Durch die Wildnis – Abenteuer Sierra Nevada – 73. Folge | Mehr auf KiKA.de

Just another WordPress site

Durch die Wildnis – Abenteuer Sierra Nevada – 73. Folge | Mehr auf KiKA.de

UNTERTITEL: Hessischer Rundfunk UNTERTITEL: Hessischer Rundfunk Der südlichste Teil des spanischen Festlands im Schatten der Sierra Nevada Sechs Jugendliche kämpfen sich durch diese Wildnis Ihr Ziel: Nach vier Wochen wieder die Zivilisation erreichen Die gestrige Herausforderung hat die Abenteurer an ihre Grenzen geführt O mein Gott! – Wie soll das gehen? Außerdem haben die Jungs es endlich geschafft, ein Feuer zu machen Feuer! Feuer! – Feuer! Jetzt: Das Abenteuer deines Lebens * Titelmusik * Tag 13 in der Wildnis bricht an Marie merkt beim Aufwachen, dass sie Bauchweh hat Wie gehts dir? – Geht so Du kannst eigentlich noch liegen bleiben Während Marie noch weiterschläft, haben Jessi und Luissa einen Plan Sie wollen die Schuhe der Jungs verstecken Die Schuhe zu verstecken war lustig Die Jungs haben das überhaupt nicht mitgekriegt Morgen! Rauskommen! Draußen ist es kalt, oder? Ihr müsst rauskommen Wir müssen euch was zeigen Auf gehts! – Was wollt ihr denn zeigen? Unsre Schuhe oder was? – Hä? Mann! Die witzigen Kinder Haha! Ihr habt zwei Paar Schuhe geklaut Haha! Au! Aa! Aa! Das ist aa! Ich seh einen von mir und einen von Dominic Ich seh beide von Dominic Wo ist der zweite? Dahinten. Ja! Ihr werdet es so bereuen, dies getan zu haben Aa! Was habt ihr denn hier für komische Knoten reingemacht? Dominic! Fang! – Danke Konrad, wo sind unsre zweiten? Ja, ich seh sie! – Wo? Kalt. Superkalt Das waren nur so Stöcke, die aussahen wie die Schnürsenkel Ich hab sie! Ja! Mission gelungen Jetzt sind sie wach Es ist Zeit zu frühstücken. Marie ruht sich noch ein bisschen aus Ich hab so Hunger! – Ich auch! Lecker! Wir können Marie noch eins schmieren, falls sie Hunger hat Sie kann sich noch ausruhen und muss sich nicht mit Bauchschmerzen durch den ganzen Tag quälen Dann werden alle Sachen zusammengepackt Auch Marie ist nun wieder fit Marie! – Marie! Gehts dir besser? – Ja Danke, dass ihr meine Sachen zusammengepackt habt Es ist ein tolles Gefühl, dass sich die anderen um einen sorgen Sie passen auf einen auf Man ist nicht alleine Cool. Das ging jetzt echt fix – Ja Wohin müssen wir? Hier hoch. Zwischen den Bäumen durch Alle Rucksäcke! – Auf gehts! Es wird Zeit Unsere Abenteurer müssen los Wildniscoach Tobi wartet mit der nächsten Herausforderung Vier Wochen lang wandern die sechs durch die Wildnis im Schatten der spanischen Sierra Nevada Heute geht es weiter durch den Pinienwald bis zum nächsten Camp O Scheiße! Bergauf! – Ja, super! Das ist so scheiße anstrengend Für Mädchen ist das Wandern an manchen Tagen noch ein bisschen anstrengender Ich hab so gar keinen Bock, meine Tage hier zu bekommen Es ist alles so unhygienisch – Ich bin schon durch Wie kann man das in der Wildnis machen? Davor hatte ich Megaangst Zu Hause ist das so: Selbst wenn man Malheur hat, geht man nach der Schule nach Hause Dann läuft das wieder. Aber hier können wir nicht einfach ins Bad So viele Wechselklamotten hat man auch nicht Ich hatte Paranoia. Ich bin alle drei Stunden in den Busch gerannt Es war sehr cool, mit Luissa unter vier Augen das Thema zu besprechen Klar. Andere Mädchen haben das auch Die Jungs wissen ja, dass man das hat Trotzdem ist man da vielleicht ein bisschen offener

Was benutzt du? Binden oder Tampons? Kommt drauf an, was ich mach oder wo ich grad bin Sonst einfach beides. Was findest du in der Wildnis besser? Ich benutz nur Tampons Ich find das am hygienischsten Hier ist es am praktischsten, wenn man am Wandern ist Das war früher so, als “kleineres” Mädchen Irgendwann kamen die Freundinnen: “Ich hab jetzt endlich meine Tage.” Stimmt. Haha O mein Gott, ich habs bekommen Ich so: “Warum freust du dich?” Bei mir war es so, dass man es sich gewünscht hat Denn es gehört zum Erwachsenwerden dazu Mittlerweile denk ich mir: “Geht doch alle weg!” Die Jungs können auch die Kinder kriegen Wo sind die eigentlich? Ey? Leute? Legt mal’n Zahn zu! * Pfeifen * – Ist ja gut! Los! – Dönn, dedönn, dedönn Wieder vereint wandern die sechs weiter Sie haben noch ein ganzes Stück vor sich, bis sie bei Tobi und der heutigen Herausforderung ankommen Justus! – Ey! Ey! Ich kann mich nicht bücken! – Ich find keine Guten Aa! * Schreien * Es ist so anstrengend mit dem Rucksack Wir sind wie vollgefressene Bären durch den Wald gelaufen * Lachen * – Das war voll heftig! Nein, nein! – Dominic! Waffenstillstand! Peace, Freunde, peace! Okay? Das ist einfach so schön hier, wie wir diese Zeit erleben können Es ist komplett sorgenfrei – Nicht schon wieder bergauf! Es ist immer steil! – Wie viele Höhenmeter wir machen! Alter Schwede! Wo gehts jetzt lang, Konrad? Hier hoch – (alle) O nee! Bergauf! Das hatten wir heute zum Glück noch gar nicht Es ging ja wirklich nur bergauf Dann dachte man, man hats geschafft Dann gings wieder bergauf Das war anstrengend – Es geht bergab! Endlich sind sie an ihrem Ziel angekommen Wildniscoach Tobi wartet schon – Hallo! Tobi – Hi, Tobi! Jeden Tag gibt es eine große Herausforderung für die Abenteurer Wenn sie die bestehen, bekommen sie einen Umschlag Die dürfen erst am Ende der Reise geöffnet werden Nur eins ist klar: Es geht um eine große Überraschung Gehts euch allen gut? – Ja. Wir sind aufgeregt Dann würd ich sagen: Wir gucken mal, was so los ist * Schreien * – O mein Gott! * Schreien * Was ist das? – O mein Gott! Scheiße! Wenn man das Seil sieht und die Schlucht, kann man es nicht einschätzen Das war so hoch wie noch nie vorher Was müssen wir da machen? Scheiße, Scheiße Es war so total unreal, so total: hä? Eure heutige Herausforderung ist 180 Meter lang (alle) Nein! und 100 Meter hoch * Schreien * – 100 Meter! Wer hier runter will, braucht starke Nerven Die Schlucht ist 100 Meter tief und 180 Meter breit An einer Art Drahtseilbahn, einem “Flying Fox”, sollen unsere Abenteurer in die Tiefe rauschen Ziel ist, die höchste Stelle in der Mitte der Schlucht zu erreichen Das geht nur, wenn sie sich gut vom Rand abstoßen Nur wenn mindestens vier von ihnen bis dorthin kommen, haben sie die Herausforderung bestanden und bekommen den Umschlag 100 Meter! Um das zu messen, ist an euch hintendran ein pinkes Rückholseil Wenn ihr losspringt, liegt das Seil auf dem Boden Je weiter ihr rutscht, desto mehr geht das hoch Wenn das pinke Seil nicht mehr den Boden berührt, seid ihr am höchsten Punkt * Schluchzen * – O mein Gott! Das sind Maße, die kann man sich nicht vorstellen Seid ihr bereit? – O Gott! Dann Gurte an! Und los gehts! Auch heute brauchen unsere Abenteurer wieder Sicherungsgurte Klar, bei der Höhe! Ich krieg grad richtig Bauchweh! – Boah, Leute! Ich würd nicht so gern als Erster – (alle) Ich auch nicht Gentleman – Machst du’s als Erster? Ja – Echt? Oh, krass! Wann willst du? – Ich wär gern in der Mitte Dann geh ich als Vierter – Fünfter Gebt Gas, Leute! – (alle) Let’s go! Konrad. Konrad! – Ja. Ja! Einen Helm, bitte! – Ich bin so aufgeregt 100 Meter in der Luft sein, das hat man sonst nicht!

Wo schwebt man 100 Meter? – Das find ich jetzt schon heftig Ich bin so aufgeregt, obwohl er dran ist Das ist so krass, ne? – Bist du bereit? Ich soll bis in die Mitte damit kommen? Das schaffst du! – Wirklich Das Gefühl kurz vor dem Absprung war total krass Auf gehts! (alle) # Auf gehts, Konrad, auf gehts! # Okay. Bist du bereit? – Ja! Dann: eins, zwei, drei, und mit Schwung! Na, los! * Schreien * Wie klein der wird! * schreiendes Lachen * Das ist so geil! Jaha! Wir gucken – Das Seil, das Seil! Es war so ein kleiner Trick, dass man noch ein paar Meter rausholen konnte Man musste schwimmen Dann ging das Und das Seil ist in der Luft! (alle) Ja! * Jubel * Das ist so geil! Die Aussicht ist so geil! Ich kann weit gucken! * Anfeuerungen * Geh mal bitte da nach hinten! (alle) Yeah! Mega, mega! Dominic, bist du bereit? – Dominic! Ich war nur aufgeregt für den Sprung. Du springst kurz ins Leere Setz dich weiter an die Kante – Gescheit abdrücken! Nicht zu hektisch! – Ja! Bist du bereit? – Dominic, das schaffst du! Ich hatte definitiv schon Angst, dass ich es nicht schaffe Okay? – Auf die Plätze, fertig * Schreien * Bitte, bitte, bitte! Schwimmen! Schwimm, schwimm, schwimm! * Anfeuerungen * Ohoho! Grade so! – (alle) Ja! Scheiße! Was denn? – Habs doch nicht geschafft! Doch! – Was? Ja! – Jaaa! Gut gemacht! – Ja! Es war ein unbeschreibliches Gefühl Du warst so frei und in dieser Luft drin (alle) Yeah, yeah! Wer ist als Nächstes dran? – Marie O Scheiße! Steh auf und geh ein Stückchen nach vorne O Gott, ey, Leute, nee! Das war nicht die Angst, die mich gelähmt hat, sondern das Wie-wird-sich-das-Anfühlen Das Unwissen, wie das sein wird, was man noch nie gemacht hat Ohoho! Marie, alles gut! Ich rutsch schon runter – Ich hab dich hier Scheiße. Ich trau mich das nicht Doch! Das schaffst du! – Ich trau mich das echt nicht Ich hab echt Panik bekommen 100 Meter! Das ist so hoch! – Überleg nicht so viel, Marie! Selbst wenn du nicht so weit kommst, hast du dieses Erlebnis Scheiße! – Du schaffst das, Marie! Okay. Ich pack das Eins, zwei drei! (alle) Ja! * Schreien * Das war einfach das geilste Gefühl auf der ganzen Welt Das war so krass! * Anfeuerungen * Ganz, ganz knapp geschafft! (alle) Ja! Da bin ich innerlich so ausgerastet Das war die krasseste Sache, die wir bis jetzt gemacht haben * Schreien * Scheiße, war das geil! Das war so geil! * Jubel * Jetzt kommt Justus Justus hat es in der Hand Wenn er es als Vierter schafft, hat die Gruppe die Herausforderung schon vorzeitig bestanden Jetzt hast du ein bisschen Druck! Ich hatte Angst, dass ich das als Einziger nicht schaffe Du schaffst das! * Schreie * Zehn Euro darauf, dass er furzt – Abwaschen dafür, dass nicht Ich mach mit! Er furzt, dann dürft ihr abwaschen Wenn wir gewinnen, wascht ihr ab – Okay Dominic und Marie waren voller Überzeugung, dass er einen Schreckfurz loslässt

Darf ich jetzt auch mal? – Bist du bereit? Ja – Du schaffst das! Wie spring ich gut ab, dass ich das schaffe? (alle) Ja! * Johlen * Schwung! Schwung! * Anfeuern * (alle) Ja! * Schreien * Guckt euch das mal an! Das ist bisher das Weiteste! Sehr gut, Justus! * Schreien * Wir haben schon bestanden! – (alle) Ja! Wir werden es trotzdem alle schaffen! (alle) Ja! * Anfeuerungen * Hast du gefurzt? – Nein! * Schreien * Wer muss nicht abwaschen? Wir, wir, oh, oh! Wir haben die Wette gewonnen Ja. Ich hab leider die Wette verloren und muss abspülen Das nervt mich ziemlich (alle) Ja! Geil! Ich hab mich so gefreut! Jessi! Ich saß da und dachte: Scheiße! Bitte schaffen wir es alle! Bist du bereit? – Ja Jessi! * Schreien * O mein Gott! * Anfeuerungen * Sehr gut! Geschafft! * Schreien * Es ist so geil! Es war ein unbeschreibliches Gefühl Ich konnte es total genießen Ich hab mich umgeschaut und dachte: Wow! Es war so geil! Die Letzte. Bist du bereit? Ja, komm! Wildnisradio FM 98,5 – # Wildnisradio FM. # # FM, FM! # Heute bei dem extrem krassen Sprung von Luissa O mein Gott! Guten Tag, ich bin Marie, und das ist Ich bin Jessi * Alle lachen. * So, Luissa, wie geht es dir? – Ich hab Angst vor dem Abstoßen Wenn du es schaffst, haben es sechs von sechs Mitstreitern geschafft Dann bekommen sie den legendären Umschlag Bist du bereit? – Jo! (alle) Ja! * Schreien * Es ist unfassbar, unglaublich Sie muss schwimmen! * Trommelwirbel * Ganz knapp! Sehr gut! * Schreien * Ist das cool! – Wir haben es geschafft! Alle sechs! – (alle) Hey! Umschlag, Umschlag, Umschlag! Wer bekommt ihn heute? Tschaka! Yeah! Boah, sind wir geil! Ich war einfach so stolz auf unsere Gruppe * Jubel * Das Schönste an diesem Gewinn war einfach, dass es alle geschafft haben, obwohl vier gereicht hätten Dominic und Marie müssen abspülen (alle) Yeah! Im Camp angekommen freuen sich alle auf das Abendessen Heute gibt es Suppe. Und: Hier ist alles voller Ameisen! – Die klauen das Essen Hier sind, wetten, noch Wildschweine Die nehmen unseren Essenssack – Du bunkerst den jetzt Niemand kommt dran! – Wir hängen den auf den Baum Ja – Was macht ihr jetzt? Das riecht bestimmt. Deshalb haben wir es auf den Baum gemacht Wir nehmen einen Stein und binden den dran Dann können wir es drüberwerfen Dann haben wir Gewicht und können es hochziehen Ich verpack das noch wie ein Geschenk Wo willst du den denn hinwerfen? Hier Ja! – Ja! Marie, wir teilen die Suppe aus, und zwar in Tassen Dann müssen wir nicht so viel abspülen Man kann die Suppe ja trinken Ich bin für Teller Denn ich weiß ja, wer abspülen muss Nein, das ist viel praktischer Die Bedingung war, dass wir spülen und nicht wie viel Das ist doch ideal Da ist außen alles voll. Das ist ekelhaft! Das muss man anfassen Wir fassen das doch am Henkel an Da kommen dann die Wildschweine! Wir hängen es irgendwo im Baum fest Gute Idee. Mach es! Zieh mal richtig! – Der hängt doch Nein – Du musst ordentlich ziehen Noch ein Stück – Okay, das reicht Das ist wie Achterbahn fahren nur cooler

Yeah! Wow! Ja, ja! – Alter! Das war deren Ernst mit dem Baum? – Klar! Konrad, teste das mal als Wildschwein! * grunzt * Uh, uh, ich bin ein Bär! Ihr Idioten! Ich wär an das Essen gekommen, wenn ich Hunger gehabt hätte Mach dich gerade, Luissa! Warte, warte! Okay, es ist oben Runter – Auf drei lassen wir alle los Super, wow! Die Vorräte sind in Sicherheit Jetzt können unsere Abenteurer in Ruhe zu Abend essen Also Leute, Prost! – Prost! Aber in diesem Moment vermisst man schon das Zuhause Wenn man sich überlegt, dass Mama eine leckere Suppe kocht Da gibt es einen Teller und einen Löffel. Und hier … Prost! Ich vermisse das Zuhause – Ich freue mich auch drauf Aber mir wird das schwerfallen, alles hinter sich zu lassen Wir leben einen Monat zu sechst in Zelten Das ist ja gerade unser Zuhause Wir sind zwar alle zusammen und erleben viel, aber das Zuhausegefühl kann man nicht innerhalb eines Monats entstehen lassen Zuhause ist nicht immer zu Hause Ich fühle mich zu Hause, wenn ich die richtigen Leute um mich habe Ich sehe das als unser Zuhause Wenn man den Punkt überschritten hat und sagt: “Mein Zuhause ist jeden Tag an einem anderen Ort”, ist das geil! Für mich ist das was anderes Ich fühle mich hier wohl, das kann ich überall mit den richtigen Leuten Aber zu Hause … Ich würde das niemals als Zuhause bezeichnen, egal wie wohl ich mich hier fühle Zu Hause sind alle meine Sachen, mein Zimmer Ich fühle mich zu Hause wohl, nicht weil da das Wohlempfinden ist, sondern ich habe einen Ort, wo ich sicher bin In Haiti hatte ich kein richtiges Zuhause Da waren keine vier Wände um mich herum Da war nicht so eine Sicherheit Da konnte ich nicht – Diese Sicherheit Genau, die Sicherheit und das Wohlfühlen fehlen Es muss ein Ort sein, wo ich weiß, es passiert mir nichts Das was Marie erzählt hat, hat mich total berührt Wir alle wussten nicht, wie wir damit umgehen sollen Wir kommen alle aus Deutschland Wir haben alle ein sicheres Zuhause Wir kennen die Situation nicht Deswegen ist es schwer für uns, damit umzugehen Sicherheit geht immer von einem ordentlichen Haus aus Aber die Menschen machen ein Zuhause aus, natürlich auch der Ort Das ist so ein Zusammenspiel Apropos zu Hause, da müssen wir auch abspülen Wer muss denn heute abspülen? Wir haben eine Spülmaschine – Wir gehen schlafen Gute Nacht – Danke fürs Spülen Machts schön ordentlich Wenn ich einen Fleck finde Na dann, lass mal spülen Also lösen Dominic und Marie ihre Wettschulden ein Die anderen ziehen sich in ihre Zelte zurück Ich bin so froh, dass wir nicht spülen müssen Ich bin Justus so dankbar, dass er nicht gefurzt hat Ich muss aufstoßen Kannst du das auf Kommando? – Ja Mach, rülps! Alter! Ich kann dir deinen Namen rülpsen J, u, s, t, u, v Ich war bei VW Justuv Gute Nacht, Justuv – Gute Nacht So gehts weiter: Endlich Wasser Für manche wirds höchste Zeit Da werden meine Füße mal gewaschen – Nee! Außerdem: Die Abenteurer sollen ein Baumhaus bauen Doch nicht jeder ist ein geborener Handwerker Justus, wie machst du das? Durch die Wildnis Das Abenteuer deines Lebens COPYRIGHT UNTERTITEL: hr 2017