mose who’d always had a ready smile and, although he couldn’t really sing, had always seemed as if there’d been a song in his heart. Then we’d found the skeleton of the dead Indian kid and everything had changed. Emmy began building a little house of twigs, and I asked her, “Do you remember saying to me that they’re all dead?” “Who?” “When you had your last fit, you said, ‘They’re dead. They’re all dead.’ Do you remember that?” “Unh-uh. It’s always like a fog.” She knocked down the twig house and, sounding bored, said, “Tell me a story, Odie.” The sun was well to the west, the shadows among the poplars growing long, birds settling in the branches as if preparing for the night “It begins this way,” I said. The four Vagabonds had traveled far since their battle with the witch’s snake army, and they were tired and decided to make camp beside a river. In the distance rose the towers of a castle “The castle of the witch?” Fragte Emmy. “Where the children are trapped in the dungeon?” “No, this a different castle. Just listen.” The Vagabonds weren’t sure about the castle, and with good reason. The whole land was under the shadow of the Black Witch, and the Vagabonds knew it was dangerous to trust anyone. They drew straws to see who would approach the castle to take its measure. The imp drew the short straw. He bid goodbye to his companions and made his way alone up the river, where the castle rose on the far side. He came to a bridge long ago abandoned and overgrown with vines. When he crossed, he found the road on the other side in bad shape. The land all around was a jungle that grew right up against the walls of the castle. The castle gate was wide open and there weren’t any guards, and the imp cautiously entered. Inside, he found people walking like the dead, no life in their eyes, their bodies thin as Popsicle sticks. They were starving, but there was more to their horrible situation than hunger. The Black Witch had stolen their souls They were living but they had no life. The imp tried to speak to them, but it was like talking to the stone of the castle walls. They didn’t have the will, or maybe even the strength, to speak. They walked in a terrible silence, and because they didn’t have the gumption to leave the castle, they went round and round in useless circles The imp had a magic harmonica, given him long ago by the great imp who was his father “Just like your harmonica,” Emmy said. “Not like mine,” I said. “A magic harmonica.” “It’s like magic when you play, Odie.” “Hush,” I said. “Let me finish the story.” He drew out his harmonica, wanting to bring a song of hope to that dreary place. As he played, a beautiful voice joined him, singing from the tallest castle tower. It seemed magic, in the same way his harmonica was. He followed the sound up a long, winding staircase and came at last to a room, where he found the loveliest princess imaginable “What was her name?” “Maybeth,” I said. “Maybeth Schofield.” “Maybeth Schofield? That’s not a princess’s name. It should be something like—like Esmeralda That’s a princess’s name.” “Who’s telling this story?” “All right. Maybeth Schofield.” But she made a face as if she’d just tasted liver He asked the princess what had happened, and she told him about the spell the Black Witch had cast over the people. In the same way she ate children’s hearts, the Black Witch had taken the souls from all those in the castle to feed on them “But not yours?” er sagte. “She left mine in order to torture me. Watching my people grow thin and weak and hopeless hurts me,” she told the imp. “But when I heard the music from your harmonica, it made me want to sing. When I looked out the

window, I saw a change in my people. I saw life returning to their faces. I saw fire in their eyes again. I think if you keep playing and I keep singing, we might save them.” And that’s what they did. He played his magic harmonica and she sang in her beautiful voice, which came from her deep love for her people, and slowly everyone in the castle, everyone who’d lost their souls, woke up, and new souls grew in them and they were whole and happy again. “Did the imp marry the princess? And did they live happily ever after? And what about the other Vagabonds?” Before I could answer her questions, Albert came into camp, his hands black with oil and grease. “Did you fix the truck?” Ich habe gefragt “Yeah, but what good is a truck with an empty gas tank? They’re still going nowhere.” He took a soap bar from the pillowcase and headed down to the river to wash up. Während he was there, Forrest returned, but without Mose “Where is he?” Fragte Emmy. “Your guess is as good as mine,” the Indian said with a careless shrug. “You don’t know?” “If a man needs to be alone, he finds the best place for that by himself. Ich habe nicht seen him since yesterday.” “You don’t care,” I said “I don’t worry,” he replied. Then he smiled a little. “You were gone awhile, too, Buck. But here you are. Have faith in your friend.” We had a cold evening meal and settled down without a fire. It was early July, and the night was hot. I lay on my blanket, unable to sleep, thinking about Mose, who seemed lost to us in more ways than one. And thinking about Maybeth and the plight of her family And wondering how the story of the princess and the imp might end In the night, I got up, took the flashlight and the last of the money Sister Eve had given us, and left camp while the others slept. CHAPTER FORTY-THREE THE COALS FROM the Schofields’ campfire still glowed red. Although I’d thought everyone might be in bed, Mr. Schofield sat near the dying fire, hunched over, looking like a man who’d lost his soul. “Hey there, Buck.” “Evening, Mr. Schofield. Is Maybeth around?” “Gone to bed a while ago. Sound asleep, I imagine.” I had no real plan, but of all the folks I might encounter, Mr. Schofield was the last I wanted to talk to, so I stood there awkwardly He stared up at me, waiting for me to leave, I reckoned, or to give a good reason for staying “Have yourself a seat, Buck,” he finally said He threw a couple of sticks onto the coals, and flames leapt up immediately. A fire is a welcoming proposition on its own and, coupled with Mr. Schofield’s sad but sincere invitation, was impossible to turn down. I sat on one of the overturned crates “Couldn’t sleep?” er sagte. “No, sir.” “Me, neither. I want to thank you for sending your brother over to fix my truck. Er ist a wizard, that one.” “The smartest guy I know.” “Where are you two headed?” “Saint Louis.” “What’s in Saint Louis?” “An aunt.” “Family, huh? That’s important.” His eyes shot toward the tepee. “Most important thing in the world. Believe me, Buck, if you have family, you can lose everything and still count yourself a rich man.” We sat for a while in a silence that was uncomfortable to me but didn’t seem to bother Mr. Schofield. He simply gazed into the fire, lost in his thoughts. “They figure it was the drink,” he said out of nowhere. “But it wasn’t.” “Beg your pardon?” “Why we lost the farm. It wasn’t the drink. You ever farmed, Buck?” “No, sir, not really.” “Hardest life there is. Everything’s out of your hands. Got no control over the rain or the sun or the heat or the cold or the grasshoppers or the wilt or root rot or smut or blight. You pray to God for what you need—rain in dry spells, blue skies when the fields are flooded. You pray the frost won’t come too late in the spring or too early in the fall. You pray hail won’t break every young cornstalk. You pray and pray and pray. And when your prayers aren’t answered, and let me tell you, Buck, they seldom are, you got nothing left but to scream at God and maybe

turn to drink for a little comfort.” “Tornado God,” I said “What’s that?” “God is a tornado.” “That he is.” “That’s what I used to believe,” I said “Still worth believing, Buck. I swear I don’t know another God.” “The one who gave you Maybeth. And Mrs. Schofield. And Lester and Lydia. And Mother Beal, too, though she’s kinda rough on you. You just said a man can lose everything and still think of himself as rich.” “I did now, didn’t I?” He gave a little Lachen. “And you know what else? There’s you and your brother. You’ve brought a little sunshine to us Schofields, and I want you to know I’m grateful.” He clapped me on the back, in the way of a true comrade “It’s nice having another man around to talk to, Buck. That’s a rare pleasure for mich. I live in a henhouse.” When I’d left the others sleeping on the far side of the river, I didn’t have a clear idea of what I was going to do when I got to the Schofields’ camp. I’d hoped Maybeth might still be awake, but now that I was sitting with her father and we were talking like two men, I made a decision “Herr. Schofield, do you have any idea how you’re going to get everyone to Chicago?” He slumped again. “Just the thought of that makes me want to have a drink.” “I have something for you, sir.” I reached into my pocket, drew out the money I’d taken from the pillowcase, and held the bills toward Maybeth’s father. His eyes grew as big and alive as two coals from the fire “What the hell?” “It’s just over forty dollars. Ich will you to have it, to get your family to Chicago.” “Where did you get forty dollars?” “I didn’t steal it,” I said. “I swear.” “I can’t take your money, Buck.” “Please, sir. You and your family need it more than I do.” “I don’t know what to say.” “Say you’ll take it. And promise that you’ll use it, all of it, to get to Chicago.” He looked up from the proffered money and swore solemnly, “I promise.” He took the bills and slid them into his pocket In the gleam of the firelight, a tear crawled down his cheek and then another. It was hard watching a grown man cry, and I looked away into the dark of Hopersville, where other campfires burned, and around them sat souls who were still lost, and I thought that giving Mr. Schofield that money had felt so good, so intoxicating, that if I’d had enough, I would have done my best to save them all. • • • “WHERE’VE YOU BEEN?” Albert sat up. In the beam of the flashlight, his eyes were squinty and accusing. “Nowhere.” The lie didn’t sit well on my conscience, so I eased down next to my brother. “I gave away our money.” “Was?” “I gave away our money.” “All of it?” “All of it.” “To who?” “Herr. Schofield. He needs it to get his family to Chicago.” “And we need it to get to Saint Louis.” “We’ll get to Saint Louis.” “Do you ever think before you do something stupid?” “Sister Eve gave it to us hoping it would do some good. I did the same thing.” My brother drew his knees up and hugged them and shook his head hopelessly. “He’ll just drink it up, Odie. Merk dir meine Worte. Gut money after bad. Hell, I got no idea how we’re going to make it to Saint Louis now.” I didn’t sleep much that night, as usual. I worried that maybe Albert was right and that all I’d done was make the Schofields’ situation worse. I thought about Maybeth, and I ached inside, love and concern braided into a rope of thorns around my heart Forrest rolled out of his blanket at first light, built a little fire, and threw together oatmeal in a big tin can, which, according to its label, once held peaches. The others were still sleeping, but I got up and joined him at the fire “Quite a bet you made last night,” he said, stirring the oatmeal. “Forty dollars’ worth.” “You heard?” “Quiet night,” he said. “Good ears.” “What do you mean ‘bet’?” “That a leopard’ll change its spots. Drink’s a tough devil to face down. I seen it lay

lots of good men low. But, Buck, here’s the thing. If you never make that kind of bet, you’ll never see the good that might come from it.” “You think it wasn’t a bad idea?” “Like your brother said, could turn out you’re throwing good money after bad. But me, I admire your leap of faith.” Albert, when he woke, kept giving me the evil eye and ate his oatmeal behind a wall of silence I could have told him about the two five-dollar bills, which I’d hidden in my boot weeks ago and were still there, but I thought, The hell with him When I’d finished my breakfast, I stood up. “I’m going to see the Schofields Want me to empty my pockets?” I said to my brother. “Make sure I didn’t steal anything else?” I could see he was trying to compose himself “We still have a long way to go. I’m just doing my best to keep us all safe.” Which I understood, and although I was damned if I would tell him so at that moment, I was grateful for it. CHAPTER FORTY-FOUR HOPERSVILLE WAS SLOWLY coming to life. As I strolled through the little makeshift village, folks were starting cook fires, men smoking their first cigarettes of the day, everyone stretching out their kinks and wiping sleep from their eyes. A few who knew me now, by sight if not by name, gave me amiable greetings. When I reached the Schofields’ tepee, Mother Beal was sitting on an overturned crate, stirring something in the big cook pot that hung above the fire. “Cream of Wheat, Buck,” she said when she saw me. “You’re welcome to join us.” “I already ate,” I said. “But thanks.” Mrs. Schofield came from the tepee, ushering the twins ahead of her. The kids made straight for the river, which looked like molten gold now in the slant of the rising sun. Their mother came to the fireside, and although she smiled at me, the gesture was cursory “Any sign of them?” she asked Mother Beal. “Not yet.” “Maybeth?” Ich habe gefragt. “Went to fetch her father,” Mother Beal sagte. “Where is he?” I asked, a dark fear taking shape on my horizon. The women didn’t reply, but the looks on their faces nailed the sad truth to my understanding. Good money after bad “God only knows what he took to pay for his drink,” Mother Beal said. “He’s already sold off everything dear.” “Maybe we’re wrong, Mama,” Mrs. Schofield sagte. This was a plea rather than a statement, and it broke my heart to know the part I’d played in this recent and bitterly disappointing undoing of her husband. Mother Beal made no reply but simply went on stirring the pot of hot cereal. “Here she comes,” Mrs. Schofield said That Maybeth was alone was telling enough, but her whole demeanor—her head down, her shoulders slumped, her walk slow—was also a clear broadcast of failure “I couldn’t find him, Mama,” she said when she reached us. “I looked everywhere.” I thought about her going alone into that blind pig and other places like it, searching in vain for her father, and every bit of the goodness I’d felt in giving that man our money drained right out of me. I considered confessing my part in visiting this misery on them, but I didn’t have the courage. “He’ll come when he’s drunk up all of whatever he took for collateral,” Mother Beal said. “In the meantime, this Cream of Wheat is hot and ready to be eaten. Maybeth, will you call the twins?” We sat in a glum silence while they ate their meal. Even the usually raucous twins seemed to feel the weight of their family’s despair and said not a word. I worked at trying to grasp the spirit of hopefulness that was one of the gifts of my time with Sister Eve. Instead, I found myself dwelling on thoughts about the skeleton of the Indian kid we’d buried on the island in the river, and about Mose, who’d sunk himself into a place beyond our reach and then had disappeared, about all that money I’d given away in a moment of stupid generosity, and finally about the fact that I was still a fugitive from justice and only one step away from spending my entire life behind bars. When darkness comes over your soul, it doesn’t come in light shades; it descends with the all black of a moonless Nacht. In the faces of the women around that cook fire, what I saw was the vacant look of abandonment, and I knew it was all my fault. “I’ll find him,” I said, thinking this

might be a way to atone, but also thinking that it would be a way to escape the despair of that little gathering. “I’ll go, too,” Maybeth offered We rose and set off together. • • • “HE DOESN’T USUALLY start his drinking until later,” Maybeth said as we walked “It’s this whole situation, being stuck here with no idea how to get unstuck. Er ist really a good man, Buck.” I wished I believed that were so, but I knew the truth of the situation. I’d given her father the wherewithal to change his family’s dire circumstances, and all he’d done was head off on a tear. Good money after bad I hated it when Albert was right. “I don’t know if I’ve ever felt so low,” Sie sagte. “It kills me to see Mama and Mother Beal working so hard to hold us all together And then Papa goes and does something like this.” I held Maybeth’s hand. Even though her face was clouded with worry, she was still the most beautiful thing I’d ever seen, and her ache was mine. My conscience was screaming at me to confess, but my heart was cowering at the prospect of falling out of her good graces. I wanted to help but had no idea what to do at that juncture. So I did what came naturally to me. I hauled out my mouth organ and began to play a tune, the liveliest that came to mind, Gershwin’s “I Got Rhythm.” A few bars in, Maybeth began to sing, and I was amazed that she knew the words. She was smiling now, singing how you wouldn’t find old man trouble around her door, and her face seemed more beautiful than ever Then her eyes rounded wide, and I caught what she’d just heard—the sound of her father singing along in a drunken tenor. His voice came from a short distance away, somewhere in Hopersville. I kept playing, and Mr. Schofield sang right along, and we followed the sound of his warble to where he sat on an upended water bucket, his back against the raggedy wall of Captain Gray’s mostly cardboard shanty, keeping company with the captain himself He gave us a broad smile and opened his arms in welcome “Will you look at this, Captain? My two favorite young people, glowing like angels in the morning sun.” “Papa,” Maybeth said, her voice severe “I’ve been looking for you everywhere.” “Not everywhere apparently,” he said, beaming. “For here I am, love.” “Drunk,” she said and cast a cold eye that included the captain. Mr. Schofield raised his hand in a solemn pledge. “I haven’t touched a drop today. If I’m drunk, it’s only with happiness And there’s the cause.” He poked his finger at me Despite his protestation, he sure seemed stewed. But close as I was to him, I caught no smell of booze. I did catch the smell of gasoline, however “Our deliverer, Maybeth child. And the fruit of his generosity.” Her father reached down and touched a red, spouted, five-gallon gas can with SKELLY printed on the side. “Dies is our ticket out of Hopersville. Next stop, Chicago.” Maybeth looked rightly confused. “You haven’t been drinking?” “As I said, not even a taste. I went off this morning in search of a gas station. Und then a store, where I bought a little gift for everyone, you included.” He reached down to a brown paper bag, stuffed full, and what he drew out made Maybeth gasp with surprise and pleasure: a blue dress. “It’s almost exactly like the one I gave Janie Baldwin,” she cried and, taking the dress, held it to herself as if appraising in a mirror how it might look on her. I was thinking that it might look pretty wonderful “Buck, I hope you don’t mind me using a little of your gift to gift a few others,” Mr. Schofield said. “It’s your money now,” I told him “Well, then I don’t guess you’ll mind that I gave Captain Gray here a little gift, auch. Enough money for a bus ticket to DC so he can join that Bonus Army gathering there.” I didn’t know what a bus ticket to Washington, DC, might cost. I just hoped there was enough left to get the Schofields to Chicago. Mr. Schofield laughed. “I can see from your face you’re worried that I’ve blown the whole wad. Rest easy, Buck. I’ve done my calculations and there’s still plenty to see us all the way to Chi-Town.” Captain Gray reached out to shake my hand. “And as for me, from the bottom of my heart and the core of my wooden leg, I thank you, Buck.” Maybeth eyed me with amazement. “You have money?”

“Not anymore,” I said. “I gave it all to your father.” I thought she was going to scold me for trusting cash to a man who knew the environs of a blind pig intimately. Instead, she leaned to me and, in front of her father and Captain Gray and anyone else who might have been watching, kissed me. Full on the lips. A long time “All right, all right,” Mr. Schofield said, lifting himself from the overturned water bucket and grabbing up his gas can. “Come along, Maybeth. We’ve got us some packing to do.” He headed away toward the Schofields’ tepee, and Maybeth turned to follow. And that’s when the reality of what I’d done hit me. Maybeth would be leaving. Maybeth would be gone CHAPTER FORTY-FIVE GONE. WEG. WEG The word, like a death knell, rang in my head as I walked with the Schofields back toward their tepee. Maybeth held the blue dress in one hand and my hand in the other, and her step was light. My own feet were chunks of lead and my heart was ready to break Gone. So final. A headstone of a word. The ending Mrs. Schofield rose from where she sat beside the fire, and Mother Beal turned a wary eye on us as we approached. When she saw the gas can, Mrs. Schofield looked with disbelief at her husband. “Is that . . . ?” she ventured “Enough gas to get us to a station where we can fill the tank,” he said “How . . . ?” “It was Buck here. His doing. His generous heart.” Mother Beal’s brow wrinkled as she studied mich. “You bought gas?” “That and more,” Mr. Schofield said He reached into the paper bag, drew out a scarf in a colorful floral print, and gave it to his wife. “That’ll keep the wind off you on our way to Chicago, Sarah.” Mrs. Schofield draped the scarf over her hair, tied it beneath her chin, and tilted her head “How do I look?” “Like the angel you are,” her husband said and gave her a peck on the cheek. “Where are the twins?” Mr. Schofield asked “Playing by the river,” his wife replied. “Well, I’ve got a box of crayons and a Little Orphan Annie coloring book for them.” He glanced at his mother-in-law. “And I have something for you, too, Mother Beal.” From the paper bag, he brought a small roll of bills bound with a rubber band. He held it out to the old woman. “I’m a man of many weaknesses. This is what’s left of the money Buck has generously shared. Ich würde be obliged if you would take it and act as overseer of our finances until we arrive in Chicago.” She reached up and solemnly accepted his offering “I thank you, Powell.” Then she looked at me. “I’m not going to ask where a young man with no obvious resources comes up with enough money to save a family not even his own. I’m going to believe that you came by it honestly, and I’m going to simply say thank you and praise the Lord.” Then she surprised me. She stood up, stepped toward me around the fire, and gave me a great, soul-embracing hug, burying my face in her bosom. “Well,” she said, releasing me and scanning the encampment. “We’d best get started.” Word spread quickly, and folks showed up to give the Schofields a hand. Maybeth fairly danced through the preparations to depart, and although I could understand her eagerness to be on the road to Chicago, I was hurt that she didn’t seem at all to grasp what that meant for me, for us. The tarps and blankets were removed from the tepee, but the decision was made to leave the skeleton of the structure intact in case someone else might want to take up residence there When all was nearly in readiness, Maybeth smiled broadly at me and said, “You can ride with me and the twins in back.” Which caught me by complete surprise. “Du think I’m going with you?” “Aren’t you? I thought that was why you got us the gas, so we could all go to Chicago together.” “They’re your family, Maybeth. Mine is somewhere else.” “No, Buck. You have to come. What about us?” “I can’t go. I want to, but I can’t.” “Bring your family, too.”

“And what? Toss out some furniture to fit us all in? And don’t forget, we’re wanted criminals. I won’t risk getting all of you in trouble. I’m going to Saint Louis.” A pearl rolled down her cheek, one small tear. “I don’t want to go then. I want to stay with you.” “Your folks wouldn’t let you. It would break their hearts. And they need you, you know that. Besides, there’s no room in our canoe.” “Oh, Buck.” She threw her arms around me and we stood near the empty tepee, which was nothing but sticks now, the dark bones of a creature whose substance had vanished The Schofields were fitting the last of their belongings in the truck bed. “Maybeth,” Mr. Schofield called. “Leave them be, Powell,” Mother Beal said Maybeth took my hand and we strolled to where we could both see the river flowing out of one distance and into another, a byway that was both my past and my future. The air was scented from the morning cook fires, but a breeze came off the water, cool against our faces and smelling faintly of all the silt carried by the Minnesota, which would deliver it to the Mississippi, where it would be taken all the way to the sea. Maybeth faced me and kissed me and leaned her head on my shoulder and murmured, “You’ll write me letters and I’ll write you and we won’t lose each other.” “And send them where?” “My aunt’s name is Minnie Hornsby. Sie lives in Cicero. It’s right outside Chicago.” “Where will your letters to me go?” “General delivery, Saint Louis.” I didn’t think it would work, but if it made her feel better, that was fine. We walked to the truck. The twins were already in back, nestled among everything the Schofields had left to them. Mr. Schofield was behind the wheel, his wife beside him. Mother Beal stood at the opened passenger door. I helped Maybeth into the truck bed, and she settled onto a suitcase that had been laid flat with a pillow on top. Mother Beal put her arm gently around my shoulders “Buck, the heart is a rubber ball. No matter how hard it’s crushed, it bounces back And remember this: 147 Stout Street.” “What’s that?” “My sister Minnie’s address in Cicero. You take care of yourself, you hear?” „Ja, gnädige Frau. I’ll try.” She lifted herself into the cab, and Mr. Schofield started the engine. Albert had done well, and the motor fairly hummed. As the truck pulled away, those who by circumstance had first been neighbors and then friends waved goodbye, and I stood among them, the rubber ball of my heart crushed flat. Mr. Schofield drove slowly until he reached the dusty track that led into Mankato, and the last I saw of Maybeth, she held one hand high and, with the other, wiped her eyes CHAPTER FORTY-SIX NOTHING IS EVER everything, but the loss of a true love feels that way. All-consuming. The blackest hole. The emptiest place in the universe. Maybeth was gone and it felt as if my life was over If you have never been in love, if, especially, you have never been young and in love, you might not understand the misery of parting or what I felt as I stood next to the bones of the Schofields’ tepee, beside the ashes of their dead fire, while the folks of Hopersville drifted back to their own lives. Captain Gray clasped my shoulder, said, “They’ll be fine now, Buck. And thanks, again, son, for all you’ve done,” and he joined the stream of bodies draining away. I was completely alone. I stood for a few minutes where, only a short time before, there’d been life, song, laughter, the smell of hot food, the warm blanket of family, and Maybeth. Now there was nothing. An everything, all-consuming nothing. I walked, and where my feet took me, to this day I cannot say. It was past noon when I found myself at the camp among the poplars, where I’d left Albert and Emmy and Forrest. To my surprise, Mose was with them But he was not the old Mose. The old Mose had been a feather on the wind, and no matter

where circumstance blew him, his heart remained light and his spirit somehow dancing